Du solltest ärztliche Hilfe suchen. Du weißt, dass die Angst vor Tollwut unbegründet ist. Aber wenn Du Dich nicht in Behandlung begibst, läufst Du Gefahr, eine Angststörung zu entwickeln.

Giwalato

...zur Antwort

Die Prüfung hast Du selbst geschrieben und bestanden, dabei hat Dir niemand geholfen. Was davor war, interessiert niemand mehr.

Laß Dich von Deinen ehemaligen Klassenkameraden nicht runterziehen, sondern geh Deinen Weg.

Kümmere Dich darum, dass Dein Studium oder Deine Ausbildung gut läuft, statt ständig dafür zu sorgen, daß andere Dir den Rang ablaufen. Diese Energie nutzt Du besser für Dich selbst.

Giwalato

...zur Antwort

Nett reicht nicht, Du brauchst jemand, dem Du vertraust.

Ein guter Therapeut empfiehlt Dir vielleicht, Dich zu outen und die Familie ins Boot zu holen, aber er verlangt es nicht, und überlässt Dir die Entscheidung, ob und wann.

Eine Therapie ist mit Deiner Diagnose sicher hilfreich, aber dazu muss auch ein gutes Gesprächsklima zwischen Patient und Therapeut herrschen.

Giwalato

...zur Antwort

Du bekommst ein neues Geschwisterchen, und das hat genauso wenig Mitspracherecht wie Du und Deine anderen (Halb)geschwister.

Du kannst nicht die Zeit zurück drehen, und sie hat sich ihren Vater nicht ausgesucht.

Deshalb hoffe ich, dass Du dieses Kind nicht darunter leiden lässt, dass Du Dich mit Deinem Stiefvater nicht verstehst.

Giwalato

...zur Antwort

In den Plan wurde eine Schlafcouch eingezeichnet, die mit dem Rücken an der Wand zum Bad steht. Ausgezogen ist sie ca. 2m lang, vermutlich 1,60m breit. Das reicht für zwei Personen.

Wenn die Couch zum Bett ausgezogen ist, rücken der Tisch und die Sessel natürlich ans Fußende, direkt vors Fenster. Unter dem Fenster ist der Heizkörper eingezeichnet.

Das Zimmer ist quadratisch, ca. 3,50m x 3,50m.

Wenn Du das Bett ausgezogen lässt, hast Du nur wenig Platz zur Verfügung.

Giwalato

...zur Antwort

Du hast einen Beruf, der Dir Geld bringt und obendrein Freude macht. Damit bist Du finanziell unabhängig und kannst selbst entscheiden, was Du Dir leisten willst.

Deine ehemals beste Freundin ist einen anderen Weg gegangen, sie ist verheiratet und arbeitet, wenn überhaupt, Teilzeit. Damit hat sie nicht die gleichen Möglichkeiten wie Du.

Bei einer Freundschaft muss man sich nicht ähnlich sein. Sondern die andere Person so akzeptieren, wie sie ist, sich mit ihr freuen, aber trotzdem ehrlich sein, wenn man ein Störgefühl hat. Das hat aber nichts mit Neid zu tun.

Es ist schade, wenn man feststellen muss, dass es nach 30 Jahren Freundschaft keine gemeinsame Basis mehr gibt. Aber wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere.

Alles Gute für Dich,

Giwalato

...zur Antwort

Ich persönlich möchte nicht in einer Wohnung mit dem Charme eines Hotelzimmers leben.

Eine funktionale Wohnungseinrichtung ist sicher von Vorteil, denn alles, was man hat, muss man pflegen. Aber trotzdem machen persönliche Einrichtungsgegenstände eine Wohnung individuell.

Giwalato

...zur Antwort

Vielleicht kannst Du ihn mit Futter locken. Auf jeder Stufe wartet ein Leckerli auf ihn, später auf jeder zweiten Stufe.

Sobald er die Treppe geschafft hat, wartet eine weitere Belohnung auf ihn, gemeinsames spielen.

Wenn er die Stufen einige Male ohne Probleme genommen hat, weiß er, daß sie nicht gefährlich sind.

Giwalato

...zur Antwort

Bei 40 qm würde ich mich für ein Boxspringbett entscheiden. Und das Zimmer mit Hilfe von Teppichen und/oder Raumteilern in Schlafbereich und Wohn-Essbereich gliedern.

So geht von der Großzügigkeit des Raumes nichts verloren, er wirkt aber strukturiert.

Giwalato

...zur Antwort

Bin ich der Böse, weil ich den Kontakt zu meiner Familie abgebrochen habe?

Also folgendes. Meine Kindheit war nicht gerade super. Als Zweitgeborener war ich für meine Eltern mehr eine Last als ein Segen. Zumindest habe ich mich immer so gefühlt, weil sie mich nie so behandelt haben als würde ich etwas wert sein. Mein Vater vermittelte mir nie so etwas wie Zuneigung sondern nur Spott, weil es für ihn wohl wie eine Schande war, dass meine ältere Schwester kräftiger war als ich. Meine Mutter hat mich zwar nie runtergemacht, doch sie behandelte mich immer mit einer gewissen Gleichgültigkeit. Mein Schwester war immer diejenige, die alles bekommen hatte. Meine Probleme, geschweige denn meine Emotionen spielten nie eine Rolle. Hauptsache meiner Schwester ging es gut.

Sie erhielt die Dinge als Geschenk, die ich mir immer gewünscht hatte, wie eine Spielekonsole, einen Fernseher und sogar ein Haustier, während ich mir diese Dinge wünschte, aber in meinem Zimmer nichts weiter war als ein Bett und ein Kleiderschrank. Ich wurde für Dinge verantwortlich gemacht, die sie verbockt hatte, durfte nie Schulfreunde zu mir einladen, während ihr das sogar unter der Woche gestattet war und musste mich fast ganz alleine um die Hausarbeit kümmern, während sie in ihrem Zimmer bequem ihre Spiele spielte.

Meine Schwester sah immer wie meine Eltern mit mir umgingen, doch entweder tat sie gar nichts oder grinste aus Schadenfreude, wenn sie mir aus irgendeinem Grund eins auswischen wollte. Sie hatte eine gewisse Macht über mich und wollte wissen wie weit sie gehen kann, also dachte sie sich eine Lüge aus um mir Ärger mit meinen Eltern zu bereiten und tatsächlich bekam ich auch Ärger obwohl nichts passiert ist.

Nun da ich erwachsen bin habe ich jeglichen Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen. Sie versuchten sich anfangs immer bei mir zu melden, doch ich blockte vehement ab. Meine Schwester stand jedoch kürzlich vor meiner Tür um mit mir zu reden und sich zu entschuldigen, doch ich hab ihr die Tür vor der Nase zugeschlagen. Sie hatte meine ganze Kindheit Zeit für mich eine bessere Schwester zu sein. In meinen Augen kommt die Entschuldigung zu spät. Als bin ich der Böse, wenn ich nichts mehr mit ihr und dem Rest meiner Familie zu tun haben möchte?

...zur Frage

Niemand kann die Vergangenheit ungeschehen machen. Und Geschwisterrivalitäten gibt es regelmäßig, wenn Eltern ein Kind unverhältnismäßig bevorzugen.

Vielleicht hat Deine Schwester tatsächlich begriffen, wie unterschiedlich Eure Eltern Euch behandelt haben und versucht, Euer Geschwisterverhältnis zu verbessern.

Was sie tatsächlich will, wirst Du nie erfahren, wenn Du ihr nicht mal die Chance gibst, ihre Sicht der Dinge zu schildern.

Giwalato

...zur Antwort

Praktikum in Firma der Schwiegereltern?

Ich hatte mein Praktikum in der Firma der Eltern meines Freundes, leider hatte ich mich mit einer „Kollegin“ ganz und garnicht verstanden… wir hatten von der Schule ein Fragebogen bekommen mit fragen wie : Deutschkenntnisse; Umgang mit Kunden ect.

Obwohl ich immer ca. 15 Minuten früher da war und deswegen auch früher angefangen hab zu „arbeiten“ hat sie auf die Frage „Pünktlichkeit“ „gut“ und nicht „sehr gut“ angekreuzt. Ich möchte mich nicht beschweren da es dennoch „gut“ ist.

Dann hat sie aber bei „Bemerkungen“ geschrieben, dass ich total frech zu ihr war. Mit der Begründung ich habe sie ja total frech gefragt, „was eigentlich ihre Aufgaben sind“. Ich habe sie normal gefragt „was die Aufgaben einer Bürokauffrau in dieser Firma ist.“ darauf hin bin ich zu der Chefin (der Mutter meines Freundes) gegangen und habe mich beschwert, allein dass diese Frau mich in einer 5-Tage-Woche nur insgesamt 2h betreut hatte und dann den Bogen für mich ausgefüllt hat. Ihre Antwort war daraufhin nur „ja die Frau N. kann das auch ohne dich zu kennen.“

Ich habe das alles meinem Freund erzählt und er dann seiner Mutter, sie sagte dass das garnicht geht und dass sie sich drum kümmert.

Bis heute ist nichts passiert und ich möchte dort meine Ausbildung machen.

was denkt ihr dazu ?

War das frech von mir ?

Eine 2. Praktikantin, eine Azubi und eine ältere Mitarbeiter haben auch gesagt, dass die Frau nicht mehr alle Tassen im Schrank hat und total hochnäsig ist. Leider verstellt sie sich total vor der Geschäftsleitung und macht einen auf mega nett.

danke im Voraus 🥰

...zur Frage

Ich würde mich nach einem anderen Ausbildungsplatz umsehen. Nach erfolgreicher Berufsausbildung kannst Du immer noch in die Firma Deiner Schwiegereltern in spe wechseln.

Giwalato

...zur Antwort

Eure Freundin durfte von ihren Eltern aus vielleicht nur mit einer begrenzten Personenzahl feiern. Die Entscheidung welche Freundin dabei sein darf, ist in einem solchen Fall nicht einfach.

Auch wenn Du traurig bist, keine Einladung erhalten zu haben, zeig Größe, und wünsche ihr das Beste zum Geburtstag und eine schöne Feier. Wegen einer Geburtstagsfeier, zu der Du nicht eingeladen wurdest, die Freundschaft zu beenden, wirkt kleinlich.

Giwalato

...zur Antwort

Eine sehr niedrige Toleranzschwelle führt zu Problemen. Denn wenn man sich ständig angegriffen und provoziert fühlt, nimmt man alles zu persönlich.

Es lohnt sich, gedanklich erst mal einen Schritt zurückzutreten und bis 10 zu zählen. Und die gewonnene Zeit nutzt, sich über die Motive der anderen Person klar zu werden.

Man muss nicht jeden Ball annehmen, der einem zugeworfen wird. An einer Lotusblume 🪷 perlt Schmutz ab, ohne sie zu berühren.

Giwalato

...zur Antwort

Hast Du die Häuser im Osten kurz nach der Wende gesehen? Grau und trist. Seitdem hat sich vieles zum besseren gewandelt, in den Städten sieht man den Unterschied viel deutlicher als auf dem Land.

Auch im Westen gibt es strukturelle Unterschiede, Regionen, die weniger finanzkräftig sind als andere.

Wo viel gedüngt wird, sprießt natürlich auch das Unkraut, wenn man alles unkontrolliert wuchern lässt.

Giwalato

...zur Antwort

Richtiger Umgang mit dem Partner, der gerade seine Oma verloren hat?

Hallo liebe Community, ich liebe meinen Partner überalles. Seine Oma ist gestorben und ich habe ihm gesagt, dass es mir sehr leid tut. Ich habe ihm gesagt, dass ich für ihn da bin. Ich habe ihm gesagt, wenn er etwas braucht, dann soll er sich bei mir melden. Er ist zu seinen Eltern gefahren.

Aber ich weiß nicht, was der richtige Umgang mit einem Partner ist, der gerade in Trauer ist. Ich habe richtige Panikattacke, weil ich so eine große Angst habe pietätlos zu sein und ins Fettnäpfchen zu treten und jetzt trete ich mit meinem Verhalten ins Fettnäpfchen.

Ich habe gesagt, dass ich ihn in Ruhe lassen werde und er sich bei mir melden kann, wenn es ihm danach ist. Er hat zu mir gesagt, er freut sich, wenn ich mich bei ihm melde. Also habe ich ihn angerufen, um ihn eine kleine Freude zu machen. Ich wollte ihm auch zeigen, dass ich für ihn da bin und nicht das ich mich von ihm abgewendet habe und ihn mit seiner Trauer alleine lasse. Mein Anruf war ein unpassender Zeitpunkt. Er räumt mit seiner Familie die Sachen aus dem Altenheim aus. Seine Mutter geht es nicht gut. Ich bin vor Peinlichkeit gestorben, weil es im Telefonat um mich ging, er versuchte meine Panikattacken mir zu nehmen. Mir ist es unendlich peinlich, dass die Aufmerksamkeit jetzt bei mir ist. Zwar hat er gesagt "du machst alles richtig, keine Sorge". Aber ich das Gefühl alles falsch zu machen, weil ich alles richtig machen will. Weil ich ihn sehr liebe.

Ich will, dass die Aufmerksamkeit von mir weg ist. Mit meiner Panikattacke verhalte ich mich wie ein Vollidiot. Das möchte ich nicht.

Was kann ich jetzt tun, um für ihn dazu sein? Was kann ich tun, um die Situation zu retten?

...zur Frage

Es wäre gut, wenn Du ihn fragst, was er sich in dieser Situation von Dir wünscht. Und ihm sagst, daß Du Dich hilflos fühlst, weil Du noch nie vorher mit einer solchen Situation konfrontiert warst.

Wenn Ihr zusammen wohnt, hätte ich ihm angeboten, Urlaub zu nehmen und mitzukommen. Wobei es seine Entscheidung ist, es anzunehmen oder nicht.

Auf jeden Fall würde ich ihn auf der Trauerfeier begleiten, passend für den Anlass gekleidet. Ihr beide seid ein Paar, und so lernst Du auch seine anderen Angehörigen kennen. Und natürlich kannst Du seiner Mutter dort persönlich kondolieren.

Giwalato

...zur Antwort

Du bist sicher nicht die einzige Person mit einem mulmigen Gefühl, die keine genaue Vorstellung hat, was sie erwartet.

Aber nur wenn Du Dich darauf einlässt, kannst Du herausfinden, ob es Dir vielleicht doch Spaß macht. Und je mehr Du ausprobierst, desto mutiger wirst Du, auch in anderen Situationen.

Für alles gibt es ein erstes Mal, und da muss jeder durch. Früher oder später. In der Regel bereut man später Dinge, die man sich nicht zugetraut hat.

Giwalato

Mein erstes Mal im Seilgarten war mit 50, zusammen mit meinem damals neunjährigen Patensohn.

...zur Antwort

Dein Vater ist ein erwachsener Mann, der in der Lage ist, seine Probleme selbst zu lösen. Als Sohn oder Tochter ist es nicht Deine Aufgabe. Oder willst Du dazu beitragen, daß die Situation eskaliert? Du warst nicht einmal bei der Auseinandersetzung dabei.

Deshalb halte Dich heraus, in Deinem eigenen Interesse.

Giwalato

...zur Antwort

Kläre ab, ob Du Deine Ausbildung in Teilzeit machen kannst.

https://www.azubi.de/beruf/tipps/teilzeitausbildung

Giwalato

...zur Antwort