Blitzer nach LED Tafel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jedes Schild - egal ob LED oder "fest" - gilt ab genau der Stelle, wo es steht.

Wer also einen Zentimeter hinter dem Schild schneller ist als draufsteht, ist zu schnell und kann geblitzt werden.

Es gibt zwar - soweit ich weiß - eine Verwaltungsvorschrift oder so was, dass erst ein paar Meter hinter dem Schild geblitzt werden soll, aber das ist (zumindest in meinen Augen) im Grunde nur Kulanz.

Also zu Deiner Frage: "Kann überhaupt nach dem ersten Hinweis Schild geblitzt werden?" Ja, natürlich, wieso nicht?


Beim zweiten Teil Deiner Frage bin ich nicht ganz sicher, was Du meinst. Ich denke, Du willst wissen, ob Du geblitzt werden kannst / darfst, wenn das Schild quasi genau in dem Augenblick wechselt, wenn Du durchfährst?

Dann muss ja auch der Blitzer entsprechend umgestellt werden.

Da bin ich mir zunächst gar nicht sicher, ob das überhaupt per "Fernsteuerung" möglich ist - mobile Blitzanlagen müssen auch jedes Mal, wenn sie neu aufgebaut werden, erst mal kalibriert werden, soweit ich weiß. Na gut, dass kann bei fest installierten Anlagen anders sein.

Ich gehe aber ziemlich sicher davon aus, dass die Blitzer in so einem Fall erst eine gewisse Zeit nach dem Schild umgestellt werden, so dass erst die Autos auf die neue Geschwindigkeitsbegrenzung überprüft werden, die auch ausreichend Zeit hatten, sich darauf einzustellen.

Falls es Dir an so einer Stelle tatsächlich einmal passieren, dass Du Deiner Meinung nach zu unrecht geblitzt wurdest und ein Knöllchen bekommst (was ich aber für ziemlich unwahrscheinlich halte), bleibt Dir immer noch die Möglichkeit des Einspruchs, in dem Du dann die Situation schildern kannst. Solange es dabei nicht um extreme Geschwindigkeitsüberschreitungen geht, wird dann (nach meiner Erfahrung in anderen, aber entfernt ähnlichen Fällen) zur Vermeidung weiteren Aufwandes meist nach dem Grundsatz "im Zweifel für den Angeklagten" gehandelt und die Buße aufgehoben. (Das allerdings wohl nur, wenn Dein Einspruch auch wirklich möglicherweise berechtigt ist. Wenn die Behörde z. B. anhand ihrer Unterlagen feststellen kann, dass es in der fraglichen Zeit überhaupt keinen Zeichen-Wechsel gegeben hat, wirst Du wohl trotzdem zahlen müssen.)

Der Mindestabstand zwischen einem Temposchild und einer dahinter aufgestellten Blitzanlage schwankt von Bundesland zu Bundesland zwischen 75 und 200 Metern. Manche Länder definieren den vorgeschriebenen Abstand in ihren Richtlinien auch vage mit den Worten „nicht unmittelbar dahinter“. Oder sie setzen zum Beispiel eine Distanz von 250 Metern auf Landstraßen und Autobahnen fest. Als Faustregel gilt dem TÜV Nord zufolge allerdings 150 Meter.

 Wenn du den Abstand zum Vordermann nicht eingehalten hast kannst du auch geblitzt werden .. schon mal daran gedacht ? 

 

Ja, das kenne ich sehr gut, auf Autobahn Richtung Berlin gibt es solche unsinnigen Schilder die 120 und dann 80 und dann 100 anzeigen....völlig wahllos und ohne erkennbare Gründe.

Ich weiß dass man immer 10 km/h schneller fahren kann bis ein Blitzer reagiert. Ich habe das mit Tempomat getestet und es hat 3 mal funktioniert, dass ich 10 km/h schneller war und ich nicht geblitzt wurde.

undershot 09.12.2015, 19:13

Klar bei meinem Geschäftsauto sind es 7 km/h Unterschied. Allerdings wundert es mich das ein Blitzer angeht während ich wie ANGEGEBEN 80 fahre. Was kann ich machen wenn die darauf bestehen? Darf es überhaupt zwischenzeitlich geändert werden und danach geblitzt? Macht ja wenig Sinn, Mann hat ja keine Augen hinter sich

0
Helfer2011 03.11.2016, 22:06
@undershot

Bezüglich dem 10 Km/H schneller fahren.... es gibt Blitzer, die schon ab 2-3 Km/H auslösen.... als Beispiel kann ich jemanden nennen der 7 Km/H zu schnell war und geblitzt wurde.

Also wenn 50 ist, fahre ich laut Tacho maximal 53, dann bist du, mit der Kulanz auf der sicheren Seite.

0
Wepster 14.11.2016, 01:25
@undershot

Das scheint also zu variieren mit der Auslösung beim überschreiten der Geschwindigkeit.

Wenn du 80 gefahren bist in der 80er Zone und der Blitzer auslöst ist der Blitzer falsch eingestellt gewesen oder ausgelöst worden, das sind aber nicht mehr als 10 Euro, die du für dein Unrecht bezahlen kannst, dass es Recht wird (in einer 80er mit 80 geblitzt zu werden). Es darf nichts geändert werden, sonst ändert sich der Strafbestand. Es darf nichts am Blitzer, dem Tempolimit oder irgendwelche Manipulationen am Beweismaterial gemacht werden.

Aber ich muss sagen es gab solche Fälle, gab auch mal ne Doku wo gezeigt wurde wie man z.b. Temp nachträglich ändern kann.

Es gibt viele Angriffspunkte um damit vor Gericht zu gehen.

- Nicht geeichte Blitzer

- Nicht nach Vorschrift benutzte Blitzer (falsche Bedienung)

- Falsch eingestellter Blitzer (Neigungswinkel etc.)

- Nicht zu erkennender Faher (Auto verliehen? Zeugenaussageverweigerung?)

- Zwei Fahrzeuge auf dem Bild (oder andere bewegliche Objekte)

- Beamter hatte keine Schulung für das Gerät

- Formale Fehler im Schreiben: Was steht dort ganz genau drin und ist das auch wirklich so gewesen?

Der Bußgeldbescheid ist auch ohne Foto gültig.

0

Ja sicher. Es ist nicht vorgeschrieben wie Weit dondern ab Schild gild die Begrenzung,.

Mit freundl. Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Was möchtest Du wissen?