darf man seine verstorben tiere einfach so im wald begraben?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar geht das auf dem eigenen Grundstück - wenn auch nur unter bestimmten Bedingungen:

"Haustiere wie Hunde, Katzen, Kleintiere und Vögel dürfen nach dem Tierkörperbeseitigungsgesetz im Garten begraben werden. Vorraussetzung dafür ist allerdings, dass das Tier nicht an einer meldepflichtigen Tierkrankheit gestorben ist. Zudem müssen einige Vorschriften beachtet werden. Der Garten darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen, und zu öffentlichen Wegen und Plätzen muss ein Abstand von ein bis zwei Metern eingehalten werden. Das tote Tier sollte in ein leicht verrottendes Material - zum Beispiel eine Wolldecke - gewickelt und mit einer Erdschicht von 50 Zentimetern bedeckt werden."

Quelle: http://www.tierheim-lahr.de/html/letzte_ruhe.html

0
@Baiana

Nu guck mal an - meine Tierärztin hat mir was ganz anderes erzählt - gut zu wissen. Ich werde ihr das nächste Mal etwas erzählen:-)

0
@teardrop1109

Vielleicht ist sie geschmiert worden und bekommt eine Zuwendung von der Tierkörperbeseitigungsanlage, wenn sie dort "Kunden" abgeben lässt ... ;-)

0
@teardrop1109

Natürlich bekommt ein Tierarzt auch etwas dafür, wenn er einen "Kadaver" annimmt und an die Tierkörperbeseitigung weitergibt. Er hat ja auch einen Aufwand dabei. Aber das bekommt er nicht vom "Beseitiger" (von wegen "geschmiert") sondern er bekommt das Geld vom Tierhalter. Für den erbringt der Arzt einen Leistung für die er zu bezahlen ist. Alles in Ordnung also!

0

Es ist inzwischen bei uns hier verboten, Tiere einfach so zu beerdigen - auch auf dem eigenen Grundstück. Allerdings beharren nicht alle Tierärzte stur darauf, das tote Tier in die Tierkörperverwertung zu geben, so dass man auf dem eigenen Grundstück noch Chancen hat. Im Wald darfst du es auf keinen Fall machen.

Ein Tierarzt kann nicht darauf beharren, dass das Tier in die "Tierkörperbeseitigung" kommt. Das steht dem Arzt nicht zu. Ein Tierhalter kann sein totes Tier auf dem eigenen Grundstück nach gewissen Regeln bestatten (Gemeindeordnung) und er kann es auch in ein Tierkrematorium bringen oder bringen lassen bzw. auf einem speziellen Tierfriedhof bestatten.

0

Da muss man so einiges beachten. Zuerst sollte man bedenken, dass sich so infektiöse Krankheiten auf Wildtiere übertragen lassen- im Wald werden tote Tiere oft noch angenagt und verspeist...Dann kommt es auf die Größe des Tieres an und auf die jeweiligen Bestimmungen der Region. Eingeschläferte Tiere bauen das entsprechende Mittel nicht mehr ab und Aasfresser werden die einschläfernde Wirkung evtl. spüren und werden so leichte Beute für andere Raubtiere. Es gibt Bestimmungen für Schutzgebiete und man sollte die Tiere nur in einer bestimmten Tiefe begraben. Bei infektiösen Todesursachen sollte man das Tier evtl. eher einäschern lassen und ab einer gewissen Größe einen entsprechenden Tierfriedhof nutzen. Ansonsten kannst Du die Bestimmungen Deiner gewählten Region im Internet finden. Bei einem Meerschweinchen, welches an Altersschwäche starb kann schon mal der eigene Garten herhalten...

Was möchtest Du wissen?