Brotteig und Pizzateig mit der Hand kneten oder elektrisch mit der Maschine?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf jeden Fall mit der Hand. Denn nur dann hat man ein Gefühl für die richtige Konsistenz, und so nebenbei werden die kleinen Muskeln im Unterarm und der Hand trainiert.

Ich finde es gut, dass Du im Haushalt so aktiv bist, und gerne ein Brot selbst backst. Dieser herrliche Duft von frisch gebackenem Brot, da läuft mir das Wasser im Munde zusammen.

Wenn du eine Küchenmaschine hast, kannst du Hefeteig darin kneten lassen.

Am Ende nochmal kurz mit der Hand durchkneten, oder noch besser ein paar mal auf den Tisch schlagen. Das lässt den Teig schön aufgehen.

Mein Tipp an dich, da du wenig Zeit hast .... kaufe dein Brot im Naturkostladen ....schmeckt sehr lecker und hält etliche Tage

Gerade wenn man wenig Zeit hat und sich etwas organisiert ist das mit der Maschine eine tolle Sache. Während die das Kneten übernimmt kann man schon mal andere Dinge erledigen. ;-)
Wenn man das Brot selber macht kann man auch etwas experimentieren.
Brot ist ja nicht gleich Brot. Da kann man vieles hinein tun und dem eigenen Geschmack anpassen. (Körner, Kerne, Nüsse...)
Ist vielleicht am Anfang ein wenig 'Try & Error', aber wenn man Erfahrungen gesammelt hat... ;-)
Viele Rezepte für Brot gibt es auch auf www.chefkoch.de Die muss man aber auch nicht unbedingt 1:1 übernehmen sondern kann auch variieren. ;-)

0
@Gruenkohl2012

Was hat jetzt das variieren von Rezepten mit der Küchenmaschine zu tun? Man kann die Rezepte auch nach eigenem Geschmack abändern wenn man den Teig mit der Hand knetet.
Ich habe lediglich behauptet dass eine Küchenmaschine die Arbeit sehr erleichtern kann, wenn man sich richtig organisiert.
Dem Teig ist es relativ egal womit er geknetet wurde. Bei der Küchenmaschine kann der Teig aber intensiver geknetet und die Zutaten somit besser miteinander vermengt werden.
Und beim Kochen hat man immer wieder mal dieses 'Try & Error', wenn man nicht total langweilig immer zu 100% irgendwelche Rezepte nachkocht/ -backt/-brät.

0

Die Maschine hat den Vorteil dass du den Teig länger und damit gründlicher kneten kannst ohne dass du in Armen und Händen einem Muskelkater davon trägst. ;-P
Je gründlicher der Teig geknetet wurde, umso besser für das Endprodukt.
Dazu, muss aber auch gesagt sein, bedarf es natürlich eine qualitativ höherwertigen Maschine und nicht einer 30€-Maschine vom Discounter.
Billigere Maschinen laufen nach zehn Minuten oder so heiß und versagen den weiteren Dienst.
Ich nehme zum Teig kneten immer die Maschine. Die kann ich laufen lassen, während ich schon mal einen Teil beschmutztes Geschirr wegspüle oder so. ;-)

Wenn Deine Küchenmaschine auch Teige knetet, dann mach es mit der Maschine, ist einfacher und weniger Kraftaufwändig und ist schneller gemacht!

Allerdings würde ich mit einem Handmixxer keineTeige kneten, die werden damit nicht so gut, dann lieber von Hand!

Dann gutes Gelingen! L.G.Elizza

Wenn es für dich eine Belastung darstellt, warum willst du dann selber Brot backen? Man kann doch überall ganz einfach Brot kaufen. Die finanziellen Aufwendung sind auch kaum höher, als wenn man das Brot selber backt, eher niedriger. Wenn man noch die eigene Arbeitszeit mit 10 €/Stunde sowie die Energiekosten im eigenen Backofen einrechnet, dann ist selbstgebackenes Brot sehr viel teurer als gekauftes Brot.

Es geht ihm wohl nicht um die finanziellen Belastungen, sondern den Geschmack !

Hast DU schon mal Brot gebacken?

1
@Shakuhachi

Nein, aber ich habe schon selbstgebackenes Brot anderer Privatpersonen gegessen. Ich glaube nicht, dass gekauftes Brot im Geschmack so sehr von selbstgebackenem abfällt, dass man es nicht genießen könnte. Vielleicht würde man es nicht einmal merken, ob ein Bäcker oder eine Privatperson ein Brot gebacken hat, bei gleichem Zeitabstand zwischen Entnahme aus dem Ofen und Verzehr. Warum sollen Bäcker nicht so gut Brot backen können wie Privatpersonen?

0
@Paguangare

Hast du schon mal daran gedacht dass das Brot das du beim Bäcker kaufst gar nicht von ihm selber gemacht wurde? Bei wohl 90% der Bäckereien, die ja meist irgendwo 'Kettenabhängig' sind läuft das so ab, dass entweder das Brot schon fertig vom Großbetrieb angeliefert wird oder tiefgefrorene Teiglinge aufgebacken werden. Wo glaubst du kommen diese Teiglinge her? Richtid, aus dem Großbetrieb.
Wenn du selber Brot machst, dann weißt du auch was drin ist. Wenn du das Brot kaufst weißt du es nicht.
Ja, gekauftes Brot hält oft länger - aber woran liegt das wohl? ;-)
Was da alles an E-Nummern drin ist, zwar in so kleinen Mengen dass sie nicht deklariert werden müssen, darüber will ich jetzt nicht nachdenken. aber der eine oder andere Konservierungsstoff ist da mit sicherheit dabei.
Auch kann man als Privatperson das Brot, mit etwas Übung und Erfahrung, viel besser an den eigenen Geschmack anpassen.
Ich rede hier nicht von irgendwelchen Brotbackmischungen! Bei denen hast du nämlich schon wieder das Problem der Inhaltsstoffe, die du nicht nachvollziehen kannst. ;-)

0
@Wenne

Bei Lebensmitteln in Fertigpackungen müssen alle Zutaten, auch die Zusatzstoffe im Zutatenverzeichnis angegeben werden. Wenn man die Zusatzstoffe in solchen Konzentrationen zusetzt, dass sie auch technolgosich wirksam sind, dann sind sie auf jeden Fall deklarationspflichtig.

Bei lose verkauften Lebensmitteln müssen die Zusatzstoffe per Aushang im Geschäft deklariert werden, oder man muss zumindest nachfragen können und die Bäckereifachverkäuferin muss wahrheitsgemäße Auskunft erteilen.

Jeder Verbraucher kann also souverän darüber entscheiden, welche Zutaten das von ihm gekaufte Brot enthalten soll. Schließlich gibt es auch Bio-Bäckereien.

In Großbäckereien wird auch das Brot jede Nacht frisch aus den Grundzutaten hergestellt und innerhalb weniger Stunden an die Filialen ausgeliefert. Das im Ladengeschäft gekaufte Brot ist frisch und nicht älter als 10 bis 18 Stunden.

Selbstgebackenes Brot ist auch nicht frischer als in der Bäckerei gekauftes. Das Brot im Discounter kann je nach Sorte auch schon einmal ein bis zwei Tage alt sein, z.B. bei Vollkornbrot, aber das ist kein Mangel.

0