Berg anfahren mit einem alten Auto?

7 Antworten

Ich benutze beim Anfahren am Berg die Handbremse nie. Ich sehe es auch nicht als erforderlich an.

Ich würde in Ausnahmefällen die Handbremse zusätzlich benutzen wenn die Steigung sehr extrem ist.

Die erste Schilderung ergibt keinen Sinn. Gas und Bremse werden mit dem rechten Fuß bedient. Also kannst du nicht gleichzeitig mit dem Fuß bremsen und Gas geben.

Bei einem älteren Fahrzeug ohne Assistent machst du mit der rechten Hand das was sonst der Assistent macht: Mit der Feststellbremse das Fahrzeug vor dem Zurückrollen bewahren und dann mit Kupplung und Gas hantieren das du die Handbremse lösen und nach vorne am Berg anfahren kannst.

Woher ich das weiß:Beruf – Habe regelmäßig damit zu tun. ;)

"Die erste Schilderung ergibt keinen Sinn. Gas und Bremse werden mit dem rechten Fuß bedient. Also kannst du nicht gleichzeitig mit dem Fuß bremsen und Gas geben."

Du hast es falsch verstanden. Ich trete Kupplung und Bremse, lasse die Kupplung bis zum Punkt kommen, und dann gehe ich, mit dem rechten Fuß, von der Bremse direkt auf das Gas Pedal.

Mein Fahrschulauto hatte keinen Assistenten das das zurückrollen verhindert.

0
@CanMulat

Genau so wurde es mir damals auch gezeigt und so mache ich es auch bis heute. (Die erste Methode)

0
@JennyHS27

Ist bei Fahrzeugen mit Anfahrhilfe allerdings falsch.

Korrekt wäre:

  • Warten bis man anfahren kann.
  • Fuß von der Bremse und Gas geben.
  • Gleichzeitig die Kupplung kommen lassen.
  • Feststellbremse wird automatisch gelöst sobald der Sensor feststellt, dass das Fahrzeug nach vorne rollen kann.

Nur die Kupplung schleifen zu lassen -> dann löst sich bereits die Feststellebremse und wenn man nicht schnell genug von der Bremse auf das Gas kommt -> rollt das Fahrzeug rückwärts.

Die Zeitspanne bis sich bei schleifender Kupplung die Feststellbremse selbständig löst liegt bei 1-4 Sekunden.

0
@Gaskutscher

Ich hab keine Anfahrhilfe, brauche so einen schnick schnack auch nicht. Ich kann mein Auto auch ohne fahren ;D

0
@JennyHS27
Mein Fahrschulauto hatte auch eine automatische Handbremse und das habe ich nie verwendet für das Berg anfahren.

Siehe Fragestellung: automatische Handbremse - also Anfahrhilfe. Die ist automatisch aktiv. Wenn sie verbaut ist kann sie nicht "nicht genutzt" werden. Das impliziert "automatisch". ;)

1

Deine Methode genügt. Ist ja eine Frage der Übung. Allerdings wird es Autos geben, die dir mit der Methode direkt ausgehen, weil sie kein bzw kaum Standgas haben. Anfahren muss da mit Gas erfolgen, die schleifende Kupplung alleine zieht nicht. Dann kann man erstmal mit Handbremse anfahren.

Also Handbremse ziehen, Kupplung kommen lassen, bisschen gas geben und dann die Handbremse lösen

Genau so wie du es beschrieben hast, nicht wie es der Fahrlehrer gesagt hat mit der Bremse. Es genügt meist nicht nur die Kupplung kommen zu lassen (gerade beim Benziner), sobald du von der Bremse gehst rollst du dann.

Daher Kupplung treten, langsam kommen lassen und dabei Gas geben und dabei die Handbremse lösen. Einfach 2 mal probieren, dann versteht man das Prinzip.

Muss halt von auto zu auto neue sachen erlernen xD auch wenn ich jetzt seit paar tagen den lappen habe, fühle ich mich so als müsste ich noch viel lernen. Wahrscheinlich ist es auch so xD

0
@CanMulat

Ja, da liegst du richtig :D Mit den paar Fahrten in der Fahrschule lernst du nur das Auto kennen und richtig zu bedienen, richtige Erfahrung im Straßenverkehr kommt erst mit der Zeit. Nachdem ich meinen Führerschein hatte, bin ich erstmal ins Ausland zwei Wochen mit meinem Auto, da lernt man mehr als in der Fahrschule ;)

0

Genau so, ein Fuß auf der Kupplung, einer auf dem Gas, Hand an der Handbremse und dann mit Gefühl.

Was möchtest Du wissen?