Es geht um eine Bewerbung ich bin mir unsicher wegen den Kommas könnt ihr mir vielleicht helfen?

8 Antworten

Das Komma nach "Herausforderung" muss weg.

Weiterhin ist das Komma nach dem Datum etwas einsam. Entweder du lässt es weg oder du setzt zusätzlich vor "ab" auch noch ein Komma. Beides würde gehen.

Zur Kommasetzung wurde schon genug geschrieben. Ich würde hier aber auch nochmal den Inhalt überdenken.

Ich weiß nicht, wie der Rest der Bewerbung aussieht, allerdings solltest Du schon erläutern, warum Du eine neue berufliche Herausforderung suchst, zumal es sich wohl um eine komplett neue Ausbildung handelt.

Ich lese zwar häufig von neuen beruflichen Herausforderungen in Bewerbungen, aber meist nur dann, wenn es um eine neue Stelle in der selben Branche geht und der Bewerber schon etliche Jahre in dem Beruf, bzw. in einer Firma gearbeitet hat.

Wenn Du als junger Mensch/Auszubildender eine neue Herausforderung suchst, impliziert dies, dass Du deine jetzige "Herausforderung" bereits gemeistert hast und Du dich in der jetzigen Firma nicht mehr weiterentwickeln kannst.

Die Sätze hast Du sicher aus einigen Mustervorlagen übernommen, richtig?

ich habe schon eine Ausbildung abgechlossen bin aber unzufrieden und was zum Teil auch damit zu tun hat das ich keine Perspektive mehr in dem Unternehmen sehe. Das wäre der andere Teil wäre nett wenn du es mal lesen könntest.

Letztes Jahr habe ich erfolgreich meine
Ausbildung als Kauffrau für Verkehrsservice abgeschlossen, seitdem arbeite ich an der …..in Würzburg. Während dieser Arbeit habe ich bereits einige Erfahrungen im kaufmännischen Aufgabenbereich gesammelt. Derzeit bin ich unter anderem zuständig für die Reisendeninformation und das Vermitteln von Unterkünften.Zudem bin ich als Unterstützung im Ansagezentrum tätig.

Schon in meiner schulischen Berufsausbildung zeigte ich großes Interesse an den Fächern Rechnungswesen und Verkehrsservice, weshalb ich mir sehr gut vorstellen kann, in diesem Bereich eine Zweitausbildung zu absolvieren. Zudem habe ich große Freude im Umgang mit Kunden aus allerWelt. In meinem jetzigen Beruf gehört es dazu, auf die verschiedensten Wünsche der Kunden einzugehen und dabei Verhandlungsgeschick zu beweisen.Die Ausbildung bei … bietet mir die Möglichkeit, mein erlerntes Wissen in einem vielfältigen Aufgabengebiet als zuverlässiger und sorgfältiger Mitarbeiter mit einzubringen und weiter zu entwickeln.

0
@Sonnenbluuuume

bin aber unzufrieden und was zum Teil auch damit zu tun hat das ich keine Perspektive mehr in dem Unternehmen sehe.

Das wäre dann evtl. ein Ansatz für eine Begründung, d.h. das Du keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten für dich in diesem Unternehmen siehst. Hier musst Du dann aber noch formulieren, warum es nun gleich ein komplett anderer Ausbildungsberuf sein soll.

Während dieser Arbeit habe ich bereits einige Erfahrungen im kaufmännischen Aufgabenbereich gesammelt.

Nicht "einige", sondern "umfassende". Deine Formulierung klingt, wie ein bisschen was konnte ich lernen. Unabhängig davon musst Du diese Erfahrungen schon genau umschreiben.

Derzeit bin ich unter anderem zuständig für die Reisendeninformation

Das wäre mir zu oberflächlich. Da ich mir unter dem Begriff "Reisendeninformation" gar nichts vorstellen kann, musst Du davon ausgehen, dass der Personalchef das auch nicht kann.

Schon in meiner schulischen Berufsausbildung zeigte ich großes Interesse an den Fächern Rechnungswesen und Verkehrsservice, weshalb ich mir sehr gut vorstellen kann, in diesem Bereich eine Zweitausbildung zu absolvieren.

Hier sehe ich die klassischen Formulierungsprobleme. Die Tatsache, dass Du nur Interesse gezeigt hast, bedeutet nicht, dass Du auch Interesse hast. Das ist wenig überzeugend.

Das gleiche weiter unten: Wenn Du Dir etwas gut vorstellen kannst, bedeutet das nicht, dass Du das auch tatsächlich willst/machst.

Oder anders: Ich könnte mir sehr gut vorstellen, heute Abend meine Freundin zum Essen einzuladen. Ich weiß aber nicht, ob ich es auch mache (hängt von diversen Sachen ab).

Vielmehr musst Du davon überzeugt sein, dass Du die Ausbildung absolvieren willst.

Die Ausbildung bei … bietet mir die Möglichkeit, mein erlerntes Wissen in einem vielfältigen Aufgabengebiet als zuverlässiger und sorgfältiger Mitarbeiter mit einzubringen und weiter zu entwickeln.

Auch das ist ein oft gelesener Fehler. Du bist kein Mitarbeiter, sondern eine Auszubildende. Darin besteht ein großer Unterschied. Folglich kannst Du dich noch gar nicht für das Unternehmen einbringen, sondern das Unternehmen muss sich für dich einbringen.

2

Da du nur nach Kommata fragst: Das erste und das letzte sind nicht nur überflüssig, sondern FALSCH.

Begründung: ein jeweils durch nichts unterbrochener Hauptsatz !

Sprachlich-stilistisch finde ich "das Ganze" etwas kompliziert.

pk

Vor "bin" kommt kein Komma hin.

Un auch nach "2017" brauchst Du kein Komma.

auf meiner Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, bin ich auf Ihre Stellenanzeige vom ... auf der Ausbildungsbörse der IHK aufmerksam geworden, die mich sofort begeisterte. Aus diesem Grund bewerbe ich mich für einen Ausbildungsplatz ab dem 15.08.2017, als Kauffrau für Spedition und Logistikleistung.

Mein Vorschlag:

auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz * bin ich auf Ihre Stellenanzeige der Ausbildungsbörse der IHK vom xxx aufmerksam geworden. Das dort ausgeschriebene Profil der Kauffrau für Spedition und Logistikleistung spricht mich sehr an. Daher bewerbe ich mich um diesen Ausbildungsplatz zum 15. August 2017.

* nach abgeschlossener Ausbildung in einem Beruf kann "neue berufliche Herausforderung" genommen werden. Bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz würde ich diese Redewendung nicht nehmen. Bereits absolvierte Ausbildung/en gehören in dem Lebenslauf erwähnt.

ich habe schon eine Ausbildung abgeschlossen sollte ich es trotzdem anders schreiben ?

0
@Sonnenbluuuume

das dachte ich mir 😉. 

Die Info anderer abgeschlossener Ausbildungen /Weiterbildungen etc. gehört in den Lebenslauf. Der potenzielle Arbeitgeber möchte auf den ersten Blick nur kurz wissen, was DU möchtest. 

Weitere Informationen holt er sich aus dem Lebenslauf. Es sei denn, Du kannst die weitere Ausbildung "gut verkaufen".

Z.B.

" ...das in meine absolvierten Berufsausbildung zur xxx erlangte Wissen möchte ich durch diese (weitere)Ausbildungsmaßnahme   erweitern ...


Es gilt, den Leser "am Lesen zu halten", Dich interessant zu machen, so dass Deine Mappe auf dem kleineren Stapel (oben) landet. Gute Formulierungen sind hier unerlässlich.

0

Was möchtest Du wissen?