Es ist immer besser das Feuchtfutter in den richtig portionierten Packungen zu kaufen. Ist das nicht möglich, sollte man das Futter nach dem Anbruch fix in den Kühlschrank stellen und mit Folie oder speziellen Deckeln (oftmals passen Plastikdeckel von Erdnussdosen aus dem Supermarkt) verschließen. Trotzdem wird sich das Aroma verändern und viele Katzen essen den Rest höchstens noch mit langen Zähnen. Wenn man vergessen hat, das Futter wieder rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen und die Mieze die Wände hochgeht, kann man das Futter mit heißem Wasser vermischen. Dann stimmt meist die Temperatur zur schnellen Fütterung, die Aromen werden nochmals verstärkt/aufgefrischt und die Katze nimmt noch zusätzliche Flüssigkeit auf.

...zur Antwort

Nieren und Blaseneerkrankungen sind eine große Belastung für den Körper. Gerade Nierenerkrankungen gehen total auf den Magen, Das Tier spuckt ohne Ende und verliert dabei wichtige Flüssigkeit. Das Futter regt zum urinieren an, damit die Kristalle ausgespült werden- dafür muss aber genügend Flüssigkeit nachgeliefert werden. Wenn die Katze jetzt alles wieder ausspuckt, trocknet sie massiv aus und wird immer schwächer. Es gibt Notdienste für solche Fälle und da geht man mit solch einem Tier dann schleunigst hin. Die Katze kann tatsächlich an so einer Geschichte sterben- je nachdem wie schlecht es ihr vorher schon ging. Zusagen "ich kann jetzt nicht zum Tierarzt" in Zeiten von moderner Veterinärmedizin und Tierkliniken mit 24 Stundendienst,ist grob fahrlässig. Das Tier braucht dringend eine Infusion.

...zur Antwort

Das kann eine Magenschleimhautentzündung oder ein Mangel an Mineralien sein.Für eine Magenschleimhautentzündung würde evtl. noch sprechen wenn die Katze sich öfter mal erbricht, z.B. auch nach einem Futterwechsel. Dann wäre die Behandlung recht einfach und Du müßtest zusätzlich auf die Vermeidung von Stress achten. Bei einem Mineralstoffmnagel und auch bei einer Magenschleimhautentzündung würde ein Futterwechsel auch immer Vorteile bringen. Grundsätzlich würde ich aber auf eine Untersuchung beim Tierarzt bestehen- und zwar einem der sich mit Katzen auskennt und dieses Verhalten ernst nimmt. Im schlimmsten Falle kann es zu einem Magengeschwür und Magenkrebs kommen oder einem Magendurchbruch. Bei dem Futter würde ich darauf achten, dass es sich um ein hypoallergenes Produkt handelt oder direkt auf Barfen umsteigen.

...zur Antwort

Wenn Dir die Katzen immer wieder überfahren werden, dann schaffe Dir keine Neue an. Kannst Du dafür sorgen das sie nicht mehr überfahren werden und nicht nur Lückenfüller für Dich sind weil Du ohne Katzen nicht leben möchtest, dann hole Dir zwei kleine Katzen ab der 12ten Woche. Spende Deiner Bekannten direkt ein paar € damit sie ihre Katze kastrieren lassen kann. Eines ist nämlich sicher: Es werden zuviele Katzen überfahren, weil die Besitzer nicht die Gefahren erkennen wollen und es werden zuviele neue Kätzchen geboren, alsdas man der alten lange hinterher trauern müßte.

...zur Antwort

Royalcanin behauptet Katzen sollen nur Trockenfutter fressen, obwohl inzwischen mehrfach wissenschaftlich erwiesen wurde, dass der hohe Getreideanteil in Trockenfutter sich absolut ungünstig auf den Stoffwechsel eines Beutetierfressers auswirkt. Der Kot riecht zwar nicht so schlimm und hat eine nette Konsistenz aber das läßt sich auch mit einem rein tierischen Futter wie Carni Feuchtfutter von Animonda (z.B.)erreichen. Den Getreideanteil in einem Trockenfutter mit dem vorverdauten Mageninhaltes einer Maus zu vergleichen, gleicht dem Versuch einen Elefanten durch ein Schlüsselloch zu stopfen. Die Rohstoffe von Diese Trockenfuttersorten haben so gut wie nichts mehr mit der natürlichen Nahrung der Katzen gemein und für die gesundheitlichen Spätfolgen dieser Fütterung, hat die Firma auch direkt das medizinische Diätfutter im Sortiment. Eine Katze braucht das Fleisch, die Organe usw. in möglichst natürlicher Form, damit auch die Fasern des Futters noch ihre Arbeit im Darm verrrichten können (Ballaststoffe ohne Getreide) und die Nährstoffe wenisgtens noch ansatzweise erhalten bleiben. Wußtest Du, dass Trockenfutter mit ungefähr dreimal mehr Vitaminen versetzt werden als Feuchtfutter? Diese Vitaminzusätze sind aus Kostengründen auch noch teilweise in schlechter,minderwertiger Form (günstig!!!) vorhanden.Deine Katze befindet sich jetzt auch noch in dem Alter, wo man deutlichst auf die Nieren achten muss und Trockenfutter regt zwar zum vermehrten Trinken an, braucht aber auch soviel Wasser, dass man an den Flüssigkeitsgehalt von Feuchtfutter nie herankommt. Ich persönlich würde Dir zu einem hochwertigen Nassfutter raten, dass Du für den verwöhnten Gaumen der Katze mit einem Trockenfutter lediglich anreicherst. Als Trockenfutter (nur zur Ergänzung) kann ich Dir Orijen empfehlen. Das Futter hat immerhin 75% Fleischanteil- das schafft so manches Feuchtfutter aus dem Supermarkt nicht einmal.

...zur Antwort
Ich rasiere mich NACH dem Duschen, da...

ich vermeiden möchte das übermäßig viele Bakterien in mögliche Schnittwunden geraten. Lose Haare und Schaumrückstände kann man dann nachher immer noch abduschen. Während des Duschens finde ich die Rasur zu umständlich- nachher lege ich mich noch auf den Bart ;O)

...zur Antwort

Kitten müssen grundsätzlich entwurmt werden, da ist das Risiko für Wurmbefall sehr hoch. Da man Wurmeier an den Schuhen in die Wohnung tragen kann oder sich auch mal die ein oder andere Fliege aufs Futter setzt, ist es nicht ganz unmöglich das Katzen sich auch in der Wohnung Würmer einfangen. Da reicht aber eine Wurmkur alle 6 Monate dicke aus. Das beste ist es allerdings wenn man so einmal im Jahr eine Kotprobe untersuchen läßt und das Wurmmittel nur bei tatsächlichem Bedarf anwendet. Denn auch bei diesen Wurmmitteln können Resistenzen enstehen und die Belastung für den Organismus (Magen- Darmbereich extrem) ist auch nicht ohne. Die Resistenzen werden vor allem durch die sinnlose Überentwurmung unterstützt, die in Deutschland noch von recht vielen Tierärztin propagiert wird. Entwurmen: Ja!- aber mit Sinn und Verstand ;O)

...zur Antwort

Da muss man so einiges beachten. Zuerst sollte man bedenken, dass sich so infektiöse Krankheiten auf Wildtiere übertragen lassen- im Wald werden tote Tiere oft noch angenagt und verspeist...Dann kommt es auf die Größe des Tieres an und auf die jeweiligen Bestimmungen der Region. Eingeschläferte Tiere bauen das entsprechende Mittel nicht mehr ab und Aasfresser werden die einschläfernde Wirkung evtl. spüren und werden so leichte Beute für andere Raubtiere. Es gibt Bestimmungen für Schutzgebiete und man sollte die Tiere nur in einer bestimmten Tiefe begraben. Bei infektiösen Todesursachen sollte man das Tier evtl. eher einäschern lassen und ab einer gewissen Größe einen entsprechenden Tierfriedhof nutzen. Ansonsten kannst Du die Bestimmungen Deiner gewählten Region im Internet finden. Bei einem Meerschweinchen, welches an Altersschwäche starb kann schon mal der eigene Garten herhalten...

...zur Antwort

Das wichtige an der Sache ist, dass Du ein Futter mit hochwertigen Proteinen und Fetten wählst. Purina One gehört zu den Supermakrtfuttersorten und die kann ich Dir nicht empfehlen. Grundsätzlich ist bei den Kittensorten viel Fett vertreten- allerdings findet man hier auch Mokereierzeugnisse, die nicht ausschließlich jede Katze verträgt. Animonda Carny ist ein mittelwertiges Feuchtfutter und Du solltest für Deine Katze im hochwertigen Futterbereich etwas finden- höherer Fleischnateil bedeutet nicht auch automatisch einen höheren Fettanteil- jedoch ist eine fleischreiche Ernährung grundsätzlich dem Trockenfutter vorzuziehen. Katzen synthetisieren Kohlenhydrate selbst aus Proteinen- es ist noch nicht absehbar welche Folgen die extrem hohe Zufuhr an Kohlenhydrate so mit sich bringt. Man könnte denken, es braucht weniger Proteine wenn man Kolenhydrate zusetzt aber was geschieht noch im Körper bei einem Futter, dass mehr Getreide als alles andere beinhaltet bei einem Fleischfresser? Der Katzendarm ist sehr kurz und nicht für die Aufspaltung von Kohlenhydraten und Getreide gedacht, dass läßt vermuten, dass auch der restliche Metabolismus mit dieser Ernährung so seine Probleme haben wird. In der Natur regelt die Katze mangelnde Nährstoffresorbtion auch über die vervielfachung der Proteinaufnahme und das sicherlich nicht ohne Grund. Die Flüssigkeitsaufnahme sollte also nicht Deine Hauptsorge sein.Es ist sicherer für die Gesundheit Deiner Katze wenn Du mehr tierische Fette zuführst. Es gibt Fleischsorten, die fetter sind als andere und darauf kannst Du bauen. Es ist sicherlich auch interessant warum Deine Katze Probleme hat, genügend Fette zu absorbieren und anzusetzen- da sollte man mal nachforschen. Zum Beispiel, können Giardien die Fettaufnahme über den Dünndarm stark einschränken und das Tier muss nicht erkennbar krank sein. Es gibt stummer Träger dieser Flagelaten und die können fressen bis der Arzt kommt und leiden trotzdem unter Untergewicht. Wenn noch keine Kotprobe untersucht wurde, sollte man das evtl. mal im Hinterkopf behalten. Auch Schilddrüsenproleme können für Untergewicht sorgen und ich habe gelernt, bei Katzen immer alle Faktoren in Betracht zu ziehen. Wende Dich doch mal an Vet concept und lasse Dich von denen beraten- die stellen ganz gutes Premiumfuter her und haben für alle Fälle einige wertvolle Tipps parat. Dieses Futter wird allerdings nur über das Internet und über Tierärzte und Tierheilpraktiker vertrieben- Du mußt Dich also persönlich an diese Firma wenden. Die Lösung für Dein Problem wirst Du sonst sicherlich auch nicht bei Purina finden- da muss man schon härtere Geschütze auffahren ;O)

...zur Antwort

Das können Ektoparasiten sein oder auch eine Futterunverträglichkeit oder Stresserscheinungen (z.B. durch mangelnde Unterhaltung). Dem würde ich systematisch mal nachgehen und grundsätzlich mal einige Hygienemaßnahmen einleiten. Wenn die Katze, wie bei der hilfreichsten Antwort vermutet wird, wirklich Flöhe hat, kann sie eine Flohallergie haben, welche am ganzen Körper Juckreiz auslöst. In diesem Falle, würde ich auch die Ernährung der Katze optimieren. Zum Beispiel hochwertiges Nassfuter verfüttern und mit Lachsöl ergänzen- Rohfütterung (unter gewissen Hygieneauflagen) hat sich hier auch bewährt.

...zur Antwort

Frontline ist nicht das beste gegen Flöhe, während es gegen Zecken noch ganz gut wirkt, lachen die Flöhe inzwischen darüber...Lass Dir von Deinem Tierarzt ein anderes Mittel gegen die Plagegeister geben, dann wird es bestimmt besser. Auch das berühmte Neemöl wird nicht von allen Katzen vertragen und sollte bei Kitten möglichst garnicht angewendet werden. Kann bei Verträglichkeit und täglicher Anwendung über mehrere Tage aber schon den Flohbefall deutlich reduzieren. Ätherische öle sind zwar ganz gut gegen den Neubefall von Flöhen, reizen aber auch die Schleimhäute und sind potenziell toxisch. Ich persönlich wende aber auch Lavendelöl zur Insektenabwehr an und konnte bei meinen 4 Katzen noch keine Unverträglichkeitserscheinungen feststellen- das muss aber bei jedem einzelnen Tier überpüft werden. Einige Tierheilpraktiker sprühen die Tiere und die Umgebung mit Lavendelsud ein und hatten ganz gute Erfolge- da man aber generell vermeiden sollte, dass die Tiere die Stoffe aufnehmen würde ich auch nur den Schulterbereich behandeln. Das wichtigste ist halt auch die Flöhe nach jedem Freigang mit dem Flohkamm abzusuchen- anstrengend aber sehr effektiv und völlig ungiftig. Wenn man eine Katze, die bei einem Bad nicht in Panik ausbricht, kann man sie auch mit einem milden Katzenshampoo (es muss kein Flohshampoo sein) ab und zu vorsichtig baden. Dem Shampoo kann man auch Lavendelsud beimischen.

...zur Antwort