Der Hund nervt!wie gehe ich damit um?

20 Antworten

Ja, das klingt nach Kontolle, was der Hund da macht. Da ist das Herrchen gefragt, selber mal die Kontrolle zu übernehmen und den Hund aus dem Stress in dem er sich befindet, zu befreien. Eine gute Hundeschule kann dabei helfen. Der Hund ist unsicher, deshalb kontrolliert er, Weil es soinst niemend tut, in seiner Wahnehmung, hat er den Job übernommen.

Der Hund ist selbst im Stress und dadurch bringt er dich auch in Stress, kann ich gut verstehen. Dein Freund sollte die Sache ernst nehmen, wenn er das nicht tut, soll er sich ne andere Wohnung suchen. Icvh würde auch verrückt werden, wenn mein Hund mich kontrollieren würde. Aber, da gibts Abhilfe, gut eHundetrainer/schulen können da helfen.

Der arme Hund. Erst muss er umziehen, dann auch noch eine neue Person und dann wieder umziehen. Uiuiuiui....Keine Wunder bei dem Stress, dass der klammert.

0

Vielleicht mal mit dem Hund beschäftigen? Mit ihm raus gehen und toben? Hilft bei meinem Hund auch. Sie folgt mir auch immer ( ist ja auch ein Dackel :D) und versucht immer Aufmerksamkeit zu kriegen. Ich beschäftige mich dann mit ihr und wenn sie viel toben konnte, ist sie kaputt und lässt mich in Ruhe! :)

Haha, jetzt weiß ich wo das Wort "hinterherdackeln" kommt ;-).

5

Hey,

davon habe ich schonmal gehört, ich glaube es nannte sich so ähnlich wie "Wächter"... Der Hund denkt er wäre der Wächter und hat deshalb den Zwang die Bezugsperson- in dem Fall deinen Freund zu beschützen und zu überwachen, d.h. er verfolgt ihn überall hin und lässt ihn keine Sekunde aus den Augen.

Du bzw deine Freund muss dem Hund abgewöhnen ihn zu überwachen, er muss lernen auf seinem Platz zu bleiben, denn diese "Wächter"Hunde haben nur unnötigen Stress, da sie die ganze Zeit das Gefühl haben den jeweils anderen beschützen zu müssen.

Am Besten fangt ihr damit an ihm auf den Platz zu schicken und heftig zu loben, wenn er dort auch bleibt. Falls er aufstehen sollte auf keinen Fall schimpfen, sondern einfach einmal "Nein!" sagen und ihn wieder auf seinen Platz schicken.

ihr werdet sehen, dass der Hund, wenn er gelernt hat auf seinem Platz zu bleiben, viel entspannter ist.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Lg Trakehnergirl

@Achwasweissich: Also unser AC hat das nicht gemacht. Sie sind zwar nervöser als die DSH, aber auch das Stalken kann man ihnen abgewöhnen ;-) Wenn man denn will und die Geduld dafür hat… Ich denke, JEDER Hundehalter hat einen Hund, die irgendeinen Tick hat, mit dem er leben kann, der aber Andere in den Wahnsinn treibt. Ich hab unter Anderem einen Dalmatiner. Mehr muss ich wohl nicht sagen :D :D :D :D Wenn man sich einen Hundemenschen ins Herz/Haus holt, muss man auch den Hund akzeptieren. Entweder redet man über mögliche Erziehungsmaßnahmen oder man muss sich trennen. Wenn du GAR keine Hunde magst, kann ich deinen Schritt beim besten Wille nicht nachvollziehen. Wenn ich Hunde nicht mag, ziehe ich nicht mit einem Hundemenschen zusammen! Das tue ich weder mir noch dem Hundemenschen, noch dem Hund an! Mein Freund war ein Katzenmensch (ich hab auch Katzen ;-) ), er mochte zwar Hunde, hätte sich aber auch keinen selber angeschafft. Meine Damen haben innerhalb kürzester Zeit sein Herz erobert! Nun sind wir verheiratet, haben 3 Hunde und er hat selber gesagt, dass er nie wieder auf Hunde verzichten mag :-) Wäre es anders gelaufen, wäre er nicht mein Mann!!!!

 - (Hund, Kontrollzwang)

@ chynah

Sind die süß, aber ob die immer so brav dasitzen? (lach) Oder nur weil sie gerne fotogen sind?

Genau das ist auch meine Meinung. Auch wenn andere denken, man kann da nichts gegen machen, kann man sehr wohl. Man bringt einem Hund ja auch bei, dass er auf seinen Platz soll wenn es sein muss, oder dass er auf seinen Platz geht, wenn jemand kommt oder?

Kann das auch nicht begreifen, wenn man schon weis, dass ein Hund da ist, dass man sich dann nicht mit dem Hund anfreunden kann.

Ich denke da an etwas ganz anderes und ich tippe hier mehr auf eine gewisse Eifersucht, denn der Hund wird ganz sicher auch eine andere Rolle bei seinem Herrchen spielen und das ist auch normal. Wenn man damit nicht leben kann, dann muss man das eben lassen und jeder ist zufriedengestellt. Etwas anders würde ich das sehen, wenn ein Hund mich angreifen würde.

0

Das Einzige was du da machen kannst, ist mit deinem Freund zu reden und ihn zu bitten, dem Hund auch ab und zu mal was zu verbieten (wenn das nicht schon zu spät ist). Oder du sagst ihm mal das es dich stört, wenn ihr nie eine Sekunde zu zweit habt. Aber gegen den Kontrollzwang des Hundes kannst du eigentlich gar nichts machen. So ist er nunmal.

Was möchtest Du wissen?