Ruf bei der Gemeinde an und frage. Die Gemeinden legen selbst fest (egal ob Land oder Stadt), wieviel ein Hund kostet und ob Listis mehr kosten. Teilweise kostet der Zweithund sogar mehr als der Ersthund.

In Bayern gibt es sogar eine Gemeinde, die gar keine Hundesteuer erhebt.

Manche Gemeinden verlangen nach einem bestandenen Wesenstest und Sachkundeprüfung nur noch den normalen Satz. Ebenfalls gibt es teilweise befristete Befreiungen für Tierheimhunde.

...zur Antwort
offizielle Tierquällerei

Laut Tierschutzgesetz muss man das Tier seiner Art gerecht ernähren.

Was darunter definiert ist, ist allerdings fraglich. Offiziell ist es leider nicht als Tierquälerei geltend zu machen, auch wenn es welche ist.

Für meine Verhältnisse ist das Gesetz an genau dieser Stelle viel zu schwammig formuliert.

Katzen werden beim Barfen z.B. eher mit Eintagsküken, Mäusen etc gefüttert. Schwein gehört nicht in die Katze, da es das Aujetzki Virus enthalten kann (nur roh). Fertigfutter würde ich allgemein nicht füttern, aber auch hier gibt es Marken, die mit hochwertigem Fleisch (kein Abfall) arbeiten.

Rein vom Verdauungsprozess her würde ich davon abraten vegan zu ernähren (auch wenn die Katze draußen was fangen kann), denn das Futter enthält Kohlehydrate, die sie nicht verwerten kann und die die Nieren massiv belasten. Das kann zu Nierenproblemen führen. Und sobald die auftreten ist es schon soweit, dass es irreparabel ist.

Da mir die passende Antwortmöglichkeit fehlt, klicke ich trotzdem Tierquälerei an. Denn "keine Tierquälerei" stimmt einfach nicht. Im Übrigen schreibt man das mit einem L ^^.

...zur Antwort

Um etwas verkaufen zu können, brauchst du als aller erstes ein Gewerbe.

Bei Lebensmitteln oder auch Hygieneprodukten etc. brauchst du auch ein Gesundheitszeugnis (ich meine das heißt so). Darunter fällt in der Regel auch, dass eine separate Küche vorhanden sein muss.

Das kannst du aber alles auf deiner Gemeinde erfragen.

Nach erfolgreicher Anmeldung und Absegnung kannst du dann einen Dawanda Account erstellen und deine Produkte online nehmen. Bei Dawanda zahlst du pro Artikel einen Betrag zum Einstellen und dann nochmal 5% Provision bei Verkauf.

Sinnvoll wäre noch eine separate Mailadressen, einen Paypal Account und ein separates Konto, ist aber nicht zwingend notwendig.

Ebenfalls sinnvoll wäre ein Steuerberater (auch bei Kleingewerbe muss man die einfache Buchführung machen und eine Meldung abgeben) und auch ein Anwalt. Falls sich mal ein Hund an deinen Keksen verschluckt oder Inhaltsstoffe nicht verträgt. (Die Inhaltsstoffe müssen im Übrigen auf der Verpackung aufgeführt sein, über die Bestimmungen solltest du dich auch informieren)

...zur Antwort

Fett ist ein super Energielieferant. Wesentlich hochwertiger als Kohlehydrate und demenstprechend auch gesünder.

Man sollte es Hunden roh geben, was allerdings bei Schweinefleisch nicht gerade ungefährlich sein kann, da es den Aujetzki-Virus enthalten kann.

In kleinen Mengen sollte es erhitzt kein Problem sein. Bei anderen Tieren kann man es auch roh füttern.

Fett ist übrigens auch für uns Menschen ein wichtiger Energieträger. Fett liefert länger Energie, als es Zucker je könnte und ist sehr wichtig für die gesunde Ernährung. Und nein, von Fett wird man nicht fett, sondern von zu viel Zucker in Verbindung mit Fett. Denn der Körper sieht Fett als wertvolle Energie an. Bekommt er beides, lagert er Fett für die schlechten Zeiten ein und verbraucht den nicht so wertvollen Zucker direkt.

Wir verzichten daheim soweit es geht auf Zucker (auch Kohlehydrate wie in Nudeln, Kartoffeln etc sind Zucker) und versuchen die Energie über Fett abzudecken, wie es von der Natur vorgesehen war. Bei der Ernährung fallen auch die Mittagstiefs nach dem Mittagessen weg ^^. Man ist durchweg wach und fit.

...zur Antwort

Meist verfliegt mit der ZEit nur die Wirkung, bis es gar nicht mehr wirkt. Geben würde ich es aber nach über einem Jahr definitiv nicht mehr.

...zur Antwort

Ich sehe da eher das Problem, dass Autos bei eisigen Temperaturen sehr schnell runterkühlen und man selbst stark friert.

Mit der richtigen Ausrüstung geht das sicherlich.

Schau doch einfach, dass der Schlafsack groß genug für euch beide ist, dann wärmt ihn der Liegekontakt.

Alternativ gibt es auch Schlafsäcke für Hunde, wenn es wirklich zu kalt für ihn ist und er sich, wie meine, immer die Decke selbst entfernt.

...zur Antwort

Ich habe eine Zeit lang bei Haustierkost gekauft, Elbe Elster ist auch noch sehr gut oder Barfers Wellfood. Aber da kann man sich ja nicht sicher sein, wo das Fleisch nun wirklich herkommt, weshalb ich es gerne vom Bauern um die Ecke beziehe.

Bei Perleberg und Futterfundgrube hab ich bisher nicht so super Qualität bekommen, kann ich aber nicht sagen, ob sich das in den letzten 1,5 Jahren verändert hat.

Ansonsten haben wir um die Ecke mittlerweile aber noch einen Barfers Line Bivalent Shop. Da geh ich gelegentlich auch mal hin.

...zur Antwort

Ich war mal eine Zeit lang in diversen Barf und Prey Model Raw Gruppen unterwegs.

Ansonsten nur die Gruppe meiner Hundeschule (Beutelgreifer Odenwaldkreis) und in meiner eigenen Gruppe für Hundezubehör.

Ah und Dog it Yourself. Hier findet man sehr schöne Anleitungen für alles Mögliche rund um den Hund.

...zur Antwort

Wenn es sich um einen Welpen handelt, dann kann man direkt mal 6 Monate einplanen, bis der Hund es Schritt für Schritt gelernt hat, mal alleine zu bleiben. Ich denke so lange werden sie keinen Urlaub nehmen, somit fällt ein Welpe schon mal weg.

Aber auch einen erwachsenen Hund, kannst du nicht direkt alleine lassen. Ein paar Wochen Eingewöhnung müssen sein und dann sollte man erst mal testen, ob der Hund überhaupt damit klar kommt alleine zu bleiben, das mag ja nicht jeder.

Und wenn der Hund es gelernt hat und damit klar kommt, dann gilt maximal 4-5 Stunden. Alles darüber ist nicht mehr artgerecht und gehört meiner Meinung nach verboten.

Wenn sie es immer schaffen, dass der Hund nur diese 5 Stunden alleine ist, dann ist das gerade so möglich, allerdings nicht optimal, denn Hunde sind nun mal Rudeltiere und möchten nicht gerne alleine bleiben, schon gar nicht regelmäßig.

Wir machen es so, dass ich unseren Hund mit zur Arbeit nehme. Bekannte von mir handhaben das entweder genauso, haben einen HomeOffice Job, haben einen kompetenten Sitter (Familie, Bekannte, kostenpflichtige Tagesstätte) oder Schichtdienst, so dass der Hund nie lange alleine bleiben muss. (PS: auch 2 Hunde können nicht länger alleine bleiben)

Man sollte sich abe rauch immer klar sein, dass sich ein Angestelltenverhältnis, und somit auch die Arbeitszeiten, ändern kann. Für so einen Fall, sollte man immer einen Plan B in der Hinterhand haben.

...zur Antwort

Alle Achtung, dass du 22kg Hund täglich mehrere Male in den 3. Stock und zurück tragen willst.

Es gib solche Gehhilfen. Sehen so ähnlich aus wie hier http://www.hundeversand.de/Tragegeschirr-Tragegurt-fuer-kranke-alte-Hunde. Dann kannst du den Hund beim laufen noch unterstützen, aber er kann trotzdem selbst gehen. Wäre wohl die einzig machbare Lösung, wenn ihr keinen Aufzug habt oder nicht demnächst umziehen möchtet =).

...zur Antwort

Schmatzen hat in der Regel etwas mit der Magensäure zu tun. Ist der Hund übersäuert, hat Sodbrennen oder auch Bauchschmerzen dann schmatzt der Hund normalerweise.

Ob das bei Möpsen evtl. auch mit der extrem kurzen Schnautze zu tun haben kann, evtl, kann ich nicht sagen.

Wenn es allerdings vermehrt nach dem Essen auftritt, nicht direkt, eher so 30-120 Minuten danach, dann kann es am Magen liegen. Vielleicht bekommt ihm das Futter nicht. Bei Billig Dosenfraß würde mich das nicht wundern.

Würde ich nach Absprache mit dem Besitzer mal beim Arzt abchecken lassen.

Mit Marnieren oder Unarten hat das allerdings nichts zu tun *lach* Wer sowas in die Comments schreibt, hat wahrlich keinen Plan von Hunden. Und dass es generell bei Hunden normal ist, ist auch völliger Nonsens.

...zur Antwort

Würden wirklich ALLE immer den Kot wegmachen, würde sich auch kaum mehr einer aufregen. Aber es wird immer Leute geben die meckern. Das bleibt leider niciht aus.

Ich für meinen Teil mache es immer weg, insofern wir nicht weit draußen in der Wallachei sind, wo sich Fuchs und Igel gute Nacht sagen. Da stört es eh keinen und im Wald liegt ohnehin niemanden und andere Tiere machen da ja auch hin.

Sobald ein Tier windeln tragen soll, werden sich  sicherlich genug Tierliebhaber/Tierschützer dagegen auflehnen. Das wäre absolut nicht artgerecht und nicht tragbar!

...zur Antwort

Bitte um Hilfe wegen unserem Familienhund - liegt es am Alter (9) dass sie auf einmal anfängt in die Wohnung zu urinieren und zu koten?

Hallo Liebe Community,

es geht um meine Hündin bzw. unseren Familienhund Debby. Sie ist 9 Jahre alt und ein Malinoi Mischling.

Meiner Mutter ist vor kurzem Umgezogen in die Innenstadt (was, wie ich finde, die dümmste Idee war die man haben kann wenn man einen Hund hat. Vorrausgesetzt es sind keine großen Auslaufmöglichkeiten vorhanden.)

Auf jeden Fall: Meine Mutter ist umgezogen in die Innenstadt und Debby hat angefangen in die Wohnung zu urinieren und zu koten. Stiefvater, Mutter und meine Halbschwester haben seeeehr sehr wenig Zeit und können an sich nicht viel spazieren gehen, weswegen ich dachte dass es womöglich daher kommt. Nun war ich aber für 2 Wochen bei meiner Mutter gewesen und bin stundenlang mit ihr spazieren gegangen und kaum war ich in der Wohnung uriniert sie auf den Boden. Und so ist es ständig. Man kann den ganzen Tag spazieren gehen aber sie macht trotzdem darauf in die Wohnung. Ich frage mich wo sie das alles herholt so viel wie sie uriniert.

Ich würde Debby ja zu mir holen, da ich mehr Auslaufmöglichkeiten habe, aber bei mir in der WG und in dem Haus wo sie ist, sind Hunde, allgemein Tiere verboten.

Ich bin wohl die einzige Person die versucht eine Lösung dafür zu finden,...

Meine Frage ist nun halt:

Liegt es am Alter (9) dass sie auf einmal anfängt in die Wohnung zu urinieren und zu koten? Beizufügen ist dass sie auch dazu neigt ihren eigenen Kot zu fressen!

Ansonsten ist Debby Top Fit, lebensfreudig, verschmust, beschützerisch - typisch Hund halt, weswegen Einschläfern ja totaler Schwachsinn ist (<- Vorweg einfach mal dazu gesagt)

Ach, ich weiß einfach nicht weiter,.. kann es irgendeine Krankheit sein oder kann man das irgendwie ändern?

Ich selber wohne ja nicht mehr bei meiner Mutter und wohne auch 100km weit entfernt, aber ich will halt das es unserem Hund gut geht..

Liebe Grüße Silencer

...zur Frage

Das wird eine Trotzreaktion sein.

Neue Umstände, wahrscheinlich reingeworfen ohne Eingewöhnungszeit und dann am Besten den ganzen Tag allein gelassen (Mehr als 5 Stunden sollte das bei keinem Hund der Fall sein). Würde ich auch trotzig werden.

Auch wenn es doof ist, wäre es evtl. sinnvoller das Tier in gute Hände abzugeben. Wenn man keine Zeit für das Tier hat, dann leidet das Tier stark darunter und verkümmert.

Mit 9 Jahren ist ein Hund noch nicht zwangsläufig alt, somit schließe ich eine altersbedingte Blasenschwäche aus.

Man kann das Tier natürlich nochmal auf Nierenprobleme, Diabetes und Cushing beim Arzt untersuchen lassen, aber ich denke, dass es sich hierbei eher um ein Trotzverhalten handelt.

...zur Antwort

Ich glaube das unten aufgeführte Zitat aus dem Tierschutzgesetz beantwortet die Frage ganz gut.

Das geht gar nicht und kann sogar Aufgrund §2(4) angezeigt werden.

§ 2 Allgemeine Anforderungen an das Halten

(1) Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers oder einer Anbindehaltung sowie ausreichend Umgang mit der Person, die den Hund hält, betreut oder zu betreuen hat (Betreuungsperson), zu gewähren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes anzupassen.
(3) Einem einzeln gehaltenen Hund ist täglich mehrmals die Möglichkeit zum länger dauernden Umgang mit Betreuungspersonen zu gewähren, um das Gemeinschaftsbedürfnis des Hundes zu befriedigen.

(4) Ein Welpe darf erst im Alter von über acht Wochen vom Muttertier getrennt werden. Satz 1 gilt nicht, wenn die Trennung nach tierärztlichem Urteil zum Schutz des Muttertieres oder des Welpen vor Schmerzen, Leiden oder Schäden erforderlich ist. Ist nach Satz 2 eine vorzeitige Trennung mehrerer Welpen vom Muttertier erforderlich, sollen diese bis zu einem Alter von acht Wochen nicht voneinander getrennt werden.

Editierend möchte ich noch hinzufügen, dass ich unser Tierschutzgesetz immer noch für zu locker empfinde und eine derartige Haltung auch nicht gutheißen kann, obwohl das Gesetz es nicht komplett verbietet.

...zur Antwort

Hast du das Fleisch mal roh und mal gekocht/gebraten probiert? GEbraten riecht meist leckerer und wird lieber genommen.

Notfalls würde ich auch auf Leberwurst oder sowas umsteigen, damit er überhaupt was frisst.

Bekommt er evtl. noch wo anders was zu futtern oder fängt sich was?

Bitte niciht steinigen, aber habt ihr schon mal geschaut, ob er mit Schmerztabletten frisst, dann hat er vllt doch irgendwo Schmerzen und verweigert deshalb das Essen (weiß nicht ob man das auch anders rausfinden kann, wenn schon so nichts ersichtlich war).

4 Wochen rein gar nichts zu essen sollte den Hund längst umgehauen haben, irgendwoher muss er was bekommen.

...zur Antwort

Wie lange bekommt er denn das neue Futter? Der Körper braucht 4-8 Wochen um sich komplett zu entgiften, vorher wird der Fellverlust nicht ode rnur wenig aufhören.

Und was bekommt euer Hund nun an Futter? Zwischen Getreidefreies Futter und wirklich hochwertigem Futter können auch Welten liegen.

...zur Antwort

Zur schnellen Entfernung hilft es meist mit Essigwasser zu putzen und gut zu lüften. Duftspray vermischt sich meist eher mit dem Gestank und tut auch dem Hund nicht gut, deswegen rate ich davon ab.

Da, der Hund aber sicher weiterhin durch den Hausflur laufen wird, empfiehlt sich, mal mit dem Besitzer zu reden. Wenn ein Hund so dermaßen stinkt, dann ist er entweder krank oder wird ganz ungesund und billig ernährt, denn dann werden die Giftstoffe über die Haut und den Talg wieder abgegeben und er müffelt. Um die Ursache zu bekämpfen, sollte der Nachbar evtl. mal auf gutes Futter (Platinum, Wolfsblut,Granatapet, Rinti, Real Nature, Lunderland, HArmony, Terra Canis, oder auch Barf) umstellen oder den Hund mit dem Problem beim Tierarzt vorstellen.

...zur Antwort

Alternativen gibt es einige. Platinum, Terra Canis, Rinti, Granatapet, Real Nature,...die sind aber teilweise auch teurer oder eben minderwertiger.

Die beste Alternative, die dich deutlich günstiger kommt und, richtig zusammengestellt, Wolfsblut um längen schlägt ist aber Barfen.

Machen wir seit über 2 Jahren und seitdem hat sich unser Hund enorm positiv verändert.

schau doch mal bei barfers.de rein, da wirst du viele Infos dazu finden. Hier steht dir die Zusammensetzung auch komplett frei. Zucker und Kohlehydrate in Form von Getreide müssen und sollten auch nicht rein. Aber das liegt dann in deiner Hand.

...zur Antwort

Wie lange ist das denn überhaupt her?

So ne Quetschung kann schon Tage bis Wochen dauern.

Wenn das heute morgen war (so hört es sich irgendwie an) dann darfst du auf jeden Fall damit rechnen, noch einige Zeit damit rummachen zu müssen.

Wenn du dir unsicher bist, geh zum Arzt und lass ihn schauen. Ich habe sowas immer von alleine heilen lassen, solange es nicht extrem von dem normalen Farbton abgewichen ist =).

...zur Antwort

Hunde sind reinliche Tiere und haben zusätzlich gelernt, nicht in geschlossene Räume zu machen, sondern draußen z.B. auf einem Grünstreifen.

Hat meine die Möglichkeit hinter den Busch zu gehen, macht sie das. Sie würde auch nie auf einen Weg machen oder dort wo viele Leute rumlaufen.

Erschwerend kommt in der Straßenbahn dazu, dass es sich bewegt und sich nicht jeder Hund dort sicher fühlt.

Meine würde auch nicht auf die Idee kommen in die Wohnung zu machen, denn man macht nicht in die eigene Höhle.

...zur Antwort

Die Schuppen kommen meist durch eine Futtermittelallergie. Kann sein, dass dein Hund Probleme mit dem Protein im Pferd hat, oder dass irgend ein Zusatz im Futter ist, auf das er so reagiert. Das kann man aber nur mit einer Ausschlussdiät zuverlässig herausfinden. Sprich man füttert eine gewisse Zeit eine exotische Fleischsorte wie Schaf, Ziege, Strauß oder sonstiges was er noch nie bekommen hat, dann kann er nämlich noch keine Allergene dagegen entwickelt haben. Nach 4-6 Wochen kann man dann eine weitere Fleischsorte dazu nehmen. Reagiert er darauf, nimmt man die Sorte wieder weg und probiert eine andere. Das macht man so lange, bis man mindestens 3 Fleischsorten (am besten rot und weiß) zusammen hat, zwischen denen man wechseln kann. Beim Gemüse und OBst macht man es dann genauso.

Die Giardien werdet ihr auch sehr schlecht los, wenn ihr den Hund weiter so füttert, denn Giardien ernähren sich von Kohlehydraten und die sind in dem Futter enthalten. Schaut lieber, dass ihr für die Zeit Reinfleischdosen oder sogar Barf füttert, allerdings ohne pflanzlichen Teil. Danach kann man Gemüse und Obst wieder dazu tun.

Meine hat vor der Umstellung auf Barf auch Wolfsblut bekommen und gehaart wie blöd. Das ist mittlerweile schon viel besser geworden.

...zur Antwort

Ein Hund kann, nachdem er das gelernt hat, maximal 4-5 Stunden täglich allein bleiben. Das ändert sich auch nicht im Alter! Das heißt, die ARbeitssituation deiner Mutter DARF sich nicht ändern, außer der Hund kann mit zur Arbeit oder man findet eine Lösung mit einem Sitter. Denn deine Schulzeiten werden sich definitiv ändern und du wirst dann nicht mehr in der Lage sein, früher heim zu gehen, um dich um den Hund zu kümmern.

Bedenke auch, dass Labrador Arbeitstiere sind. Sie brauchen geistige und körperliche Auslastung. 2 Stunden reichen da oft nicht aus und das jeden Tag, bei jedem Wetter.

Kosten sind monatlich ca 150,- Euro. Je nachdem was du fütterst und was die Gemeinde an Hundesteuer verlangt.

...zur Antwort

Es wird Zeit den Hund nicht nur zu pushen sondern ihm zu zeigen, dass er auch abschalten soll. Mache Ruheübungen mit ihr, damit sie runter kommt und ausgeglichener wird.

Gleichzeitig heißt das aber auch, reines spatzieren gehen lastet den Hund nicht aus. Spiele auch unterwegs, übe, trainiere, mach Dummytraining oder Fährtensuche etc. DAs lastet den Hund aus und schafft einen Ausgleich zum Tag.

Interessehalber würde es mich interessieren, warum sie überhaupt kastriert wurde, lag ein gesundheitliches Problem vor?

...zur Antwort

Hunde sind unterschiedlich. Meine war anfangs auch total wählerisch und hat viel gemäkelt, jetzt geiert sie mittlerweile in der Küche. Das ist auch von Hund zu Hund unterschiedlich. Manche inhalieren alles, was ihnen unter die Schnauze kommt und andere wägen ab.

Wieviel bekommt er denn und wieviel wiegt er? Was steht auf der Packung? Wie lange fütterst du schon so? hat er in der Zeit ab oder stark zugenommen?

Beim Barfen würde man bei einem Junghund schon so 3-5% (vom Körpergewicht) füttern. Bei erwachsenen eher 2-3%. Bei Fertigfutter steht es ja dabei, wegen der Nährstoffe sollte man auch nicht zu viel füttern, denn zu viele Nährstoffe wirken sich genauso aus wie ein Nährstoffmangel.

...zur Antwort

Da mein Beitrag ja gelöscht wurde, warum auch immer:

Futter kommt wenig auf die Rasse an, sondern eher auf die Aktivität des Hundes und seine Verträglich- und Unvertärglichkeiten. Rassespezifisches Futter ist pure Gelmacherei.

Trockenfutter ist für den Hund schädlich, da er dem Hund Wasser entzieht und somit eine Dehydration hervorruft, denn der Hund kann die Menge die er an Wasser benötigt nicht aufnehmen.Das kann auf spät oder lang Nierenprobleme verursachen.

Wenn du Nassfutter füttern möchtest, dann entscheide dich für ein Nassfutter mit folgenen Merkmalen:

  • min. 60% Fleischanteil (kein Fleischmehl)
  • kein Getreide
  • keinen Zucker

Gute Marken sind: Platinum, Wolfsblut, Terra Canis, Granatapet, Rinti und Real Nature.

Besser als jedes Fertigfutter ist richtig zusammengestelltes Barf/Rohfutter.

Dabei füttert man wie folgt:

  • min 70% Fleisch+Knochen+Innereien+Pansen
  • Davon 15-25% Fett (daraus zieht ein Hund seine Energie)
  • max. 30% Gemüse und Obst püriert
  • hochwertige Lebensmittelöle wie Lachsöl, NAchtkerzenöl, Leinöl
  • Kein Getreide
  • Kein Zucker
  • Und so wenig Kohlehydrate wie möglich (die kann ein Hund ohnehin kaum bis gar nicht verwerten und sie belasten die Niere).

Für den Anfang kann man Fertigbarf verwenden, wenn man es sich nicht zutraut das Essen selbst zu mischen.

Als Lektüre kann ich die Broschüre von Swanie Simon empfehlen (5,- Euro Amazon) oder auch Natural Dog Food.

Als kleiner Tipp aus meiner Erfahrung: Tierärzte und Züchter haben nicht immer Ahnung vom Futter. Tierärzte haben das so gut wie kaum in ihrem Sutdium und lernen somit alles über Seminare die von Futtermittelherstellern gesponsort werden. Mit artgerecht hat das meist nichts zu tun. Leider haben wirklich nur die wenigsten Ärzte wirklich Ahnung.

...zur Antwort

Bitte nicht mit irgendwelchen dubiosen Tipps aus dem Internet rumdoktern. Geh direkt zu einem Augenheilkundler oder zu einer Augenklinik, die können dir genau sagen, was du machen kannst.

Bitte gehe nicht zu einem gewöhnlichen TA, die sind nicht dahingehend geschult und können fatale Ratschläge geben (spreche da aus eigener Erfahrung).

...zur Antwort

Habe ich jetzt durch hungern extreme Fressanfälle?

Huhu. ... irgendwie gehts mir gerad gar nicht gut... :(

Ich hab eigentlich immer so 3l bis 3einhalb getrunken und morgens schon angefangen. . Jetzt trink ich irgendwie bis mittag nur 1l und zu abends den 2-ten.. :/ & manchmal in der nacht nich den 3-ten..

Aber irgendwie bringt mir das so nichts und ich denk,dass ich wenn ich es wieder so wie voher mach besser hinkrieg und nicht so viel hunger hab. Habe jetzt seit paar Tagen (für mich sieht das so aus) unglaubliche Fressanfälle... ich will nicht enden wie eine fet'e runde Kugel, gefangen in einem Sofa..und mit dem Krahn rausgehoben werden . ...ich war voher zwar noch fet'er mit 79.9kg und hab auf 68 abgenommen, aber seh da nicht so wirklich den Erfolg. . :(

Hatte für mich eigentlich genug immer gegessen und jetzt ess ich plötzlich so viel..irgendwoher kommt ein Verlangen und dann ess ich mal ne Tafel Schokolade 2kleine mini Oreos(verpackt) & dann noch zwei Portionen Mittag in Riesig... :'(...

Ich werd noch voll fett und glaub dass ich gleich aufs klo rennen muss..am liebsten würd ich mich ritzen und durch den schmerz wissen, dass ich aufhören soll soviel zu essen. Ich will nicht immer dicker werden..war eigentlich von 68 auf 65/66gekommen,aber hab jetzt wieder 68 stehen.. gibt es nicht irgendwelche Appetithemmer ider soetwas, was nicht verschreibungspflichtig ist und nicht so groß ist wie diese Pulver? (Also kleinere sachen?) Ich glaub auch irgendwie seit ich wieder meine Tabletten für die Schilddrüse nehme (iodtablette) dassich dadurch vielleicht die Fres'anfälle bekomm, oder?

Ich will es erstmal bis auf 60 schaffen und dann weiter auf 55kg. Was eigentlich auch mein Ziel dann ist.

Hat nicht jemand Tipps? Sollte ich die Tablette lieber weglassen?

Danke für Tipps! :) & bitte nicht mit diesen Kommentaren wie: " du brauchst nicht abzunehmen, kurven sind doch schön" ... jaa vielleicht für manche. Für mich aber nicht!

...zur Frage

Iss einfach ausgewogen. Gemüse kannst du z.b. ohne Ende essen, dann bist du satt und nimmst ab.

Gesunde Ernährung ist der Schlüssel für dein Problem.

...zur Antwort

Oftmals liegt es an einer Mangel- oder Fehlernährung. Ebenfalls kann es an Parasiten und Pilzen liegen. Das kann man beim TA untersuchen lassen.

Was wird denn gefüttert? Getreide und Mais lösen solche Probleme oft aus. Unser Hund hatte das sogar bei hochwertigen Futtersorten, ohne Getreide. Wir haben später auf Barf umgestellt und seitdem haart sie wesentlich weniger.

Im Fellwechsel kann man noch Bierhefe- und Biotinkuren machen oder auch mal Efaderm-Kapseln dazu geben, die sind absolut natürlich und geben dem Hund diverse benötigte Öle, Vitamin- und Spurenelementmixe.

Efaderm kann man auch dauerhaft geben, aber vorher sollte man lieber mal die Ursache suchen.

...zur Antwort

Einen Hund sollte man ohnehin nur kastrieren, wenn gesundheitliche Probleme bestehen, z.B. Gebärmutter entzündet sich andauernd. Und dann hilft meist nur die OP.

Meine Hündin wurde damals noch vom Tierschutz kastriert, scheint mir als hätte sie es gut überstanden. Genaueres kann ich abernicht sagen, da ich nicht dabei war.

Gewichtszunahmen können, müssen aber nicht vorkommen. Das hängt vom Hund ab und wieviel du fütterst.

...zur Antwort

Meine würde (wenn Futter im Spiel ist) sicher auch auf Kommandos von Fremden hören, aber die üblichen Kommandos nutzen wir glücklicherweise nicht. Und wenn jemand meinem Hund Kommandos geben würde, den ich nicht kenne, dann würde ich ihn auch zurechtweisen. Das hat er einfach nicht zu tun.

Genauso wenig, wie man meinen Hund anspritzt oder anbellt (ja das hatte ich schon, dass ein Auto anhielt, das Fenster runter ging und jemand meinen Hund angebellt hat (ein erwachsener Mann ca über 50) -.-)

Generell halte ich es aber für besser, wenn ein Hund nicht von jedem die Kommandos annimmt.

...zur Antwort

KAnn vorkommen. Meine ist seit Monaten im Fellwechsel und ich geh hier schon unter in verlorenem Fell.

Hol dir am Besten einen Furminator, dann kannst du deinen Hund 1x die Woche oder auch alle paar Tage selbst mal ausbürsten, damit er die Unterwolle los wird. Dann musst du auch nicht immer zum Hundefriseur.

Scheren solltest du ihn auf jeden Fall nicht: http://www.hund-unterwegs.de/hunde-blog/sommerschur-mehr-schaden-als-nutzen/

...zur Antwort

Prinzipiell kann da jeder Hund mit machen, der daran Spaß hat.

Aber gerade bei energiegeladenen Hunden solltest du aufpassen ihn nicht nocht mehr zu pushen, sondern ihm Sachen zu bieten, die ihn anders Auslasten, denn viele Hunde drehen durch solche Aktivitäten noch mehr auf und verlernen runter zu kommen. Im schlimmsten Fall leiden sie dann an Burnout, da sie sich keine PAuse mehr nehmen.

Gerade bei Energiebündeln (oder solchen die es werden wollen) würde ich dir eher ruhigere Beschäftigungen wie Nasenarbeit (Mantrailing, Fährtensuche, etc) empfehlen und zusätzlich noch Ruheübungen. Das wäre auch ein artgerechter Sport für das Tier und lastet es noch mehr aus, da Nasenarbeit extrem anstrengend ist. 20 Minuten Nasenarbeit ist wie 1 Std körperliche Arbeit von der Anstrengung her.

Wir nutzen gerade Dummytraining etc zur Grundausbildung um den Hund einfach artgerecht auszulasten und den Jagdtrieb zu befriedigen.

Agility und Radfahren sind solche Aktivitäten, die den Hund eher noch pushen. Habe es selbst an meinem Hund gesehen. Jedes mal wenn wir Radfahren war sie danach eigentlicih aufgedrehter als vorher. Und jedes Mal wollte sie mehr. Wenn man als Ausgleich noch ruhigere Dinge tut, ist Agility sicher aber auch eine gute Aktivität, wobei ein solcher menschengeschaffener Turniersport für meinen Geschmack einfach nicht artgerecht genug für einen Hund ist und wir ihn deshalb nie machen werden. Maximal Jagility.

...zur Antwort

möchte wissen, woran meine Katze gestorben sein kann (Genickbruch?)

ich hatte 2 Katzen, keine Freigänger aber durften auf den Balkon. ich lag vor ca. 3 Wochen abends im Bett, Licht schon ausgeschaltet, etc, aber meine beiden waren noch draußen und mein Fenster auf, so dass sie in mein Zimmer konnten. plötzlich jagt die Katze den Kater durchs Fenster rein und durch das Zimmer, es knallte laut und ich hab panisch das Licht eingeschaltet, da lag der Kater auf dem Boden zwischen Sofa, Bett und Wand und keuchte und wimmerte ganz schrecklich. ich wusste nicht, was ich tun soll und hab nur versucht, ihn zu beruhigen und streichelte ihn. nach ca. ner halben Minute wurde er still und ich bekam Panik und trug ihn runter zu meinen Eltern, doch meine Mutter guckte ihn nur an und bestätigte meine Befürchtung, dass wir ihm nicht mehr helfen können und so starb er auch innerhalb weniger Minuten in meinem Arm. Wir fragen uns nun, was den Tod verursacht haben könnte. Unsere Vermutung war, dass er mit voller Geschwindigkeit gegen die Wand oder mein Bettgestell gerannt und sich das Genick gebrochen hat, da auch kein Blut oder äußere Verletzungen zu sehen waren. Unsere Nachbarin erzählte uns heute aber, dass Katzen (und Hunde) wohl angeblich extrem sensibel auf Schläge gegen ihre Nasen reagieren und auch milde Traumata zum Tode führen können. Ich hab online nichts zu dem Thema gefunden und würde gerne andere Meinungen hören, ob dies stimmt und was ihr für am wahrscheinlichsten als Todesursache haltet?

...zur Frage

Ein Genickbruch führt soweit ich weiß zum unmittelbaren Tod.

Da er noch einige Minuten lebte und auch Schmerzen hatte, war das sicher etwas Anderes. Eventuell eine Verletzung am Hirn oder wirlkich ein Schock. Wenn ein Lebewesen zu viel Stress ausgesetzt ist, kann das Herz auch mal schlapp machen.

Das mit der Nase hatte ich auch bereits gehört. Denn wenn die Nase stark geprellt wird, dann bildet sich ein Bluterguss und der kann ins Hirn wandern, aber ich bezweifle, dass das dann so schnell geht.

Innere Blutungen kann man so auch nicht ausschließen, von daher könnte auch hier schon vorher eine Verletzungs bestanden haben und durch den Sturz hat es ihm dann den Rest gegeben.

Gewissheit wirst du nur durch eine Obduktion erlangen.

...zur Antwort

Meine hat das früher auch gemacht, aber nur wenn sie vom Balkon aus die Rehe und Nachbarskatzen gesehen hat.

Wir haben uns dann vor sie gestellt und sie weggeschickt an einen Ort, an dem sie wieder zur Ruhe kommen konnte.

Eine der Katzen hatte ein Glöckchen um. Jedes Mal, wenn sie das gehört hat, hat sie angefangen zu bellen, egal zu welcher Uhrzeit. Wir haben dann einfach ein ähnliches Glöckchen genommen und das immer mal wieder benutzt, bis sie gemerkt hat, dass das Glöckchen nicht unbedingt heißt, dass gleich eine Katze in der Nähe ist. Seitdem ist Ruhe.

...zur Antwort

Fliegenmaden sind kein Problem für Hunde.

Wenn du allerdings trotzdem etwas dagegen tun willst, dann fütter einfach geraspelte Karotten und Kokosraspeln. Das führt die Biester von alleine zum Ausgang. Wegen so etwas muss man nicht direkt mit Chemie dran.

Wenn ihr ins Ausland fahrt, dann muss der Hund im übrigen vorher (Bei einigen Ländern) entwurmt werden. Wir waren noch nie mit unserer im Urlaub, aber kann sein, dass es (wenn sie es beim Arzt prüfen lassen und er gegen meiner Erwartungen verwurmt ist) Probleme geben kann.

Einen angenagten Knochen oder allg. Fleisch sollte man im übrigen an der Luft lassen und nicht einpacken, denn dann gammelt es nicht so schnell, sondern trocknet einfach.

...zur Antwort

Hunde fressen Gras weil sie brechen möchten das stimmt. Das heißt dann aber auch, dass etwas in der Ernährung nciht so läuft, wie es sein sollte.

Jetzt solltet ihr euch die Frage stellen, hat sie etwas gegessen, was nicht für sie bestimmt war? Wird der Hund von grund auf falsch ernährt? Wie kann man die Ernährung verbessern?

Meine hat das wesentlich seltener, seitdem sie kein Fertigfutter mehr bekommt.

...zur Antwort

Ich würde ihm den Spaß lassen. Die meisten Hunde merken ja auch, wie weit sie gehen können.

Ansonsten sieht man aber auch, sobald der Hund sich komisch verhält und kann das Spiel unterbrechen.

Meine ehem. Vermieter hatten auch einen Hund mit Herzproblemen und der ist im Garten rumgerannt, bis man gemerkt hat, dass er nachlässt. Dann hat man aufgehört.

Mein Hund hat auch bei Belastung gehustet, jedoch konnte beim Cardiologen kein Herzproblem gefunden werden. Das Herz ist absolut perfekt. Also haben wir nach wirklich vielen Arztbesuchen die Suche aufgegeben und werden erst weiter forschen, wenn es tatsächlich schlimmer wird. Ansonsten ist es für uns einfach normal. Man hustet ja auch ab und an einfach mal.

...zur Antwort

Ich würde meinen Hund nicht in Chlorwasser lassen. Da es die HAut zu sehr austrocknet und reizen kann und Hunde das WAsser oft trinken.

Es gibt aber auch Alternativen zu Chlor die biologisch abbaubar und ungefährlich sind, meine ich. Wir selbst haben keinen Pool, hatten früher mal einen Teich mit klarem Wasser, den haben wir dann alle paar Wochen mal leerlaufen lassen und neu befüllt. Ist zwar aufwändig und verbraucht viel Wasser, aber schadet Mensch und Hund am Wenigsten.

...zur Antwort

Cerealien sind Getreide. Kartoffeln zählen da nicht drunter. Das ist zwar auch ein Kohlehydratelieferant, aber mit Kohlehydraten kann ein Hund ohnehin wenig anfangen.

Mein Hund hat zwar keinerlei Probleme damit (noch nicht, das kann sich auch entwickeln), aber wir geben ihr trotzdem kein Getreide.

Wir barfen und da gibt es Fleisch (15-25% Fett als Energielieferant, die kann er auch wesentlich besser und schonender umwandeln als Kohlehydrate, die werden nämlich nur zu Zucker) und dazu verschiedene Gemüse und ab und an noch Obst. Der Fleischanteil besteht nicht nur aus Muskelfleisch sondern auch aus Innereien und Knochen. Bestenfalls Beutetiere mit Haut und Haar. Also alles was so an einem Tier dran ist. Dann hat man eine ausgewogene gesunde Ernährung.

An Gemüse kann man eigentlich alles füttern, was nicht bläht. Also Kohl sollte man eher weglassen. Ebenfalls sollten Tomaten und Paprika niciht gefüttert werden, da sie Solanin enthalten. Umso reifer sie sind umso weniger ist drin, aber dann bitte auch nur in Maßen.

Bei OBst sollte man keine Trauben füttern, die sind nämlich giftig für Hunde. Und auch nicht zu viel, denn Obst ist sauer und der Magen ist ansich schon sehr sauer. So kann der Hund bei zu viel Obst schnell übersäuern.

Öle geben wir täglich ins Futter, Lachs und Nachtkerzenöl. Und gelegentlich mal ein Ei.

...zur Antwort

Einige Sachen wie Medizin muss gesetzlich an Tieren getestet werden.

Nahrungsmittel und Kosmetik jedoch nicht. Man kann auch einfach auf Stoffe zurückgreifen die bereits als sicher eingestuft wurden. So wie es viele andere Hersteller auch machen. Soweit ich weiß werden aber Tierversuche teilweise finanziell unterstützt, wodurch die Firmen ja wieder Geld machen würden.

Manche Firmen wollen sicher auch neue Produktrezepturen auf den Markt bringen. Wobei ich mich da langsam z.B. bei Kosmetik frage, was will man denn da noch anders machen. Is doch schon alles auf dem Markt, dann kann man doch auch einfach die Zutaten der bereits getesteten Dinge nutzen.

Wenn du es aber genau wissen möchtest, dann schreib die Firma Nestle mal an. Die können dir sicher genau sagen, warum sie noch Versuche an unschuldigen Tieren vornehmen.

Wermachtwas.info hat folgende Antwort erhalten:

Statement des Unternehmens zum Thema "Tierversuche": "Nestlé's wissenschaftliches Forschungsprogramm im Bereich Ernährung beinhaltet Studien und Experimente an und mit Tieren. Dieses Forschungsprogramm repräsentiert die wissenschaftliche Basis zur Herstellung von Nahrungsmitteln mit neuen Inhaltsstoffen, (...)."

Hier gibt es noch mehr Infos wieso Tierversuche im Bereich Lebensmittel durchgeführt werden.

http://www.animalsliberty.de/tierversuche_lebensmittel.html

...zur Antwort

Eine Zahl kenne ich nicht, aber ja in Deutschland gibt es wieder Wölfe.

Und es werden zum Glück auch wieder mehr, nachdem sie fast ausgerottet waren.

Gefährlich sind diese allerdings nicht wirklich, da sie eher scheu sind und nur auf Menschen los gehen würden, wenn dieser den Wolf vorher massiv bedrängt.

...zur Antwort

Kosten monatlich:

  • 5,83 Euro Hundesteuer (Unsere Gemeinde verlangt 70,- Euro im Jahr)
  • 5,92 Euro Haftpflicht
  • 45,00 Euro Futter (Sie wiegt 16kg und wird gebarft)
  • 37,90 Krankenversicherung
  • 30,00 Rücklagen (bei uns auf Grund von Medikamentengabe nötig, sollte aber auch sonst selbstverständlich sein)

Sind knapp 130,- Euro. 

Impfungen werden von der Versicherung übernommen. Sollte man allerdings auch nicht zu oft. Jährliche Impfungen sind eindeutig zu Häufig. Der SChutz hält meist 3-7 Jahre, je nach Impfstoff. zu häufiges Impfen kann Impfschäden nach sich ziehen.

Als Erstaussstattung sehe ich als wichtig an:

  • Napf
  • Leine
  • Geschirr
  • Halsband
  • Korb (wir haben 4 Stück)
  • Decke
  • Handtücher (haben wir Alte genommen)
  • Bürste
  • Futter (bitte hochwertiges mit mindestens 60% Fleisch und ohne Getreide sowie Zucker, oder direkt barfen)
  • Krallenschere
  • Schleppleine
  • Preydummies (zum Jagdtraining bzw Auslastung der Nase)
  • Schüffeldecke (auch zur Auslastung der Nase)
  • Autogurt/Autobox/Kofferraumschondecke + Trenngitter
  • Buch übers B.A.R.F. (für mich absolute Pflicht für Hundeanfänger)
  • Kotbeutel

Alles zusammen macht auch noch einmal locker 200,- Euro.


Wieso holst du dir den Hund NACH den Sommerferien? In den Sommerferien hast du doch viel mehr Zeit ihn an dich zu gewöhnen. Soll er denn dann direkt alleine bleiben mssen, oder sit jemand tagsüber zu Huase? Ein Hund muss das Alleinsein erst lernen, das beginnt man nomal ab ca 6 Monaten. Und auch dann darf der Hund nie länger als 4-5 Stunden alleine gelassen werden.

...zur Antwort

Das liegt sicherlich nicht an der Box, oder macht sie das auch, wenn sie außerhalb des Autos in der Box ist?

Du musst den Hund ganz langsam an das Auto gewöhnen, scheinbar stresst das Autofahren enorm. Es gibt einfach Hunde die damit überhaupt nicht klar kommen. Um einen Hund ans Auto zu gewöhnen, holt man ihn kurz rein, fährt aber nicht. Und holt ihn nach kurzer Zeit wieder raus. DAnn wird natürlich super viel gelobt und wenn er darauf steht, gibt es was Leckeres. Das macht man ein paar Mal am Tag, nicht zu häufig, den Hund sollte man nicht überfordern. Irgendwann kann man dann die Dauer steigern, bis der Hund im Besten fall, das Autofahren als ganz normal ansieht.

Hunden wird meist auch nicht übel vom Autofahren selbst, sondern einfach vom Stress, weil alles um einen herum wackelt und der Hund das nicht versteht. DAs kommt auch oft bei ehem. Straßenhunden vor, die einfach in eine dunkle Box gesteckt wurden um sie irgendwohin zu transportieren. Das sind einfach Traumata die mit Angst assoziiert/verknüpft werden.

Ich hatte glücklicherweise in der Hinsicht keine Probleme. Meine liebt das Autofahren und ist sofort Feuer und Flamme, wenn wir irgendwo hin fahren.

...zur Antwort

Wir hatten früher auch immer verdünntes Teebaumöl. Hat super geholfen. Werde ich dieses JAhr auch wieder mit Wasser verdünnen  und in eine Pumpflasche füllen, damit wir gewappnet sind.

Anfangs aber mal "an einer unauffälligen Stelle" testen. Manche Hunde/Menschen reagieren auch auf Teebaumöl allergisch. Nicht dass einer von euch das nicht verträgt.

...zur Antwort

Manche Hunde zeigen solche Auffälligkeiten, wenn sie krank werden oder es bereits sind. Das müsstest du mal beim Arzt abchecken lassen.

Ansonsten kann es aber auch sein, dass etwas passiert ist und du es einfach nur nicht mitbekommen hast. Ich würde ihm wohl einen Teil Aufmerksamkeit zugestehen, ihn aber nicht verhätscheln und nicht auf den Arm nehmen. Mach einfach weiter wie zuvor. Manchmal versuchen eigensinnige Hunde auch nur uns zu erziehen. Klappt das, wird er das Verhalten nicht mehr so schnell ablegen. Schicke ihn auf seinen Platz, dort soll er bleiben, bis du deine Sachen fertig gemacht hast.

...zur Antwort

Sie stammen aber vom Wolf ab. Die Anatomie ist die selbe, nur hat sich der Hund etwas in Sachen Verhalten, Genen und Enzymen weiterentwickelt.

Nichts destotrotz stammt er vom Wolf ab.

Damals wurden Wölfe domestiziert, es gab welche die sich dem Menschen gerne angeschlossen habe und folglich wurde mit den anpassungsfreudigsten Wölfen gezüchtet.

Hast du denn eine Quelle, die belegt warum der Hund nicht vom Wolf abstammt?

PETA behauptet ja auch, dass Hunde vegan leben können und das gesund und artgerecht ist. Denen muss man aber auch nicht alles glauben, was sie einem mit dem Löffel reichen.

...zur Antwort

Oft ist es so, dass in Futter für Jungtiere mehr Nährstoffe sind. Dadurch kann es unter Umständen dazu kommen, dass das Tier überversorgt ist und ggf. zu schnell wächst. Vor allem bei größeren Tieren kann das dann zu Gelenkproblemen  führen.

Ansonsten hat Jungtierfutter mehr Energie, meist leider durch Protein und nicht durch Fett, was für die Niere gesünder wäre.

In der Natur fressen alle Generationen das gleiche. Barfer machen das auch so, dass Kitten/Welpen und Adulte Tiere das gleiche Futter bekommen.

Da sehe ich gar kein Problem.

...zur Antwort
BARFen

Wir Barfen.

Real Nature und GranataPet sind ok. Ebenfalls Wolfsblut. Mein Favorit ist Platinum. Alles aber bitte nur als Feuchtfutter. Würde ich aber niemals als Dauerfutter verwenden.

HappyDog ist eigentlich nur Müll. MeraDog hab ich mir noch nicht angeschaut.

Darf ich fragen, warum dir barfen nicht möglich ist? Mir würde so spontan kein Grund dagegen einfallen.

...zur Antwort

Es gibt keine Allergie gegen die Haare sondern gegen ein Enzym, dass das Tier produziert und das über Talgdrüsen, Speichel und Urin abgesondert wird.

Eine Desensibilisierung gibt es auch für eine Hundeallergie, jedoch gibt es keine Gelingarantie.

Meist sind  Allergiker auch nicht gegen jeden Hund allergisch. Mein Freund hat eine mittelschwere Hundeallergie, reagiert jedoch überhaupt nicht auf unseren eigenen Hund. Das kann im Endeffekt dann auch ein Problem bei der Desensibilisierung darstellen, weil man nicht genau weiß wo das Problem liegt. Eventuell ist derjenige danach gegen einige Hunde weniger allergisch, aber ob es dann genau auf den Hund passt, den man selbst hat, weiß man vorher halt nicht.

Man kann auch mit Schwarzkümmelöl, MSM und anderen natürlichen Mitteln gegen solche Allergien vorgehen.


...zur Antwort

Eine ähnliche Frage habe ich auch vor einigen Monaten gestellt, da ich mit meinem Hund ähnliche Touren machen wollte.

Leider nie eine Antwort erhalten und somit einfach gehandelt.

Ich habe mich für die Powerslide XC Trail entschieden. Gewöhnungsbedürftig ist der lange Radstand. ein schnelles Drehen wie bei Inlinern ist hiermit ohne Übung nicht möglich. Aber die Nutzung geht auch ohne Stöcke. Wobei ich sagen muss, mit Stöcken kommt man wesentlich besser voran als ohne. Fand das schon sehr mühsam und überlege mir jetzt doch die Stöcke noch zu holen.

Sehr angenehm empfinde ich aber die Bremskonstruktion die man durch zurücklehnen des Beines auslöst. Funktioniert sehr gut auch auf losem Untergrund. Auf grobem Kies würde ich mit den Skates trotzdem nicht fahren wollen. Für etwas holprigen Beton oder recht cleane Waldwege sind sie allerdings super geeignet, nur haben wir davon nicht all zu viele =(.

...zur Antwort

rohe Fischköpfe bekommt meien auch öfter, jedoch ist nicht jeder Fisch wirklich gut für Hunde da manche Arten Thiaminase enthalten. Das Enzym spaltet Vitamin B1, wodurch es zu Blutarmut kommen kann.

Bitte achte aber auch darauf, dass er nicht bereits gegart sein sollte, denn dann werden die "Knochen" und Gräten zu hart und können splittern. Das kann zu inneren Verletzungen führen. Also Fisch immer roh!

Guter Fisch ist:

  • Forelle
  • Lachs (Achtung nur echter Lachs, nicht den sogenannten Alaska Seelachs)
  • Schellfisch
  • Hecht
  • Barsch
  • Brasse
  • Kabeljau=Dorsch
  • Seehecht
  • Heilbutt
  • Seezunge
  • Scholle
  • Sprotte

Kein guter Fisch:

  • Karpfen
  • Rotfeder
  • Sardine
  • Schleie
  • Wels
  • Weissfisch
  • Hering
  • Makrele
...zur Antwort

Bei den jetzigen Temparaturen ist es rein theoretisch möglich, aber im Winter geht das gar nicht.

Allgemein halte ich davona uch nichts, da Hunde hochsoziale Rudeltiere sind, die die Nähe zu ihrem Menschen einfach brauchen. Man sollte einen Hund maximal 4-5 Stunden alleine lassen. Über Nacht wären das aber schon 7,5. Finde ich viel zu viel, egal ob auf dem Balkon oder sonst wo isoliert vom Mensch.

Bei einer Katze sieht das anders aus, die kommt auch mal ganz gut ohne den Mensch aus.

...zur Antwort

Meine war anfangs auch sehr hibbelig, bis sie begriffen hat, wenn Frauchen arbeitet, schlaf ich.

Viele Hunde schalten eigenständig nicht mehra b und müssen lernen, sich die Pausen zu nehmen und zu entspannen.

Mein Hund wird während meiner Arbeit nicht beschäftigt. Kauen wäre zu laut und Pansen etc riecht auch nicht für jeden appetitlich. Sie lässt sich ab und an mal kraulen und schläft dann weiter. Das muss man dem Hund aber auch erst beibringen. Wir haben ein paar Monate gebraucht. JEdes mal wenn sie aufgestandne ist, hab ich sie wieder auf ihrem Platz gebracht und dort musste sie bleliben. Führt kein Weg vorbei.

Mittlerweile schläft sie, dreht sich mal um, streckt sich und schläft weiter. Bei gutem Wetter darf sie an der Schleppi in den Garten und dort bisschen Mäuse suchen oder sonnen.

Hunde brauchen keine dauerhafte Beschäftigung. NAtürlich müssen sie ausgelastet werden, aber dafür ist die Freizeit gut.

...zur Antwort

Hatte mich auch einmal über diese Tests informiert und sehr utnerschiedliche Meinungen gelesen.

Auf der einen Seite hieß es, super hat genau dem Rasseprofil entsprochen und auf der Anderen wurde ein Rassehund zu einem Mischling mehrerer komplett anderer Rassen. Aber dazu muss man sagen, auch bei Rassehunden weiß man nicht was vor etlichen Generationen noch alles mitgemischt hat.

Mich würde es auch brennend interessieren, welche Rassen bei meinem Mischling mitgespielt haben, da ich so absolut gar keinen Ansatz bei ihr habe, aber trauen tu ich diesen Tests nicht. Und für einen Preis ab 90 Euro überleg ich es mir gleich zweimal ob das wirklich notwendig ist.

Im Endeffekt ändert es ja nichts an der aktuellen Situation. Dadurch würde ich meinen Hund weder weniger noch mehr lieben.

...zur Antwort

Wenn dann roh und mit allem was dazu gehört.

Salmonellen sind für einen gesunden Hund kein Problem.

Bei einem Hund der ca 20kg wiegt, kann man soweit ich weiß 3 Eier die Woche füttern. Finde ich aber zu viel.

Bei uns gibts das, wenn mal eins übrig bleibt. Ansonsten gar nicht.

Den Glanz im Fell bekomm ich auch super mit Ölen hin, dafür brauch ich keine Eier, dementsprechend hat so ein Ei für mich nur wenig Nutzen.

...zur Antwort

Der andere Hund hat den Schaden verursacht, also muss die Haftpflichtversicherung oder der Besitzer selbst für den entstandenen Schaden aufkommen.

Verstehe ohnehin nicht, warum Leute ihren Hund frei laufen lassen, wenn dieser nicht mal hört. Unverantwortlich.

...zur Antwort

Wenn du jemanden einstellen müsstest, der vorher genau raussucht welche Kunden Tiere haben und das alles koordiniert, dann kostet das mehr, als wenn man einfach doppelt so viel Papier druckt und Werbung an die Massen sendet.

Bei solchen Futtersorten, die sich stark über die Werbung vermarkten, kann man aber davon ausgehen, dass der Preis nur auf Grund der Werbekosten so hoch ist und das Futter eigentlich nur aus Müll besteht.

...zur Antwort

Die Hundesteuer ist mittlerweile nur noch eine Luxussteuer die die Gemeinden nicht abschaffen möchten, da sie eine gute Einnahmequelle sind.

Das Geld wandert allerdings ohnehin in einen großen Topf und damit werden die Straßen und andere Finanzierungen wie das Auto des Bürgermeisters bezahlt.

Meiner Meinung nach ist es ungerechtfertigt Hundehalter weiter zur Kasse zu bitten, wenn doch Katzen und andere Haustiere genauso besteuert werden könnten. Entweder alle oder keiner.

Viele EU Länder haben die Hundesteuer schon abgeschafft. Es wird Zeit, dass auch Deutschland endlich an diesen Punkt kommt.

...zur Antwort

Geflügel & Truthahn mit Amarant, Cranberry, Grünlippmuschel und Nachtkerzenöl

Geflügel, Truthahn, Amarant, Cranberry, Grünlippmuschel, Nachtkerzenöl, 65% Fleischanteil
45% Geflügel und 20% Truthahn bestehend aus Fleisch, Herz, Magen, Leber, Hals,
27,5% Wasser, 4% Amarant, 2% Cranberry, 1% pflanzliche Dickungsmittel, 0,5% Nachtkerzenlöl, 0,1% Grünlippmuschel.

Das Futter ist von der Zusammensetzung erst einmal gut. Kein Getreide und mindestens 60% Fleisch.

Der Rohfettanteil ist mit 6,60% etwas wenig. Hunde sollten 15-25% bekommen.

Als andere Alternative kann ich dir noch Wolfsblut und Platinum empfehlen.

Aber bitte nimm kein Trockenfutter. Denn das kann zu Magendrehungen und Magenschleimhautentzündungen führen. Das Nassfutter ist allerdings eine Wahl die ich auch beführworten würde, wobei ich trotzdem bei der Meinung bleibe, an rohes Fleisch + Innereien und Knochen kommt kein Fertigfutter ran.

Wir barfen unseren Hund =). Wenn du Infos dazu haben möchtest, kannst du unter www.barfers.de nachlesen. Ich kann es nur empfehlen.


...zur Antwort

Weder noch.

Schweinefleisch, welches nicht mindestens auf 70°C erhitzt wurde, kann evtl. das Aujetzkivirus enthalten. Für Menschen ungefährlich, für den Hund allerdings tötlich.

Getrocknete Kauartikel, die höher als 70°C erhitzt wurden, haben allerdings keine Vitamine oder andere Nährstoffe mehr intus.

Wir kaufen immer Rinderziemer, Pansen, Rindernackensehne getrocknet unter 70%. Rinderohren hatten wir auch mal, die halten allerdings nicht lange und werden eher so gemampft, wie wir Chips essen. Also als Knabberspaß eher ungeeignet.

Rinderohren im Ganzen roh wären aber super ;-)

...zur Antwort

Dein Hund könnte bei gefrohrener Kost Durchfall oder andere Verdauungsprobleme bekommen. Meist passiert aber nichts.

Kohlehydrate gehören zwar nicht in den Hund, aber jetzt kannst du auch nichts mehr dagegen machen. Beobachte einfach, wenn er Magengrummeln bekommt und auffälliges Verhalten zeigt, solltest du evtl. zum Tierarzt gehen.

Meiner Hündin würde so etwas allerdings, wie den Meisten, nichts ausmachen. Also einfach beobachten. =)

...zur Antwort

Wir haben keinen Havenesen, aber einen groben Überblick über die Kosten kann ich dir sicher liefern.

Kosten fallen bei uns Folgende an:

  • 5,83 Euro Hundesteuer (Unsere Gemeinde verlangt 70,- Euro im Jahr)
  • 5,92 Euro Haftpflicht
  • 45,00 Euro Futter (Wir barfen)
  • 37,90 Krankenversicherung
  • 30,00 Rücklagen (bei uns auf Grund von Medikamentengabe nötig, sollte aber auch sonst selbstverständlich sein)

Sind knapp 130,- Euro. Mein Hund wiegt 16kg.

Ein Malteser ist leichter und benötigt somit weniger Futter, allerdings kommt es dann ja auf die Sorte etc an. Kann schon genauso viel kosten, je nachdem.

Bezüglich Impfungen: Nach der Grundimmunisierung reicht es mit den richtigen Impfstoffen alle 3-7 Jahre nachzuimpfen. Jährlich halte ich persönlich für absolut übertrieben und reine Geldmache. Das schädigt mehr den Organismus, als das es gut tut.

Bezüglich Wurmkuren: Es gilt, erst entwurmen, wenn ein positiver Befund vorliegt. Denn auch diese Chemie schlägt stark auf den Organismus. Auf Dauer macht es einfach den Darm kaputt, was die Nährstoffaufnahme beeinträchtigt und Folgeschäden hervorrufen kann. Ebenfalls muss man abwägen, wie gut der Hund eine solche Kur verträgt. Meine nämlich gar niciht, dementsprechen wird bei uns nur im Notfall chemisch entwurmt. Provilaktisch gibt es aber geraspelte Karotten und Kokosraspeln ins Futter, sowie Fell (Rinderohren, Hasenpfoten, Rinderkopfhaut etc). Bisher kein einziger Wurm.

Auf euch wird ansonsten noch zukommen, dass ihr einen Welpen die ersten Monate nicht alleine lassen könnt, da es ein Baby ist. Das müsst ihr ihm erst in Minischritten beibringen. Danach gilt, maximal 4-5 Stunden alleine lassen. Ein Hund ist ein Rudeltier und mag er noch so klein sein. Alleine sein ist für viele Hunde einfach Stress, vor allem, wenn sie es nicht ordentlich gelernt haben.

Ebenfalls müsst ihr dann jeden Tag MINDESTENS 2 Stunden in Spatzierengehen und Kopf/Nasenarbeit stecken. Nach oben ist alles offen. Umso mehr umso besser. Die Zeit sollte man auf 3x Gassi gehen aufteilen, so dass der Hund ca alle 8 Stunden raus kommt.

Ebenfalls müsst ihr euch über das richtige Futter informieren.

Sucht euch ein hochwertiges Nassfutter, denn Trockenfutter führt oft zu Nierenproblemen oder zu Magenschleimhautenztündungen, da es den Wasserhaushalt komplett aus der Bahn wirft.

Hochwertiges Nassfutter ist z.B. Platinum oder Wolfsblut.

Wichtig sind folgende Merkmale:

  • mindestes 60% Fleisch (Wenig Unnützes wie Lunge, Euter, etc)
  • mindestens 15% Fett (hat aber kaum ein Fertigfutter)
  • kein Getreide!
  • kein Zucker!

Wir füttern roh, sprich frisches Fleisch. Davon bekommt sie 2% ihres Körpergewichtes, sind bei 16kg Hund, 320g Futter.

Das sieht dann so aus:

  • mindestens 70% Fleisch + Innereien + Knochen + Pansen
  • davon sollten 15 bis 25% Fett enthalten sein
  • maximal 30% püriertes Gemüse und Obst
  • hochwertige Öle (Lachsöl zum Omega 3 Ausgleich, Leinöl. Nachtkerzenöl, Kürbiskernöl, etc)
  • kein Getreide!
  • kein Zucker!
  • wenig bis gar keine Kohlehydrate (Kartoffeln, Reis, Nudeln, Mais, Soja, etc) Hunde ziehen ihre Energie aus Fett, alles andere belastet die Nieren zu stark.

Weitere Infors findest du unter www.barfers.de.

Barf wäre die sinnvollste und gesündeste Ernährung für den Hund, bei der man weiß was drin ist und am wenigsten Allergien etc auftreten. Meist schon bedingt durch das Weglassen von Getreide, da es der Hauptauslöser für Haarausfall, Allergien etc ist.

Fellpflege wird bei euch auch ein Thema sein, aber da kenne ich mich zu wenig aus um euch Tipps geben zu können.

...zur Antwort

Dein Problem ist weniger, dass du jetzt ein Futter für "Senioren" hast sondern, dass Royal Canin ansich für die Füße ist.

Da ist doch nur Müll drin und der meiste Müll ist Getreide.

Noch dazu kann Trockenfutter Magendrehungen und MAgenschleimhautentzündungen begünstigen. Der Wasserhaushalt kann durch normales Trinken nicht mehr ausgeglichen werden und der Hund kann Nierenprobleme/Nierensteine bekommen.

Schau dich bitte mal nach einem hochwertigen Nassfutter um (Wolfsblut und Platinum sind gute Marken).

Wichtig sind folgende Merkmale:

  • mindestes 60% Fleisch (Wenig Unnützes wie Lunge, Euter, etc)
  • mindestens 15% Fett (hat aber kaum ein Fertigfutter)
  • kein Getreide!
  • kein Zucker!

Wir füttern roh, sprich frisches Fleisch. Davon bekommt sie 2% ihres Körpergewichtes, sind bei 16kg Hund, 320g Futter.

Das sieht dann so aus:

  • mindestens 70% Fleisch + Innereien + Knochen + Pansen•davon sollten 15 bis 25% Fett enthalten sein•maximal 30% püriertes Gemüse und Obst
  • hochwertige Öle (Lachsöl zum Omega 3 Ausgleich, Leinöl. Nachtkerzenöl, Kürbiskernöl, etc)
  • kein Getreide!
  • kein Zucker!
  • wenig bis gar keine Kohlehydrate (Kartoffeln, Reis, Nudeln, Mais, Soja, etc) Hunde ziehen ihre Energie aus Fett, alles andere belastet die Nieren zu stark.

Weitere Infos dazu findest du unter barfers.de oder auch dreihundenacht.de

Barfen ist das Beste, was du einem Hund ernährungstechnisch antun kannst. Artgerecht, gesund und bietet zusätzlich noch eine super Zahnreinigung.

...zur Antwort

Bei einem gesunden Hund sind Gewürze kein Problem, nur sollte das nicht überhand gewinnen.

Salz kann allerdings in Maßen sehr gesund sein, da unsere heutigen Hunde davon meist zu wenig aufnehmen. Wer barft und kein Blut zufüttert, weiß das.

Kräuter haben für Hunde allerdings durchaus positive Aspekte. Basilikum wirkt z.b. Entzündungshemmend.

Was viel schlimmer ist als leicht gewürztes Essen ist Trockenfutter und billiges Nassfutter. Da ist meist Getreide drin, das gehört absolut gar nicht in den Hund, da es der Hauptauslöser für Allergien, Haarausfall und diverse Krankheiten ist.

Informiere dich mal über die artgerechte Ernährung (barfers.de, dreihundenacht.de). Da findest du alles wichtige bezüglich Hundeernährung.

In der Kurzfassung:

  • minimal 70% Fleisch + Innereien + Knochen
  • davon 15-25% Fett, daraus zieht der Hund seine Energie
  • maximal 30% Gemüse und Obst püriert
  • hochwertige Öle (Lachsöl zum Omega 3 Ausgleich, Leinöl, Nachtkerzenöl, etc)
  • Kein Getreide!!
  • KEin Zucker!!
  • wenig bis gar keine Kohlehydrate (Kartoffeln, REis, Mais, Soja, Nudeln, Getreide) Das kann ohnehin kaum verwertet werden und wird nur zu Zucker umgewandelt. Noch dazu geht das stark auf die Nieren.
...zur Antwort

Es kann dir keiner verbieten Leuten den Aufenthalt dort zu gewähren, allerdings weiß ich jetzt nicht, wie das mit dem Weg über die anderen Felder ist.

Würde da direkt bei den Besitzern der anderen Feldern oder beim OA selbst nachfragen.

Wir haben auch ein Feld, das liegt allerdings an einem kleinen Weg. Der Nachbar hat sein Gebiet komplett eingezäunt und auf meinem Areal baut sich mein kleiner Cousin gerade einen Offroad Trail fürs Mountain Bike ^^.

Wieso also nicht den Hund dort auslasten. Sehe da kein Problem. Darfst ja auf deinem Grund und Boden eigentlich machen was du willst. Insofern es im Bereich des Legalen ist.

...zur Antwort

Eine Schnüffeldecke oder einen Zergel aus Fleece.

Schau doch mal bei dogityourself.de die haben super Ideen =)

...zur Antwort

Das Barfen gilt für alle Hunde gleich.

Einzige Unterschiede sind Welpen und Kranke Hunde, da kommt es aber auf den Hund an und dann sollte man lieber direkt zum Ernährungsberater gehen.

Allgemein gut ist die Broschüre von Swanie Simon (5,- Euro Amazon)

Und Natural Dog Food (ca 20,- Euro Amazon)

...zur Antwort

In Sachen Rollenspiele ist uns bereits DSA, Paranoia und Shadowrun in die Finger gefallen. Keines davon hatte ein Brett oder ähnliches, gibt es aber auch.

Was recht gut sein soll ist Dungeons and Dragons oder auch Pathfinder.

Und zwischendurch schauen wir gerne T.E.A.R.S. von Rocketbeans =) geniales Zombie Survival Pen and Paper.

...zur Antwort

Wie alt ist er?

Wann gehst du denn das letzte Mal mit ihm raus, bevor ihr ins Bett geht?

Vielleicht ist ihm das einfach zu lang.

Ansonsten versuche einfach mal Ruheübungen. Erst rausgehen, wenn er damit aufhört. Dazu brauchst du aber viel Ausdauer und musst ruhig bleiben. Würde dir da schon fast zu einer Hundeschule raten, die können dir mehrere Ansätze geben und das passende für euch beide finden.

...zur Antwort

Bei zu viel Lachsöl kann es einen Überschuss an Vitamin a geben, der dann das Wachstum und ich glaube auch das Skelett beeinflusst.

Fettgehalt an einer Pute, sollte im normalen Bereich liegen, da würd ihc mir keinen großen Kopf machen. Generell nicht, wenn man ein ganzes Tier füttert, da ist meist alles im richtigen Verhältnis vorhanden.

Im Gewolften Zustand ist das immer schwer zu erkennen. Bei rotem Fleisch kannst du guckn, wieviel Weißanteil drin ist. Ansonsten das Fleisch immer vorher anschauen, oder erst gar nicht wolfen.

Habe zufällig gerade Lamm im Kühlschrank, hab dir mal ein Bild angehängt. So sieht gut durchwachsenes Fleisch mit ausreichend Fettanteil aus. Könnte schon fast zu viel sein, da man aber wann anders auch mal wieder zu wenig füttert, relativiert sich das ja von alleine. Wenn wir mal zufüttern müssen, gibts Rinderfett aus dem Online-Barfshop oder auch mal vom Metzger.

...zur Antwort

Geflügelknochen kannst du ihr geben, nur niemals gegarte Knochen und tragende Knochen. Die einen splittern, die anderen sind zu hart.

Beachten musst du Folgendes:

  • 3 Sorten Fleisch, rot und weiß (Rind, Lamm, Hund z.B.)
  • 70% Fleisch (inkl Innereien und Knochen) davon 15-25% Fettanteil, sehr wichtig
  • max 30% Gemüse (besser kein blähendes Gemüse nehmen, ansonsten sind dir da fast keine Grenzen gesetzt. Was dein Hund verträgt oder nicht, wirst du später rausfinden.
  • Kein Getreide und wenig bis keine Kohlehydrate (Kartoffeln, Reis, Mais, Nudeln, etc)
  • Bei normaler Aktivität etc füttert man 2% vom Krörpergewicht. Kann bei Bedarf nach oben angepasst werden.
  • Wegen dem Omega3-6 Haushalt sollte man Omega 3 Öl füttern, da Masttier davon zu wenig hat (da es keine grünen Wiesen zu futtern bekommt) wir füttern Lachsöl
  • Leinöl ist auch super um das Gemüse aufspalten zu können
  • Für das Fell hilft Neben Lachsöl auch Nachtkerzenöl ganz toll
  • Gegen Zecken hilft Kokosöl ins Fell oder Schwarzkümmeöl ins Futter (bitte nicht dauerhaft, da ätherische Öle auf die Niere gehen)
  • Vorbeugend gegen Würmer helfen geraspelte Karotten und Kokosflocken ins Futter, sowie Pelziges Futter (Hasenpfoten etc).

Und lass dich blos nicht verrückt machen, dass immer alles drin sein muss. Es muss nur auf 4 Wochen ausgewogen sein.

Mach dir am Besten einen Plan, was du wann fütterst, um einen Überblick zu bekommen. Super dafür geeignet ist der Plan aus dem Boxer Forum. Wenn du danach googelst wirst du es finden. Ebenfalls empfehle ich dir die Broschüre von Swanie Simon (5,- Euro auf Amazon) da steht auch fast alles wichtige drin.

Bei Fragen kannst du dich bestimmt jeder Zeit wieder hier an uns wenden.

...zur Antwort

Die größe der Wohnung interessiert das Tier recht wenig. Wichtig ist, dass er viel Auslauf bekommt und auch der Kopf gefördert wird.

Du kannst mit so einem Tier auch auf 30m² leben, solange er draußen genug gefordert wird. Mit 3 Stunden kannst du m.E. bei einem Eurasier schon rechnen.

...zur Antwort

Trockenfutter ist weder gut, noch hat es etwas mit artgerechter Ernährung zu tun.

Das liegt an der Beschaffenheit. Es quillt im Magen auf. Dabei erhöht es die Chance einer Magendrehung sowie einer Magenschleimhautentzündung. Ebenfalls kann der Hund den Wasserhaushalt nicht mehr ordentlich ausgleiche, da zu viel Wasser für das Trockenfutter benötigt wird. Das geht dann im Endeffekt auf die Nieren. Würde mich meinem Hund nicht antun.

Lieber ein hochwertiges Nassfutter mit - min 60% Fleisch - Kein Getreide - Wenig bis gar keine Kohlehydrate

Gute Marken sind Wolfsblut und Platinum.

Oder direkt Barf. Das wäre wirklcih das Beste für deinen Hund. Hier kannst du auf natürliche Vitamine zählen, die du in keinem Fertigfutter finden wirst. - Man füttert wie folgt. - Min 70% Fleisch (Muskelfleisch, Innereien, Knochen, Pansen, 15-25% Fett) - Max 30% püriertes Gemüse und Obst - Kein Getreide (Hauptauslöser von Allergien etc) - Besten Falls auch keine Kohlehydrate in Form von Kartoffeln, Reis, Nudeln, etc. - Und das alles Roh!

Darüber informieren kannst du dich unter: - barfers.de - dreihundenacht.de

Durch die artgerechte Ernährung können viele Krankheiten vermieden oder sogar auskuriert werden. Es belastet die Nieren und andere Organe nicht so stark, wie das Fertigfutter, das in den meisten Fällen nicht wirklich auf Hunde zugeschnitten ist, so viel Müll wie da drin ist.

BTW von deiner Auflistung sind Josera und Bosch die schlechtesten. Die anderen 3 Marken sind gut, allerdings nur in Nassfutter Form.

...zur Antwort

Wenn dein Hund sowas machst, dann hat das einen Grund. Lass sie mal vom Tierarzt checken, nicht dass das ein organisches Problem ist und sie Probleme mit den Nieren oder mit der Blase hat.

Wenn da alles ok ist, dann würde ich davon ausgehen, dass es nicht mehr passiert. Insofern sie nicht zu lange einhalten muss. Für Hunde ist das nie angenehm in ihr eigenes Revier zu machen, somit muss irgendwas passiert sein.

Kannst du die Kugeln rausnehmen? Dann würde ich die Hülle mal in die Waschmaschine. In die Kugeln zieht das meist nicht eini, da Styropor soweit ich weiß kein WAsser aufnimmt. Kannst das Innenleben dann allerdings gut mit Wasser spülen und einige Tage trocknen lassen.

...zur Antwort

Ich würde deinem Gerät auf dem Router höchste Priorität geben. Dann wird dein Datenverkehr priorisiert behandelt, wenn es wie gewünscht funktioniert. Ist bei manchen Geräten allerdings nicht so sonderlich hilfreich.

Ansonsten, kann der Router denn auch Gigabit Ethernet oder ist dort evtl der Flaschenhals, oder hängt noch ein evtl. langsamer Switch dazwischen?

...zur Antwort

Ja.

Die Gefahr besteht vor allem bei großen Hunden. Noch schlimmer wird es mit Trockenfutter, da das erst im Magen aufquillt.

Allerdings muss man auch dazu sagen, dass der Magen ein Muskel ist und trainiert werden kann. Meine mittelgroße Mischlingshündin, kann fressen bis zum Umfallen und dann noch über die Wiesen rennen, ohne dass etwas passiert. Trotzdem muss es nicht sein und dementsprechend vermeide ich das auch, denn die Gefahr besteht immer, dass der Magen, der ja bei Hunden vertikal hängt (sprich Ein und Ausgang sind nicht oben und unten sondern vorne und hinten), sich durch das Gewicht der Nahrung, bei der Bewegung einfach ein oder mehrmals um sich selbst dreht. Da sist ungefähr, als würdest du einen Handtuch oder einen stoffartigen Schlauch mit Inhalt an beiden Seiten festhalten und schütteln. Dann dreht sich das irgendwann um sich selbst und du hast einen Verschluss auf beiden Seiten.

Dadurch können die Gase, die bei der Verdauung entstehen nirgendwo mehr hin, der Magen bläht sich auf und platzt, insofern es nicht schnellstmöglich behandelt wird. Bei sowas zählt jede Minute.

...zur Antwort

Von welcher Stadt redest du denn? Denke nicht, das es den Namen nur einmal gibt, nur um Missverständenisse vorzubeugen.

Gute Metzgereien bieten den Kunden an, sich alles in einer Führung anzuschauen. Natürlich möchten sie sich gut darstellen, aber dann kann man sich selbst ein Urteil bilden, ob das stimmt, was sie sagen.

Bei unserem einen Metzger weiß ich z.B. dass er die Tiere von den umliegenden Bauern bekommt und diese selbst abholt, einen Tag im eigenen Stall ausruhen lässt und erst dann werden sie geschlachtet. Das steht so in seinem Flyer und ich konnte es von den Bayern der Umgebung sogar nachgewiesen bekommen. Frag ihn halt einfach und lass dir eine Adresse geben. Dort kannst du ja dann nochmal gegenfragen und dir ein Bild der Tierhaltung machen.

...zur Antwort

Futterumstellung Hund - Erfahrungen mit Herrmanns und Terra Pura

Hallo zusammen,

ich würde gerne das Nassfutter meiner Hündin umstellen. Momentan füttere ich ihr Terra Canis getreidefrei, da sie aber ab und zu etwas Schleim im Kot hat, gesundheitlich aber alles abgeklärt ist und ich im Internet gelesen habe, das mehrere Hunde mit Schleim im Kot auf dieses Futter reagieren, würde ich gerne mal ein anderes Futter ausprobieren.

Mir persönlich werden Bio-Lebensmittel (besonders Bio-Fleisch) immer wichtiger, deswegen würde ich gerne, wenn ich schon umstelle, auf ein Bio-Futter umsteigen.

Ich habe natürlich schon etwas rum gegoogelt und ich denke, dass das Futter von Herrmanns und Terra Pura ganz gut ist. Sie haben beide Bio-Qualität, es gibt ein paar getreidefreie Sorten, damit sie auch etwas Abwechslung bekommt und der Flüssigkeitsanteil ist etwas höher, was ich gut finde, da meine kleine sehr wenig trinkt und ich auch schon bei Terra Canis immer etwas Wasser ins Futter gemischt habe. Ein Vorteil von Terra Pura: der Fleischanteil ist höher. Ein Vorteil Herrmanns: es gibt mehr getreidefreie Sorten zur Auswahl. Hier mal von beiden Herstellern eine Sorte mit Rind als Vergleich:

Terra Pura Bio-Herzragout:

85% Rinderherz Karotten Melasse-Hefepulver* Spirulina Schachtelhalm Brennessel* Kalziumkarbonat Meersalz

Zusammensetzung Terra Pura in %: Rohprotein 8,6, Rohfett 8,7, Rohfaser 1,3, Rohasche 1,9, Feuchtigkeit 77,2, Kalzium 0,20, Phosphor 0,14, Natrium 0,11, Magnesium 0,02, Kalium 0,21

Herrmanns Bio Rind mit Süßkartoffeln und Gemüse

Zusammensetzung: 50% Rind* (Herz, Zunge, Lunge, Kehlkopf), Zucchini, Kürbis, Süßkartoffeln, Fenchel, Leinöl* | *kbA

Analytische Bestandteile: Protein: 6,2%, Fettgehalt: 6,8%, Rohfaser: 1,7%, Rohasche: 0,6%, Feuchtigkeit: 82,7%

Natürlich ist es wichtig ob es meiner kleinen schmeckt und ob sie das Futter verträgt. Trotzdem interessieren mich weitere Erfahrungsberichte und bin auf eure Meinung gespannt. Schon mal Danke für alle hilfreichen Antworten, LG

...zur Frage

Beide Futter hören sich schon mal gut an, aber es sollte nicht so viel Herz gefüttert werden. Ebenfalls ist dort zu wenig Fett drin. Der Fettgehalt sollte zwischen 15 und 25% liegen. Holt der Hund seine Energie aus dem Protein, was er dann zwangsläufig tun muss, dann geht das auf die Niere und kann diese schädigen. Bezüglich des Fleischanteils finde ich Terra Pura besser, da ein Hund mindestens 60% Fleisch im Futter haben sollte

Hast du dir schon mal überlegt, zu barfen?

  • 70% Fleisch+Innereien+rohe Knochen+Fett (minimum)
  • 30% Gemüse und Obst püriert (maximum)
  • kein Getreide
  • kein Zucker
  • wenig Kohlehydrate

Auch hier kannst du Bio Fleisch kaufen oder, falls du auf dem Land wohnst, sogar die Reste vom Metzger verfüttern.

Kein Fertigfutter kommt an Barf wirklich ran, meist wegen den oben genannten Gründen und ebenso weiß man nie, was noch so alles drin gelandet ist, denn nicht alles ist deklarationspflichtig.

Oft wollen Hunde Barf nicht von anfang an, weil es nicht so stark riecht wie Fertigfutter. Es sind schließlich keine Lockstoffe enthalten. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit verträgt das aber bei richtiger Fütterung jeder Hund. Und noch viel besser, der Hund riecht weniger, hat weniger Haarausfall und Hautprobleme. Die Sehnen, Muskeln und Knochen werden stabiler und der Hund im allgemeinen fitter und gesünder.

Probiers einfach mal aus.

Informationen zu dieser Ernährung kannst du unter folgenden Links nachlesen:

  • barfers.de
  • dreihundenacht.de
  • Broschüre von Swanie Simon (5,- Amazon)

In der Broschüre wird auch die Umstellung ganz gut erklärt. Meine habe ich von einem auf den nächsten Tag umgestellt. Macht aber nicht jeder Hund mit.

...zur Antwort

wie lange geht das schon und wie alt ist er?

versuche es mit Schonkost. gekochtes Hühnchen mit etwas Reis. Wenn das nicht hilft, geh zum Tierarzt, der soll prüfen, warum dem Kleinen schlecht ist.

Und schau unbedingt, dass er viel trinkt, ob das jetzt Wasser oder andere Flüssigkeit ist, ist erst mal egal, beim brechen dehydriert er nämlich stark. Das muss ausgeglichen werden.

...zur Antwort

Wasch dir einfach die Hände und dann ist alles gut. Wenn nicht sollte aber auch nichts passieren.

Wenn Hunde das machen, dann mögen sie einen und freuen sich. Meist ist das auch eine Geste der Unterwerfung, vor Allem das Lecken im Gesicht

...zur Antwort

Rudelverhalten. Manche heulen auch gerne, andere eher nicht. Ich würde das als ganz normal einstufen, insofern du es nicht in einer Art machst, die dem Hund im Ohr wehtut, davon gehe ich aber mal nicht aus.

Meine macht manchmal Chewbacca nach. ^^

...zur Antwort

Zucker ist schlecht für den Hund, deswegen frag ich mich auch, warum so viel davon im normalen Hundefutter drin ist.

Du musst aber auch bedenken, dass es ein Milchprodukt ist. Nicht jeder Hund verträgt das, was ganz normal bei Säugetieren ist.

Wenn man das mal macht, würde nichts dagegen sprechen, insofern man nicht gerade ohnehin schon viel Zucker füttert, wie bei Pedigree, Romeo oder sonstigen schlechteren bzw geläufigen Hundefuttern.

Aber es geht hier auch weniger um die Zähne, sondern eher um den kompletten Organismus. Nimm lieber Naturjoghurt ohne Zucker oder Käse oder sonst was.

...zur Antwort

Ist das schon immer so, oder erst seit Kurzem?

Wenn dein Hund so oft Schlaf im Auge hat, dann tränt das Auge zu viel. Kann eine Augenentzündung sein.

Meine hat das auch immer, wenn sie ihre Tropfen bekommt, dann läuft das, was zu viel ist, raus und Staub legt sich dort ab.

Würde damit mal zum Augenheilkundler (bitte kein normaler Augenarzt, die kennen sich zu wenig damit aus. Ich weiß wovon ich rede.) gehen und dort mal nachfragen. Eventuell reicht auch ein einfacher Anruf, aber um sicher zu gehen, hingehen, mal alles prüfen lassen und dann schauen.

So hast du auch den Vorteil, sollte was sein, dass es frühzeitig erkannt wird. Nicht so wie bei uns.

Viel Erfolg

...zur Antwort

Kommt auf die Hundeschule an. In denen, in denen ich bisher war, waren auch teilweise nur die Kinder mit dem Hund. Also ist schon möglich =)

...zur Antwort

Also meine bekommt maximal 2 Teelöffel. Sie bekommt es auch nur um den Omega 3 und 6 Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Da wir nicht immer Weidetiere füttern können.

Ich finde 3 Esslöffel auch zu viel. Die Hälfte fänd ich sinnvoller.

Welches Öl ist das denn?

...zur Antwort

Das kommt drauf an ob Rassehund, Hinterhofhund (nicht zu empfehlen, da oft keine Richtlinien eingehalten werden, die Tiere sind dann oft krank) oder Tierheim Hund (dort gibt es auch Welpen.)

Ein Hund vom Züchter fängt bei 800 Euro an. Das ist erst mal nur der Kaufpreis.

Dann braucht ihr ja noch

  • Körbchen
  • Leine
  • Halsband
  • Näpfe
  • Spielzeug
  • Bürste (Fellpflege)
  • Futter.

DA kommen nochmal mindestens 100 Euro auf euch zu.

Dann kommen die laufenden Kosten:

  • Futter (am besten mit mindestens 60% Fleischanteil, kein Getreide, kein Zucker, wenig Kohlehydrate) -wir Barfen und zahlen 30,- Euro monatlich, ordentliches Fertigfutter fängt weiter oben an mit den kosten (Platinum, Orijen, Wolfsblut sind hochwertig)
  • Tierarztkosten/Krankenversicherung (wir legen 40,- Euro monatl. zurück)
  • Steuer (Je nach Gemeinde unterschiedlich, bei uns ca 70,- Euro)
  • Haftpflicht (70,- Euro jährlich)
  • Hundeschule (kommt auf die Schule und auf die Aktivitäten an, wir gehen nur selten hin und zahlen 25,- Euro die Einzelstunde, bei einem Welpen sollte man aber wöchentlich hingehen um ihn ordentlich zu sozialisieren, da kannst du mit 100,- Euro monatl. Minimum rechnen)

Hoffe das verschafft dir einen kleinen Überblick.

Grob geschätzt kannst du mit 150,- Euro monatlich rechnen (ohne Hundeschule).

Wichtiger ist aber, dass ihr auf jeden FAll genug Zeit für den Kleinen habt. Sobald er bereit ist solltet ihr mindestens 1,5 Stunden pro Tag laufen und ihn auch mit Fährten, Dummytraining, Clicker Training oder was es noch so alles gibt, intellektuell fördern. Alleine bleiben darf er die ersten 6 Monate nicht. Das muss er erst lernen in kleinen Schritten. Danach maximal 4 Stunden. Alles darüber würde einem Rudeltier nicht gerecht werden.

Viel Spaß mit dem Hund =)

...zur Antwort

warte doch erst mal ab. Die Meisten werden alleine schon durch die Umstellung ruhiger, weil sie dann einfach nicht mehr mit Zucker vollgestopft werden.

Wenn er nach 4 Wochen Barf immer noch nicht ruhiger ist, dann liegt es aber auch nichr am Futter, sondern an der Erziehung.

Bei Masttierfütterung ist Omega3 wichtig, das bekommst du über Lachsöl. Ansonsten gibts bei uns Fleisch Innereien Knochen Pansen, ca 10% Gemüse und Leinöl+Lachsöl. Mehr brauchst du eigentlich nicht. Grünlippmuschelpulver ist natürlich wegen der Athrose super. Sonst würde ich aber nichts zufüttern.

...zur Antwort

Als Erstes: Familienmitglieder kauft man nicht, man adoptiert sie =)

Einen Hund solltest du nie mehr als 4 Stunden am Tag alleine lassen. Vor allem keinen Welpen. Die ersten 6 Monate darfst du ihn gar nicht alleine lassen.

Zum Joggen kannst du den Hund mitnehmen, sobald er alt genug ist. Ähnlich wie beim Fahrradfahren. Wenn du den Hund langsam daran gewöhnst, dann sollte das kein Problem sein.

Mit keinem Hund sollte man im Sommer in der prallen Hitze lange draußen bleiben. Mit einem See in dem er baden darf ist das zwar anders, würde ich aber eher zu den Morgen oder Abendstunden machen. Kläre aber vorher, ob du den Hund überhaupt zu diesem See mitbringen darf, da gibt es auch unterschiede.

Ich rate dir ganz stark, geh in ein oder mehrere Tierheime und schau dich um. Wenn da ein Hund ist, bei dem es Klick macht, dann hast du den Richtigen!

...zur Antwort

Ruhig bleiben (wenn möglich auch innerlich), nicht in die Augen schauen und wegdrehen. Nicht zu ihm bücken, das ist eine Drohgebährde.

Es ist schwierig, das in so neer Situation hinzubekommen, aber wirksam. Man kann ihn an den Hinterbeinen nehmen und langsam rückwärts gehen. Es ist sehr schwer für den Hund, dich dann zu erwischen und euch beiden passiert nichts. Solltest dir dann aber auf jeden fall Hilfe holen, damit das Tier irgendwo angebunden werden kann.

Aber es muss schon sehr viel passieren, damit ein Hund auf dich los geht.

Darf ich fragen, ob du die Frage aus reinem Interesse fragst oder welchen Grund das sonst hat?

...zur Antwort

Du solltest mindestens 3 verschiedene Fleischsorten füttern. Rotes wie weißes Fleisch. Also Rind, Lamm und Huhn zum Beispiel.

Das Fleisch sollte immer zwischen 15 und 25% Fett haben,d a die Hunde ihre Energie daraus ziehen.

Wenn du kein Weidefleisch fütterst, kannst du den Omega 6 Haushalt mit Lachsöl (Omega3 Öl) ausgleichen.

Hol dir am Besten mal die Broschüre von Swanie Simon, die ist super erklärt. =) Und schau dir mal den Barfrechner im Boxerforum an. Der ist auch sehr gut =)

...zur Antwort

Es gibt nur Schlappohren und stehende Ohren, aber das bezeichnet auch nur ob aufrecht oder hängend. Ansonsten gibt es keine Definitionen für Ohren. Weder bei Hund noch bei Katz.

...zur Antwort

Bei einer Magendrehung bläht sich der Magen auf, da die Gase nicht mehr entweichen können, die bei der Verdauung des Essen entstehen.

Hier zählt jede Minute. Fahr besser direkt in eine Klinik!

...zur Antwort

Kann man nicht pauschal sagen.

Lenovo hat mittlerweile 2 Klassen. Die Thinkpads die qualitativ leider nicht mehr ganz an die ehem. IBM Thinkpads dran kommen, aber immer noch sehr robust und hochwertig sind ... und die Ideapads.

Die Ideapads sind die Billignotebooks von Lenovo, die von der ehem. Firma Medion stammen (die von Lenovo vor ungefähr 2 Jahren aufgekauft wurden). Die sind aber auch qualitativ nicht so hochwertig und nicht auf Robustheit ausgelegt. Sie sollen halt günstig sein.

...zur Antwort

Hatte bereits die letzte Frage gelesen und finde die Menschen immer noch unverantwortlich.

Mit 8 Wochen sollte ein Welpe noch bei den Eltern sein, niemals alleine gelassen werden. Vor Allem nicht, bis er das ordentlich gelernt hat.

AUch wenn es deine beste Freundin ist, das Tier w�rde mir vor gehen! Da w�re der Weg zum Tierschutz jetzt schon gepflastert f�r mich.

Auch wenn es doof ist, aber mir tut der Arme zu sehr leid, als dass ich auf meine Belange R�cksicht nehmen w�rde. Aber das ist nur meine Ansicht, so w�rde ich handeln.

(Insofern sie sich nicht darauf einlassen, sich mal von einem Trainer beraten zu lassen!) wie schon in der letzten Frage geschrieben.

...zur Antwort