Kosten eines Listenhundes in Städlicherem Hessen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ruf bei der Gemeinde an und frage. Die Gemeinden legen selbst fest (egal ob Land oder Stadt), wieviel ein Hund kostet und ob Listis mehr kosten. Teilweise kostet der Zweithund sogar mehr als der Ersthund.

In Bayern gibt es sogar eine Gemeinde, die gar keine Hundesteuer erhebt.

Manche Gemeinden verlangen nach einem bestandenen Wesenstest und Sachkundeprüfung nur noch den normalen Satz. Ebenfalls gibt es teilweise befristete Befreiungen für Tierheimhunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Listenhunde werden in Hessen mit einer hohen Steuer belegt. Nicht erschrecken: 900,-- Euro im Jahr.

http://www.finanzen.de/tierhalterhaftpflicht/hundehaftpflicht/hundesteuer-hessen

Ein als ungefährlich eingestufter Hund kostet 90,--, jeder weitere Hund 180,-- Euro. Die schlagen in Hessen ganz schön zu, zumindest in Frankfurt und Darmstadt ist das der Fall. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yakoshi
17.02.2016, 10:07

ohje... naja gut, sowas dachte ich mir schon.... dann muss ich halt einfach mal schauen und umrechnen ob ich das noch rauskratzen kann... danke für die Antwort :)

1
Kommentar von Certainty
17.02.2016, 11:23

Pauschal kann man das aber so nicht sagen, das ist ja von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Bei uns kostet ein Nicht-Listi 80 Euro, eine Gemeinde weiter nur noch 50. Der Zweithund kostet teilweise mehr (in einem bekannten Fall 125,-) teilweise auch nicht. Und es gibt auch Listenhundsteuern die unter 600 Euro liegen. Wohne selbst in Hessen.

0
Kommentar von inicio
17.02.2016, 12:05

"listenhund werden in hessen..." dieser satz ist falsch, weil auch in hessen jede gemeinde ihre eigene hundesteuersatzung hat!

0

Ruf bei Deiner Gemeinde an und frage nach. Die Steuer legt jede Gemeinde selbst fest.

Hier bei uns kosten Listis nicht mehr - nur ein paar Kilometer weiter zahlt man 600€. Daher anrufen, fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefährliche Hunde
- was das ist, definiert das jeweilige Bundesland - kosten in anderen
hessischen Städten deutlich mehr Steuern. Fulda etwa erhebt 400 Euro,
Kassel 500, Darmstadt 600 und Frankfurt 900 je Hund.

Tierheimhunde kriegen Rabatt, Blindenhunde sind befreit

Quelle:

Bild © CC BY

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
17.02.2016, 14:08

es ist eine  bodenlosigkeit   soviel steuern abzunehmen

1

ruf in der  gemeinde   deines zukünftigen wohnortes an   ,die kann dir genaue auskunft geben , was du alles einhalten mußt und wieviel steuern du bezahlen mußt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?