Dürfen Hunde Zwieback essen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich weiß, es gibt bestimmt Gegenreden - wegen dem Getreide. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Zwieback durchaus bei meiner empfindlichen Hündin (ist schon 14!) den Magen beruhigt und sich entspannend auf den Darm auswirkt. Auch zusammen mit einer Schonkost passt es.

Wenn der Zwieback zuckerfrei ist und nicht dauernd verfüttert wird, kannst du es ihr geben.

Genau Biggi diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Genau so, recht haste :-)) :-)).

0

So lange sie keine Getreideallergie hat, ist das mal okay. Als seltenes Leckerlie z.B. wenn sie so drauf abfährt. Zur regelmäßigen Ernährung ist er allerdings ungeeignet, da er nur aus Getreide besteht.

Also umbringen wird es sie bestimmt nicht. Achte am besten darauf ihr nicht zu viel davon zu geben, da es auch gezuckerten Zwieback gibt der für Hunde sehr schädlich ist. Aber normaler Zwieback müsste eigentlcih keine Folgen haben.

Hi!

Also, mein Hund mag auch gern Zwieback, anfangs hat er ihn oft geklaut, dann hab ich ihm immer wieder mal welchen gegeben. Ich hab mir nie Gedanken deswegen gemacht, denn als er mal Durchfall hatte, weil mein Hund so eine Wasserratte ist, dass er sogar im Winter in einen Bach gesprungen ist und sich wohl ein wenig erkältet hatte, da hab ich ihm eine halbe Packung gegeben und der Durchfall war weg. Den Zwieback hat er immer gut vertragen.

Conny

hunde fressen ja so ziemlich JEDEN dreck, aber man sollte sie auf jeden fall nicht mästen! zwieback wird das tier nur in riesigen mengen sättigen. mal so zwischendurch als leckerli wird`s nicht schaden.

Auf jeden fall darf dein kleiner das essen! Zwieback enthält keinerlei schädliche Substanzen für Hunde, außer du kaufst gezuckerten, das wäre schlecht für die Zähne.

Ich möchte noch hinzufügen dass man bei Obst schon vorsichtiger sein sollte. bananen sind nicht so gut weil sie stopfen und sehr breiig und zuckerhaltig sind. Das ist schlecht für die Verdauung und für die Zähne. Äpfel sind vollkommen okay so lange es nicht 20 Stück am Tag sind :)

0
@Meusezehnchen

Von nem Apfel bekommt sie ab und an ein paar Stückchen ab, mehr gibt es da nicht. Der Zwieback ist nicht gezuckert, also geht das ja. Danke für die schnelle Antwort :)

0
@Garou96

es ist egal -acu ungesuckerter zwieback ist schaedlich fuer hunde !

0
@Meusezehnchen

Wahrscheinlich hat sie im Chemieunterricht aufgepasst...

Mal ein bisschen was zur Ernährungslehre: Getreide sind im Endeffekt (also im Verdrauungstrakt) nichts anderes als Kohlehydrate. Kohlehydrate sind dem Namen nach Kohlenwasserstoffe. In die Gruppe der Kohlenwasserstoffe gehört auch dein handelsüblicher Zucker - oder anders gesagt Kohlehydrate sind nichts anderes als Zucker, besser gesagt, sie lassen sich einteilen in Mono-, Di- und Polysacharide: Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker.

Als Carnivoren fressen Hunde ihrer natürlichen Ernährung nach entsprechend mal so gut wie gar keine Kohlehydrate. Selbst ihre Zahnstruktur ist nicht dafür geschaffen: Mehl- und andere Brotspeisen bleiben viel besser an ihren Zähnen hängen, wo sie logischerweise genauso wie normaler Zucker Schaden anrichten.

Natürlich ist es jetzt nicht richtig seinem Hund nur noch pures Muskelfleisch zu verfüttern. Auch der Körper eines Hundes braucht eine gewisse Energieversorgung und Kohlehydrate sind purer Brennstoff für den Körper. Protein ist zwar auch ein Energielieferant, ist zudem aber auch für den Aufbau von Körperzellen zuständig.

Es kommt also auf das Verhältnis von Protein und Kohlehydraten an - Hunde die Leistung bringen müssen, brauchen einen viel höheren Proteinanteil in ihrem Futter. Das ist unter anderem einer der Gründe, warum handelsübliches Futter mit massig Kohlehydraten "gestreckt" wird - nicht nur weil´s ein günstiger, für den Hund schlecht verwertbarer Füllstoff ist, sondern weil ein hoher Proteingehalt bei mangelndem Energieverbrauch schnell in Fett umgewandelt wird (wobei das bei zuviel Kohlehydraten ja ebenfalls der Fall ist). Außerdem werden einige Hunde bei zuviel Protein (meine z.B.) etwas anstrengend.

Seinem Hund - speziell wenn er dann auch noch klein ist - zusätzlich zum kohlehydratreichen Futter, scheibenweise Zwieback zu verfüttern ist also dementsprechend kritisch zu sehen. Klar hat Biggi schon recht, dass Getreide den Magen beruhigt. Aber nicht jeder Hund hat nen empfindlichen Magen...

0
@niska

Ich sehe das gerade mit gespaltenen Gefühlen.

Ganz klar sollte man seinem Hund nicht scheibenweise Zwieback geben, jedoch direkt schädlich ist er in den geringeren Mengen auf keinen Fall.

Ich dachte es gehe darum ihn als Leckerli zu verfüttern?

Zwieback wird häufig bei Hunden eingesetzt da er a) ZahnPFLEGEND ist. Die Konsistenz macht hier den Unterschied. Durch den Zwieback reibt sich der Zahnbelag des Hundes ganz gut ab. Es ist ja nicht so als würde der kleine weiches Brot mit Körnern zu fressen kriegen, was sich dann in den Zähnen verhakt.

Wohlbemerkt sind viele Handelsübliche Leckerlis weitaus ungesünder. In ihnen ist oft Zucker enthalten oder bestimmte Stoffe auf die viele Hunde allergisch reagieren.

Du darfst auch nicht vergessen, dass unsere Haushunde auch keine reinen Feischfresser mehr sind. Viele Hunde leben gesünder und auch länger die ab und an mal einen Apfel kriegen (weil sie zum Beispiel auf einem Bauernhof leben).

Und Wie bei uns Menschen wandeln Hunde wie du bereits richtig erkannt hast Kohlenhydrate in Fett um. Was passiert dann damit? Es wird aufgebraucht bei Anstrengung.

Folglich wäre die überlebenschance eines Hundes gleich 0 wenn er keine Kohlenhydrate zu sich nehmen würde.

ich fasse zu sammen:

Nein mal ab und an ein Stückchen Zwieback als Leckerlie ist in GAR KEINEM FALLE schädlich :)

Beste Grüße

0
@Meusezehnchen

Ähm... also erst war ich etwas verwirrt, aber nachdem ich diesen Satz gelesen habe:

Folglich wäre die überlebenschance eines Hundes gleich 0 wenn er keine Kohlenhydrate zu sich nehmen würde.

muss ich eigentlich davon ausgehen, dass du meinen Kommentar nicht (richtig) gelesen hast. Weder habe ich geschrieben, dass Hunde keine Kohlenhydrate bräuchten - bei der Annahme fühl ich mich etwas in meiner Intelligenz beleidigt. Noch habe ich behauptet, dass Zwieback so schädlich wäre. Deine Zusammenfassung war bei meinem Kommentar eigentlich vorausgesetzt, mir ging es eher darum, zu erklären warum Zwieback und Co. angesichts handelsüblichen Futters nicht die beste Wahl als Leckerli sind. Das heißt nicht, dass ich der Meinung bin, dass man niemals Zwieback verfüttern darf, das bleibt jedem selbst überlassen.

Um aber nochmal einzuhaken: Zwieback ist kein Zahnpflegetipp. Nur weil Zwieback trocken ist, ist er kaum besser zur Zahnreinigung geeignet: Stärke bleibt Stärke, Zucker bleibt Zucker und wenn du selbst Zwieback isst, merkst du ja auch, dass der ganz schön klebrig wird wenn man ihn zerkaut. Ein Hundegebiss ist dafür noch weniger geeignet. Zwieback als Zahnreinigung ist genau so ein Mythos wie Trockenfutter als Zahnreinigung - und ich weiß auch, dass genügend Leute davon immernoch überzeugt sind.

0

Da in Zwieback kein Zucker ist sondern im Prinzip nur getrocknetes Brot, macht es Hunden nichts aus. Meine Hündin steht auch seit Jahren auf Zwieback und sie ist noch topfit! ;)

Getreide ist häufig für Allergien und andere "Zivilisationskrankheiten" bei Hunden verantwortlich und da ich mal davon ausgehe, dass du deinem Hund auch sonst handelsübliches Trockenfutter verfütterst tut jede extra Scheibe Zwieback natürlich nicht gerade gut. Auch das übliche Trockenfutter hat niemlich einen viel zu, viel zu hohen Getreideanteil.

Und auch sonst kann Getreide viele schöne Dinge. Mit Mais z.B. kannste deinen Hund wunderbar depressiv machen - da steckt ein Stoff drin der die Serotoninausschüttung verhindert.

Kann es sein, dass euer Hund vielleicht einfach nur entdeckt hat, dass Zucker ne tolle Sache ist? Oder ist das ganze vielleicht eigentlich eine Stellvertretersituation und sie merkt nur wie lustig ihr es findet, wenn sie den Zwieback zerknuspert.

Kurz gesagt: Umbringen kann der Zwieback sie nicht. Gut ist es aber auch nicht - oder würdest du dein Kind auch schulterzuckend drei Schachteln Schokoküsse am Tag mampfen lassen (Na viel Spaß mit dem zuckerinduzierten ADHS)

Hier ne Liste mit Sachen die generell giftig für Hunde sind, wissen sollte man das schon: http://www.animalforlife.de/Was-ist-giftig-fuer-Hunde:_:1030.html

P.S. wenn dein Hund gern knuspert kannste ihm auch gepuffte Hähnchenfüße anbieten ;)

0

Natürlich darf sie das essen! (: Aber ich würde aufpassen, dass das kein Zucker hat! Das ist sehr schlecht für die Zähne.

ab und zu als Leckerlie voll ok - du gibst deinem Hund ja auch trockenes Brot

würde mal sagen: zuviel Zucker!! Auch Äpfel und Bananen sind nicht wirklich für Hunde geeignet

Wir haben ja ungezuckerten. Davon bekommt sie auch nicht viel, ab und an mal eine Scheibe aber eher selten.

0

wenn dein hund sich noch nie von getreide den bauch aufgekratzt hat, ist das sicher kein problem. es fördert allerdings zahnbelag.

ja du kannst ihm mal ein stück geben aber nciht das das zur gewohnheit wird! >:)

Was möchtest Du wissen?