Erklärung Physik Experiment wasser zu Eis?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

> weiß aber nicht wie das Funktioniert

Ganz einfach: Das funktioniert gar nicht. Jedenfalls nicht im Schülerversuch.

Das Lösen von Kochsalz in Wasser benötigt nur wenig Energie, das Wasser wird dabei ein wenig abgekühlt. Wenn es vorher schon bei 0°C war, kommt es dadurch auf -1°C oder -2°C, unter idealen Bedingungen könnte das ausreichen, das reine Wasser in Becher gefrieren zu lassen.

Unter realen Bedingungen nimmt das Wasser im Becher aus der Umgebungsluft genügend Wärme auf, dass es kein Eis bildet.

Eine schöne Erklärung samt Beschreibung eines Versuchs findest Du hier:
https://www.ld-didactic.de/documents/en-US/EXP/C/C1/C1731_d.pdf

Wenn man statt Kochsalz KCl nimmt, ist der Effekt 4 mal so stark, das könnte dann zur Eisbildung reichen.

Garantierte Eisbildung gibt es mit Ammoniumnitrat, auch weil sich davon viel mehr im Wasser löst als von NaCl oder KCl.

Die übliche Vorgehensweise mit Kochsalz: Man mischt nicht kaltes Wasser, sondern zerstossenes Eis mit dem Salz. Diese Mischung kühlt sich auf ca. -20°C ab:
https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4ltemischung#mit_Salzen

ich glaube du hast hier etwas verschwiegen.

wasser + Salz das ergibt einfach nur Salzwasser.

Entsprechende Versuche die funktionieren aber anders. Du brauchst dazu Eiswürfel und Wasser. Die Temperatur beträgt Null Grad !!! Man kann mit Salz Eiswürfel zum schmelzen bringen. Die Eiswürfel werden dann zu Wasser, allerdings sinkt auch der Schmelzpunkt. Das heißt man kann die Temperatur von null Grad auf Minus 20 Grad senken.

Das Lösen von Eis in Wasser ist zwar ein exergonischer Vorgang, das heißt, er läuft freiwillig ab, er ist aber endotherm, das bedeutet, dass das Lösen sehr viel Energie verbraucht, und zwar soviel , dass die Temperatur nicht aufrecht erhalten werden kann, die Mischung wird also kälter als vorher. Wenn du vorher etwa 0 Grad kaltes Wasser hast, dann sinkt die Temperatur unter 0 Grad, bleibt durch das Salz aber flüssig. Im inneren Becher sinkt dann die Temperatur durch Wärmeleitung auch, weil aber hier normales Wasser vorhanden ist, friert dieses .

Beim Lösen von Kochsalz sinkt die Temperatur zwar messbar, aber nicht unbedingt fühlbar. Eisbildung beim Schülerversuch ist da nicht zu erwarten.

2

Da könntest du wohl Recht haben, also doch besser die todsichere Methode mit dem Schmelzen von Eis :-)

1

Du hast das Experiment falsch verstanden: Im Becher ist Wasser, in der Schüssel Eis.

Du schüttest das Salz in die Schüssel mit dem Eis.

Dadurch wird der Gefrierpunkt herabgesetzt und das Eis taut auf. Gleichzeitig entzieht das tauende Eis dem Wasser im Becher aber Wärme, so daß das Wasser im Becher gefriert.

Gehört das nicht eher in die chemie, und weniger in die physik? :o

Was möchtest Du wissen?