Deutsche zu sein?

7 Antworten

Es gehen ja nicht umsonst so viele Auswanderer zurück nach Hause! Egal was der Grund fürs auswandern ist. Selbst die Erleichterung nach einer Flucht sorgt eben nicht dafür, das man in einem anderen Land auch ankommt und sich zu Hause fühlt 🤷‍♂️.

Jeder muss für sich entscheiden, wo man wirklich Leben will und kann, ohne unglücklich zu sein. Es ist deine eigene Wahl! Du bist nur da Zuhause, wo du dich Zuhause fühlst. Alles andere wird fremd bleiben...

Jeder muss für sich entscheiden, wo man wirklich Leben will und kann

Nicht jeder. Als deutscher ist man da schon ziemlich privilegiert. Versuch Mal als Afghane ins Ausland zu reisen.

0
@NobbyNopps
Das sind nebenbei auch häufig Menschen, die mehr Probleme mitbringen, als nutzen

Aber das zeigt doch, dass auch die aufnehmende Seite dazu bereit sein muss und um in ein Land einzuwandern spielt die Staatsbürgerschaft schon eine nicht unerhebliche Rolle. De facto kann nicht jeder selbst entscheiden, wo er leben möchte.

0
@Naoki94

Nein! Die Bereitschaft muss allein von dem kommen, der im anderen Kulturkreis leben will! Nicht ich muss mich anpassen an Afghanistan! Bestimmt nicht! Das ist ja der Gedankenfehler der Politik heute! Das funktioniert nicht und deshalb gehen zum Beispiel Vergewaltigungen durch die Decke! Mehr als verdoppelt seit 2015! Es sind nicht die überalterten deutschen! Eine Gesellschaft die überaltert, wird friedlicher! Außer man agiert anders als Australien, die USA, China, Japan... Europa ist halt dämlich!

0
@NobbyNopps

Du verstehst mein Anliegen nicht. Meine Aussage war, dass du nicht einfach irgendwohin gehen kannst. Dafür brauchst du erstmal die Erlaubnis des Staates, in dem du leben möchtest.

Wenn du als deutscher auswandern möchtest, dann werden die wenigsten Regierungen etwas dagegen haben, aber als Thailänder ist das nicht der Fall. Das Beispiel mit Afghanistan habe ich angeführt, weil die es am schwersten haben und deutsche mit am leichtesten.

0
@Naoki94

Doch! Ich kann! 🤷‍♂️ . Das ist der Punkt! Die Afgahnen kennen es nicht anders! Das ist deren Normalität! So lebt man dort! Chaos entsteht erst, wenn wir versuchen, denen eine andere Realität vorzuspielen, die es dort nicht gibt! Dort lebt man anders, als hier! Auch wenn's dir weh tut und gaaaaanz traurig ist!

Nordkoreaner haben es noch schwerer! Aber was interessiert mich das? Noch extremer sind die Menschen auf Sentinel Island, die bringen jeden um der da hin geht!

Deine Argumentation ist bullshit!

Wir leben auf einer Welt, aber in unterschiedlichen Kulturen! Nicht jede gefällt uns, aber deshalb gibt es Grenzen, die man nutzen kann!

0
@NobbyNopps
Deine Argumentation ist bullshit!

Okay, die Aussage war.

Jeder muss für sich entscheiden, wo man wirklich Leben will und kann, ohne unglücklich zu sein.

Wichtig waren mir hier die Worte "jeder" im Zusammenhang mit "will und kann".

Das kann halt nicht jeder, auch wenn man es ganz ganz doll will.

Nordkoreaner haben es noch schwerer! Aber was interessiert mich das?

Dich soll das nicht interessieren, sondern zeigen, dass nicht Mensch dort leben kann wo er möchte.

0
@Naoki94

Ja, jeder "hier"! Ich rede von diesem Ort, denn es ging in der Frage nur um Deutschland! Du bist ein KrawallTroll, deswegen gräbst auch die extreme aus, für die sich kein Land der Welt interessiert 🤷‍♂️. Völker die es nicht schaffen sich von ihrer Regierung zu lösen, sind eben verloren!

0
@NobbyNopps
Ja, jeder "hier"! Ich rede von diesem Ort, denn es ging in der Frage nur um Deutschland!

Schon mal probiert ohne Greencard in die USA auszuwandern?

Also sind die Menschen selber schuld, wenn sie im falschen Land das Licht der Welt erblicken?

0
@Naoki94

Keiner wird gefragt, ob er geboren werden will und das Leben ist kein Ponyhof! Kämpfst du auch gegen den Islam? Müsstest du ja tun... Viel Spass!

Dieses einmischen und Leuten vorschreiben wie es richtig ist, hatten wir hier schon mal! Das waren die Nazis! Heute sinds andere Gruppen mit den gleichen Aktionen...

0
@NobbyNopps
Keiner wird gefragt, ob er geboren werden will und das Leben ist kein Ponyhof!

Na ja, durchschnittliches bip pro Kopf beträgt in Peru 6 679 $. Mit Bürgergeld bekommt man 502 € pro Monat. Das sind 546,88 $ und das x 12 sind 6 562,56 $. Also bekommt ein deutscher für nichts tun genauso viel wie ein durchschnittlicher Peruaner mit 1.932,46 Arbeitsstunden im Jahr. Zum Vergleich Deutsche arbeiten im Schnitt nur 1.353,89. Also leben wir hier anscheinend auf nem Ponyhof. :D

Müsstest du ja tun... Viel Spass!

Wie kommst du darauf?

0
@Naoki94

Noch blöder, mit einem Monat Bürgergeld kann ich auf den Philippinen ein ganzes Jahr leben! Erstaunlich! Andere Länder, unterschiedliche Kaufkraft! Totales Wunder der Finanzwelt! Zum Glück müssen die mit ihrem Geld nicht hier leben! Das wär doof...

0
@Naoki94

Weil der Islam eben Teil "deiner" Probleme ist! Deutlicher als in Afghanistan geht's ja bald nicht mehr! Schon was anderes als die Türkei jetzt. In einem Land würde ich Urlaub machen, in dem anderen sicher nicht... Jeder weiß, welches!

0
@NobbyNopps
mit einem Monat Bürgergeld kann ich auf den Philippinen ein ganzes Jahr leben!

Aber für die 500€ musst du dort halt ein ganzes Jahr arbeiten und die Preise werden ja nicht für dich angepasst. Versuch mal damit ein Benz zukaufen.

0
@NobbyNopps
Weil der Islam eben Teil "deiner" Probleme ist!

Welche Probleme?

0
@Naoki94

Also ich kann Remote arbeiten, auch am Strand von den Philippinen aus 🤷‍♂️. Schon wieder etwas, was ganz anders ist, als in deinen Entwicklungsländern der untersten Stufe

0
@Naoki94

Die du hier runterbetest, weil dir die armen Leute so leid tun. Hast halt ein grosses Herzchen. Machst du fein

1
@NobbyNopps
Die du hier runterbetest, weil dir die armen Leute so leid tun. Hast halt ein grosses Herzchen. Machst du fein

Dankeschön. :D

Ich finde mich auch ziemlich geil. :)

Also ich kann Remote arbeiten, auch am Strand von den Philippinen aus 🤷‍♂️.

Merkst du wirklich nicht wie viel Glück du hattest einfach nur am richtigen Ort geboren worden zu sein?

Aber in deiner Welt hatte das natürlich nichts mit Glück zu tun. Du bist ahlt einfach ein geiler Typ und hast dir das alles hart erarbeitet, oder?

0
@Naoki94

Der richtige Ort wäre nicht D gewesen! Dies ist ein Niedriglohnland mit Superhohen kosten! Vergleichbar mit Südamerika, Columbien, Venezuela! Die Warenpreise sind ähnlich Scheisse, nur der verdienst hier minimal besser! Dafür scheiß Wetter, unfreundliche Menschen und weniger hübsche Frauen... Merkste was? In den USA würde ich das dreifache verdienen!

0
@Naoki94

Meine Top 3, Japan, Uruguay, Norwegen . Alle stabiler als D, familienfreundlicher und näher an Lebensrealitäten dran, als durchgeknallte Deutsche, die glauben sie wären der Mittelpunkt der Welt.

0
@Naoki94

Politisch stabil, bessere medizinische Versorgung als Deutschland, besseres Wetter sowieso, trotz relativ hoher Lebenskosten kann man sich noch Eigentum leisten und nochmals, Leute wesentlich angenehmer als hier! Betrifft einheimische wie zugeschwommene. Wenn's bei den Frauen gay ist zu leben, bitte gerne!

0

Du darfst stolz sein auf dich. Denn Deutsch ist eine schwierige Sprache und beherrscht sie einwandfrei.

Hast eine Ausbildung gemacht und engagierst dich im sozialen Bereich. Da ziehe ich den Hut vor dir.

Denn du kamst ja nicht als kleines Kind nach Deutschland, sondern warst schon eher im jugendlichen Alter als du hierhin kamst.

So trägst du eben das Gut von beiden Kulturen in dir. Von daher wirst du dich vermutlich immer nicht ganz, ganz Deutsch fühlen. Auch wenn du sicher voll anerkannt wirst als deutscher Staatsbürger.

Deinen Kindern in Spe wird es anders gehen, denn eben sie werden mal hier auf die Welt kommen und mit dieser Kultur von Klein her aufwachsen. Trotzdem wäre es super, wenn sie zwei sprachig aufwachsen. Denn das ist immer ein Vorteil

kenn ich. Meine Eltern sind aus dem Südasiatischen raum hier nach Deutschland gekommen. Bin aber hier geboren, hier zu schule gegangen habe hier studiert. War in meinem ganzen Leben nur für 3 Wochen im Heimatland meiner Eltern. Spreche, denke und träume in deutsch. TROTZDEM gibt es immer Situation wo man sich als "die Fremde" hingestellt wird. Oft sind es Kleinigkeiten manchmal regelecht Ausgrenzung.

Versuche das mit Humor zu nehmen, den anderen vielleicht einen kleinen Perspektivwechsel mitzugeben. Ein typischen Gespräche das schon oft so vorgekommen ist kann so gehen:

🧓: Sie sprechen aber gut Deutsch.
🧕🏽Danke💙… Sie aber auch.
🧓:Ich bin ja auch deutscher.
🧕🏽Ja, ich auch…😊
🧓: ….😳…

Und dann gibt es oft interessante Gespräche.

2. Du muss dich vielleicht von der Idee lösen deine Identität von anderen definieren zu lassen. Es gibt keine Checkliste die du abarbeiten kannst an deren Ende du als "stattlich geprüfter Deutscher 🏅" zertifiziert wirst. Es gibt soooo viele verschiede Vorstellungen die die Menschen haben in Bezug auf das deutsch sein. Das ist okay. Das muss nichts schlimmes sein. Es ist Teil der Vielfalt die ich hier schätze. Fremd, also anders, zu sein muss ja nichts schlechtes sein.

Werde dir selbst erstmal klar was deine eigene Identität ist. Warum diese dir wichtig ist? Was sind die Punkte und Werte die du mit dem "Deutsch sein" identifiziert und du willst das sie andere Menschen auch in dich sehen?

Wenn du in dir selbst sicher bist ist es nicht mehr so relevant wie andere dich sehen. Die Differenzen die andere sehen können dann Startpunkte werden für Konversation und Austausch. Wo du deine Sicht und Erfahrung darlegen kannst und anderen vielleicht ermöglichts dich so zu sehen wie du es fühlst... 💙

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Das Problem ist, dass ich mich immer fremd fühle.

Das Gefühl kann dir keiner nehmen. Wenn du dich fremd fühlst ist das so. Nimm es an. Man kann auch zu Hause fremd sein. Den Idealzustand findet nicht jeder für sich. Es gibt auch nicht die ideale Umgebung.

Auf der Arbeit sagen die Kollegen nicht darüber, aber ich man kann das spüren.

Was sagen sie denn? Und was spürst du? Manchmal ist die Sprache auch das Hindernis. Man versteht die Zwischentöne nicht oder die Aspekte der Konversation, die eben auf das Heranwachsen in der Kultur hinweisen.

Wie kann dieses Gefühl von mir entfernt werden?

Werden? Gar nicht. Wenn das Gefühl da ist, kannst nur du dafür sorgen, dass es verblasst oder weggeht.

Offensichtlich hast du eben andere Gefühle, als Menschen, die ihr ganzes Leben in Deutschland waren. Das ist ja an sich kein Problem.

Mit Freunden reden kann helfen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Das Problem ist, dass ich mich immer fremd fühle.

Das kenne ich. Manchmal habe ich das Gefühl, auf dem falschen Planeten zu sein.

Wie kann dieses Gefühl von mir entfernt werden?

Ganz weggehen wird es vermutlich nicht. Aber mit mehr Erfahrung und Souveränität bekommst Du Dich ganz passabel hin. Ich hab auch bis 30 gebraucht. Manche brauchen noch länger.