Elektroniker für Geräte und Systeme Zukunft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Berufsausbildung muss man als Start ins Berufsleben sehen. Mit ständiger Weiterbildung und Qualifizierung, z.B. im Bereich Qualitätswesen, Übernahme von mehr Verantwortung, vielleicht weiterem Abschluss (z.B. Meister) und eigenem Engagement kommt man durchaus nach einigen Jahren auf ein gutes Gehalt.

Eigene Qualifizierung neben nur der beruflichen Ausbildung wird durchaus honoriert. Beim Vorstellungsgespräch für eine Stelle macht es sich später besser wenn man vielleicht Programmierkenntnisse mitbringt, selber Leiterplatten entwerfen, elektronische Schaltungen und Geräte bauen kann, vielleicht eine Amateurfunklizenz hat, gut Englisch kann usw.  Ein Wechsel des Arbeitgebers kann auch mehr bringen als eine innerbetriebliche Beförderung.

Bei nur "Beruf auslernen und fertig" wie das viele machen wird das Gehalt eher mäßig und die Tätigkeit weniger initeressant bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umbedingt machen: Die Leute sind sehr gefragt aber immer weniger Firmen möchten diesen Beruf ausbilden, da sie lieber frische Mechatroniker haben wollen (die angeblich alles können 😂). Die Berufsschule bei mir hatte sogar Angst das sie diese Ausbildung wegen zu wenig Anmeldungen aufgeben muss.

Beim Elektroniker für Geräte und Systeme liegen Schwerpunke bei Microcontroller und Operationsverstärker. Einige sagen deswegen dass es, wenn es um Elektronik selbst geht, die beste Ausbildung ist. Das nächst bessere ist das Elektrotechnik-Studium.

Ich hab es zB. nach 2 Jahren auf ca. 2000€ netto geschafft, bin aber direkt nach der Ausbildung in die Planung und mein Chef hatte auch Angst das ich die Firma verlasse. Von selbst wäre das nicht passiert.

Es kommt die Firma drauf an und wie viel du danach drauf hast. Es heißt nicht umsonst: What you deserve is what you get.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kale1111
03.03.2016, 09:43

Jo danke für diese krasse Motivation. Ich bewerbe mich aufjedenfall. Die Firma, die das anbietet heißt Ihleman AG. Kannst du dir die Seite mal ansehen wenn du kurz Zeit hast und sagen ob es ein guter Betrieb ist? Ich denke mal du hast etwas mehr Erfahrung als ich

0

Ich rate Dir von diesem Beruf ganz eindeutig ab. Lern lieber Elektroniker im Handwerk. Der ist tatsächlich gesucht.

Elektroniker für Geräte und Systeme ist ein IHK-Beruf, in dem Du später auch NUR auf diesen Stellen arbeiten kannst und davon gibt es im Vergleich zum Handwerk echt wenige.

Ich hab mit dem Beruf schon mehrere junge Leute untergehen sehen bzw. sie mussten nachher eine Zweitausbildung machen, weil sie ncihts fanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja und nein.

heute sind viele Elektroniker zu "Auswechslern" degradiert  worden.
Sie wechseln mal im Fernsehgerät oder einem Auto oder Computer ... eine Baugruppe (wen der Besitzer nicht bereits das ganze Gerät entsorgt hat).

Solche Menschen müssen kaum noch etwas von Elektronik verstehen.
Vielleicht ändern sich die Zeiten mal wieder, wenn die Ozeane wegen der vielen Elektronik-Abfälle überlaufen.

Andererseits stehen bei vielen Dingen noch Probleme an, die mit Elektronik gut und günstig zu lösen sind. 
Aber auch die bereits erwähnten Elekrtonik-Abfälle warten auf Lösungen.
So hat die Telecom gerade eine Aktion
        "Jedes Jahr ein neues Smartfon"gestartet. Die Abfälle werden dann in Afrika (?) entsorgt.

Auch um so einen Irrsinn zu verhindern, sind Elektroniker gefragt. So ein Beruf hat aus dieser Sicht eine Zukunft, würde aber das Ende der Wegwerfgesellschaft bedingen.
Ob man da viel Geld verdienen kann? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Das kommt immer auf Akzeptanz im Volk an.

Heute brauchen all Facebook folglich ist Zuckerberg Milliardär ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von takelabs
03.03.2016, 11:57

Selten so einem Blödsinn gelesen. Man soll einen Beruf nicht ausüben weil deren Erzeugnisse die Umwelt belastet. Würde das jeder machen hätte Deutschland sofort 80% Abeitslosigkeit.

Zudem hast du auch keine Ahnung wie das Berufsbild eines Elektronikers für Geräte & Systeme aussieht. Keine Teiletauscher sondern Schaltungen entwickeln und bauen!

0

Was möchtest Du wissen?