Probieren - entscheidet die Uni im Einzelfall!

...zur Antwort

Mach mal ein Jahr lang Praktika!
Frag jeden der schon einen Berufs hat, was er daran mag und was nicht!
Geh als Besucher an die Uni und hör Dir verschiedenste Vorlesungen an!
Frag Leute, die dich gut kennen, was Du machen sollst!
Mach Berufsberatungstest im Internet!
Geh aufs Arbeitsamt und lass Dich beraten!
Suche einen glücklichen Mensch und mach dasselbe!
Mach was Deine Eltern oder Geschwister machen!
...

...zur Antwort

Ob Du auf Dauer erfolgreich bist, hängt nur zum geringem Teil vom Studium ab. Wichtig ist, dass Du permanent dazulernst, was immer Dein Job gerade erfordert. Das liegt großteils an Dir und wird von einem Studium nur eingeschränkt vermittelt.

Bei einem guten Arbeitgeber ist Dual super!

...zur Antwort

Eine tolle Leistung im aktuellen Job, dann kannst Du mit Deinem aktuellen Unternehmen als Dualer Partner Dein Duales Studium machen

...zur Antwort

Wenn Du das jetzt anders machst: Wird das Ergebnis dann auch so gut?

Wenn ja: Anders machen.

Wenn eher nein: Red mit ihm vorher, dass Du dass so am Besten kannst und er ja von Dir dein bestes Ergebnis sehen will.

Klappt schon!

...zur Antwort

Geh davon aus, dass die Unternehmen deine altern Unterlagen vergessen haben.

Lege also tatsächlich die letzten drei Schuljahre bei, auch das zu wiederholende Jahr. Wenn das dieses Mal deutlich besser ist, dann ist alles ok.

Im Anschreiben erwähnst Du die Wiederholerei nicht. Im Vorstellungsgespräch kannst Du das gut verkaufen, weil besser geworden.

Dein FOR legst Du auch bei.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Oft werden die sinnvollen Anforderungen an einen Bewerber nicht realistisch eingeschätzt.

Beispiel Pflege:
Ein Zeugnis einer Ausbildung in dem Bereich sagt noch lange nicht ob jemand mit Menschen vernünftig umgehen kann. Dann hat jemand die formalen Voraussetzungen, aber nicht die persönlichen.

Leider sagt dies dann keiner klar, so dass der Bewerber sich selbst nie über die Absagegründe klar wird.

...zur Antwort

Reduzier mal Deine Detail-Ansprüche.
Wahrscheinlich wird den Kern Deiner Frage auch jeder andere mit Ausbildung im Metallbereich und Studium Maschinenbau beantworten können.

Dann wird die Suche viel leichter!

...zur Antwort
dual

Ein guter Personaler hat ein Gespür für Menschen. Das entwickelt sich nicht in einer Vorlesung, sondern in der Praxis.

...zur Antwort

Das hängt von den Zulassungsbedinungen und ggf. Deinen Modulen ab. Da hilft nur sich bei der Master-Hochschule zu erkundigen.

...zur Antwort

Bachelor mit 28 fertig, durchschnittlicher Abschluss. Keine Chance?

Hey Leute,

ich 28, männlich, bin gerade in meiner vermeintlich letzten Klausurphase meines Bachelors (voraussichtlich nach 14 Semestern :/). Ich studieren Maschinenbau an einer TU der TU9. Mein Schnitt wird höchstwahrscheinlich zwischen 2,9 und 3,2 liegen.

Zu meinem hohen Alter im Bachelor hat einerseits charakterliches geführt, ich wollte nach der Schule nicht direkt irgendwas anfangen zu studieren, was nicht meins gewesen wäre, so habe ich ein Jahr lang ein Praktikum gemacht und gearbeitet. Als ich angefangen habe zu studieren, war ich erst sehr Faul und unsicher ob Maschinenbau wirklich meins ist. Das eine begünstigt das andere ja auch.

Nun bin ich bald Fertig, es war aber immer schon mein Plan nach dem sehr allgemein gehaltenen Bachelor einen Master anzuhängen der mehr auf mich zugeschnitten ist. Der Plan ist direkt nach dem Bachelor auf einer anderen TU den Master in Richtung Konstruktion zu vertiefen. Sehe da auch Verbindungen zu industriellem Design was mich privat sehr anspricht und mit CAD-Programmen hab ich immer gern gearbeitet.

Nun plagt mich der Gedanke, dass ich mich selbst abgehängt habe... 15 Semester, die Note ist auch nicht sonderlich gut. Wenn ich mit dem Master fertig bin, bin ich sicher 31 oder 32 oder so. Habe vor neben dem Master als Werkstudent zu arbeiten um wenigstens schon mal Praxiserfahrung zu sammeln... Habe vor im Master deutlich mehr Gas zu geben als im Bachelor, trotzdem plagt die Angst später auf mein hohes Alter bei Beendigung des Studiums reduziert zu werden.

Was meint ihr dazu? Habt ihr Erfahrung mit solchen Fällen? Ist meine Angst berechtigt oder ist mit Gutem Master ausgeglichen? ...

Grüße Kiddo

...zur Frage

Mal deutlich gesagt:

Dass Du kein Vorzeige-Akademiker bist hast Du eindrucksvoll bewiesen. Daher ist Master wohl nicht das richtige!

Ob Du ein guter Arbeitnehmer wirst, scheint noch völlig offen zu sein. Von Berufspraxis schreibst Du ja bisher nix.

Daher solltest Du Dein Glück auf der praktischen Seite beweisen und Dir schnellstmöglich einen Job suchen. Dann kannst Du vielleicht den nächsten Bewerbungsleser davon überzeugen, dass Du der gute Praktiker bist, den man wirklich einstellen kann.

Ran an dem Job!

...zur Antwort
nein

Natürlich ist man mit Abi kein besserer Mensch!

Hoffentlich ist man mit Abi ein Mensch mit etwas Allgemeinbildung und einer guten Fähigkeit etwas zu lernen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Allgemeinbildung wird erfreulicherweise doch noch geschätzt und Lernen wird respektiert.

Was ein besserer Mensch ist, dürfte wohl sehr unterschiedlich definiert werden ...

Sei stoz auf das was Du bisher erreicht hast und arbeite weiter an Dir. Ich wünsche Dir den verdienten Erfolg!

...zur Antwort