Bringt Ballett etwas für Kampfsport?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bringen tut es je nach Trainingsplan definitiv was, ob es dir persönilch was bringt, liegt auch an deinen persönlichen Vorlieben und deinem Kung Fu Trainingsplan.

Ballett ist mehr als nur Dehnbarkeit, Spagat ist zwar schön und für bestimmte Figuren auch erforderlich (vermutilch bist du in einer Anfängerklasse und dort werden noch keine Spagate gemacht um die Vielzahl der Anfänger nicht zu überfordern - was für die Seriösität der Ballettschule spricht), aber kein Muss in den ersten Jahren. Vielmehr ist Körperspannung und Körperbeherrschung sowie Gleichgewicht erforderlich. Jeder Muskel ist angespannt, Bewegungen starten und enden an bestimmten Punkten, nicht vorher nicht nachher und jede Bewegung ist weich und ist sie noch so schnell. Das sind ja auch Attribute, die durchaus auch auf das Kung Fu zutreffen. In sofern ist es doch sehr kompatibel. Klassisches Kung Fu, eine Kampfkunst und kein Kampfsport, es gibt ja keine Wettbewerbe, ist ja schließlich auch mehr als nur stur Katas ablaufen und irgendwas oder irgendwen verkloppen. Auch Tai Chi gehört ja zum Gesamtkunstwerk.

Ich finde zwar, du hättest auch gleich wieder ins Kung Fu einsteigen können - dann hättest du halt langsam und mit den Anfängern trainiert - aber die Idee mit dem Ballett war auf jeden Fall gut um Körperspannung, Beweglichkeit und Koordination wiederherzustellen nach Unfall und Sportpause.

Sollst du nun weitermachen? Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen. Wenn dein Kung Fu Verein mehrmals wöchentlich Training anbietet und Kung Fu dein Ein und Alles ist, solltest du natürlich jede Trainingseinheit wahrnehmen. Wenn dein Terminplan zu voll wird, wirst du das Ballett opfern müssen. Wenn du aber im Moment einmal die Woche Ballett hast und es kommt nur einmal die Woche Kung Fu dazu, liegt es an dir - Der Tanz und die Kampfkunst sind so verschieden und doch so gleich. Wenn du Spaß dran hast, mach doch Ballett weiter. Ist doch auch was sehr schönes. Und wenn du nur einmal die Woche Kung Fu trainieren kannst, ist eine zweite Trainingseinheit mit was Anderem, das sich gut ergänzt (und das ist Ballett vielleicht sogar eher als eine zweite Kampfkusnt - die könnte dich verwirren aufgrund ähnlicher aber doch anderer Bewegungen und Formen) doch was tolles, das dich weiterbringen kann. Wenn du keinen Spaß dran findest, hör lieber auf. Es gibt auch andere Ergänzungen. Zum Beispiel Tai Chi wenn ihr es nicht eh schon im Kung Fu macht oder andere Sportarten die Körperspannung, Beweglichkeit, Koordination und Gleichgewicht fördern (z.B. Klettern und Slackline)

Balett fördert die allgemeine Körperkontrolle und hält allgemein fit. Aber Kämpfen lernst Du da natürlich nicht im entferntesten.

Trotzdem, wenn es Dir Spaß macht, bleib beim Balett. Ist auch ein tolles Hobby. Ich kenne auch Leute, die beides betreiben. Paralell.

Ich habe inzwischen mehrere Kampfsportler kennengelernt, die nebenbei zum Ballett gehen (auch Männer) und davon profitieren, insbesondere was (neben der Beweglichkeit) Körpergefühl, Balance und Sprungkraft angeht.

LG TE

Ballett bringt sicherlich "etwas" für den Kampfsport, wie auch für jeden anderen Sport, in dem es um Körperbeherrschung geht. 

Man sollte sich nur sehr gut über seine persönlichen Ziele im Klaren sein, denn jeder intensive Sport, wozu Ballett genauso gehört, trainiert nicht nur den Körper, sondern  konditioniert auch Bewegungsmuster. Je öffter der Sportler eine Bewegung macht, desto stärker verankert sich diese Bewegung in seinem "Bewegungsgedächtnis" und wird im Falle einer spontanen Anforderung in dieser Bewegungsform abgerufen.

Wenn das primäre Ziel der angestrebte Kampfsport ist, dann finden alle dafür notwendigen Bewegungen innerhalb dieser Sportart statt und werden dort in notwendiger Intensität trainiert. "Balletterfahrung" wirkt sich insofern positiv aus, dass die vorhandene Beweglichkeit, das vorhandene Körpergefühl es erleichtert, die Bewegungen des Kampfsportes nachzuvollziehen, sie genau im Ablauf und Intensität auszuführen. 

Bodybuilder machen zuweilen Ballett, um für ihre Wettkämpfe ein "geschmeidiges Posing" zustande zu bringen. "Geschmeidiges Bewegen" kann auch für eine Kampfsportart notwendig sein.

Ich rate im Allgemeinen aber doch eher dazu, die vorhandene Zeit in das primäre Ziel zu investieren. Um gut im Ballett zu sein, bedarf es der täglichen Übung auch Zuhause. Investiert man diese Zeit in Übungen für den Kampfsport, wird man eher "darin" besser, als übe man etwas anderes. Zuglich konditioniert man das, was man primär anstrebt.

Trainiert man Kampfsport allerdings nur zur allgemeinen Körperertüchtigung, dann kann auch mittels "nebenbei" Ballett ebenso das Ziel der allgemeinen Körperertüchtigung erreicht werden - das ist dann eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Gruß, die GuteKKFeh

Mach weiter das hilft dir immer balett ist schön du solltest drauf achten dass du immer weiter machst Spagat kommt bald beachte du machst das noch net zu lange

Hallo LauraStuber,

ich denke schon, dass es etwas bringt, aber am meisten für Kung Fu bringt immer noch Kung Fu.

Was möchtest Du wissen?