Bewerbung als Aushilfe im Schuhgeschäft

1 Antwort

Den Einstieg kannst du besser formulieren:

Bewerbung als Aushilfe in der Niederlassung xxx

Ihre Stellenanzeige vom xxxx

Sehr geehrte Frau xy,

Sie suchen eine tatkräftige Aushilfe? Sie suchen zwei junge, flinke Hände? Dann stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mehr würde ich für den Einstieg nicht machen. Dass du dich für die entsprechende Stele bewirbst und aufgrund welcher Anzeige ist dann aus dem Betreff ersichtlich.

Anstelle von "zur Zeit" solltest du "derzeit" schreiben. Anstelle von verlassen solltest du abschließen oder beenden schreiben.

"Ich habe bereits im Jahr 2012 ein Schulpraktikum im Einzelhandel absolviert und habe erste Erfahrungen in der Kundenberatung gesammelt." - Hier solltest du das zweite mal "habe" streichen, ist sehr unschön. Anstelle von "will ich ei Teil von xxx werden" solltest du hier das Wörtchen "möchte ich.... werden..." nutzen.

Wenn du schreibst, dass du das MS Office Paket sicher beherrschst, dann meinst du ALLE Anwendungen, auch frontpage und Access. Stimmt das? Zumal du dies eher im Lebenslauf anbringen solltest unter Kenntnisse und nicht explizit im Anschreiben nennen. Das schwächt dein Anschreiben doch ab. Du musst mit "Power-Argumenten" kommen.

Wenn die das aussehen voraussetzen, dann setzen die es voraus. Das würde ich nicht extra schreiben. Das ist denke ich Pflicht in so einem Beruf. Überlege dir in diesem Absatz ein paar bessere Argumente, die dich besser rüberbringen. Denk doch mal über deine 5 Stärken und deine 5 Schwächen nach. Die Stärken musst du gut verpacken und da gut rüber bringen. Aber zähl die nicht alle einfach auf, sondern belege sie, z.B. " ich bin gut im Rechnen, da ich schon in der Schule schon diverse Wettbewerbe gewonnen habe". So in etwa.

Das Wörtchen "würde" NIEMALS im Anschreiben verwenden!!!!!!! Das ist ein asboluter Neck-Breaker! Lieber Worte wie "möchte, will, werde" nutzen. Konjunktiv ist im Anschreiben schon sehr gefährlich, noch dazu das Wörtchen würde und du bist weg! Das als ganz wichtigen Tipp für all die Bewerbungen, die du in deinem Leben noch schreiben willst!!!!

Ich hab mal versucht das Anschreiben besser zu formulieren :) Danke für deine guten Tipps! Könntest du hier noch einmal rüber gucken?

Bewerbung als Aushilfskraft in der Filiale ...

Ihre Stellenanzeige vom XX.XX.XXXX

Sehr geehrte Frau xy,

Sie suchen eine tatkräftige Aushilfe mit flinken, jungen Händen? Dann stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Derzeit besuche ich den elften Jahrgang des Gymnasiums ... in .... und werde es voraussichtlich 2015 mit der Allgemeinen Hochschulreife abschließen.

Ich habe bereits im Jahr 2012 ein Schulpraktikum im Einzelhandel absolviert und erste Erfahrungen in der Kundenberatung gesammelt. Mit meiner freundlichen, offenen Art, sowie meines engen Umgangs mit Mitmenschen, ist mir der Kundenkontakt eine Freude. Ich verfüge über eine rasche Auffassungsgabe und arbeite mich zügig in mir unbekannte Abläufe ein. Sportlich bin ich aktiv beim Rudersport, weshalb ich Teamwork sehr schätze. Ebenfalls interessiere ich mich sehr für Mode und Verkauf, weil Görtz zur Kultur Hamburgs gehört und außerdem eine Vielzahl von Schuhen und Accessoires anbietet, möchte ich ein Teil von dem Team werden.

Gerne bin ich bereit in einem persönlichen Gespräch mehr über mich erzählen!

Muss ich da noch etwas hinzufügen?

0
@Leojori

Der erste Satz ist zu lang. Du reihst zu viele Eigenschaften aneinander. Wenn du die ersten beiden Sätze als Fragen formulierst und beidemale mit dem Wörtchen "Sie" beginnst, betonst du mehr deine Intention. Durch dieses Stilmittel (Anapher) kommen deine Eigenschatten besser rüber. Hat schon seinen Sinn ;-)

Den Rest hast du schon mal grundlegden verbessert. Ein paar kleinere Tipps:

anstelle von "...ist mir der Kundenkontakt eine Freude" schreibst du vielleicht eher "...ist der direkte Kundenkontakt für mich kein Problem".

Vor dem Ebenfalls solltest du einen Absatz setzen, da du hier nen neuen Gedanken einfügst. Nur anstelle von dem Wort "Ebenfalls" wäre ein anderer Einstieg besser. Zumal du diesen Satz sehr lang formuliert hast. Lieber zwei kürzere Sätze als einen ellenlangen Satz, bei dem die Gefahr besteht, dass man beim lesen stolpert.

Zum Schluss vielleicht etwas wie "Konnte ich Sie auf mich aufmerksam machen? Gerne bin ich bereit Sie von meinen Eigenschaften in einem persönlichen Gespräch zu überzeugen". Mit dieser Frage regst du den Leser nochmal etwas an. Die Ansprache an den Leser zeigt Pepp und kommt viel besser rüber. Wenn du interaktiv schreibst (ansprechen vom Leser) dann ist es wesentlich spannender und nicht so 08/15.

Hoffe, dass ich dir mit diesem letzten Feintuning helfen konnte. Dann mal viel Glück!

0

Was möchtest Du wissen?