bin ich ein psychopath/ sadist/ whatever?

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

du bist ein sadist 0%
du bist ein psychopath 0%
du bist einfach krank 0%
du bist alles zusammen 0%

6 Antworten

Du bist kein Psychopath. Für mich klingt es so als ob das was dir passiert nicht richtig verarbeitet und verkraftet hast und jetzt sich deine frühere Hilflosigkeit in Wut auf Betroffene auswirkt. Es ist keine Seltenheit das Opfer in die Täterrolle schlüpfen.
Du solltest dein Erlebtes mit Hilfe aufarbeiten, dann legt sich das andere wieder. Du musst mit dir quasi im Reinen sein😉

ich bin seit jahren in therapie, aber ich rede mit dem therapeuten nicht über so private sachen. ja das klingt komisch, ich weiß. und ich weiß, dass ich nichts verarbeitet habe, aber ich will auch nciht gesund werden. ich will nur die kontrolle über mich haben und bestimmen können wie ich sein will.

0

das mit der täterrolle habe ich auch schon gelesen, aber macht mich das dann nicht zum sadisten? ich wette die meisten sadisten haben den selben grund dafür, warum sie so sind

0

Das wird schwierig. Denn, wenn du deinem Therapeuten nichts privates erzählen möchtest, dann fehlt das Vertrauen und dann wird auch eine Therapie schwierig.

0
@cfcbreaker

ich weiß. ich habe paranoide tendenzen. ich bin mir schon einige zeit nicht mehr sicher, ob mir die therapie überhaupt noch was bringt.

0

Ich glaublich kann dir da leider auch nicht weiter helfen, außer dir zu raten die Therapie nicht auf zugeben. ZurNot halt mit einem neuen Therapeuten...

0

Du bist kein Psychopath. Das sind andere Charakterliche Merkmale. Krank bist du auch nicht, aber ich denke du hast ein Aggressions problem. Vielleicht solltest du mal mit jemandem reden, dann kommst du vielleicht damit klar und kannst vielleicht sogar einen Weg finden mit deiner Aggression zu leben und sie in etwas positives umzuwandeln.

ich tue ja keinem was, ich stell es mir nur sehr oft vor und wünsche es mir. wenn es nicht strafbar wäre, hätte ich einiges anders gemacht.

0

Ich weis was du meinst. Es klingt bescheuert, aber mir hat es geholfen mehr Sport zu machen, bis ich so fertig war, dass ich keine Kraft mehr für Aggressive Gedanken hatte. Bin sie dadurch jetzt vollkommen los.

0
@cissiasdf

okay.. danke für den rat, ich werde das ausprobieren wenn es mal ein bisschen kühler wird :)

0

Hoffe es bringt dir was. Viel Glück noch ! :)

0

Vielleicht hast du "nur" ein heftiges Aggressionsproblem, aber das kann man nicht sicher sagen. Versuch doch mal, die Aggression abzubauen (Sport oder andere anstrengende Tätigkeiten), vielleicht wird es dann besser.

Mein Vater ist ein Psychopath, was soll ich tun?

Guten Tag,

Ich bin weiblich, fast 18 Jahre alt und lebe mit einem Psychopathen zusammen, der gleichzeitig meinen Vater darstellt. Außerdem leben meine Mutter und meine Schwester mit im Haushalt. Er besitzt weitgehend keine Empathie, ist stur und möchte immer, dass jeder seiner Meinung ist. Wenn etwas nicht nach seinem Plan läuft, wird er aggressiv und launisch, droht uns, schreit uns an und macht uns mental total runter. Er beschuldigt uns ständig wegen jeder Kleinigkeit. Auf den ersten Blick scheint er wie ein ganz normaler, schon beinahe charmanter, Mann mit sozialer Verantwortung zu sein. Er kann problemlos oberflächliche Beziehungen mit anderen Menschen herstellen. Leider ist das nur ein Scheinbild dieses Menschen.

Es tut mir Leid, wenn jetzt die meisten Leute der Meinung sind, ich sei nur eine naive Jugendliche die überreagiert. Doch das ist mit größter Wahrscheinlichkeit nicht so. Ich möchte meiner Familie helfen, sie fühlen sich unter Druck gesetzt, sind mit den Nerven total am Ende. Genauso wie ich. Allerdings mache ich momentan mein Abitur und bin in maximal zwei Jahren weg, doch meine Mutter und meine Schwester werden weiterhin mit ihm leben müssen. Er ist in der Vergangenheit oft gewalttätig geworden und besaß keinerlei Hemmung seine Frau und seine eigene kleine Tochter zu schlagen.

Er war immer nüchtern, ist kein Alkoholiker. Er steht unter keinen Opioidartigen Mitteln, nimmt keine Drogen o.Ä.. Deshalb gehe ich von einer psychisch bedingten Erkrankung aus. Jetzt ist er nicht mehr gewalttätig, da meine Mutter ihn in der Vergangenheit beinahe verlassen hätte. Dann drohte er. Da seine Drohungen ziemlich radikal waren, hatte meine Mutter zu große Angst ihn zu verlassen. Meine Mutter hat auch heute keine Chance ihn verlassen zu können. Sie hat immer noch Angst, ich allerdings nicht und möchte etwas bewirken, damit er uns endlich in Ruhe lässt. Jetzt ist meine Frage: Was soll ich tun? Sollte ich das Jugendamt konsultieren? Welche Rechte stünden mir mit 18 zu?

LG Hydrocortison

...zur Frage

Bin ich ein Psychopath oder nur antisozial?

Lange Frage, zu mir: 23, männlich, selbstständig, ledig.

Ich wurde in der Jugend zwischen 13 und 19 öfters kriminell, Straßenraub, Körperverletzungen, Diebstahl, Betrug sind so die Dinge die mir spontan einfallen, zur "höchstzeit" hatte ich um die 30 Anzeigen, war auch öfter vor Gericht, gab jedoch meist nur Ermahnungen und Sozialstunden. Das mit abstand schlimmste was ich getan habe war, dass Ich mit ca 17 einem älteren ein Messer in den Bauch gerammt habe, da er mich hart beleidigte und mir körperlich überlegen war, dafür musste ich dann auch zwei Wochen in Jugendarest, mein einziger Freiheitsentzug. Mitleid habe ich für das Opfer nie verspürt, da er anfing mich zu beleidigen und er es m.M daher reizte. Allgemein habe ich kaum Mitleid mit jemanden, helfen oder gar spenden würde ich niemals machen, denn mir bringt es eben nichts, außerdem hat mir auch nie jemand geholfen, also wieso sollte ich? Gefühle sind auch eher Mangelware, hatte einige Beziehungen mit Frauen, aber lieben oder gar ihre Bedürfnisse über meine stellen, dass konnte ich nie, daher verliefen die Beziehungen auch im Sande. Aktuell habe ich nur mal einige Affären, entferne diese Frauen aber danach meist wieder schnell aus meinem Leben, da sie meinen Zweck erfüllt haben und mehr wollte ich ehrlich gesagt nicht.Es gab aber bisher schlicht auch nur langweilige Frauen, keine hatte etwas besonderes oder charismatisches an sich oder gar eine böse und machtbessesene Ader, welche Ich mir bei einer Frau wünsche würde.Zugegeben kann ich die Frauen leicht um den Finger wickeln und trete immer selbstsicher und charmant auf dass sagen die Frauen mir gegenüber oft. Der einzige Mensch, für den Ich Gefühle spüre ist meine Mutter, weil sie immer zu mir stand und mich nie aufgab, daher helfe ich ihr sowohl finanziell, wie beim Haushalt. Freunde habe ich, allerdings sind diese nicht auf meiner Ebene, weshalb ich sie eher dann kontaktiere wenn ich mal was brauche wie einen Ratschlag, mal ein Essen im Monat kann man machen, aber das wars auch.

Ich liebe Macht und Politik, vorallem Diktatoren faszinieren mich, die Vorstellung als Alleinherrscher über ein Volk zu bestimmen befriedigt mich sehr, ebenfalls wenn ich sehe das jemand den ich nicht mag oder etwas hat was ich nicht habe, schaden nimmt bin ich zufrieden. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass ich finanziell nur deswegen soweit im Leben gekommen bin, da Ich unbedingt mehr als meine Feinde von früher haben wollte. Ich bin auch sehr gierig und verfressen, feinster Hummer oder Rindersteak, kommt bei mir wöchentlich auf den Tisch, eben nur das feinste. Als das war es im groben, falls ihr frageb habt, dafür ist die Plattform da, beantworter aber bitte wenn es geht detailiert meine

...zur Frage

Kann ein Mensch Psychopath und Soziopath gleichzeitig sein?

Ich habe vor kurzer Zeit jemanden in meinem nahestehendsten Bekanntenkreis gehabt und war mir nicht sicher ob dieser Psychopath oder Soziopath ist, aber definitiv eines von beiden. Wir waren sehr lange viel zu nahe in Kontakt. Beide sind sich sehr ähnlich und ich habe nun extrem viele Bücher und Texte dazu gelesen und musste einfach feststellen, dass beides stark auf diese Person zutrifft. Ich werde jetzt "sie" und "er" verwenden um neutral zu bleiben.

Sie handelt sowohl eher instinktiv und hat Wutausbrüche, als auch bedacht und planend. Die Person kann sich binden aber in der Regel nicht lange, möchte aber Familie, sich eben bloß nicht um diese kümmern. Die meisten Menschen finden ihn anziehend, charmant und charismatisch, dennoch gibt es auch genau so viele die einen Bogen um diese Person machen und sie unheimlich finden. Sie ist sehr gut ausgebildet und würde dennoch gerne einfach nur bei der Mutter wohnen bleiben und alleine in einem Haus vergammeln um nur zu spielen.

Die Art des Psychopathen, andere zu manipulieren und für seine Zwecke auszunutzen, ist eher kühl, berechnend. Während ein Soziopath eher laut wird, sich im Ton vergreift, beleidigend und lautstark verletzend wird, ist der Psychopath subtil, verletzt oft eher durch Schweigen an empfindlichen Stellen oder durch Bemerkungen, Andeutungen und kryptischen Ansagen.< http://beziehung-in-balance.de/?p=417

Das habe ich nun schon so oft gelesen und ich bin mir absolut sicher, dass beides zutrifft und hierbei kein unterschied vorliegt durch den man das Verhalten unterscheiden könnte obwohl ich die Unterschiede kenne - es trifft eben beides 1 zu 1 zu. Was eher zutrifft kann man eben nicht sagen - es ist beides gleichermaßen der Fall und von Situation zu Situation anders.

Psychopathie ist angeboren, Soziopathie entwickelt sich erst durch gewisse Ereignisse in der Kindheit. Deshalb die Frage: Geht das gleichzeitig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?