Einstellungstest nach dem Studium?

5 Antworten

Das hängt vom Berufsbild ab. Es ist ein Irrglaube anzunehmen, dass man "bloß, weil man studiert hat" in jedem Unternehmen arbeiten könnte. Manche suchen ganz spezielle Bewerber, die eben auch soziale Kompetenzen mitbringen müsse - und die werden auch in einem Einstellungstest inkl. Bewerbungsgespräch abgeklopft. Andererseits kann ein Studium auch nur einen Teil des benötigten Wissens übermitteln und es muss geklärt werden, inwieweit der Bewerber auch Aufgaben aus anderen Themenbereichen lösen kann, die zwar nicht Teil des Studiums aber Teil der ausgeschriebenen Stelle sind...

Auch Bachelor und Master können zu Einstellungstests geladen werden, da akademische Zeugnisse allein noch keine Qualifikation für einen Beruf darstellen. Vor allem Sozialkompetenzen werden da noch abgetestet, um zu sehen ob jemand in ein Unternehmen passt. Das mach auch für den Bewerber Sinn, denn wer will schon nach ein paar Wochen feststellen, dass "der Laden so ganz anders tickt, als man selbst es möchte".

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – selbst studiert

Hallo Camaroe,

wenn Du ein Studium abgeschlossen hast, dann wirst Du sicher auch wissen, dass es eine ganze Menge Leute gibt, die es schaffen, das Studium erfolgreich abzuschließen, ohne jemals wirklich in die Materie eingedrungen zu sein, also durch reines Auswendiglernen. Auch gibt es eine ganze Menge Leute, die so ein Studium ohne jede Sozialkompetenz erfolgreich abschließen. Und natürlich gibt es auch eine Schnittmenge zwischen diesen beiden Gruppen. Ein Unternehmen ist also gut beraten, Bewerber vor einer möglichen Einstellung intensiv zu testen. Bei Hochschulabsolventen wird dabei - vor allem von größeren Unternehmen mit vielen Bewerbern - häufig das sogenannte Assessment Center (AC) eingesetzt - anstelle des Einstellungstests und zusätzlich zum Vorstellungsgespräch, das natürlich nie fehlt. Noten alleine reichen jedenfalls nie - egal, in welchem Beruf. Und das auch zu Recht!

Einstellungstest sind für den Personalverantwortlichen nur ein Hilfsmittel. Es dient dazu eine GROBE Vorauswahl zu treffen. Es wird niemand eingestellt NUR weil er ein gutes Testergebnis abgeliefert hat.

Natürlich weiß man, dass solches angelesene "Wissen" so gut wie nichts über die tatsächlichen Erfordernisse aussagt. Um den neuen Mitarbeiter zu prüfen, ist die Probezeit da.

"Muss man hier auch bei großen Unternehmen Einstellungstests machen, wenn man sich auf eine Stelle bewirbt?"

Ja kann vorkommen (muss aber nicht) Nur weil jemand entsprechende Noten oder allgemein einen Abschluss mitbringt heißt das noch lange nicht dass das Unternehmen einen als geeignet ansieht. Seine Kompetenz hat man ja nicht dort unter Beweis gestellt.

Was möchtest Du wissen?