Eine minimalistische Wohnungseinrichtung - Was hältst du davon?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich persönlich möchte nicht in einer Wohnung mit dem Charme eines Hotelzimmers leben.

Eine funktionale Wohnungseinrichtung ist sicher von Vorteil, denn alles, was man hat, muss man pflegen. Aber trotzdem machen persönliche Einrichtungsgegenstände eine Wohnung individuell.

Giwalato

Ja, eine Wohnung wie ein Hotelzimmer würde mir auch nicht vorschweben. Hotelzimmer finde ich oftmals auch gar nicht so minimalistisch eingerichtet. Sie sind oft vollgestellt und erstickend. Ihnen fehlt aber - wie du schon angedeutet hast - das „Individuelle oder „Persönliche“. Zeigt sich denn das Persönliche einer Wohnung nur durch Einrichtungsgegenstände?

0
@Floflix

Jein. Auch der Inhalt des Kühlschranks verrät etwas über den Wohnungsinhaber. Aber das ist nicht das Thema.

Du musst Dich wohl Zuhause fühlen. Mit Dingen, zu denen Du eine Beziehung hast. Weil sie Dich an besondere Augenblicke erinnern, die Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Was Du nicht magst, darf gehen, egal von wem es ist und wie teuer es war. Du kannst es verkaufen oder spenden.

1
@Giwalato

Ja, da hast du recht. Ich mochte mich natürlich immer noch wohlfühlen. Keine Frage. Auch gewisse persönliche Dinge, an die ich hänge, sollen mich weiterhin begleiten. Aber alles halt stark „entschlackt“. Manche Dinge nimmt man ja ohnehin nicht mehr wahr, wenn alles so vollgestellt ist.

1

Ich finde solche Wohnungen manchmal ganz schön zum Anschauen, vorausgesetzt dass der Bewohner ein wirklicher Ästhet ist und Akzente zu setzen versteht. Mit Stahl und Glas kann ich nichts anfangen, das ist mir einfach zu kalt. Bei Holz und geraden Linien dagegen sage ich nicht Nein, vorausgesetzt, das Holz beschränkt sich auf das Mobiliar (von mir aus auch ein, zwei Balken). In jedem Raum ein großes modernes Gemälde - sehr gern, aber auf keinen Fall Acryl. Statt eines großen Gemäldes ist auch hie und da eine Skulptur willkommen, aber bitte keine Buddhas, sondern abstrakte Formen in Stein. In solch einer modernen Wohnung, in großen, offenen Räumen mit weißen Wänden, einigen großen Gemälden und/oder Skulpturen soll die Stimmung durch das Licht erzeugt werden. Statt eines Gemäldes könnte z.B. auch mal die Lichtquelle selbst ein Kunstwerk sein (Bedingung: kein buntes Licht!). Ich würde einen Lichtkünstler beauftragen.

Solch eine Wohnung könnte für mich selbst aber nur eine Zweitwohnung zum Entspannen sein, vielleicht oberhalb der Corniche in Marseille. Dauerhaft wohnen wollte ich dort jedoch nicht.

Zum Leben brauche ich meinen persönlichen Krimskrams, natürlich keine Porzellanhündchen und sonstigen Kitsch, aber schon einige Dinge, die keine weitere Funktion erfüllen, als nur mein Auge zu erfreuen. Ich brauche auch meine Regale mit Büchern, selbst wenn darunter einige Bücher sind, in die ich kaum je wieder hineinschauen werde. Wir haben auch viel zu viel Porzellan. Aber es stört ja nicht, wenn's im Schrank steht. Außerdem muss man dann nicht bei jedem Frühstück aus den gleichen Tassen trinken, sondern nimmt ja nach Wetter und Laune mal dies, mal das. Auch Freunde freuen sich, mal von diesem, mal von jenem Geschirr zu essen.

Jeder hat so seine Ticks. Es gibt Leute, bei denen zig Paar Schuhe im Schrank stehen. Manche Leute, vor allem Männer, sammeln Matchbox-Autos, Uhren oder Pfeifen, aber statt die in Kommoden o.ä. aufzubewahren, müssen sie die unbedingt in Glasvitrinen packen und aus dem Wohnzimmer einen Ausstellungsraum machen.

Ich selbst möchte zwar nicht in all diesem Nippes wohnen, aber in solch einer Wohnung "menschelt" es jedenfalls. In einer minimalistisch eingerichteten Wohnung dagegen wird mir oft gar nicht richtig warm. Manchmal nehmen sich sogar die Bewohner selbst wie Fremdkörper dort aus. Sie sind häufig unfähig, auch nur ein bisschen Atmosphäre zu schaffen.

Ich danke dir sehr für deinen Standpunkt.

1
@Floflix

Gern. Ist aber weniger ein Standpunkt als einfach Geschmackssache. Es muss ja jeder für sich entscheiden, wo er sich am wohlsten fühlt.

1

Eine Wohnung dient dem Wohnen und man sollte ALLES haben, was die Wohnung wohnlich macht! Bei einem leeren Raum läuft man ja ins Leere! :-(

Kommt natürlich auch auf die Größe der Wohnung an! Zuviel kann erdrückend sein!!!

Also ich habe zum Beispiel eine 60m² Küche! Und diese Wohnküche ist voll und gemütlich ... ich mag das! ;-)

Minimalistisch heißt für mich nicht leer. Den Charakter des Wohnlichen und Gemütlichen kann man meines Erachtens auch mit Wenigem erreichen.

0
@Floflix

Ich habe 8 große Fenster im Wohnzimmer ... würde da keine Deko stehen, dann würde das wie ein Rohbau aussehen und wirken! Da mag ich das schon lieber "wohnlich" :-) Minimalistisch funktioniert in großen Räumen nicht! Das sieht dann aus wie eine leere Lagerhalle! ^^+gg

1
@PeterP58

Ja, verstehe! Vielleicht stößt das Konzept des Minimalismus an gewisse Grenzen, insbesondere bei großen Räumen.

1
@Floflix

Genau DAS meine ich!

Ich habe Räume im Haus, die sind größer als manche Wohnungen!!!

0

Wow! Wir hatten mal einen 60 m² Balkon, aber ne Küche in der Größe ... Wo gibt es so 'was? Bist du Profikoch und gibst du Koch- und Backkurse? Oder lebst du in einer Fabrik, die zu Atelierwohnungen mit Riesenräumen umgebaut wurde?

0

Ich persönlich finde das gut. Aber das ist etwas, das jeder selbst wissen muss. Du selbst musst dich in deiner Wohnung wohl fühlen.

Die Frage ist ja, was machst du mit dem Inhalt dieser Möbelstücke? Wenn da z. B. Dokumente drin sind, brauchen diese einen anderen Platz.

Ja, da hast du schon recht. Sicherlich bräuchte man noch eine Ablage für wichtige Dokumente. Eine gänzliche Entrümpelung wäre wohl nicht so sinnig. Aber ich würde mich wohl sehr wohl fühlen in „atmenden“ Räumen, die Luft lassen und den Blick nicht verstellen.

1

Finde ich super.

Leider habe ich es nicht durchgehalten.

Hast du‘s mal probiert? Was hat dich daran gehindert, „durchzuhalten“?

0

Was möchtest Du wissen?