Darf die Mutter meiner Tochter, meiner Tochter die Teilnahme an meiner Hochzeit verweigern?

6 Antworten

Ich glaube, es würde der Tochter eher schaden. Wenn sie sieht, daß 'Papa' mit einer anderen Frau zusammen ist, würde sie das kränken und verletzen, Kinder sind in der Hinsicht sehr sensibel. Eine Dreijährige kann auch mit einer Hochzeitsfeier noch wenig anfangen.

Gemeinsames Recht. Heist ihr müsst gemeinsam eine Entscheidung treffen. Wie sieht es denn eigentlich mit dem Wunsch des Kindes aus? Sicherlich wird das auch davon abhängen wie die "Feier" geplant ist (geeignet für eine 3 Jährige??? )

Setzt euch an einen Tisch und klärt das. Im Zweifel fragt eine neutrale Person die beide Seiten akzeptieren um Rat.

LG

Die Kommunikation zwischen uns beiden funktioniert aktuell ganz und gar nicht. Ich musste erst einmal Monate darum kämpfen Umgang mit meiner Tochter zu bekommen und dass alles erst nach Gang zum Gericht. Sie wird dem nicht zustimmen und auch erst gar nicht irgendwas mit mir klären wollen. Die Frage ist, ob ich rechtlich dagegen vorgehen kann.

0
@Schwimmakademie

Der Hochzeitstermin steht ja fest. Aber ich kann ja auch eine Einstweilige Verfügung beantragen?

0
@Hihi12345811

mit welcher Begründung? Ein Eingriff ins Aufenthaltsbestimmungsrecht ist nur aus trifftigen Grund per Verfügung machbar, ansonsten nur auf dem Beschlußweg.

"Wir sind uns nicht einig" ist kein solcher Grund.

2

Beide dürfen bestimmen, ihr müsst euch absprechen.

Wenn du die Mutter beruhigen kannst, indem eine Aufsicht für das Kind durch eine erfahrene, nette Person gewährleistet ist und für Leib und Wohl des Kindes bestens gesorgt wird, wird sie sicher damit einverstanden sein.

Du kannst diese Rolle nicht übernehmen, du hast andere Dinge zu befolgen.

Das gemeinsame Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Prinzipiell sollte das Kindswohl im Vordergrund stehen - nicht eure eigenen Befindlichkeiten. Und ich bin mir nicht sicher, ob es für das Kind wirklich gut ist, bei der Hochzeit dabei zu sein. Hängt auch davon ab, wie lange ihr schon getrennt seid usw.

Aus welchem Grund sollte es nicht gut sein? Es ist doch nichts schlimmes dabei... Getrennt sind wir bereits seit 3 Jahren.. Jedoch ist sie nicht drüber hinweg.

0
@Hihi12345811

Wieviele Personen der Feier kennt die Kleine? Wie viele Personen kommen, welche Musik wird in welcher Lautstärke gespielt. Mir fallen ad hoc mindestens 10 Dinge ein, warum ich eine 3Jährige da unter Umständen nicht sehen wollen würde. Es kommt auf die Umstände drauf an und auf den Wunsch der Kleinen.

Ich stimme ErsterSchnee hier komplett zu

1
@Schwimmakademie

Naja, ohne jetzt erstmal detailliert in diese Frage einzugehen möchte ich folgendes schildern. Ich stimme euch einerseits vollkommen zu andererseits muss ich jedoch sagen, dass die Kindesmutter die kleine auch bereits auf Feiern mitgenommen hat, wo hunderte von Menschen waren die meine Tochter überhaupt nicht kannte und da auch deutlich jünger war. Trotz dessen, dass ich eure Aussagen nachvollziehen kann, frage ich mich, wieso sie es machen darf und es in meinem Fall ein Problem darstellen würde?

0
@Hihi12345811

Meine Tochter wäre auch immer in Aufsicht Ihrer Oma und das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe. Sodass man sie auch nicht all zu spät zu Bett bringen kann.

0
@Hihi12345811

Wenn ihr schon so lange getrennt seid und die Kleine euch gar nicht als Familie kennt, ist das schon wieder anders. Ansonsten ist es für Kinder nicht toll, mit der Tatsache konfrontiert zu werden, dass Mama und Papa NIE WIEDER eine Familie werden. Kinder geben die Hoffnung nie auf - und ich hab schon deutlich ältere Kinder bei sowas heulen sehen.

0
@Hihi12345811

"Ich frage mich, wieso sie das darf und ich nicht" ... und genau das ist der Punkt mit dem ich das Problem habe. Es sollte darum gehen was gut für die Lütte ist.

Wenn die Oma sich kümmert bin ich da schon wieder ganz anders zu eingestellt und genau deshalb ist jeder Fall spezifisch.

Ich rate euch dringend zu einem Vermittler denn vor Gericht wird das Ganze ewig dauern.

3

Grundsätzlich ist es erstmal deine Sache was du während der dir zustehenden Umgängen mit deiner Tochter veranstaltest, insofern das keine Gefährdungen für sie beinhaltet.
Wäre das denn ein Tag an dem sie sowieso bei dir wäre, oder ist ein Tag bei dem sie eigentlich bei ihrer Mutter wäre?

Und, mal ehrlich, ich kann verstehen das du sie dabei haben möchtest. Aber Hochzeiten sind in aller regel furchtbar langweilig für Kinder und sie wird sich eh nicht daran erinnern können. Ich, an deiner Stelle, würde da kein großes Fass aufmachen.


Eine definitive Antwort wird dir schwerlich jemand geben können, die Regelungen sind nicht wirklich trennscharf und am Ende geht es nur darum was dem Kind und seiner Entwicklung dienlich ist und was nicht. Das hier ist eher ein Kommunikations und Kompromiss Problem als ein rechtlich zu lösendes.

Normalerweise ist es der Tag an dem Sie bei mir wäre. Dadurch dass es aber häufig zu Ausfällen kommt, verschiebt sich der Umgangstermin immer.. Aber ja mir ist es eigentlich sehr wichtig aber ich muss es mir mal nochmal durch den Kopf gehen lassen, was da die gescheiteste Lösung ist..

0
@Hihi12345811

Schreib dir diese Ausfälle und Unzuverlässigkeiten auf, sofern nicht von dir verursacht. Könnte noch wichtig werden. Nur mal so am Rande.

Ich finde du bist in einer unheimlich schwierigen Situation. Verständlicherweise willst du sie an einem so wichtigen Tag dabei haben. Auf die Mutter einzugehen könnte aber auch dem Umgang miteinander in Zukunft dienlich sein ( oder sie aber ermutigen mehr Spielchen zu treiben…)

Ich hätt einfach über die Hochzeit das Maul gehalten =]

1
@Tuehpi

Spielchen treibt Sie so oder so... Damit habe ich die ganze Zeit schon zu kämpfen.. Da kann ich aber nicht viel machen, da es immer heißt, die kleine sei "erkrankt" in wie fern bringt es mir dann etwas die Ausfälle zu notieren?

Wir haben eine Umgangsvereinbarung, in welcher alles bezüglich der Umgänge geregelt ist. Jedoch kann ich mich ja schwer beschwären, wenn die kleine angeblich krank ist..

0
@Hihi12345811

Du kannst es aber aufschreiben. Mach es oder lass es. Ist ja deine Sache. Ich sag dir das nur als jemand der schon seit vielen Jahren Runden vorm familiengericht dreht und sich schon in den arsch gebissen hat das er solche Sachen nicht von Anfang an protokolliert hat. Ich will doch bloß hilfreich sein.

1
@Tuehpi

Okay, ich habe ja alles schriftlich.. Danke für die Tipps... Ich scheine wohl nicht der einzige zu sein, mit solch einem Problem..

1
@Hihi12345811

np.

Bei so Sachen wie „was soll ich machen wenn das Kind ständig krank ist. Ist dann halt so“ -

Wenn das ständig die umgangsvereinbarung verletzt, haben die Gerichte irgendwann auch von Mutti die Nase voll. Dann stellt sich irgendwann tatsächlich die Frage ob das alles so stimmt und, wenn ja, ob die medizinische Versorgung der kleinen denn vernünftig stattfindet. Ja Kids sind was öfter krank. Aber nicht nahezu jedes Wochenende So krank das sie auf keinen Fall zu Papa können.

2

Hä da gibt es doch immer viel zu essen, was soll da dran langweilig sein? Ist vllt. bischen nervig, dass man sich gut anziehen sollte und dann aufpassen, dass man den Anzug ned dreckig macht aber wenn es was zu essen gibt, was man nicht selbst bezahlen muss, würde ich auf jeden Fall hingehen :D

0