Eichenrinde für Tiere?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Huhu sadie :-)

Also a) wie immer; was die "Tiere in der Natur" machen, gilt erstens nicht für Zuchttiere, und zweitens führt es zur "natürlichen Selektion", also zu Krankheit und Tod, wie in der Natur nun mal notwendig. Die Natur sollte für keinen Tierhalter ein Maßstab sein!!

und b) Eiche kannst Du bis zu einem Kilo Tier/Tag verfüttern, das ist ne ganze Menge, wenn man bedenkt, daß das meiste Laub und kleine Zweige sind.

Leg den dicken Stamm zum Klettern rein, das schadet gar nicht, an die Rinde ausgewachsener Bäume gehen sie normalerweise gar nicht ran. Und was ihr an Abschnitten und Buschwerk über habt, das legst Du trocken weg (oder hängst es irgendwo auf), und verfütterst es über den Winter portionsweise, das ist SUPER Raufutter (bis zu 60% TS Laub vertragen Ziegen ohne Probleme, also zb 1kg Heu, 1kg Laub und kleine Zweige, das spart Dir fast komplett das Mineralfutter)

Hier findest Du (ziemlich weit hinten) die Inhaltsstoffe von Eiche (und anderen Bäumen) für die Futterberechnung bei Ziegen. http://orgprints.org/12971/1/200_Schaf_Ziege_im_%C3%96kolandbau_komplett_Version_3_kleine_Datei.pdf

5
@pecudis

Liebe pecudis, wie immer kann ich mich deiner Antwort etwas anfangen. Vielen Dank, dass du so schnell geantwortet hast, denn heute kommt die Eiche vom Dach. Jetzt können wir beruhigt ein dickes Stück Stamm ins Gehege legen lassen. Die Ziegen werden entzückt sein.:-)

4

Hallo Sadie,

Würde ich eher nicht machen.

Für Meerschweinchen als auch Kaninchen ist Eiche sher giftig und kann verschiedenste Krankheiten und "Nebenwirkungen" hervorrufen.

Die Gerbsäure die auch in Eiche enthalten ist für Kaninchen und Meerschweinchen in größeren Mengen sehr schädlich. Mache das am Besten nicht. Jedes Tier verträgt die Eiche unterschiedlich.

Hier findest du eine Liste, welches Holz für Kaninchen schädlich sind: http://diebrain.de/k-futter.html#zweige

LG Annika :-)

Kann deine angekündigte Liste, mit schädlichem Holz leider nicht entdecken.

0
@Sadie

unter der Katgeorie Zweige ist eine Verlinkung, Da steht:

"Zweige (Sträucher und Bäume)"

klicke da drauf, dann siehst du sie :-)

2
@AnNika7

Jetzt habe ich es entdeckt. Dankeschön. :-)

0

Bei den Ziegen ist das kein Problem. Die sind relativ tolerant gegenüber Bitterstoffen und Gerbstoffen (Tanninen), deshalb können sie auch höhere Mengen fressen. Unsere bekamen im Januar immer die Weihnachtsbäume ;), innerhalb von drei Stunden haben sie zwei Bäume ratzekahl geputzt... Da hatte keine Schwierigkeiten mit.

Auch hatten wir im Auslauf Eichen und einen riesigen umgekippten Baumstamm. Den nehmen sie zum Klettern, aber knabbern nicht die ganze uralte Rinde ab.. Abgesehen davon kann man das den Ziegen schon zutrauen, wenn sie viel draußen sind, dass sie das selbst einschätzen können, sofern sie genügend gutes Heu oder momentan auch noch Frischgras bekommen. Nur bei Rhododendron schaltet sich dieser Mechanismus aus :(..

Ich würde den Ziegen einen Teil vom Stamm zum Klettern zur Verfügung stellen, hätten wir zumindest gemacht.. ;)

Ich habe mal in Norwegen gearbeitet, auch mit Ziegen u.a.. Da haben wir im Herbst Äste mit Laub gesammelt und zum Trocknen aufgehängt.. Du glaubst gar nicht, wie die sich im tiefsten Winter dann darüber her gemacht haben... Natürlich nur wenige Äste am Tag einfach als topping auf ihre normale Ration Heu.. Naja, das hat "pecudis" ja auch schon erwähnt.

Danke für deine Antwort. Wir haben noch jede Menge belaubte Zweige übrig, die wir in den nächsten Tagen auf dem Heuboden über´s Geländer hängen werden. Vermutlich müssen wir noch einige Seile spannen. Freue mich schon darauf, wenn sie im Winter damit beglückt werden können! Wir haben auch noch eine 21jährige freilaufende Ziege. Vermutlich mag sie im Winter auch so ein Leckerli :-)

2
@Sadie

Die freut sich bestimmt auch über Weißdorn-Äste! Die "beleben"! ;)

1

Für Ziegen: Nicht schädlich, solange nicht in großen Mengen. :-) Ist Zusatzfutter. Also Eichenrinde und Eicheln halt.

Zu viel (jeden Tag über mehrere Stunden verteilt freien Zugang) kann mit Krankheiten (Magen, Darm, Niere und Leber können betroffen sein) enden, da Tannine die Resorption vieler Nährstoffe hemmen usw. Dauert aber etwas länger, bis es zu Symptomen kommt. Trotzdem würde ich es nicht riskieren.

Die Dosis macht das Gift und die Häufigkeit der Fütterung. Aber ich denke nicht, dass es schädlich wäre, wenn du ihnen vielleicht alle 2-3 Tage ein wenig Rinde für ein paar Stunden reinhälst und es dann wieder entfernst. :-)

Bei Kaninchen gilt das Gleiche (nur mit noch geringerer Dosis) Zu viel schädigt, weniger ist besser .. Wenn du andere Möglichkeiten hast, also du nicht zwingend Eichenrinde füttern möchtest, dann solltest du auf Eiche verzichten.. falls deine Kaninchen überreagieren etc. Kannst es ja mal versuchen.. :-)

Danke für deine Antwort. Ich möchte jedoch keine Eichenrinde verfüttern, sondern ein Stück Baumstamm zum Klettern insbesondere bei den Ziegen ins Gehege legen. Sie lieben Erhöhungen und haben einen Erdhügel und einen Steinhaufen. Da würde ein großes Stück Baumstamm sicher auch Freude verbreiten. Aber diesen könnten wir ja nicht nur stundenweise reinlegen.

0
@Sadie

Naja, so wie ich Ziegen kenne hust knabbern die alles an, was nicht aus Stein besteht. ^^

Daher denke ich schon, dass es wichtig ist zu wissen, ob man es verfüttern kann oder nicht.

Dann verzichtet lieber drauf. Gibt genügend Alternativen. :-) Muss man halt etwas zahlen, dafür hat man dann glückliche Ziegen mit einem "Lächeln"..

Habt ihr auch Findlinge?

0
@walterfaber007

Die Steine wurden per LKW vom Baumarkt geliefert. Es sind 2 Gitterboxen voll. Ich weiß nicht, ob man sie in dieser Größe bereits als Findlinge bezeichnet.

Vielleicht interessiert dich auch der Link von pecudis!

0

Ich weiß nur, dass man Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern keine Eiche anbieten soll wegen der enthaltenen Tannine.
Ob die Tiere von sich aus nicht drangehen, weiß ich nicht. Ich habe das halt gar nicht erst getestet deswegen. Eiche steht auf diebrain.de für Kaninchen und Meerschweinchen als giftig beschrieben, für Hamster als schwach giftig.

Was Ziegen dazu sagen, weiß ich leider gar nicht.

Wenn euch das nächste Mal ein Baum aufs Dach fällt, dann doch bitte wenigstens einer mit Nutzen für die Tiere. ;-)
Viel Glück, dass ihr den Schaden gut behoben bekommt.

Danke für deine Antwort, Rechercheur. Ich dachte bis vor kurzem ebenso, aber seitdem ich im Netz gelesen habe, dass Tiere, die viel Frischfutter (es war nur von Frischfutter die Rede) bekommen, selber selektieren und Giftiges übriglassen, bin ich unsicher.

Besonders für die Ziegen wäre so ein Stück Baumstamm zum Klettern doch toll. Wenn´s ihnen also nicht schaden würde, wäre es zu schade, wenn wir es ihnen nicht ermöglichen würden.

3
@Sadie

Ja, das machen sie in der Natur ja auch so.
Es muss ein sehr reichhaltiges Angebot geben, damit die Tiere gut selbständig selektieren können. Ansonsten unterstehen sie zu schnell dem "Zwang", doch auch mal an unverträgliche oder gar giftige Sachen zu gehen.

Den Kaninchen und Meerschweinchen würde ich es nicht geben.
Für die Ziegen ... Da weiß ich leider nicht genug.
Kurze recherche zeigt allerdings, dass Eiche ihnen wohl wenig schadet, solange sie ein Mischangebot haben und eben selbst selektieren können. Da dürftest du mittels Google einige Infos finden.

1

Was möchtest Du wissen?