Beziehung zwischen Türkin und Kurde Erfahrungen? Wie sehr sind Eltern an der Heirat beteiligt?

5 Antworten

Direkte Erfahrungen kann ich zwar nicht beisteuern, aber du vergleichst in deinem ersten Satz Äpfel mit Birnen.

Du bist eine Deutsch-Türkin, womöglich sogar deutsche Staatsbürgerin und sprichst von einem Kurden wie einem Wesen aus einer anderen Welt.

Er könnte auch die deutsche und/oder türkische Staatsbürgerschaft haben, vielleicht aber ist er ein kurdischer Iraker oder Syrer.

Was euch "trennt", ist nicht die Nationalität, sondern allenfalls die Kultur.

Ich weiß nicht ob ihr nun türkisch miteinander redet oder deutsch oder beides, jedenfalls scheint er dich zu verstehen und somit dürfte er auch deine Eltern und sie ihn verstehen.

Ihr fahrt vermutlich am besten, wenn ihr eure Verbindung gemeinsam deinen Eltern beibringt, denn wenn du allein vor deine Eltern trittst und ihnen erzählst, dass es da einen "Kurden" in deinem Leben gibt, tauchen vor dem geistigen Auge deines Vaters vielleicht Terroristen oder sonstige Staatsfeinde auf.

Wenn ihr aber beide da seid, dann sieht er wahrscheinlich zuerst einen netten jungen Mann mit ausgezeichneten Manieren und der Terrorist tritt gar nicht erst in Erscheinung.

Andere Möglichkeit: Erst deine Mutter einweihen und erobern.

Das kriegt ihr schon hin! Ihr lebt im 21. Jahrhundert, auch wenn Herr Erdogan das vielleicht gern zurückdrehen würde. Und in Deutschland darfst du heiraten, wen du willst. Ob mit oder ohne Zustimmung der Eltern. Auch wenn es natürlich viel, viel schöner ist, wenn sich Eltern und Schwiegerkinder verstehen.

Vielleicht bist du gut beraten, wenn du das langsam angehen lässt.

Eventuell teilst du deinen Eltern, vielleicht erst deiner Mutter, mit, dass du ihre Kultur respektierst, akzeptierst, berücksichtigst und das du von deinen Eltern erwartest, dass sie dich respektieren, akzeptieren.

Du kennst deine Wurzeln und willst einfach, dass du ein freibestimmtes Leben hast.

Das hat vorerst nichts mit deinem Freund zu tun. Was du einforderst, ist ihr Respekt, deiner Persönlichkeit gegenüber.

Und dann, gaaaaaaaaanz langsam....und am Ende ist es so, dass du ihre Tochter bleibst, ob sie deinen Freund, Partner, Ehemann mögen, oder nicht.

Eigene Wohnung usw. ist hoffentlich selbstverständlich....

Ich bin übrigens mit einer Ausländerin verheiratet, also mal bin ich der Ausländer, wenn wir bei ihren Eltern sind.

Ich habe meine Eltern informiert, es ist mein Leben, so dankbar ich meinen Eltern bin. Ich freue mich über ihre Zustimmung, entscheidend ist sie nicht.

Und unseren Kindern, schreiben wir ihre Freunde auch nicht vor, wenngleich wir das manchmal gern würden *gggg*

Wenn es mit euren Familien nicht geht - Kontakt abbrechen und ihr zwei lebt ein schönes Leben weiter...

Sag ihm einfach erst nicht seine Nationalität und wenn dein Vater ihn mag sag ihm das

Du bist 16 Jahre und hast noch keinen Schulabschluss.

Was bedeutet denn in diesem Fall dein "ernst zwischen uns beiden" ?

Willst du als gläubige Muslima deine Eltern vor den Kopf stossen ?

Sind dir die jahrzehntelangen kriegerischen Handlungen gegen die Kurden nicht bekannt ?

Du schreibst von Heirat, ohne dir in irgend einer Weise mal die Historie deines Heimatlandes anzueignen.

Schlag dir mal deine Träume aus dem Kopf, da sonst was Schlimmes passieren könnte.

Grüße poc

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?