Brille nicht tragen, schlimm?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

allo Algengruetze

wer beim Tragen einer Brille Kopfschmerzen bekommt, sollte sie überprüfen lassen.
Wenn Dir die Brille nichts bringt, warum trägst Du sie dann in der Schule?

Mir sagen viele, dass es besser ist, dass ich es nicht immer trage
Diese Menschen sind sicherlich solche, die eine wesentlich bessere Ausbildung haben, als ein Augenarzt. Stimmts?

Mit einer Stärke von -2,0 wird das Bild ab 50 cm verschwommen. Warum willst Du das so haben?
Mach mal folgendes, geh mit einem Freund, der keine Brille braucht zu deinem Optiker und bitte diesen, er soll Deinen Freund mal durch Gläser mit +2,0 schauen lassen, das ist die Sicht, die Du ohne Brille hast.
Kannst Du Dir vorstellen, wie der Freund reagieren wird?  Ganz bestimmt sagt er,  Wau siehst du aber miserabel und wird Dich für verrückt halten. Dein Freund läßt sich darauf sicherlich gleich eine Brille machen, mit der er auch so schlecht sehen kann, wie Du.

Mit dem Ausdruck " bringt mir nichts" belügst Du Dich doch nur selber, wahrscheinlich weil Du keine Brille möchtest. 
Spätestens beim Führerschein machen, hast Du einen zweiten Grund, die Brille aufzusetzen, denn ohne darfst Du gar nicht fahren.
Kino ist sicherlich der 3. Grund. Fernsehen wirst Du wahrscheinlich nur am PC, denn am normalen TV-Gerät mußt Du entweder die Brille tragen oder bis auf ca 1 Meter vor das Gerät gehen um halbwegs gut zu sehen.
Brille nicht tragen, schlimm?
Spätestens dann, wenn Du im Krankenhaus Zeit hast, darüber nach zu denken, warum Du das Auto/Fahrrad nicht gesehen hast, kannst Du Deine Frage selber beantworten.

Naja draußen trage ich meine linsen bzw. Brille immer. Zuhause habe ich sie fast nie auf. Meine Augen haben sich nicht verschlechtert. So lange du alles gut erkennst ist es ok.

Dann lass es halt. Ich trage meine Brille auch nur sehr selten wenn es unbedingt sein muss, da ich mich mit Brille extrem unwohl fühle.


Schlechter werden die Augen ohne Brille nicht.

Solange du dich im Alltag zurecht findest ist es ok:) . Es gibt keine schwerwiegende Folgen für das Nicht Tragen einer Brille.Mein Cousin trägt nur selten seine Brille, weil er auch ohne sie noch gut sehen kann. Ich trage hingegen meine Brille die ganze Zeit, weil ich ohne sie praktisch blind bin-.-

" Ich trage hingegen meine Brille die ganze Zeit, weil ich ohne sie praktisch blind bin-.- "

Wie viel Dioptrien hast du denn um Himmelswillen??

0

Du solltest Deine Brille tragen, dazu hast Du sie ja bekommen.

Wenn Du sie nicht trägst, können die Augen schlechter werden. Außerdem musst Du Dich beim Sehen sehr anstrengen, die Folgen können Kopfschmerzen, Müdigkeit und Haltungsschäden sein.

Ich habe die freudige Erfahrung gemacht, dass sich Kurzsichtigkeit im Alter bessert. Dafür kommt dann die Altersweitsichtigkeit.

Wenn Dich die Brille so sehr stört, dann solltest Du es mit Kontaktlinsen versuchen. Diese müssen aber unbedingt vom Optiker angepasst werden.

Ich kriege eher von meiner Brille Kopfschmerzen und fühle mich dabei unwohl.

1
@Algengruetze

Das ist am Anfang normal. Du musst sie einfach regelmäßig tragen, dann gibt sich das. Die Augen müssen sich erst daran gewöhnen, "richtig" zu sehen.

Wenn es nach vier Wochen regelmäßigen Tragens nicht besser ist, solltest Du noch mal zum Optiker gehen. Oder aber Kontaktlinsen in Erwägung ziehen.

0
@Algengruetze

Du bekommst mit Brille wahrscheinlich Kopfschmerzen, wenn du in die Nähe siehst. Dort siehst du mit Fernbrille nämlich unschärfer als ohne Brille. Möglicherweise ist sie auch zu stark.

Also setz die Brille besser nur auf, wenn du in die Ferne siehst. Deine Kopfschmerzen solltest du schon ernst nehmen.

0

Hallo :-)
Ich weiß, mit 16 Jahren findet man sowas "uncool", aber hier geht es um deine Gesundheit.
Wenn dein Arzt und deine Eltern dir das sagen, dann nur weil sie wollen, dass es deine Augen wieder besser geht.
Ich hatte damals auch eine Brille und ich habe mich auch immer ziemlich unwohl gefühlt und deshalb nie getragen... und weißt du was ?? ich hatte durchgehend Kopfschmerzen und hab mich selbst gefragt, woher denn die heftigen Schmerzen kommen... Ergebnis: Ich hätte meine Augen schonen sollen.


Mein Bruder hat als er ca. 16 war mal aufgehört seine Brille zu tragen bis er ca. 18 war.
Dadurch haben sich seine Augen drastisch verschlechtert.
Auf einem Auge hat er z.b. nur noch ca. 33% Sehkraft.

Ich trage meine Brille immer, weil ich sonst Kopfschmerzen bekomme und es mich einfach stört auf die Ferne nichts erkennen zu können. Aber das musst du am besten für dich selbst entscheiden.

Die Augen Deines Bruders haben sich nicht dadurch verschlechtert, dass er keine Brille getragen hat.

0

Achso. Deshalb hat ihm der Augenarzt erklärt, dass es daran gelegen hat. Ergibt Sinn.

1

Wenn Du Deine Brille immer trägst, werden Deine Augen im Laufe des Lebens immer schlechter. Du kannst einiges dafür tun, Deine Sehschärfe wieder zu verbessern und auf die Brille zu verzichten. Trage Deine Brille nur dann, wenn es unbedingt nötig ist. Die Brille ist nur eine Prothese. Du verwendest ja auch nur dann eine Krücke (Gehhilfe), wenn Du ohne nicht laufen kannst.

Am besten schaust Du Dir mal einige Videos zum Thema an und überlegst Dir, ob das für Dich logisch und nachvollziehbar klingt. Wenn ja, kannst Du Dich eingehender damit beschäftigen. Möglichst viele Meinungen anhören, die sich FÜR DAS WEGLASSEN aussprechen.

https://www.youtube.com/results?search_query=gut+sehen+ohne+brille

Fachlich gesehen gaaanz falsch und esotherischer Unsinn. Jeder einzelne Satz. Das Tragen oder Nichttragen einer Brille bewirkt überhaupt nichts, ausser momentan gut oder eben nicht gut zu sehen. Eine Auswirkung auf eventuelle spätere Sehstärkenveränderungen hat sie erwiesenermassen nicht, und eine Brille ist genausowenig eine Prothese wie ein Schuh. Sie ist lediglich ein Hilfsmittel, und nicht etwa ein Heil-, oder "Unheilmittel". Daran ändern auch Youtubeclips von selbsternannten Wunderheilerhippies nichts. Auch wenn die es aus ihrer eigenen verschwurbelten Sicht vielleicht glaubwürdig zu erklären versuchen, und es für den leichtgläubigen Laien plausibel klingt, sie scheitern immer an belegbaren anatomischen Tatsachen und Fakten, die sie selber nicht verstehen. Ich empfehle dringend, sich von solchem Mist nicht verarschen zu lassen

2
@aseven79

Du hast keines der Videos gesehen, denn mitnichten wird darin behauptet, die Brille sei ein Heil- oder Unheilmitteln und von esotherischem Unsinn ist darin auch nicht die Rede. Dieser Kampfbegriff wird von denen benutzt, die sich weigern anzuerkennen, dass die Psyche eine entscheidenden Rolle beim Gesundwerden spielt.

... sie scheitern immer an belegbaren anatomischen Tatsachen und Fakten, ...

Wenn jemand eine Brille getragen hat und durch Augentraining irgendwann keine Brille mehr braucht, ist das kein belegbarer Fakt für Dich oder was? Was genau meinst Du mit "fachlich falsch"

Die Brille mag nicht ursächlich dafür verantwortlich sein, dass sich die Sehkraft verschlechtert, aber das Tragen macht den Besitzer bequem, weil ihm die Brille vorgaukelt, er könne gut sehen. Anstatt etwas für seine Sehkraft zu tun, verlässt er sich auf die Prothese und die Sehkraft schwindet weiter. Ich habe nicht behauptet, dass die Brille die Sehkraft. verschlechtert, aber das Tragen der Brille tut das sehr wohl; aus den vorgenannten Gründen.

Ich bleibe bei dem Begriff Prothese. Er mag bezogen auf die Brille nicht der wissenschaftlichen Definition entsprechen, aber eine Bein- oder Zahnprothese ist ja auch ein Hilfsmittel.

Noch ein anderes Beispiel: Natürlich ist der Rollstuhl nicht die Ursache dafür, dass Menschen nicht laufen können, aber die fortwährende Nutzung verhindert, dass der Mensch wieder laufen lernt.

Das Einzige, wo wir übereinstimmen, ist die Tatsache, dass die Brille kein Heilmittel ist. Für mich ist sie insofern ein Unheilmittel, weil sie so manchen Glauben macht, er könne seine Sehkraft nicht verbessern.

Du darfst Dich gerne mal mit Dr. Mirsakarim Norbekov, Prof. William Bates oder Prof. Dr. Wladimir Zhdanov beschäftigen. Nach allem was man über sie liest und hört, keine Leute, denen man unterstellen könnte, sie seien Esotheriker und würden die Leute verarschen.

1
@Kuhlmann26

welch lobeshymne für die sehtrainermafia

kommen hier bei GF immer wieder .... und versuchen ihr teuren kurse zu verkaufen

1
@Kuhlmann26

Glaub mir, ich bin sehr vertraut mit diesem Methoden.

Dr. Bates war ein Scharlatan und hat vor 100 Jahren sein Unwesen getrieben, in einer Zeit, wo es keine besonderen Sehansprüche (PC, HD, 3D,...) gab und man leicht irgendwelche leichtgläubigen Bauern von seinen Methoden überzeugen konnte. Gelehrte und Vielleser erreichte er mit seinen Theorien schon damals nicht, die sich Brillen leisten konnten. Er war sehr wohl Augenarzt der eingesehen hat, dass man unter dem Deckmantel seines Titels allerlei Mist verbreiten konnte, womit es sich viel mehr Geld scheffeln liess, als mit seriöser Augenheilkunde. Du hast Recht, dass die Psyche eine Rolle spielt, aber genau deswegen können solche Gurus auch ihren Brainwash betreiben. Norbekov ist ein selbsternannter Wunderheiler und Träger diverser umstrittener akademischer Titel usbekischer Herkunft. Eine Ausbildung medizinischer oder überhaupt akademischer Art besitzt er nicht, gibt sich dennoch als Doktor verschiedener Disziplinen und als Wissenschaftler aus. Und Zhdanov ist auch kein Augenarzt, sondern Philosoph und Quacksalber. Da hast du dir sehr schlechte Referenzen ausgesucht, denen du dein Vertrauen schenkst. Heutige Augenärzte und Fachleute werden dir das gleiche erzählen wie ich. Und nur, weil sich die Theorien bis heute vorallem in esotherisch empfänglichen Kreisen hartnäckig halten, bedeutet das längst nicht, dass sie auf wissenschaftlichen Fakten basieren. Der Vergleich mit der Krücke und dem Rollstuhl muss als "Beweis" immer herhalten, weil es so schön plausibel klingt, ist aber völlig absurd und auf die Augen nicht anwendbar.

Ganz grundsätzlich: Du sprichst dauernd von "Sehkraft" was dein ganzes Kartenhaus bereits krachen lässt. Den Begriff gibts nicht und er ist irreführend. Gutes Sehen ist nicht von irgendeiner Muskelleistung oder "Kraft" abhängig. Es gibt am ganzen Auge keinen einzigen Muskel, der irgendeinen Einfluss auf die Rechtsichtigkeit oder den Visus hat und den man irgendwie zum besseren Sehen trainieren könnte. Nachzuschlagen in jedem Anatomiebuch. Das ist ein Fakt, und der zieht den Anhängern solcher Methoden bereits den Boden unter den Füssen weg.

Es ist jedoch ganz und gar kein Fakt, was du als Beispiel vorbringst. Deine Annahme, das Weglassen der Brille bewirke, dass man später keine Brille tragen müsse beruht auf falscher Kausalität. Augen verändern sich natürlicherweise, positiv und gleichermassen negativ. Selten sind die Dioptrienwerte jahrelang konstant, sowohl bei Brillenträgern, genauso wie bei Nichtbrillenträgern. Das bestätigt dir jeder Optiker und Augenarzt tagtäglich in seinem daily Business, denn die kennen die Korrekturveränderungen von zahllosen Probanden, und deren Brillentrageverhalten. Dem gegenüber stehst du mit ein paar Stammtischweisheiten. Und weil der naive Mensch sich für alles plausible Gründe einzureden versucht, bringt man einiges voreilig in falsche Zusammenhänge. Eine normale Sehverbesserung wird auf vermeindliches Augentraining zurückgeführt, und Verschlechterungen auf das Tragen der Brille, oder auch das Nichttragen der Brille, das lässt sich beliebig nach Ermessen zurechtlegen. Genauso wie das Mampfen von Globuli. Wenn das Wehwehchen genesen ist, warens die Globuli, aber man wäre genauso genesen ohne. Wie willst du als Laie wissen was gewesen wäre, wenn du dich andersrum verhalten hättest? Ich als Fachmann kann dir versprechen, deine Augen hätten sich identisch entwickelt auch ohne dein Zutun. Ich gönne dir deine persönlichen Ansichten, und dass du für dich einen Nutzen siehst. Aber gefährlich wirds dann, wenn sich der Gebrainwashte ohne Brille ins Auto setzt und andere gefährdet, da hört für mich der Spass auf, weswegen ich mich so vehement gegen die Verbreitung von solchem Irrglauben wehre

0

Hallo Kuhlmann26,

Rechtsichtig bedeutet, die Strahlen, die auf das Auge kommen, treffen/schneiden sich genau auf der Netzhaut. Bei den einen ist dies von Natur aus so, bei den anderen nur mit Hilfe der Brille. Worin liegt nun für Dich der UNterschied für das Auge und warum werden die Augen von, ohne Brille, rechtsichtigen Menschen dann nicht schlechter, sondern nur die, die eine Brille brauchen?
Ist Die Brille für Dich tatsächlich solch ein Wundermittel? 

0
@euphonium

Ich behaupte doch gar nicht, dass nur die Augen der Brillentrager "schlechter" werden. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch Menschen, die keine Brille tragen, davon betroffen sind.

Wo steht denn, die Brille sei für mich ein Wundermittel? Sie ist nichts weiter als eine Prothese, die einen Glauben macht, man könne mit ihr gut sehen.

Ich kann nicht erkennen, worauf Du mich mit Deinem Kommentar hinweisen oder was Du mir sagen willst.

1
@euphonium

Rechtsichtig bedeutet, die Strahlen, die auf das Auge kommen, treffen/schneiden sich genau auf der Netzhaut.

Wenn die Strahlen parallel verlaufen, also aus der Ferne kommen. Wenn sie aber aus der Nähe kommen, treffen sie sich erst hinter der Netzhaut.

Wer mehr im Nahbereich sieht und selten in die Ferne, bei dem passt sich der Augapfel an diese Sehgewohnheiten an, indem er sich verlängert. Das nennt man dann Kurzsichtigkeit.   

Wer diese Sehgewohnheiten beibehält, aber mit Fernsichtbrille, bei dem verstärkt sich die Kurzsichtigkeit, weil das Auge im Nahbereich scharf sehen will.

1
@euphonium

Noch ein PS an euphonium:

Ein Wundermittel wäre die Brille dann, wenn das vorübergehende Tragen derselben dazu führte, daß man nach einer gewissen Zeit, auch ohne Brille wieder die volle Sehstärke erlangte. Von derlei Wunder habe ich jedoch noch nicht gehört. (-:

1

Solange du auch ohne Brille genug sehen kannst, brauchst du sie auch nicht. Die Kurzsichtigkeit kann sich sogar verschlimmern, wenn du eine Fernsichtbrille auch zum Lesen und andere Tätigkeiten im Nahbereich aufsetzt.

Ich bin auch seit meiner Jugend kurzsichtig und setze die Brille aber nur zum Autofahren und im Kino auf. Die Stärke meiner Brille hat sich im Laufe der Zeit von 2.0 auf 1.25 reduziert.

Ich hatte aber auch Mitschüler, die ihre Brille ständig trugen und dann immer stärkere Brillen brauchten.

Gut zu wissen. Mich hat in meiner Jugend mal 'ne Augenärztin ausgeschimpft, weil ich meine Brille nicht trage. Die olle Zippe....

1
@hefezopf01

Auf dem Papier, das bekanntlich geduldig ist ....
In Wirklichkeit mutieren Ärzte schon längst zu recht guten und geschäftigen Unternehmern.....
Weiter kennt kein Arzt immer die richtige Antwort und das Mittel, das heilen wird.

2
@hefezopf01

Eine Brille ist aber kein Heilmittel, sondern ein Hilfsmittel, eine Prothese. Eine Brille für Kurzsichtige hilft, in der Ferne scharf zu sehen.

Zugleich sieht man damit im Nahbereich weniger scharf als ohne Brille. Wenn man mit Fernbrille viel liest, stellt sich das Auge darauf ein, indem es die Kurzsichtigkeit erhöht.

4
@Machtnix53

Der letzte Satz ist falsch. Das Auge erhöht deswegen nicht die Kurzsichtigkeit

0

Ich würde sie aufjedenfall tragen, es stimmt zwar dass die Augen sich daran gewöhnen aber du kannst später Optionen durchführen. Wenn es um Schönheit geht ist es viel einfacher die Brille zu tragen und sich in einem angemessenem Alter  Linsen zu kaufen. Lasern kann man nach der Pubertät auch, es gibt genug Optionen. Du machst die Augen kaputt indem du die Brille nicht trägst, es wird immer schlimmer werden..

sich die Augen sonst daran gewöhnen 

Falsch. Je weniger Du die Brille trägst, desto schneller verschlechtern sich Deine Augen.

"Je weniger Du die Brille trägst, desto schneller verschlechtern sich Deine Augen"

medizinischer blödsinn ... wurde dir aber schon mehrfach erklärt

2
@beangato

Hallo beangato
das ist nicht nur die persönliche Meinung von hefezopf, sondern allgemein gültige Fachmeinung.
Ich finde es immerwieder faszinierend, welche tolle Fähigkeiten einer  Brille zugeschrieben werden.
Sie bewirken, dass sich die Augen verschlechtern, wenn man sie trägt, sie bewirken, dass die Augen sich verbessern, wenn man sie trägt. Alle möglichen Variationen werden da genannt. Die Brille ist demnach ein tolles Wunderding.
Das Einzige, was die richtig ausgemessene und angepaßte Brille kann, ist den Strahlengang ins Aug so verändern, dass der Brillenträger rechtsichtig wird, die Strahlen sich also auf der Netzhaut treffen. Mehr kann die Brille beim besten Willen nicht.
Und ob man sie trägt oder nicht trägt, ist den Augen vollkommen egal, sie verändern sich weder durchs Tragen, noch durchs Nichttragen.

5

Mach es so, wie Du Dich wohlfühlst.

Wenn du der Meinung bist, dass du es besser weißt als ein Augenarzt, dann lass es bleiben. Sind deine Augen...

Was möchtest Du wissen?