Einem Obdachlosen helfen. So schlimm?

137 Antworten

Naja, viele Leute haben die Meinung, Obdachlose sind selbst schuld an ihrer Lage, faul, können sich nicht anpassen, versaufen alles Geld nur etc. Und damit haben sie sicher in vielen Fällen nicht unrecht. Das ist z.B. der Grund dafür, warum ich Bettlern kein Geld gebe. Was ihr gemacht habt hingegen, finde ich super. Ihr habt euch mit ihm unterhalten, ihn als Mensch gesehen, der er ist und somit sowohl euren Horizont erweitert und seinen wohl auch. Die paar Lebensmittel fehlen euch nicht, aber für ihn sind sie sicher ein Festmahl. Jeder kann in solch eine Lage geraten, auch wenn man immer denkt, in Deutschland müsste sowas nicht passieren. Ihr seid vorurteilsfrei und offen an ihn herangetreten; wenn es mehr solche Menschen gäbe, wäre die Welt um einiges menschlicher!!

Die Menschen reagieren deswegen so angewidert, weile es sie an ihre eigenen Schwächen erinnert. In dem Moment, wo sie einen Obdachlosen sehen, erinnert es sie daran, das es ihnen genauso gehen könnte und davor haben sie Angst. Und dann suchen sie noch irgendwelche Argumente, dass die ja selber schuld daran sind.

Du hast nichts falsch gemacht. Im Gegenteil. Und was die anderen dazu denken, sollte dir ziemlich egal sein. Und eigentlich sollte man von Studenten doch etwas mehr geistige Reife und soziales Verständnis erwarten.

Ich habe nicht den ganzen Threat gelesen, jedoch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, war selbst mehrere Jahre Obdachlos, dass es nich gewöhnlich war oder ist, das Obdachlose als das wahrgenommen werden, was sie sind, nämlich Menschen. Mit Ausnahme von Menschen wie euch.

Obdachlose werden oft mit dumme Alkoholiker verglichen, ich kannte Proffessoren, die ausgestiegen sind und Villen zurückgelassen haben. Aber Schmutz und Fremdartigkeit ist halt immer abschreckend. Viele "normale" reagieren simultan angewiedert einfach aus der Erfahrung heraus, das es alle so machen. Gruppenzwang. Aber was wichtig ist, nehmt sie nicht mit nach hause, es dient zu eurem Schutz, weil nicht alle sind korrekt und Not stumpft ab.

Obdachlose sind ja nicht grundsätzlich schlechte Menschen nur weil sie vielleicht etwas müffeln und draussen schlafen. Wenn man sie näher kennenlernt kann sich daraus ein sehr interessantes Gespräch entwickeln von dem man vielleicht sogar mehr hat als wenn ein feiner Schlipsträger einem was vom Leben erzählt.

Ich geh auch freundlich mit diesen Menschen um und plauder gern mit denen. Wenn ich mitbekomme das es an etwas wichtigem fehlt hab ich auch kein Problem auszuhelfen oder geb nen Tipp woher er es bekommen kann. Nur um Betrunkene mach ich nen Bogen.

Mach das ruhig weiter so... ist ein feiner menschlicher Zug! Jeder kann mal tief stürzen und dann will man auch nicht als Mensch 2.Klasse behandelt werden.

Nur um Betrunkene mach ich nen Bogen.

Genau da liegt der Haken. Viele denken, dass wirklich jeder Obdachlose das erbettelte Geld in Alkohol umsetzen wird und geben deshalb nichts.

13
@StupidGirl

Ich sag mir immer, es ist mir egal wenn derjenige das Geld für Alkohol ausgibt. Klar gäbe es bessere Investitionen, aber deswegen gar nichts zu geben, finde ich erst recht nicht richtig. Ich bin keine konservativ-bibeltreue Katholikin, aber Jesus ist mein Vorbild - und der hat seinen Wein auch geteilt. Und hat Wasser zu Wein gemacht. Wenn Jesus Alkohol mochte, kann der Obdachlose das auch. :D

15
@StupidGirl

Ich bin ehrlich, ich gebe auch fast nie Geld. Ich gehe lieber in die nächste Bäckerei und kauf dem Obdachlosen etwas nettes zu essen und eine Flasche Sprudel. Aber wenn ich an einem Obdachlosen vorbeigehe ohne etwas für ihn getan zu haben, fühle ich mich immer ein bisschen unwohl...

4
@Letha

Ich gehe lieber in die nächste Bäckerei und kauf dem Obdachlosen etwas nettes zu essen und eine Flasche Sprudel

Das finde ich auch gut, aber viele wollen das gar nicht. Da sitzt jemand mit einem großen Schild "Ich habe Hunger".............aber ein belegtes Brötchen wollen sie dann doch nicht haben. Das passiert häufig. Aber natürlich gibts auch welche, die sich dann über ein Brötchen ein Loch in den Bauch freuen.

5
@StupidGirl

ich wette, dass das letzte essen, was er angeblich in der bäckerei für einen obdachlosen gekauft hat, bestimmt schon jahre zurück liegt...

es redet doch jeder zweite so,,, ich gebe kein ,geld kaufe denen lieber was.... aber wenn das so stimmen würde, würde man in ffm auf der zeil die obdachlosen mit was zu essen in der hand sehen...die meisten sind nur mit ihren worten wohltätern...in der realtiät siehts meist anders aus

2
@smuji

Ich machte es auch jahrelang, als ich das Geld noch dazu hatte u. lud sie lieber zum Essen ein daß ich sicher war, daß sie es nicht in Alkohol umsetzen, bei denen ich kannte u. ich es wußte. Die waren richtig dankbar u. freuten sich. Auf der Zeil in Frankfurt sah ich schon genügend Obdachlose, die Essen in der Hand hatten. So ist es nun auch wieder nicht. Es sind nicht "nur Wohltäter in Worten". Das gibt es real.

1

Hätte ein Obdachloser stets vernünftig gedacht und gehandelt, wäre ihm wohl sein Leid erspart geblieben. Wenn jemand aber so tief im Dreck lebt, ist es nicht verwunderlich, dass er sein Dasein im Alkohol ertränken will!

1
@stonehenge255

Es kommen genügend Obdachlose unverschuldet in solche Situation u. diese zu verurteilen u. zu beschuldigen dafür, hilft auch nicht weiter. Das kann jedem auch unverschuldet passieren, daß er in solche Situation kommt. Ich wünsche es niemandem. Da reicht schon unverschuldete Arbeitslosigkeit u. daß die ARGE das Hartz IV oder ALG I nicht rechtzeitig ausbezahlt u. man seine Miete nicht mehr bezahlen kann. Ich kannte genügend solche u. der Ex- Freund u. ich nahmen sie auch auf, bis sie selbst wieder Wohnung hatten, oder solange sie es wollten.

2
@romatraino586

Hätte ein Obdachloser stets vernünftig gedacht und gehandelt, wäre ihm wohl sein Leid erspart geblieben.

Ich erkenne, dass mein Kommentar missverständlich formuliert wurde! Er bezieht sich darauf, dass Leute von Obdachlosen einen ausschließlich vernünftigen Einsatz der Almosen erwarten.

Ich würde auch Obdachlose die selbstverschuldet in Not geraten nicht verurteilen. Mir ist bewusst, wie leicht ein Mensch abrutschen kann!

1

das ist genauso wie in der u bahn. wenn man einem obdachlosen, oder zeitungsverkäufer geld oder kippen gibt, wird man schief angeguckt. ich finde das auch unverständlich. ich meine ich habs auch nicht dicke, aber ich hab im prinzip alles, was man braucht und dieser arme mench hat in diesem moment weniger als ich, also ist es nur sozial sein überschuss zu teilen. besonders die leute mit louis vuitton tüten und gucci sonnbrille gucken dann als hätte man gerade einer fliege eine beheizte luxusvilla gebaut. unmöglich.

ich finde es aber sehr löblich, dass ihr das gemacht habt. wie viele andere auch.