Beim Auto fahren zu verkrampft, was kann ich nur machen?

7 Antworten

Ich kenne das Gefühl "verkrampft" im Auto zu sitzen...versuche doch einfach an jeder roten Ampel oder wenn du an einer Kreuzung stehen musst für eine Minute oder so, deine Arme kurz auszuschütteln...und dir wieder ins Gedächtnis rufen, nicht verkrampfen...bei mir hat es so funktioniert!

Hi ich mache auch zur Zeit meinen Führerschein und hatte das Problem auch. Mein fahrlehrer hat mich da mal einhändig fahren lassen, was echt komisch war aber das ist trotzdem dagegen echt gut versuche es vielleicht auch mal :)

Frag mal, ob die ein anderes Fahrzeug haben, vielleicht hilft das?

Wenn es nicht am Fahrzeug liegt, setz Dich einfach in ein Auto (von den Eltern) als würdest Du fahren und lies ein Buch was Du vor Dich gegen die Windschutzscheibe legst, halt die Hände am Lenkrad (außer zum umblättern), vielleicht gewöhnst Du Dich ja so an die Haltung und verkrampft dann nicht mehr wenn es "ernst" wird.

fahrlehrer wechseln wegen zu wenig fahrstunden?

Ich bin gerade dabei meinen führerschein zu machen hab ca 14 fahrstunden und merke wie meine fahrlehrer immer strenger wird. aber heute war es extrem er hat mich wegen jeder kleinigkeit angemacht und hat mir gesagt das ich überhaupt keine forschritte mache und bis 2015 brauche. Aber zu sagen ist schon seit meiner ersten fahrstunde muss ich auf jede fahrstunde mindesten 3 wochen warten!!!. jetzt müsste ich sogar 5 wochen warten. Ist doch klar das ich nicht perfekt fahre wenn ich einmal im monat eine fahrstunde habe... hab ich ihm dann auch gesagt, dann hat er mir angeboten den fahrlehrer zu wechseln, nämlich zur chefin von der fahrschule sie soll sehr streng sein, und mein jetztiger fahrschule ist eher der chiller.

aber mir haben viele gesagt die schon ihren führerschein besitzen das sie mit einen strengen fahrlehrer besser auto fahren, weil er einen nur helfen will.

Findet ihr ich sollte aufjedenfall den fahrlehrer wechseln? ich hab auch keinen bock mehr 3 wochen auf eine fahrstunde zu warten wobei andere fahrschüler 2x in der woche eine fahrstunde haben...kotzt mich einfach an

...zur Frage

Angst vor dem Autofahren, was soll ich tun?

Hallo,

ich bin 19 und meine Eltern haben mich dazu bewogen, die Fahrschule zu beginnen. Ich wollte es auch, schießlich möchte ich vor dem Hintergrund meines evt. angehenden Studiums mobil sein und generell davon profitieren, Auto fahren zu können. Die Theorie war kein Problem und habe ich bestanden. 

Aber die Praxis bereitet mir sehr unerwartet große Schwierigkeiten. Es stellt für mich motorisch und emotional eine große Herausforderung dar. Zum einen habe ich Probleme damit, die vielen Abläufe beim Autofahren gleichzeitig zu koordinieren (Kupplung treten, Schalten, Lenken, wieder Gas geben gleichzeitig auf den Verkehr achten und auf Verkehrszeichen) besonders in komplexen Verkehrslagen ist bei mir oft der Motor abgewürgt oder ich bin in gefährliche Situationen geraten und der Fahrlehrer guckt mich verdutzt und verständnislos an, sagt ich soll mich entspannen und nicht so hektisch sein. Das versuche ich ja, aber es klappt nicht so einfach. Die Situation lässt stresst mich, ich bin verkrampft und habe Angst einen Fehler zu machen, jemanden, etwas anzufahren oder in den Gegenverkehr zu geraten, besonders wenn ein LKW oder Bus an mir vorbeifährt. Vor dem Hintergrund fürchte ich mich etwas vor Fahrstunden oder wenn ich daran denke, wie es später in der Innenstadt oder Autobahn sein könnte. Bei längerem Fahren verliere ich die Konzentration leicht und fange an viel nachzudenken. Mir fällt es schwer, mich voll und ganz auf das Fahren zu konzetireren, ständig die selbe Sitzposition und Bewegungen ... ich verliere die Kontrolle und mache Fehler, der Fahrlehrer unterbricht. Ich habe kein Gefühl für die Bremse und das Gaspedal oder auch für das Lenkrad, wenn ich etwas drücke beschleunige ich schon stark und gleichzeitig fällt es mir aber schwer, eine geringe Geschwindigkeit zu halten.. Ich habe bereits die Fahrschule nach 12 Einzelstunden gewechselt, weil mein alter Fahrlehrer gesagt hat, dass mein Lernfortschritt sehr gering ist und ich bei der 10 Fahrstunde immer noch da bin, wo er mit den meisten anderen schon bei der dritten ist, weil ich sehr unsicher bin.

Ich weiß, mir fehlt vielleicht die Routine aber für mich geht es um meine Sicherheit, Gesundheit und im Extremfall um mein Leben und das macht mir große Angst. 

Auf der anderen Seite traue ich mich nicht, es meinen Eltern zu sagen, außerdem haben sie schon über 600 Euro in meine bisherige Ausbildung investiert (inklusive Theorie). Aber ich will auch nicht unzählige Fahrstunden machen, weil wir nicht viel Geld haben.

Ich fühle mich wie in einer Zwickmühle. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass ich dadurch in meinem Leben sehr eingeschränkt werde, wenn ich nicht Autofahren lerne.

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar RAtschläge geben könntet.

LG

...zur Frage

Fahrlehrer hat mich verar***?

Ich hatte gestern mega Kopfweh UND eine Fahrstunde die ich als Doppelstunde (90 Minuten,Sonderfahrt,Autobahn) fahren musste, allerdings war mir so schlecht ,dass ich nicht lang fahren wollte. Mein Fahrlehrer akzeptierte dies und meinte dann machen wir halt früher Schluss. So...Er kam mich um 11:40 Uhr ca abholen und um 12:40-12:50 Uhr waren wir wieder zurück. Eine Doppelstunde (90 min) kostet 86€ bei ihm. Er hat mir das Geld trotzdem abgerechnet obwohl ich (wie ich erst spät bemerkte) nur ca 60 Minuten gefahren bin. Ohne dass ich es bemerkt habe hat er mich übern Tisch gezogen? Ich mein 30 Minuten, da kann ich noch eine Fahrstunde damit machen!! Was soll ich denn jetzt tun ? Ich bin krass verwirrt über meine Dummheit gestern.

...zur Frage

Meine Fahrlehrerin geht mir nicht aus dem Kopf!

Also erstmal vorab etwas zu meiner Person :) Ich bin 19 Jahre alt und komme aus BaWü und mache derzeit meinen Führerschein Klasse B. Nun zu meiner Situation: Ich habe mich vor ca. 2 Monaten bei meiner Fahrschule angemeldet da sie mir von einer Bekannten empfohlen worden ist. Ich muss sagen dass ich mich dort sehr wohl fühle und man herzlich aufgenommen wird! Den Theorieunterricht habe ich schon hinter mich gebracht und auch meine Theoretieprüfung mit 0 Fehlerpunkten bestanden :-) Seit ca. einem Monat habe ich nun Fahrstunden bei einer Fahrlehrerin mit der ich mich sehr gut verstehe. Sie ist Anfang 24 (also so etwa in meinem Alter wenn man das noch sagen kann :-) ) Wir haben uns von der ersten Fahrstunde an blendend verstanden wir teilen den selben Humor und es gab nie peinliches Schweigen im Auto. Die Hälfte meiner Fahrstunden müssten jetzt in etwa rum sein und solangsam habe ich das Gefühl dass ich Gefühle für meine FahrLEHRERIN entwickle! Das verwirrt mich weil ich eigentlich hetero bin und auch einen Freund habe mit dem ich schon lange in einer festen Beziehung bin. Ich kann nicht genau sagen ob ich sie einfach nur unglaublich arg mag weil sie einfach eine so tolle Art hat oder ob ich mich ein wenig in sie verguckt habe. Jedenfalls denke ich rund um die Uhr nur an sie, sie will mir einfach nicht aus dem Kopf gehen. Falls es euch so ähnlich geht dann wahrscheinlich dass ihr für euren FahrLEHRER schwärmt :-) Vielleicht wisst ihr trotzdem einen Rat! Ich weiß nur dass ich aufjeden fall mit ihr befreundet sein möchte, ich möchte sie einfach um mich haben! Ich habe kein Bauchkribbeln oder bin nervös beim Fahren aber sobald ich mit ihr im Auto sitze sind alle meine Probleme vergessen und ich bin so glücklich und dieses Gefühl will ich einfach dauerhaft haben. Sie redet wirklich sehr offen mit mir über private Dinge und hat mir ihre halbe Lebensgeschichte anvertraut und ich ihr meine. Wir lachen viel zusammen und sie bringt immer Sprüche, wie z.b: Du bist heute meine letzte Fahrschülerin. Das Beste kommt eben zum Schluss. Ich muss noch erwähnen dass sie sich eher männlich kleidet und sich auch so verhält und eine unglaubliche Ausstrahlung hat! Ich hab mich noch nie so wohl in Anwesenheit einer anderen Frau gefühlt und weiß nicht was ich davon halten soll... An alle die sich meinen endlos langen Beitrag durchgelesen haben schonmal vorab ein Dankeschön :-) Wisst ihr Rat?!

...zur Frage

Wo ist der Sinn (angebliche Doppelstunde)?

Fahrlehrer sagte in der ersten Fahrstunde (Eine Fahrstunde 45 Min. = 40€), dass wir ab der 2. Fahrstunde immer ne Doppelstunde fahren und das sind 90 Minuten, meinte er auch. So und letztens bin ich 50 Minuten gefahren und er meinte dann ganz normal, als die Fahrstunde zu Ende war, "Heute hattest du ne Doppelstunde....." (?! 90 min. 80€??!) (und in der Woche musste ich noch 2 Doppelstunden fahren, deswegen meinte er ich soll dann für die Woche so und so viel Geld mitbringen) Aber was ich nicht verstehe, ich bin doch nicht mal ne Doppelstunde gefahren wieso sollte ich dies wie ne Doppelstunde zahlen? Denn es waren wie ihr lesen könnt nur 45-50 Minuten - dann ist ne andere eingestiegen und musste mich 10 Minuten nach Hause fahren. Ich habe auf die Uhr zu Hause hause geschaut und wollte verstehen wieso er das so gemeint hat, aber leeeider hab ich da keinen Sinn finden können wie er auf eine Doppelstunde kommt die ich dann so zahlen muss..?

...zur Frage

Fahrschule: Soll ich bergab mit getretener Kupplung fahren, damit mein Auto nicht zu schnell wird?

Hi Leute :)

Mache grad meinen Führerschein und bin in meiner letzten Fahrstunde nen ziemlich steilen Berg an eine Kreuzung heruntergefahren. Das war mega unübersichtlich da und ich war deswegen ziemlich gestresst und mein Fahrlehrer musste mir mit Kupplung und Bremse usw. helfen. (War meine 2. Fahrstunde)

Leider hab ich durch die ganze Aufregung vergessen, wie ich mich beim bergab fahren verhalten soll und bis zur nächsten Fahrstunde ist es noch ein bisschen hin, bis ich meinen Lehrer fragen kann und mir brennt diese Frage sehr unter den Nägeln :D

Wie muss ich mich beim bergab fahren verhalten? Kleiner Gang, das ist klar. Aber wenn ich da herunterfahre, soll ich die Kupplung treten und gleichzeitig bremsen oder nur bremsen, aber bereit zum herunterschalten sein?

Wäre super, wenn mir jemand helfen kann.

LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?