Beerdigung- Statt Kränze und Blumen, Spende an Spendenkto erwünscht

3 Antworten

Wenn es so gewünscht wurde, sollte man diesem Wunsch auch nachkommen, sofern man dem Verstorbenen eine letzte Ehre erweisen, oder den Angehörigen einen gewissen Trost zukommen lassen möchte. Allerdings würde ich der Kondolenzkarte keine Quittung beifügen, das finde ich sehr unpersönlich. Ich würde auf eine erfolgte Spende hinweisen. Wenn die Angehörigen einen Nachweis erbitten, kann die Quittung später immer noch nachgereicht werden.

Normalerweise erhalten die Angehörigen auch eine Auflistung der erhaltenen Spenden von der Institution, für die gespendet wurde. So kenne ich das zumindest.

0
@gri1su

Vielen Dank für Eure Antwort, habe das eben noch nie erlebt!

0

Es werden Kränze und Gestecke nur von den engsten Verwandten mitgebracht. Also gibt es schon Kränze, aber nicht in Massen. Ich kenne das so, dass man den Geldbetrag auf das angegebene Konto überweist und unter Verwendungszweck die verstorbene Person angibt. Die Verwandten bekommen dann ein Liste o.ä. mit den Spendern.

Wenn die eine Liste bekommen, dann braucht man ja nix in den Umschlag legen, Danke!

0
@HelmutRn

Diese Listen gibt es meines Wissens nicht von jeder Organistion und für die Erstellung der Listen ist der korrekte Verwendungszweck wichtig, d.h. leider sind die Listen wegen der unvollständigen o. unleserlichen Überweisungsdaten oft nicht vollständig.

0

Üblicherweise erhalten die Hinterbliebenen seitens der genannten Organisation eine Liste mit den Spenden/Spendern, die über den angegebenen Verwendungszweck dem Trauerfall zuzuordnen sind. Die Spendenquittung kommt von der Organisation selbst, da muss im Verwendungszweck die komplette Adresse + am besten die Bitte um Spq draufstehen.

Bei größeren Organisationen wie z.B. dem Roten Kreutz bin ich nicht sicher, ob die Hinterbliebenen eine Liste erhalten, da würde ich eine Kopie des Überweisungsbeleges der Trauerkarte beifügen.

Was möchtest Du wissen?