Wieviele Fahrstunden sind üblich?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das man mit den 12 Fahrstunden nicht auskommt ist normal...die sind ja noch nichtmal wirklich zum in der Stadt fahren gedacht. (Autobahn, Überland und Beleuchtungsfahrt eben)....aber Dingen wie Einparken, Rechts vor links (normale Wohngebiete halt) und einfach der ganz normale Stadtverkehr fehlen da eigentlich noch.

Es gibt eine Faustregel für die Anzahl der Übungsstunden, die sagt Alter * 1,3 = Anzahl der Übungsstunden. Dazu kämen dann noch die Sonderfahrten. Ich höre sehr selten, dass man mit den Sonderfahrten auskommt.

Ich habe selbst bei A begrenzt (dem heutigen A2) ca. 15 Übungsstunden à 90 min (also schon ziemlich viel...trotzdem nicht extrem viel mehr als der Durchschnitt in meiner Fahrschule) gehabt, bei C waren es glaub ich 3 Übungsstunden à 45 min (allerdings konnte ich auf einem eingezäunten Privatgrundstück das rangieren üben) und bei CE ca. 10-15 Übungsstunden à 45 min.

Zu B kann ich nix sagen..den hab ich im Ausland gemacht...hier in Deutschland hatte ich dann nochmal 7 Doppelstunden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

12 Fahrstunden sind meiner Meinung zu wenig.Es gibt zwar Leute,denen das ausreicht,aber die meisten brauchen schon ein paar mehr.Es ist auch er unüblich,das dein Fahrlehrer nur 12 Fahrstunden angesetzt hat.Nach 3 Fahrstunden kann der Fahrlehrer eigentlich auch noch garnicht wissen,wie viele Stunden du brauchst.Scheint ja nicht die beste Fahrtschule zu sein.Oder der Fahrlehrer ist nicht gut.In den ersten 3 Stunden sollte er dich nur mit dem Auto vertraut machen,und noch nichts über deine Fahrkünste sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich selbst kam mit 14 Fahrstunden aus... Habe nach 12 + diese Zusatzfahrten (Nacht, Autobahn, Überland....) meine erste Prüfung gehabt. Bin dann durchgefallen.. Vor der zweiten Prüfung habe ich dann noch einmal eine Doppelstunde gehabt.

Meine beiden Schwestern sind mit 12 und 13 Stunden ausgegkommen. ABER! Ich habe eine Freundin die hatte 22 Fahrstunden + Zusatzfahrten und eine die sogar über 40 zusätzliche Stunden hatte.

Es ist natürlich klar, dass es nicht jeder mit dem Minimum schafft, also mach dir keine Sorgen, ein paar Stunden mehr liegen noch im grünen Rahmen. Wenn das aber so 30 mehr werden, dann würde ich mir Gedanken machen und vllt die Fahrschule wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mein Führerschein seit 1 1/2 Jahren. Kam mit den Pflichstunden aus. Warum? Weil ich vorher ca. 9 - 10 Zeitstunden auf einem Verkehrübungsplatz verbracht habe was deutlich (!!!) günstiger ist als Fahrschule. Die 9-10 Stunden haben mich glaube ich 75€ gekostet. Bei einer Fahrschule kosten zwei mal 45 min. mehr. Also ich kann das dir und auch jedem Fahranfänger nur raten, auf einen Verkehrübungsplatz zu fahren. Du brauchst nur ein Auto und eine Begleitperson, die einen Führerschein hat. Es gibt eigendlich deutschlandweit welche.

Viel Glück weiterhin!

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte damals freiwillig noch 3 zusätzliche Fahrstunden genommen, um mir persönlich mehr Sicherheit und Routine zu geben und noch mal alle wichtigen Sachen vor der Prüfung zu überschlagen. Nach deinen 3 Fahrstunden schon so eine Aussage zu treffen, hört sich ein bisschen unrealistisch an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor man die sog. Sonderfahrten machen kan muß man x Std. haben für die Grundausbildung. Wer hier also behauptet er hat nach ca.1980 12 Std. gebraucht hat lügt sich was in die Tasche. Nach zu lesen in der Fahrsch.Ausb. Verordnung. In einer Großstadt sind 30 Std. und mehr durch aus normal. Auf dem Land od. Kleinstädten 20- 25 Std.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also 18 is auf jeden fall noch total normal. nur mit den pflichtstunden kommt fast keiner aus. mit 18 fahrstunden brauchst du dir nun wirklich keine sorgen machen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 12 Pflichtstunden kommen die allerwenigsten Fahrschüler aus - was redet der Mann bitte? Bei 18 Fahrstunden musst du dir gar keine Sorgen machen. Ich weiß nicht mehr wieviele ich hatte, ich habe mir ziemlich viel Zeit gelassen, aber es waren definitiv auch so in dem Dreh...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich habe vor meinen Pflichtfahrten (5 Überlandfahrten, 3 Nachtfahrten, 4 Autobahnfahrten) ca. 10 Stadtfahrten gehabt.

Jetzt sind meine Pflichtfahrten auch durch und ich mache noch so 5 Prüfungsfahrten, weil ich ja länger nicht mehr in der Stadt rumgetuckert bin.

Wir üben jetzt noch intensiv das Einparken und fahren durch die 'Gefährlichen Ecken', die Prüfer gerne mal durchfahren.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht abnormal. mein ehm. Fahrlehrer sagte mal das der Durchschnitt in den deutschen Gebieten schwankt ........hier in niedersachsen meist so zw 17- 25 Fahrstunden ...

mach dir keine gedanken darüber wieviele abnormal sind um perfekt durch die prüfung zu kommen..........am ende ist es dir sowieso egal , hauptsache lappen

gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte meinen Motorradführerschein mit 29 Stunden gemacht, 18 Stunden sind da noch völlig ok, hauptsache du kannst am Ende gut und sicher fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also, ich kam mit 12 aus. wobei die fahrschule 12 abrechnen musste. ich hätte schon nach 6 den führerschein machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schuby221
09.07.2013, 16:26

Ja nee, ist klar. Wie hast Du den die Grundausbildung gemacht? Laut Fahrsch.Ausb.Verordnung unmöglich. Den Fahrlehrer möchte ich sehen, der mit Dir gleich die Sonderfahrten macht. Der dürfte der Behörde gleich seinen Fahrlehrerschein zurück geben.

0

Was möchtest Du wissen?