Dürfen Hunde das Fett vom Eisbein essen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Fett ist ein super Energielieferant. Wesentlich hochwertiger als Kohlehydrate und demenstprechend auch gesünder.

Man sollte es Hunden roh geben, was allerdings bei Schweinefleisch nicht gerade ungefährlich sein kann, da es den Aujetzki-Virus enthalten kann.

In kleinen Mengen sollte es erhitzt kein Problem sein. Bei anderen Tieren kann man es auch roh füttern.

Fett ist übrigens auch für uns Menschen ein wichtiger Energieträger. Fett liefert länger Energie, als es Zucker je könnte und ist sehr wichtig für die gesunde Ernährung. Und nein, von Fett wird man nicht fett, sondern von zu viel Zucker in Verbindung mit Fett. Denn der Körper sieht Fett als wertvolle Energie an. Bekommt er beides, lagert er Fett für die schlechten Zeiten ein und verbraucht den nicht so wertvollen Zucker direkt.

Wir verzichten daheim soweit es geht auf Zucker (auch Kohlehydrate wie in Nudeln, Kartoffeln etc sind Zucker) und versuchen die Energie über Fett abzudecken, wie es von der Natur vorgesehen war. Bei der Ernährung fallen auch die Mittagstiefs nach dem Mittagessen weg ^^. Man ist durchweg wach und fit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1Paradise1
25.01.2016, 11:07

Wir benötigen Kohlenhydrate für den Blutzuckerspiegel. Allerdings essen WIR nur vormittags Kohlenhydrate in Form von Vollkornbrot,Müsli,Joghurt(gesüsst).Ab Mittags nur Fisch,Fleisch,Gemüse und zwischndurch ein Obststück. Kohlenhydrate sind das was ansetzt. Zur Energiegewinnung reicht es aber nur morgens völlig aus. Das sogenannte "Abendbrot" ist das was letztendlich ansetzt.

0

Hallo,

Fett ist für Hunde ein guter Energielieferant - auch gekocht. Es führt dem Körper lebensnotwendige Fettsäuren zu und ermöglicht ebenso die Aufnahme fettlöslicher Vitamine.

ABER: es kommt auch immer darauf an, inwieweit dein Hund solches Futter gewöhnt ist, denn eine "Futterumstellung" (und dazu zählt es auch, wenn er etwas bekommt, dass er eher selten bekommt, oder wenn er ansonsten grundsätzlich völlig anders gefüttert wird) schmeißt schnell das Verdauungssystem durcheinander - und Durchfall kann die Folge sein.

Und auch ein Zuviel (und das wäre das Fett von 4 Eisbeinen wahrscheinlich) kann ebenfalls zum gleichen Ergebnis führen.

Ein Durchfall beim Hund belastet nicht nur seine Gesundheit und ist "anstrengend" für den Halter - bei einem langhaarigen Hund ist auch noch eine Menge Pflegeaufwand erforderlich.

Also vllt. nur ein wenig verfüttern, den Rest in den Kühlschrank und dann Morgen noch etwas. Länger sollte Gekochtes dann aber nicht mehr verwahrt und gefüttert werden.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei normalen Eisbein ist das eigentlich kein Problem, wenn es dein Hund nicht gewöhnt ist solltest du allerdings nur sehr kleine Portionen Füttern, sonst kann es durchaus sein das er Durchfall bekommt. Wenn das Eisbein aber gepökelt war dann schmeiß es lieber weg, das enthaltene Nitrit kann vom Hund nur sehr schlecht abgebaut werden und kann verschiedene Krankheiten erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannste fettes Schweinefleisch verfüttern, nur darfste Dich nachher nicht wundern oder ärgern, wenn der Hund Flitzekacke bekommt und zwar vom Feinsten. Schweinefleisch ist einfach tabu ob gekocht oder gebraten, die meisten Hunde können es nichtmal gekocht vertragen. Deshalb Finger weg von Schweinefleisch für Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht kannst Du es ja auch dosiert versuchen und je nachdem was Du sonst fütterst in kleinen Mengen mit beimischen.

Dann dürfte die Durchfallgefahr zumindest minimiert sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heut ein bisschen (so 50 g bis 100 g) morgen ein bisschen und übermorgen nochmal und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry..Puli..Habe ich jetzt erst gelesen..Das kann gut sein das er Durchfall davon bekommt..Wir hatten mal ein Dackel gehabt,und der bekam Durchfall,was Allerdings nicht so Schlimm war..Aber ich würde es ihn nicht geben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Certainty
25.01.2016, 11:27

Was hat denn die Rasse mit der Futterverträglichkeit zu tun? =D

1

Was möchtest Du wissen?