Muss man mit einem Welpen nachts rausgehen?

12 Antworten

Hallo,

das ist individuell von Hundekind zu Hundekind ganz verschieden. Manche können schon sehr früh recht lange einhalten, manche müssen noch lange andauernd raus.

Am besten ist es immer, den Welpen ganz bei sich in der Nähe schlafen zu lassen, so dass man mitbekommt wenn er unruhig wird. Am besten schläft man im Jogging-Anzug und stellt sich Schluffen bereit, denn wenn der Hund aufwacht, dann MUSS er - und es bleibt keine Zeit, sich noch lange anzuziehen.

Einen Welpen zu wecken um ihn hinauszubringen, halte ich für grundverkehrt, denn dann "gewöhnt" er sich an, alle 2 - 3 Std. zu "müssen".

Bringt man ihn raus, wenn er wach wird, weil er "muss", dann wird er immer öfter längere Schlafphasen haben - und sich selbst so "trainieren".

Gutes Gelingen

Daniela

hab für die ersten 14 tage urlaub genommen und bin mit meiner hündin die ersten 3 tage stündlich gegangen. tag und nacht.

die nächste zeit danach bin ich jeweils sofort aufgesprungen und mit ihr gegangen, wenn sie mich gestupst oder gewinselt hat (sie hat bei mir im hochbett ihre ecke gehabt und konnte nicht allein runter). hunde machen nicht in ihr "schlafnest", wenn sie es irgendwie vermeiden können.

nach den ersten 14 tagen hat mein damaliger mitbewohner auch noch mal ne woche urlaub genommen. passte bei uns mit den arbeitszeiten, dass praktisch immer einer da war.

die hündin war nach 14 tagen verlässlich stubenrein, wenn man nach dem füttern und ansonsten  SOFORT beim ersten pieps mit ihr gegangen ist. dann hab ich die abstände ganz allmählich gesteigert, die sie nach dem bescheid sagen noch warten musste.

ihr wurfbruder hat 4 monate bis stubenrein gebraucht. und das ist auch absolut im guten bereich.

ja. man MUSS in diesen kurzen abständen mit dem welpen rausgehen. besser als 2 stunden ist alle 90 minuten. je feinfühliger du die signale registrierst, umso besser wird es klappen. der kleine muss ja erst lernen, seine blase und den darm zu kontrollieren.

du kannst auch, wenn du mit dem welpen draussen bist und ihr an einer geeigneten "geschäftsstelle" seid, vorsichtig sein bäuchlein massieren. ein welpe löst sich dann meist fast sofort, wenn er mal muss. die mutterhündin leckt den welpen das bäuchlein auch, damit sie sich lösen.

Danke ich überlege mir nämlich einen Welpen zu holen

1
@allyjolie

wenn du nicht deine zeit komplett selber einteilen kannst, sollte man für einen welpen mindestens zu zweit im haushalt sien. und einer muss IMMER daheim sein.

einen welpen lässt man gar nicht allein.

wenn er etwa 4 monate alt ist, kann man anfangen das allein sein zu trainieren. von einer minute langsam steigern... mit 8 monaten kann ein welpe, der vertrauen zu seinen menschen hat, bis zu 90 minuten allein bleiben. ziel sind 2-4 stunden. danach sollte eigentlich wieder jemand da sein.

länger allein lassen sollte man nur einen gut trainierten erwachsenen hund.

6

Ja, man muß auch nachts mit einem Welpen alle 2 - 3 Stunden raus.

Am besten ist es, Du stellst Dir den Wecker, nimmst den Kleinen dann auf den Arm und bringst ihn vor die Tür, damit er sich draußen lösen kann.

Dann lobst Du ihn dafür, gehst wieder rein, und stellst den Wecker wieder nach 2 Stunden.

Man merkt dann schon, wenn so ein geringer Zeitabstand nicht mehr nötig ist und dehnt die Abstände langsam aus.

Je konsequenter Du das durchziehst und Dich selber dazu zwingst, umso früher wird der kleine Kerl nachts durchhalten.

Also reicht einmal die Nacht nicht aus?

0

Zum Anfang wahrscheinlich nicht.

1

Nun, das ist wie mit allem im Leben. Zu viel ist manchmal auch nicht gut.

Ich will damit Folgendes sagen. Macht der Welpe sich nachts bemerkbar, dann, na klar, raus mit ihm. 

Mal sinnbildlich für den Hund gesprochen: Aha, ich mache Theater, es kommt einer und wir gehen raus. Muss ich mir merken.

Macht der Welpe sich allerdings nicht bemerkbar, dann lass es. Der Hund muss einen gewissen Rhythmus verinnerlichen. Sozusagen die innere Uhr stellen. Aber das braucht seine Zeit. Und da gehört ein unvermeidliches Malheur im Flegelalter nun mal halt dazu.

merkwürdig... die malheure im flegelalter sind bei beiden hunden, dich ich hatte, komplett ausgeblieben.

theater hat auch keiner gemacht. und unnötig nachts geweckt auch nicht.

die hündin war extrem früh verlässlich stubenrein. der rüde hat 6 wochen gebraucht. völlig stressfrei. als das geklappt hat, haben wir die "wartezeiten" nach derm ersten melden nach und nach verlängert.

ausserhalb dessen gabs die runden für "bildung, sport und freizeit" - die grossen runden mit "zeitung lesen", spiel, spass und balgen mit hundekumpels.

2

Oh das Danke war aus Versehen.

Ein Hund in dem Alter macht sich noch nicht bemerkbar. Woher soll er auch wissen, dass ihm das was bringt.

Welpen können noch nicht so lange einhalten, also muss man mit ihnen raus.

Ein Malheur gehört nur dann dazu, wenn der Mensch zu langsam war.

3

Wenn der Welpe nachts anzeigt dass er muss, dann musst du auch des Nachts mit ihm raus gehen, ansonsten nicht - er sollte ja im besten Fall sowieso schlafen.

Es bietet sich dafür an, den Welpen in einer Box schlafen zu lassen, so bekommst du schnell mit, wenn der Welpe einmal muss.

Du solltest allerdings schnell sein, ein Welpe kann fast gar nicht anhalten.


ok danke♡

1

Das "Wegsperren" in eine Box muß langsam und behutsam trainiert werden und dauert mindestens so lange wie den Kleinen dazu zu bringen, nachts durchzuhalten.

Die Gefahr, daß man nicht merkt, wenn er raus muß, ist viel zu groß und dann sitzt der arme kleine Kerl die halbe Nacht in seinen eigenen Hinterlassenschaften.

0
@Berni74

Das ist kein Wegsperren, viele Hunden fühlen sich in so einer Box geborgen und nutzen sie sehr gerne als Rückzugsort. Und es sollte selbstverständlich sein, dass sowas trainiert werden muss - wie alles mit einem Welpen!

1
@azmd108

viele Hunden fühlen sich in so einer Box geborgen und nutzen sie sehr gerne als Rückzugsort.

Das ist mir schon klar. Wir haben auch eine Box, und meine "Kleine" fühlt sich darin absolut wohl. Auch sie hat die Box von Anfang an kennengelernt, mußte darin aber auch keine ganzen Nächte bei geschlossener Tür verbringen.

Ich habe sie drin gefüttert und dabei immer die Tür geschlossen, damit sie das kennenlernt.

Irgendwann ist sie auch mal paar Minuten länger drin geblieben, bevor ich wieder aufgemacht habe - aber eben keine ganze Nacht...

Und es sollte selbstverständlich sein, dass sowas trainiert werden muss - wie alles mit einem Welpen!

Bei den Fragen, die hier manchmal kommen, kannst Du davon ausgehen, das NICHTS selbstverständlich ist. ;-)

2

oh... Das will ich nicht außerdem hab ich eigentlich einen recht tiefen Schlaf soll ich dann mir den Wecker für Mitternacht oder so stellen um nach den Welpen zu gucken oder das mit der Box ganz lassen?

1
@allyjolie

Du kannst ihn unabhängig von der Stubenreinheit an eine Box gewöhnen, viele Hunde nehmen das dankbar an, wenn sie es richtig und ohne schlechte Erfahrungen kennengelernt haben.

Bezüglich der Stubenreinheit würde ich mir den Wecker stellen. Da gewöhnst Du Dich schnell dran. ;-)

3

Was möchtest Du wissen?