Darf mein Lehrer meine Handy Galerie durchsuchen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo DerDersEchtKann

Nein Lehrer dürfen keine Handy durchsuchen allerdings bei begründetem Verdacht einziehen damit die Vorkommnisse im nachhinein aufgearbeitet werden können, dein Lehrer darf dir aber anbieten die Situation stattdessen freiwillig sofort zu klären, er darf dir auch sagen, dass er das Handy sonst Zwecks der Überprüfung einziehen wird, was er nicht darf ist Ordnunsmaßnahmen anzukündigen bevor überhaupt feststellbar ist ob du überhaupt schuldig bist.

Wenn du dich also geweigert hättest hätte dein Lehrer dich in keinem Fall schon bestrafen dürfen alles was ihm erlaubt gewesen wäre wären Maßnahmen die der Überprüfung dienen, er hätte auch jeglichen Akteneintrag höchstens als Verdacht und nicht als schon bewiesene Tat schreiben dürfen.

Eingezogen werden darf das Handy bis zum Ende des Schultages länger nicht allerdings besteht bei Minderjährigen Schülern die Möglichkeit, dass die Schule ggf eine einvernehmliche Absprache mit den Eltern trifft zwecks der Überprüfung.

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darkhouse
19.05.2017, 08:45

Auf welcher Rechtsgrundlage soll denn bitte ein Lehrer ein Handy einziehen dürfen zum Zwecke einer Überprüfung? Das darf er natürlich nicht. Was er lediglich darf, ist, das Handy für die Dauer des Unterrichts der Nutzung durch den Schüler zu entziehen, da auch nur die Benutzung verboten werden kann. Und zwar nur so lange die Störung zu besorgen wäre, quasi bis zum Ende des Unterrichts. Und auch nur so viel darf eine Schulordnung hergeben. Alles darüber hinaus widerspricht höherrangigem Recht. Sollte es begründeten Verdacht geben, so muss der Lehrer über die Eltern gehen oder über Ordnungsbehörden.

Link dazu zum Lesen:

https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/bildung-forschung/939/handy-in-der-schule-was-ist-erlaubt/

1

Das Handy an sich zu nehmen wäre gerechtfertigt, wenn du den Unterricht gestört hättest oder es zu einem Erziehungskonflikt käme (bspw. Paragraph 60 Abs. 2 Nr. 8 SchulG MV), der nicht anderweitig und verhältnismäßig geklärt hätte werden können.

Allerdings ist dann nur das vorübergehende Einziehen gestattet. Wie lange dies sein kann, ist rechtlich sehr unterschiedlich bewertet. Auch sehe ich das zunächst aus deiner Schilderung nicht, da ihr ja das Handy sogar nutzen solltet.

Das Sichten der Daten auf dem Handy ist ihm aber nicht gestattet. Wenn es nur die Bilder waren, wäre dies schon als Verstoß gegen die Datenschutzgesetze zu verstehen und könnte bereits eine Ordnungswidrigkeit darstellen. Bei dem Sichten weiterer Daten (bspw. SMS) könnte auch bereits eine Straftat nach Paragraph 206 StGB vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf der auf keinen Fall!!!

Gehe zum Rektor und beschreibe den Vorfall... der Lehrer wird so einen Einlauf bekommen.

Er ist sich scheinbar garnicht darüber bewusst, das er seinen Job durch so etwas verlieren kann.

Aber Du musst natürlich abwägen, in wiefern Du auch Schuld daran hast. Du kannst damit eine ganze Familie zerstören.

Also wäge es ab, ob es die Sache wert ist, oder ob Du nicht selber auch Mist gebaut hast. Du bist in der pubertät und vieleicht nicht immer ganz fair zu anderen.

Du kannst damit Deinen Lehrer in ein Unglück stürzen.

Vieleicht redest Du einfach mal mit ihm, bevor alles eskaliert. Ich bin mir sicher, das es ihm Leid tu

Rechtlich darf er Dein Smartphone nicht untersuchen, menschlich gesehen steht ein #Lehrer aber vieleicht unter Stress und hat deswegen falsch gehandelt..... gebe ihm eine Changse.

Mario



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KevinHP
19.05.2017, 08:04

Eine gute Idee, den Rektoren zu informieren und aufzuklären. Ob sich das für dich lohnt, wenn du eh die Schule wechselst, ist natürlich fraglich, aber dem Lehrer könntest du somit "etwas zurückgeben". :)

1

Unten stehender Text ist aus der weiter unten stehenden Seite. 

Dann darf der Lehrer dem Schüler das Mobiltelefon wegnehmen. Wichtig: Der Lehrer darf das Gerät nur in Gewahrsam nehmen. Das Handy durchsuchen, um beispielsweise zu überprüfen, ob der Schüler SMS verschickt hat, ist ihm untersagt. Sonst verletzt er den Schutz des Post- und Fernmeldegeheimnisses und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Schülers. Ist der Unterricht oder der Schultag beendet, kann der Schüler sein Telefon wieder abholen. Entweder beim Lehrer oder im Sekretariat. Behält die Schule das Mobiltelefon länger als für die Dauer des Schultages, würde das einen unverhältnismäßigen Eingriff in das Eigentumsrecht des Schülers darstellen.

https://www.das.de/de/rechtsportal/schule-und-unterricht/aktuelles/handys-in-der-schule.aspx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GrauRabe
19.05.2017, 05:04

Gute Antwort!

2
Kommentar von AZJungkook
19.05.2017, 06:26

Eingriff in das Eigrntumsrecht des Schülers?! Davon hab ich ja noch nie was gehört! An meiner ehemaligen Schule galt zwar Handyverbot, jedoch wurde das Handy, je nach Lehrer für bis zu einem Monat konfisziert! Na, ja, Lehrer sagen ja auch immer, sie würden den Unterricht beenden, obwohl im Gesetz steht, dass das Läuten der Schulklingel den Ende der Stunde ansagt.

0

Hat jemand Erfahrung damit wie das in der Schweiz ist? Meine Lehrerin hat mir nähmlich auch schon paar mal bsp. von dienstag 11uhr bis Mittwoch 11 uhr eingezogen. Darf sie das und mein Mathe lehrer hat schonmal das handy eines Freundes durchsucht darf er das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür hätte der Lehrer einen Gerichtsbeschluss gebraucht.

Der spinnt.

Ich würde das an den Rektor und das Schulamt weitergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein dein Lehrer ist selbstverständlich nicht im Recht und besitzt auch keinerlei Berechtigung gegen deinen Willen deine Privaten Daten zu sichten! Das zu verlangen und mit Strafen zu bedrohen wäre Nötigung, ich hätte mich zu meiner Zeit nicht gescheut den Lehrer bei solchen Forderungen sofort mit Anzeige zu bedrohen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiColonna
19.05.2017, 05:20

@GrauRabe
wie schon in meinem Betrag gesagt, hat der Lehrer einzig gegen eine gängige Richtlinie verstossen.
Den korrekten Weg habe ich schon aufgezeigt.
Ob der vom Lehrer gegangene Weg "Plan B" dann nicht doch vorteilhafter für den Schüler war, kann man hier nicht nachvollziehen.
*Kleiner Dienstweg versus Schulleitung, plus offizielle Beweissicherung*

Der offizielle Weg wäre jedoch der korrekte gewesen. Fehler vom Lehrer in diesem Fall.

1

Nein diesen recht hatt er leider nicht der darf überhaupt es nicht mal nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DerDersEchtKann,

"...Es wird kein Elterngespräch geben, da ich aufgrund von häufingen solcher Situationen eh sehr bald die Schule wechseln werde... "

Aufgrund dieses Satzes nehme ich an, dass dein Lehrer einen begründbaren Verdacht hatte. Ob sich dieser in deinem aktuellen Fall bestätigt/bestätigt hat, spielt also erstmal keine Rolle.

Ja, er durfte deine Foto-Gallery durchsehen, zumindest einen Teil davon und die entsprechenden Ordner.

Die Gestattung des Mitbringens von Mobiltelefonen in die Schule unterliegt der Schulleitung, die im Schulgebäude und teilw. auf dem Schulgelände, das Hausrecht hat. Es ist also eher als 'Guten Willen' zu betrachten, wenn deine Schule das Mitführen von Handies gestattet. Der Gebrauch des Handies ist aber in jedem Fall während der regulären Unterrichtszeit verboten.
Mache Schulen haben inzwischen Schliessfächer, in denen die Phones bis zum Schulschluss verwahrt werden.

Generell hätte dein Lehrer bei seinem Verdacht das Handy sofort konfiszieren sollen.
So wäre der korrekte Ablauf gewesen.
Der Lehrer hat also von seinem Persönlichkeitsrecht Gebrauch gemacht, dass deine Mitschüler es mitbekommen haben ist für dich nicht schön gewesen, hatte aber sicher auch einen gewissen psychologischen Effekt auf deine Mitschüler.
Einziger Vorwurf an den Lehrer: Er hätte umgehend eine Notiz ins Klassenbuch schreiben müssen. Das Phone sicherstellen und erst in Anwesenheit der Schulleitung, deiner Eltern und dir, hätte er dann deine Gallery durchsehen dürfen. Ob dieser Vorgang nun schöner für dich gewesen wäre, wage ich zu bezweifeln.

Wenn du dich mit dem Ablauf der Sache nicht zufrieden geben kannst, bleibt dir der Gang zur Schüler/Elternvertretung. Der Erfolg bleibt auch hier fraglich.

Auch verstehe ich nicht, warum du einem Elterngespräch so negativ gegenüber stehst. Wenn du nichts zu befürchten hast, dann wäre es doch genau der richtige Moment gewesen, um dein Wohlverhalten noch einmal demonstrieren zu können und ein Schulwechsel aus solchen und ähnlichen Gründen wird ja auch kein Spaziergang im Park werden.

Alles Gute
di Colonna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GrauRabe
19.05.2017, 04:55

Deine Antwort ist erschreckend dümmlicher und vor allem falscher Schwachsinn! Das Handy ist Privatbesitz einer Person! Es kann wohl sein das es in der betreffenden Schule eine Hausordnung gibt welche in solchen fällen die Herausgabe des Handys fordert und zu Widerhandlungen mit Sanktionen bedroht, das ist allerdings in keinem Sinne eine Rechtliche Grundlage! Die Herausgabe darf jederzeit ohne Angabe von gründen verweigert werden. Weder Hausordnungen noch Hausrecht ermächtigen irgendjemanden zum Diebstahl, schon gar nicht dazu Private Daten zu sichten! Wenn der Lehrer seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht so kann er sich an die Behörden wenden und die vermeintliche Straftat Anzeigen, ansonsten hat er rein Juristisch betrachtet ein Recht auf gar nichts!

3
Kommentar von Darkmalvet
19.05.2017, 05:05

Der Gebrauch des Handies ist aber in jedem Fall während derregulären Unterrichtszeit verboten.

Nein eben nicht, hier hat es der Lehrer ja sogar ausdrücklich gewünscht.

Der Gebrauch des Handy im Unterricht ist nicht generell verboten sondern erlaubnispflichtig durch den unterrichtenden Lehrer, der es zu Unterrichtszwecken erlauben darf.

Auch verstehe ich nicht, warum du einem Elterngespräch so negativ gegenüber stehst.

Möglicherweise weil er unschuldig ist...

Ein unschuldig Angeklagter wird wohl kaum jubeln, dass er vor Gericht endlich mal die Möglichkeit hat für seinen Freispruch zu argumentieren.

Auch ist nicht garantiert, dass die Schule ihrer Pflicht nachkommt eine eventuelle Unschuld des Schülers im Nachhinein adäquat herauszustellen, selbst wenn er es nicht war kann trotzdem das Bild erhalten bleiben "er hat schon wieder etwas angestellt".

2
Kommentar von Kuhlmann26
19.05.2017, 08:08

@DiColonna:

Deine Antwort und Deine Kommentare enthalten so viele falsche Informationen, dass es nicht lohnt, die wenigen Informationen zur Kenntnis zu nehmen, die der Wahrheit entsprechen.

Jeder Mensch kann so viele Handy mit in die Schule nehmen, wie er will, lediglich deren Nutzung ist teilweise eingeschränkt. Handys zählen nicht zu den verbotenen Gegenständen wie Beispielsweise Drogen oder Waffen.

Selbstverständlich darf der Lehrer das Handy NICHT durchsuchen, das darf nicht mal die Polizei ohne weiteres. Da es auch unter den Lehrern diesbezüglich sehr viel Unkenntnis gibt, empfehle ich jedem Schüler, die Herausgabe des Handys zu verweigern.

Und warum ein Schüler Wohlverhalten zeigen soll, bleibt mir ein Rätsel.

3
Kommentar von Elunax
19.05.2017, 08:17

schonmal darüber nachgedacht, dass er mit "aufgrund Häufung dieser Situationen die schule wechseln" auch meinen kann, dass ständig irgendwas Vorfällt den Schülern gegenüber,was ihm nicht gefällt und er deshalb die schule wechselt?? heißt ja nicht, dass er "schuldig" ist und ständig Mist baut. ich hab damals auch die schule gewechselt weil einfach so viel unrecht dort passiert ist den Schülern gegenüber und ich deshalb dort nicht mein Abi machen wollte... seis drum, er darf nicht dein Handy durchsuchen! nie und nimmer. du warst noch so kulant und hast ihm trotzdem die letzten Bilder gezeigt, finde ich schon entgegenkommend genug...mal ganz abgesehen von, dass wenn er Bilder gemacht hätte - ihm solange er diese nicht verbreitet sowieso nichts drohen kann. ..

1
Kommentar von Menuett
19.05.2017, 12:30

So viel Schwachsinn auf einen Haufen.

Da stimmt nichts von.

1

Was möchtest Du wissen?