ex hat durch einsatz burnout

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die original Geburtsurkunde liegt auf dem Standesamt. Die bekommt keiner von Euch.

Wenn er eine Ausgabe hat, muß er diese NICHT Dir aushändigen. Du kannst Dir eine eigene beim Standesamt für ca. 10€ bestellen.

Wenn Dir eine Betreuungsmöglichkeit durch die Lappen gegangen ist, dann ist nicht Dein Ex schuld, weil er nicht unterschrieben hat.

Er muß die Betreuungsplatzverträge nicht unterschreiben und die dürfen nicht die Unterschrift beider Eltern verlangen.

Du müßtest gegen die Kita/Krippe/Tagesmutter klagen, die Dir hier Dein Recht vorenthalten rspt. beschnitten haben. Laut § 1687 BGB obliegt Dir alleine die Entscheidung über die tatsächliche Betreuung des Kindes.

Es ist völlig normal, dass so ein kleines Kind nach dem Besuch des anderen Elternteils durch den Wind ist.

Dies kommt keinesfalls durch eine "Einflüsterung" und durch "aufhetzen" des Vaters.

Hier liegt der Mangel bei Dir. Du hast Dich nicht genau über die psychischen Folgen für Trennungskinder informiert. Trennungskinder leiden immer unter Verlustängsten. Und ja, dann kann man gerade bei so kleinen Kindern nicht mal mehr alleine auf die Toilette.

Wirklich schlimm ist, dass Du all diese Dinge nicht mal weißt und die Schuld dem Vater zuschiebst.

Dem Kind hilfst Du damit nicht. Im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Diana Ich versteh Dich,was Du sagen willst,ist alles schwierig.Vor allem,wenn es schon bei Gericht liegt.Da liegen die Nerven blank. ich kann das alles sofort nachvollziehen. Versuch ihn mit seinen eigenen Lügen bei Gericht vorzuführen,dann glaubt dem keiner mehr. Kann man mit Dir auch PN schreiben?? LG Ela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo anaid87,

ja ein Vater mit burn out kann Umgang ausüben, solange er keine psychischen Ausfälle hat und neben der Spur ist geht das sehr gut. Wie schlimm ist es denn? Hast du irgendetwas mitbekommen, oder weisst du es nur aus Erzählungen Anderer? Falls er sich mal plötzlich nicht mehr in der Lage fühlt euer Kind zu betreuen kannst du es ja immer noch spontan abholen, oder wohnt ihr sehr weit auseinander? Wegen dem Sorgerechtsstreit...du kannst vor Gericht natürlich alles angeben was dir für dein Ziel dienlich erscheint. Warum möchte denn ein Mann mit burn out das alleinige Sorgerecht für sein Kind haben? Er sollte eigentlich genug mit sich selbst zu tun haben und erstmal wieder gesund werden. Ich denke nicht das du dir da allzu große Sorgen machen musst das er es tatsäschlich bekommt, es sei denn du hast dir irgendetwas zu Schulden kommen lassen, oder gegen das Kindeswohl gehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Burn out Syndrom schafft man es Umgang mit seiner Tochter zu haben. Man schafft es sogar, seine Kinder allein zu erziehen.

Du kannst es gerne erwähnen. Ich glaube nicht, dass es Dir helfen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist der Vater! Warum willst du ihm den Umgang mit seinem Kind verwehren? Der hat Schlimmstes erlebt und jetzt willst du ihm noch sein Kind wegnehmen? Und wieso sollte jemand mit Burn Out keine Verantwortung übernehmen können? Burn Out hat doch heute jeder Dritte. Meinst du nicht eher eine posttraumatische Belastungsstörung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anaid87
01.11.2012, 14:14

ich will den umgang nicht verweigern und werde ich auch nicht.aber er hat schon mal meine tochter bei der abgabe einfach auf die straße gestellt und ist gegangen also muss ich davon ausgehen das er nicht in der lage ist.außerdem versucht er die mir die kleine weg zu nehmen in dem er erzählt ich bin mit ihr überfordert, würde nur party machen(das letzte mal vor 7 jahren), würde sie nur zu fremden abschieben und lauter solcher sachen.die stimmen auf keinen fall.wir waren 4 jahre zusammen in seinen augen nur 2 jahre die restlichen 2 jahre waren zweckgemeinschaft(hat er mir vor kurzem erst erzählt) und von den 3 jahren die meine tochter jetzt auf der welt ist war er vllt 1 jahr für sie da und zeigt bis heute kein interesse an seiner tochter(keine anurfe, kein wie geht es ihr sonstiges)

0

ein burnout wird er nicht haben. das wird die posttraumatische Belastungsstörung hervorgerufen durch den Kampfeinsatz sein. Die Truppe kümmert sich aber um ihre Soldaten in diesem Falle. Das er dadurch den Umgang mit der Tochter nicht bewältigen kann ist nicht zwingend zutreffend, eher schafft er den Umgang mit sich selbst und den Bildern im Kopf nicht mehr alleine. Unbedingt zum Psychodoc, aber in diesem Falle über die Bundeswehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
01.11.2012, 14:13

Die Bundeswehr drückt sich in dem Punkt, wo es geht. Die meinen, eine kurze Gesprächstherapie reicht, dabei ist da normalerweise eine umfassende Analyse fällig.

0

Ich würde das auf jeden Fall erwähnen, würde aber nicht soweit gehen, dem Vater das Kind vorenthalten zu wollen. Du solltest ihm vorschlagen, sich in therapeutische Behandlung zu begeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist Burn out denn diagnostiziert? Oder ist das deine Diagnose. Warum soll er keinen Umgang haben mit seinem Kind, nur weil er erschöpft ist? Denkst du, die Streiterei vor Gericht tut dann dem Vater deines Kindes gut? Oder deinem KInd? Dein KInd hat auch und vor allen/m ein Recht auf Umgang mit dem Vater. Das hat es auch vor dem Gesetz. Ist dir das bewußt? Oder ist dir das egal?

Denk mal über deine Einstellung zu deinem Kind nach! Es ist abhängig von dir. Es muß den Streit aushalten, ohne flüchten zu können. Flüchten kann es höchstens in seelische oder körperliche Erkrankungen. Denk bitte mal zuerst an dein Kind und dann an dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anaid87
01.11.2012, 14:16

er hat das dem verfahrensbeistand gesagt und das er einen psychichen knacks weg hat.

0

Ich würde es erwähnen. Wer weiß wie sich das weiter entwickelt mit deinem Ex.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zigzagzilles
01.11.2012, 14:16

genau, nehmt dem soldaten auch noch das kind weg, danach geht es bestimmt noch besser.

Aber erwähnen sollte sie es allerdings wirklich.

0

Wäre nicht hi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BerliinTNfaan
01.11.2012, 14:12

Sorry* Ja, du musst das sagen. Wahrscheinlich kann er damit nicht umgehen.

0

Was möchtest Du wissen?