Beim starten aussuchen welches Betriebssystem starten soll?^

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast vermutlich dein Linux-OS nicht als letztes installiert, denn dann wäre ein Bootloader automatisch konfiguriert worden.

Du kannst einen Bootloader nachträglich installieren. Über Windows geht das so:

Win 7 Datenträger einlegen und eine Reparatur probieren, dabei folgende Befehle eingeben:

bootrec /fixboot

bootrec /mbr

bootrec /rebuildbcd 

Wie man einen Bootloader über Linux nachträglich konfiguriert weiß ich nicht und ich weiß auch nicht ob es da Unterschiede zu den Distributionen gibt. Bei Ubuntu findest du viel im offiziellem Wiki. Such einfach mal nach "Grub nachkonfigurieren"

Eine tolle und wirklich einfache Methode ist es auch mit der SuperGrubDisk:

http://www.supergrubdisk.org/

Drei Lösungsvorschläge, such dir eine aus! :)

Viel Erfolg!

NoHumanBeing 18.03.2015, 11:09

Normalerweise will man in einem Multi-Boot-Szenratio mit Windows und Linux eben NICHT den Windows-Bootloader (NTLDR) im MBR haben, sondern den von Linux (GRUB).

Windows per GRUB laden ist relativ "unproblematisch". Linux per NTLDR laden ... ich sage mal es "geht vermutlich auch irgendwie", aber es ist "unüblich" und "macht mehr Probleme, als sein müssen".

Also besser nicht Windows den Bootloader "reparieren lassen". Dann schreibt es nur seinen eigenen Boot-Code in den MBR und Linux ist außen vor.

In einem Multi-Boot-Szenario ist Linux eigentlich immer "Chef" und Windows "Sklave" (und wird notfalls "nachgeladen").

3

Du musst Dein Linux-System dazu bringen, GRUB (den "grand unified bootloader") zu installieren. Der kann Linux- oder Windows-Systeme booten. Letzteres wird gemacht, indem der "NTLDR" (NT loader von Windows) durch GRUB nachgeladen ("chainloaded") wird.

Nachinstallieren kannst Du den GRUB, sofern Du in Dein Linux-System booten kannst, mittels des Befehls "grub-install".

https://www.gnu.org/software/grub/manual/html\_node/Installing-GRUB-using-grub\_002dinstall.html

Hallo Gremmli

Deine Frage ist für mich nicht ganz klar. Kannst du überhaupt ein Betriebssystem booten? Wenn ja, welche(s)?

Wenn du Linux zuerst installiert hast, danach Windows XP und Win 7, dann hat der Windowseigene Bootloader den Linuxbootloader Grub überschrieben.

Da du nur mit dem Linuxbootloader Grub eine einfache, stabile und auch gut konfigurierbare Bootmöglichkeit für alle installierten Betriebssysteme bekommst, wäre der einfachste Weg, jetzt nochmals dein Linux (welches?) erneut in die dafür vorgesehene Partition zu installieren. Dabei wird automatisch Grub in den mbr (master boot record) der Festplatte geschrieben, wobei Grub alle vorhandenen Betriebssysteme erkennt und sie integriert.

Von jetzt an kannst du beim Start auswählen, was booten soll, wenn du nicht konfigurierst, wird immer der oberste Eintrag gestartet. Du kannst aber auch konfigurieren, das immer das zuletzt gestartete BS erneut gestartet wird. Außerdem kannst du die Zeit einstellen, wie lang das Auswahlmenü sichtbar sein soll und noch vieles mehr.

Den Vorschlag von Crazy Bread würde ich nicht befolgen, siehe den Kommentar von NoHumanBeing, dem ich 100%ig zustimme. Sein Vorschlag, Grub nachzuinstallieren, funktioniert nur, wenn du dein Linux starten kannst (er hat darauf hingewiesen). Wie oben bereits erwähnt, gehe ich davon aus, dass das zur Zeit nicht möglich ist, deshalb mein Vorschlag, dein Linux nochmals zu installieren, dauert nicht lang und danach läuft alles perfekt.

Grüße dalko

NoHumanBeing 18.03.2015, 18:07

Sein Vorschlag, Grub nachzuinstallieren, funktioniert nur, wenn du dein Linux starten kannst (er hat darauf hingewiesen).

Ich bin mir nicht sicher, ob er dafür tatsächlich SEIN (installiertes) Linux starten muss, oder ob es nicht reicht, EIN (zur Not Livesystem) Linux zu starten.

Letzteres müsste eigentlich auch gehen, aber eventuell muss er dann die ganzen Partitionen von Hand mounten, eventuell auch ein "chroot-jail" aufsetzen.

Das "muss" ja fast irgendwie gehen. Ich glaube kaum, dass Linux so "fragil" ist, dass es komplett neu aufgesetzt werden muss, nur weil der Bootloader kaputt ist. Ich meine selbst Windows bietet die Möglichkeit, einen defekten/überschriebenen NTLDR zu "reparieren" und Linux ist normalerweise "robuster", als Windows.

Wichtig ist auch, zu wissen, dass GRUB, anders als sein Vorgänger LILO (Linux Loader) kein eigenständiges Stück Software ist. Er läuft eben nicht aus dem MBR heraus (dort liegt nur die "Stage 1", die dann den Rest von der "/boot"-Partition nachläd). Vermutlich braucht GRUB sogar einen funktionierenden Linux-Kernel ("vmlinuz"), aber da bin ich mir nicht ganz sicher. Auf jeden Fall ist er nicht wirklich "self-contained".

0
dalko 18.03.2015, 21:59
@NoHumanBeing

Danke für deinen Kommentar, du hast recht, es müsste auch mit einem Live-Linux funktionieren, aber einem Anfänger (meine Einschätzung, da ich annehme, dass ein fortgeschrittener Linux-User sich nicht in diese Situation gebracht hätte....und die Nachinstallation von Grub kein Buch mit sieben Sigeln wäre) empfehle ich gerne eine unkomplizierte und eigentlich immer funktionierende Vorgehensweise, und das wäre die erneute Installation seiner Linux-Distribution. Das ist in der Regel nach einer Stunde erledigt.

Falls er aber bereits sehr viel Zeit in die Einrichtung seines Systems investiert hat, wäre natürlich jeder Reparaturversuch vorzuziehen.

Deshalb habe ich zu Beginn meiner Antwort die entsprechenden Fragen gestellt.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich in den Jahren meiner Beschäftigung mit Linux-Distributionen schon mehrmals solche Dinge mit großem Anspruch angegangen bin, mich durch viele Seiten in verschiedenen Foren gelesen habe, manchmal erfolgreich, aber nicht immer. Irgendwann habe ich mich darauf verlegt, lieber bekanntes und immer funktionierendes zu machen, das ich auch gerne so weiterempfehle.

In einem Fall wie hier könnte ich auch den Umgang mit einer sehr guten Rettungs-Distribution wie Parted Magic, die das Problem sehr schnell beseitigen kann, empfehlen, aber wenn ich die Zeit vergleiche, die der Fragesteller eventuell benötigt, sich Parted Magic zu erarbeiten, mit der Zeit für eine Neuinstallation, dann dürfte die Neuinstallation schneller funktionieren....und man darf nicht vergessen, dass das Austesten unbekannter Software Risiken mitbringen kann....und danach ist dann die XP und Win7 Installation eventuell auch noch beschädigt.

Ich bin halt ein in die Jahre gekommener und mittlerweile sehr vorsichtig gewordener, aber noch nicht seniler Elektronik-Rentner und Risikobereitschaft überlasse ich gerne der Jugend ;-)

Irgend einen Weg wird er finden, hoffentlich den, der seinem Know How entspricht.

Grüße dalko

0

Diese Konstellation läßt nur Grub als Bootloader zu. Einfach Linux laden und Grub über den Paketmanager installieren (falls eh nicht schon vorhanden). In Grub müssen die beiden Windows noch eingetragen werden und fertig. Ne genaue Anleitung ist schwierig, da wir ja nicht wissen, in welcher Reihenfolge deine Festplatten oder Partitonen im System gemappt sind.

Wenn du hier möglichst wenig Probleme haben möchtest und das Ganze dann auch noch zuverlässig starten soll, dann empfehle ich eine komplette Neuinstallation aller Betriebssysteme und zwar unbedingt in folgender Reihenfolge (sehr wichtig und unbedingt einhalten):

1.) Auf die 1. Partition "Windows XP", das ist das älteste System,

2.) auf die 2. Partition "Windows 7", als das neuere System,

und 3.) dann auf die 3. Partition "Linux".

Linux erkennt die Windows - Installationen und legt mit GRUB den Bootmanager an.

Was möchtest Du wissen?