Darf man sein Kind eigentlich Adolf nennen?

20 Antworten

Verboten ist es nicht, mein Vater hieß Adolf (Jahrgang 1932) daher ist es rasch Gewohnheit den Vornamen nicht mit Adolf Hitler in Verbindung zu bringen. Ich fände es daher nicht aussergewöhnlich ein Kind Adolf zu nennen. Andere nennen Ihr kind auch Josef (Stalin), Benito (Mussolini), Iwan ( IV. der Schreckliche), Hermann (Göhring), Phillipp (Philipp Bouhler, Hitlers Stellvertreter) usw. usw. usw.. Wenn man so denkt müsste man ständig neue Namen erfinden...

Auch ich würde mein Kind nicht nach seinem Opa bennen wollen. Aber die Zeit heilt alle Wunden, auch sehr tief sitzende und irgendwann wird der Name Adolf auch mal wieder populär..... Das war immer so und das bleibt auch so. Unsere gebräuchlichsten Vornamen sind uralt, werden in unterschiedlichen Epochen immer wieder modern und sind nicht immer nur mit positiven Persönlichkeiten verbunden.

Alles okay. Nur eine Randbemerkung: Philipp Bouhler war nicht Hitler-Stellvertreter. Der hieß Rudolf.

0

Adolf - der edele Wolf - ist ein ganz normaler nordischer Name, welcher nicht auf den deutschen Sprachraum beschränkt ist. Ich bin - ersichtlich aus meinem Ahnenpaß - der Erste und Einzigste erstgeborene männliche Nachkomme meiner Ahnenreihe welchen NICHT mit zweitem Vornamen Adolf heißt. Im Ost - Berlin der frühen 50zigerjahre war es nicht opportun seinen Sohn Adolf zu nennen. Mein Erstgeborener heißt wieder mit seinem zweiten Vornamen so und auch meine erstgeborenen männlichen Enkel.

Dies geht zurück auf Gustav Adolf von Schweden, welchen meine Ahnen für den "Retter der Evangelischen" hielten. Ziemlich naiv. Aber schon vor dem Mann aus dem Waldviertel Tradition in meiner Familie.

Adolf und Adolph sind normale Männernamen, dürfen also vergeben werden.

Ob man seinem Kind etwas gutes damit antut, steht auf einem ganz anderen Blatt. Man darf sein Kind auch Hermann (wie Göring), Josef (wie Goebbels oder Stalin), Silvio (wie Berlusconi) oder Donald (wie Trump) nennen.

Adolf war um die vorletzte Jahrhundertwende ein sehr populärer Name. Auch Adolph Kolping, der populäre Herz-Jesu-Sozialist, Adolphe Sax, der Erfinder des Saxofons, Adolf Reichwein, der Pädagoge und Kulturpolitiker, der von den Nazis higerichtet wurde, und nicht zuletzt Adolf Dassler, der Sportschlappenschuster aus Herzogenaurachj, der die Dreigestreiften erfand, trugen diesen Namen.

Er ist allerdings aus nachvollziehbaren Gründen heute sehr selten geworden.

Grundsätzlich schon, sollte man aber wirklich nicht tun. Gibt da auch ein Amt, welche das OK für den Namen geben muss, sonst geht es nicht.

Man darf, allerdings ist der Name spätestens seit September 1945 nicht mehr so der Hit und wird es in absehbarwr Zeit wohl auch nicht mehr werden.

Was möchtest Du wissen?