Dürfen meine Eltern mich zwingen sachen zu tun die ich nicht tun will?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Und hast du mal drüber nachgedacht was deine Eltern im Gegenzug für dich tun?

Du hast ein warmes Haus und musst nicht auf der Straße leben.

Hast Kleidung und musst nicht nackt herum laufen.

Hast jeden Tag essen und musst nicht hungern.

Bekommst scheinbar Sachen wie Handys usw.

Was glaubst du was deine Eltern so an Geld bisher für dich ausgegeben haben?

Und da ist ein wenig im Haushalt helfen schon zu viel?

Denk mal drüber nach. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louiscool
29.11.2016, 16:58

Bei uns läuft es finanziel nicht gut aufgrund von schulden also so viel können mir meine eltern nicht bieten wie zB. neue klamotten. Klar es sind meine eltern und sie tun eben auch was eltern tun sollten aber ist es zuviel verlangt etwas nicht zutun was andere machen hätten können da die meisten aus meiner familie vor mir zuhause sind

0

Das alles klingt für mich so gar nicht nach Zwangsarbeit oder Vernachlässigung bzw. Missbrauch der Fürsorgepflicht. Sondern eher nach maßloser Übertreibung eines Kindes.

Das was du beschreibst, nenn man wohl richtige Erziehung. Ich dachte schon, die gibt es gar nicht mehr. Wenn ich draußen so beobachte, wie die Kleinen der Mutter (oder dem Vater) auf der Nase herumtanzen, könnte man das schon glauben. Nun bin ich etwas erleichtert :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die KInder einer Familie müssen lernen, dass sie Teil eines Teams sind. Und dass jeder im Team seinen Beitrag leisten muss. Ausgenommen die Babies. Es sollte kein Hotel Mama geben.

Wenn es dich ärgert, dass du immer mit dem Hund gehen musst, dann biete deinen Eltern doch im Gegenzug ein Tauschgeschäft an. "Du gehst mit dem Hund und ich putze derweil  das Bad oder die Küche oder ich staubsaugere die Wohnung, oder,,,oder...." 
oder, "du kannst mir für jeden Hundespaziergang 1,50 Euro vom Taschengeld abziehen."
DAs machen wir ja auch, ungeliebte Arbeiten gegen Geld outsourcen.

Wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben ist kein Ponnyhof, und Deine Eltern bereiten Dich auf diese Weise auf das reale Leben vor...

Alles was Du im Leben  mal haben oder erreichen möchtest, besteht aus harter Arbeit....nichts ist umsonst im Leben....oder möchtest Du später mal von Vater Staat leben ?

Glaub mir, Deine Eltern meinen es nur gut mit Dir....sie wollen Dich 100% nicht schikanieren.

Übrigens, ich bin mir ziemlich sicher, dass der Hund dazumal auf Deinen ganz speziellen Wunsch angeschafft wurde.....ergo.....musst Du auch Deinen Teil dazu beitragen, dass es dem Tier gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eher ein Gesetz dafür das deine Eltern dir Aufgaben geben dürfen als das sie es nicht dürfen.

Wird man wohl Freiheiten in der Erziehung nennen. Solange du nur im Haushalt helfen sollst ist da nichts dramatisches dran, es mag dir nicht gefallen aber da mussten wir wohl alle mehr oder weniger intensiv durch.

Siehe es so, deine Eltern wollen das du Verantwortung für euern Hund übernimmst, das du selbstständig Arbeiten erledigst auch wenn der Tv grade spannender ist .... irgendwann wirds dir im Zweifel helfen deinem Chef wirst du z.b. niemals sagen können das er doch die ganze Zeit nur dumm im Sessel hockt ;)

Deine Eltern sitzen bis du 18 bist einfach am längeren Hebel und ich gehe stark davon aus das sie genug für dich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
29.11.2016, 20:24

Das Gesetz gibt es tatsächlich:

§ 1619 BGB
Dienstleistungen in Haus und Geschäft

Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und
von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer
seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.

1

Hi,

mal als Frage wie alt bist denn? Was ist das fuer ein Hund? 

das einzige was mir einfallen wuerde das du evtl gar nicht versichert bist wenn du alleine Gassi gehst, wenn du die Haftpflichtversicherung des Hundes kennst ruf da mal an und frag nach ;) 

ansonsten ist das Leben leider so, das geht ja jeden bis zur Rente so das Sachen machen muessen, die sie unter Umstaenden gar nicht wollen, nur das da keiner mit Schlaege droht sondern eher mit  Obdachlosigkeit und Armut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt kein Gesetz das besagt, dass nicht erwachsene den ganzen Tag rum sitzen und nichts tun dürfen. 

Freu dich schon mal drauf arbeiten zu gehen und Geld verdienen zu müssen. Oder auszuziehen und alles allein machen zu müssen. Genieß' die Zeit bei Mutti, die hört noch schnell genug auf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und wie war es so ohne Handy? Ich denke du hattest viel Zeit für euren Hund

Gute Eltern kriegen ein gutes Lob von mir, weiter so, hast sicher neue Plattformen gefunden auf denen du dich rumtreiben kannst, willkommen im realen Leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist normal da musste jeder mal durch...und mal ganz ehrlich du hast einen Hund und es handelt sich dabei um ein Lebewesen das genauso dringend mal rausmuss wie du mal aufs Klo musst. Hab mal ein bisschen Liebe zu deinem Hund. Du tust dir damit auch nur selbst was gutes.. jeden Tag eine halbe stunde spazieren gehen kann gesundheitliche wunder bewirken ...danach kannst du ja immer noch dem nachgehen worauf du lust hast. Ist ja wohl nicht so schlimm und dein Hund kann nichts für deine Faulheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat sich den Hund angeschafft, Du oder Deine Eltern? Üblicherweise geht der mit dem Hund, der ihn unbedingt haben wollte. Den Zwang zur Hausarbeit kannst Du als Vorbereitung auf die Zeit sehen, wenn Du eine eigene Wohnung hast, da wird nämlich vermutlich auch keiner für Dich aufräumen oder putzen. Dort allerdings kannst Du das mit den Hausarbeiten halten wie Du willst, auch im Dreck versumpfen wenn gewollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louiscool
29.11.2016, 16:46

Gegen sachen wie müll raus bringen und spülmaschiene ausräumen habe ich auch nichts aber es waren meine schwester und meine mutter die den hund wollten nicht ich meine mutter macht nichts außer zuhause sitzen wärend ich in der schule bin, sie kocht und putzt aber das sind dinge auf die ich kein bock hätte aber die für mich selbst verständlicj wären wenn ich den tag zuhause wäre und meine schwester ist 6 jahre und meine mutter meint das sie noch zu jung wäre aber gegen das habe ich auch nichts

0

Naja, wenn du dich weigesrst mit dem Hund spazieren zu gehen leidet mehr der Hund als deine Eltern 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danimani03
29.11.2016, 17:30

Aber es kommt auch drauf an wer den Hund haben wollte 

2

wenn du den Hund wolltest musst du das tun. Deswegen werden meine Kinder später mal nie einen Hund bekommen. Weil ich kein Kind kenne, was freiwillig Gassi geht, auch wenn sie ewig gebettelt haben.

Es ist dein Tier, also auch deine Aufgabe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gesetz steht hier eindeutig auf Seiten Deier Eltern.

Hier einmal der Gesetzestext des BGB der Dich zur Mithilfe im Haushalt verpflichtet !!


Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 1619 Dienstleistungen in Haus und Geschäft


Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jww28
29.11.2016, 17:24

lt Wikipedia ist es vor Gericht nix wert....

Eine zwangsweise Durchsetzung der Dienstleistungspflicht scheidet von jeher selbst bei volljährigen Kindern aus, da ein entsprechendes Gerichtsurteil aufgrund von § 888 Abs. 2 ZPO (Nicht vertretbare Handlungen) nicht vollstreckbar wäre.[11] Ihre Verweigerung berechtigt die Eltern grundsätzlich auch nicht, dem weigernden Kind den Unterhalt zu versagen.[9]

In der juristischen Literatur erscheint die Mithilfepflicht heute bestenfalls noch in schadensersatzrechtlichen Zusammenhängen, z. B. wenn ein Kind durch Verschulden eines Dritten getötet wird, sodass es seinen Dienstleistungen im Elternhaus nicht mehr nachkommen kann. Die Eltern können in solchen Fällen auf der Grundlage von § 1619 und von § 845 (Ersatzansprüche wegen entgangener Dienste) gegen den Verursacher Schadensersatzansprüche geltend machen.[12]

2

Nein, es gibt nur ein Gesetz, nachdem Du verpflichtet bist, Deinen Eltern zu dienen.

§ 1619 Bürgerliches Gesetzbuch
Dienstleistungen in Haus und Geschäft

Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört undvon den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einerseinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gehört zum Erziehungsauftrag, dass Erziehungsberechtigte altersgerecht Aufgaben geben, die dich auf ein selbstbestmmtes Leben vorbereiten. Dazu zählen insbesondere Aufgaben, die grundsätzlich im Leben anfallen, wenn der Heranwachsende später einen eigenen Haushalt führt.

Natürlich ist es dan nicht mehr OK, wenn deine Eltern selbst nicht mehr tun. Dabei geht es nicht darum, die gleiche Aufgabe zu teilen, sondern dass deine Eltern anderen Aufgaben nachgehen (z. B. arbeiten gehen). Am Ende sollte das Kind mehr Freizeit haben, als die Eltern.

Schläge oder die Drohung damit ist aber ein "NoGo".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louiscool
29.11.2016, 16:49

Ich habe aber fast keine freizeit wegen ganztagesschule ist, ich bin der vorletzte der nachhause kommt (habe 2 geschwister) ist es dann zuviel verlangt das es jemand anders macht 

0

Ja aber nur im Rahmen des Gesetzes und deine Eltern müssen sich auch daran halten.Sonst machen sie sich strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer wollte den Hund? Du?

Na da hast Du Dir was eingebrockt, denn dann gehst Du mit dem Tier raus (und Du tust das gerne!).

Und ansonsten, du tust gerade so, als ob man Dich behandelt wie ein
Kinderarbeiter aus Banladesh, das in Kiks - Kleiderfabirk 7 Tage die
Woche 14 Stunden zu ackern hätte.

Also wenn Dir das schon zu viel ist, wie wärs, mach doch den Vorschlag - und ich drücke mich jetzt absichtlich ziemlich brutal aus -  die blöde Töle einfach abzuschaffen, Hauptsache Du brauchst Dich nicht mehr um das dumme Viech zu kümmern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louiscool
29.11.2016, 17:33

also man hätte das auch anders ausdrücken können fande das relativ unnötig aber egal und nein ich wollte den hund nicht das waren meine mutter und meine schwester

0

Wie alt bist du denn . Ich denke Mit der art grauenvollen nahe zu an folter ran reichenden Aufgaben mus jedes Kind leben musste ich auch .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louiscool
29.11.2016, 16:36

Ich bin 15 und liebe meinen hund doch ich wurde von anfang an dazu gezwungen mit meinem hund zu laufen und das hat nie jemand anders gemacht ich will einfach nur das mal jemand anders läuft

0
Kommentar von Negreira
29.11.2016, 16:41

Und komischerweise leben wir alle noch!

2

Na du bist ja ein fauler sack. Das spiegelt meine Eltern 1:1 wieder.aber ich tu es trotzdem was sie mir sagen weil ich es wertzuschätzen weiß was sie für mich tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?