Bekomme ich meine Mutter aus der "Sekte"? Habt ihr Erfahrungen mit der "Freien Christen Gemeinde"?

9 Antworten

Es ist Gottes Segen dass du nicht auch da reingerutscht bist wenn du da als Kind schon teilweise integriert warst. Wenn sie nicht von selbst draufkommt, wirst du sie da nicht rausbekommen. Du kannst sie maximal zum Denken kriegen - Kirche oder du was ist ihr wichtiger. An deiner Stelle würde ich versuchen einfach zu gehen und den Kontakt abzubrechen. Ich weiß nicht wie alt du bist. Das ist zwar wahrscheinlich für beide erst einmal schwer und mutmaßlich zieht sie sich dann vorerst erst recht in ihre "Kirche" zurück - aber es ist der beste Weg für dich davon wegzukommen. Wenn du dich für stark genug hältst das auszuhalten kannst natürlich auch bleiben aber ich würde das mit keiner Faser meines Lebens unterstützen und wahrscheinlich auch jedes Mal wenn sie mit solchen Aussagen ankommt ihr sagen was ich davon halte. Würde versuchen ihr beizubringen dass sie mich mit dem Mist nicht belästigen soll.
Ich schätze nur trotz allem wird sie erst versuchen zu gehen wenn sie es selbst will und dazu gehört leider in so einem Fall oft mehr als eine einzelne Person geben kann. Sie fühlt sich scheinbar dort angenommen und verstanden - als Preis dafür ordnet sie sich unter.
Vielleicht wirst du im Internet ja fündig - es gibt viele Berichte von Aussteigern. Du kannst maximal gut informiert sein. Menschen die Antworten suchen sind wir ja alle - jeder macht es nur anders. Es ist halt schon sehr praktisch wenn man eine Antwort auf alles von jemanden auf dem Silbertablett präsentiert bekommt.
Sei so frei wie du kannst und lass ihr dieselbe Wahl. Steh zu dir und zeig ihr das.

Ich kenne die Glaubensgemeinschaft nicht. Du wirst keine Chance haben, deine Mutter aus der Sekte herauszuholen - leider. Eher wird es zum Bruch mit deiner fanatisierten Mutter kommen. Sie würde dich vermutlich als das personifizierte Böse sehen.

das ist eine sekte. rausholen kannst du deine mutter da aber sehr wahrscheinlich nicht. zumindest nicht solange sie nicht selbst einsieht das das alles absoluter quatsch ist. und da muss sie selber drauf kommen, da kannst du ihr noch so oft erklären die unsinnig das ist, sie wird dir nicht glauben. wenn du damit nichts zu tun haben willst, kannst du wenn du volljährig also 18 jahre alt bist so viel abstand wie möglich von deiner mutter nehmen, andere optionen hast du nicht.


Bin Gottseidank schon über 18 und wohne mittlerweile alleine. Meine Mutter besucht mich jedoch relativ häufig und bei jedem Besuch fällt eine Diskussion zu dem oben genannten Thema. 

0
@stephanie1106

OK - ist ein Vorteil :)
Bei Diskussionen zu Themen mit meiner Mutter - gab es auch lange Zeit - irgendwann habe ich sie dann gleich Anfangs gebeten meine Wohnung zu verlassen und zu gehen.

Sie war brüskiert und meinte ich "darf" so etwas nicht weil sie ist ja meine Mutter. Und ich meinte zu ihr sie "darf" sich auch nicht in mein Leben einmischen wenn ich das nicht will. Ihre Aufgabe ist es hinter mir zu stehen - egal was passiert. Aber ich lebe mein eigenes Leben. Wenn sie das nicht kann darf sie sich von mir auch fernhalten. Ich muss gestehen in diesem Moment war mir das auch alles egal. Die Diskussion schien wieder zu eskalieren. Aber ich muss mir solche Einmischungen nicht anhören.
Letztendlich hat genau dieser Satz dann alles geändert. Seit dem Tag ist sie wie ausgewechselt. Sie mischt sich nicht mehr ein und wenn es doch passiert muss ich nur kurz darauf aufmerksam machen dann ist Ruhe.
Insofern wäre mein Tip: Wenn du schon den Vorteil einer eigenen Wohnung hast dann hast du auch den Vorteil bestimmen zu können was dort passiert und was nicht. Wenn es dir zu viel wird muss sie halt gehen und damit leben. Versuch sie nicht umzudrehen das geht ohnehin nur nach hinten los. Halt dich einfach fern von dem Thema und zeig ihr dass sie für dich AUSSCHLIESSLICH Mutter ist und keine Pfarrerin sein soll.

lg

0

Was möchtest Du wissen?