Dämmung am Haus was ist das?

 - (Haus, Handwerk, Dämmung)

5 Antworten

Das kann man so nicht sagen. Die Möglichkeit besteht.

https://www.tuvsud.com/de-de/branchen/produzierende-industrie/anlagenbau-betrieb/umwelt-klimaschutz/gefaehrdungsuntersuchungen/asbest-test

Die verschiedenen TÜVs bieten Tests an. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob und was das kostet. Wenn bei diesem Test allerdings Asbest festgestellt wird, bist Du gesetzlich verpflichtet es entfernen zu lassen.

Ich wette 50€, dass es nicht sein Haus ist.

Er ist Mieter und macht sich doch n ur Sorgen!

0

Hallo FlockeFindet,

dass es beim TÜV irgendetwas gibt, das nichts kostet, wäre mir neu ;-)

Es gibt noch sehr viele Häuser mit aspesthaltiger Verkleidung und noch mehr Garagendächer mit aspesthaltigen Wellplatten.

Diese muss man selbstverständlich nicht (!) entfernen. Dazu gibt es kein Gesetz.

Wenn sie aber entfernt werden oder Arbeiten daran anstehen, dann muss man das ein oder andere berücksichtigen.

Viel Erfolg!

Karliemeinname

2
@karliemeinname

Nochmal nachgeschaut -> Anscheinend kommt es auf die Umweltbelastung an. Asbest muss nicht zwangsläufig entfernt werden, außer die Belastung ist zu hoch. Dann besteht eine Sanierungspflicht.

Und joa. 50-100€.

2

"...bist Du gesetzlich verpflichtet es entfernen zu lassen."

Wo steht denn das?

3
@FlockeFindet

Nee! Kein Video von irgendeinem Trollo. Eine Vorschrift meine ich.

...und die gibt es nicht.

0

Ja, die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch dass da Asbest drin ist.

Macht aber nix. Keine Angst vor Asbest! Ich teile die Panikmache diesbezüglich nicht. Ich schätze das Risiko der (auch heute noch verwendeten!) Glaswolle/Steinwolle wesentlich höher ein (ist aber meine persönliche Meinung...)

Solange du da dran nicht mit einer Flex rumwurschtelst ist alles ok.

Diese Kunstschieferplatten haben im übrigen nix mit Dämmung zu tun. Vielleicht ist die ja da drunter (?)

Hallo BBNifu,

das sieht aus wie Faserzementplatten. Die wurden bis Ende der 1980er mit Aspest hergestellt.

Wenn die Platten aus den 90ern sind, dann sind sie (höchstwahrscheinlich) asbestfrei.

Viel Erfolg!

Karliemeinname

Mag sein, wäre aber völlig unerheblich solange man die nicht zerstört.

Wenn ich das richtig einschätze, sollte in den achtziger Jahren kein Asbest mehr verbaut worden sein in diesem Umfang. Google doch einfach mal bis zu welchen Jahrgängen Asbest überhaupt so frei verbaut wurde.

Was möchtest Du wissen?