Eltern erlauben mir keinerlei Haustiere?

11 Antworten

Selbst Fische - wow, das nenn ich prüde. Bisher höre ich keine guten Argumente raus die gegen ein Tier sprechen, ausser dass deine Eltern Dreck nicht mögen.

Versuch sie davon zu überzeugen, dass es pädagogisch wertvoll ist zu lernen, sich um ein anderes Lebewesen zu kümmern. Das bildet den Charakter, stärkt die Empathie und schärft dein Pflichtbewusstein. Das ist etwas was dir später was bringt, wenn es um Familie geht.

Natürlich würde ich eher für Einsteiger was pflegeleichteres empfehlen, also keinen Hund oder so, aber mit 16 solltest du ohne Weiteres reif genug sein diese Verantwortung zu übernehmen über ein Kleintier. Du darfst deine Eltern aber dann auch nicht enttäuschen, und vorallem das Tier nicht, dass dann von dir abhängig ist.

Du wirst mit Sicherheit eine Ausbildung machen und dann müssen sich deine Eltern vermutlich um das Tier kümmern und das will nicht jeder (einfach keine Lust oder keine Erfahrung) die einen Eltern kommen damit zurecht und trauen ihrem Kind zu dass es sich mit um das Tier kümmert und machen es dann auch wenn es kurzfristig weg ist wegen der Ausbildung oder Schule und die anderen eben nicht du solltest es respektieren wenn du genug Geld hast eine eigene Wohnung oder ein Haus und die Zeit für ein Tier kannst du dir eins kaufen

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitzer von zwei Dalmatinern

Frag sie nach dem Grund.

Dass Katzen dreckig sind ist Unsinn. Katzen gehören zu den reinlichsten Tieren der Welt. Natürlich muss man sich um das Katzenklo kümmern und manchmal liegt das Streu in der Gegend rum, aber dann saugt man es halt weg.

Wenn Deine Eltern keinen Grund nennen können sondern "es einfach nicht möchten", kannst Du Dich informieren, ob Du bei einem Tierheim in Deiner Nähe in Deiner Freizeit aushelfen kannst. So hättest Du Nähe zu Tieren und tust nebenbei noch was Gutes.

Naja. Katzen sind Katzen. Haare, zerkratzte Tapeten und Möbel mehr oder weniger gibt's in jedem Haus, wo Katzen leben.

0
@Ichbinsmischa

Haare gibt es bei Katzen immer, aber zerkratzte Möbel und Tapeten? Ich habe 11 Freigängerkatzen, aber weder sind meine Möbel, noch meine Wände zerkratzt.

2

Einen hamster vielleicht?

ein hamster lebt nicht so lange und ist eher pflegeleicht.
Mit der richtigen Dressur ist dieser auch kuschelig und lieb.

vielleicht erlauben deine Eltern dies.

dass du keinen Hund, keine Katze und Fische haben darfst kann ich verstehen

Hunde und Katzen machen viel Arbeit und sind teuer und Fische stinken schnell und sind lästig zu reinigen.

mein hamster hat kaum dreck gemacht und war in der Pflege einfach und nicht so teuer

auch kuscheln konnte man gut. Habe ihn überall in der Wohnung mitgenommen

Du schreibst du hast psychische Probleme.... Vllt wollen deine Eltern deswegen nicht, dass du ein Haustier hast? Vllt befürchten sie, dass du der Verantwortung die ein Haustier mit sich bringt nicht gewachsen bist und am Ende die ganze Arbeit an ihnen hängen bleibt?

Und ein Haustier ersetzt eben auch keine Therapie....

Doch, Tiere können oft bei psychischen Problemen helfen

0
@Cookieice23

Helfen ja, aber nicht eine Therapie ersetzen wenn diese wirklich notwendig ist.

Ein Tier kann Trost spenden- aber eben keine Probleme wegzaubern.

0

Was möchtest Du wissen?