Er zahlt nicht für Dates. Geizig?

45 Antworten

Du solltest es definitiv nicht als selbstverständlich ansehen, dass dein Date für dich zahlt. So etwas ist zwar immer eine nette Geste, aber nichts, was man voraussetzen sollte

Seltsam, ein Stichwort ist bis jetzt (bei 42 Antworten) noch nicht gefallen: Einladung.

Heute lädt entweder einer ein - und das vor dem Essen oder Trinken! - oder jeder zahlt selbst. Damit sollten alle Mißverständnisse oder Peinlichkeiten ausgeschlossen sein. Und daß jeder selbst zahlt, ist ganz in Ordnung und erleichtert Verabredungen in eine Gaststätte.

Dein Student hat sich ganz korrekt verhalten. Damit hält er die Möglichkeit offen, daß Ihr Euch auch künftig ohne Zwang für den einen oder anderen verabreden könnt.

Ich halte es folgendermaßen:

  • Wenn ich eine heiße Braut um dein Date bitte, lade ich ein, weil der Impuls von mir ausging. Also zahl ich die Rechnung.
  • Hab ich die Dame 3 mal irgendwo hin eingeladen, ergo Zeit, Geld und Aufwand investiert und man war danach nicht mindestens einmal in der Kiste schenke ich mir das vierte Mal (ROI + ROTI stimmen dann nicht). Ich kommuniziere das aber auch so, wenn auch etwas diplomatischer.
  • Wenn ich mich mit Freunden treffe zahlt jeder getrennt oder jeder gibt eine Runde
  • Wenn ich eingeladen werde, erwarte ich, dass mein Gegenüber bezahlt.

Eine Beziehung besteht aus Geben und Nehmen.

Wenn das Geld nur in eine Richtung fließt, läuft da meiner Meinung nach was falsch und wir haben schnell eine Situation wo sich die Partner nicht auf Augenhöhe begegnen sondern der eine den anderen ausnutzt.

Dass er beim ersten Date die Cola nicht bezahlt hat find ich etwas lächerlich. Auf der anderen Seite halte ich dein Anspruchsdenken er hätte ja Kino UND Essen für dich bezahlen sollen, für ziemlich vermessen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Naja es ist immer eine nette Geste wenn man von Männern eingeladen wird, aber man kann es eben heutzutage nicht mehr als selbstverständlich sehen und das voraussetzen.

Klär das einfach vor dem nächsten Date.

"Teilzeit-Emanzipation" könnte man das fast nennen.

Ich sags mal so: Wenn ich (als Frau) früher eingeladen wurde habe ich grundsätzlich selbst auch Geld dabei gehabt. Vorsichtshalber ... und auch um mir nicht die ganze Zeit einen Kopf machen zu müssen um die Kosten die ich verusache.

Wurde ich eingeladen, dann nutzte ich die Möglichkeit den Kostenfaktor vorher abzuklären "also ob das eine Einladung an sich sei oder ob jeder getrennt bezahlt".

Dementsprechend wars mir dann schnurz ob mir mein Datepartner etwas von sich aus bezahlte oder ob wir automatisch getrennte Kasse machten.

Warum sollte er geizig sein? Ebenso könnt es auch sein das er einfach davon ausgeht "Heutzutage möchten Frauen gleichberechtigt behandelt werden, bestehen auf absolute Selbständigkeit". Oder aber er hatte schlicht nur eine begrenzte Menge Geld dabei. Nicht jeder Student hat einen Papi der alles bezahlt, nicht jeder Student hat einen wirklich gut bezahlten Nebenjob.

Vielleicht wars auch erst nur ein Test (möglicherweise hat er in der Vergangenheit negative Erfahrungen gesammelt mit Mädels die sich aushalten ließen).

Und das mit dem Kino: Mensch, heutzutage ist es verflixt teuer ins Kino zu gehen. Da wird man zu zweit plus Getränk plus Knabberkram gleich mal ein paar Scheinchen los. Das kann sich auch nicht jeder leisten.

Warum machst du dir Gedanken darüber ob dieser Datepartner "geizig" ist. Ist dir sein Vermögen, sein Umgang mit Geld aktuell denn schon so wichtig?

Was möchtest Du wissen?