Back on Track Stallgamaschen bei Fesselträgerschaden?

4 Antworten

die Blutegel sind eine feine SAche, es dauert aber eine ganze nWeile, bis man merkt, daß die Behandlung anschlägt (3-6 Wochen, bzw manchmal auch erst nach der 3. Behandlung; bei uns hat sich die 2. bemerkbar gemacht nach 1 Woche)

es gibt einreibungen, die kühlend, lindernd wirken, trotzdem entschwellen aber OHNE zu erwärmen - viele verbinden aber den Kühleffekt mit einem nachfolgenden durchblutungsanregenden Wärme impuls - DAS besprich mit dem TA, der dir das Richtige geben wird; (ich habe letzteres benutzt beiner überdehnten Sehne nachdem sich das Pferd extrem vertreten hatte und wieder eingerenkt worden war, aber das ist ein anderes Problem, als ein langfristig akuter Sehnenschaden)

Tau-laufen im hohen morgenfeuchten Gras  wäre ein Tipp aus der Hausmittelapotheke - bitte im Schritt und anfangs geradeaus, erst später sanfte(!!!) Bögen

viel Erfolg

Danke für die Tipps:)

0

Blutegel ist schon einmal eine gute Idee. Was gerade bei Sehnenproblemen auch richtig super hilft, ist eine Therapie mit dem Low Level Laser. Behalt das mal im Hinterkopf, falls die Blutegel nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Was ist das denn überhaupt? Hast du damit Erfahrung?

0
@Ninaschaal

Wenn das noch kein sehr alter Schaden ist, kann der Laser sehr gut helfen. Ich arbeite seit 5 Jahren mit dem Laser, und bin immer wieder begeistert wie gut dieses """bißchen Licht """" wirkt.

Hat Dein Pferd allerdings schon enorme Vernarbungen, was bei chronischen Erkrankung im Laufe der Zeit sich entwickelen kann, würde ich eher zu einer Stoßwellen-Therapie raten.

Was hier die bessere Therapie wäre, könnte Dir dein TA nach gründlicher Untersuchung sagen.

1

Sehnenprobleme sind immer langwierig und völlig belastbar werden die oft nicht mehr. Ist ja beim Menshxne auch nicht anders...

Der Tierarzt informiert dich doch sicher darüber, was Du für das Pferd tun  kannst und macht,  was er kann. 

Meist ist ja eher kühlen angesagt, aber grade Back on Track sorgt ja für Wärme. 

Ja das weiß ich, sie stand schonmal ein halbes Jahr, aber es wurde nicht besser. Ja er hat jetzt Blutegel gesetzt, aber ich wollte das ganze noch mehr unterstützen, damit es dieses Mal klappt

0

das Kühlen macht man nur bei frischen, akuten Sehnenverletzungen und auch nur in den Anfangstagen. Danach ist Wärme angesagt!!!

1
@Dahika

Das hatte ich nämlich auch gehört! 

0

Wunde wächst nach außen? Sieht aus wie ein Geschwür? Was könnte das sein? (Foto)

Hallo Leute,

Unser 2 jähriger Hengst hatte eine Wunde ober'n Knie und die war ziemlich groß. Am Anfang haben wir sie nur jeden Tag desinfiziert und mit Betaisadona-Salbe versorgt. Wir denken, er hat sich relativ viel Schmutz schon eingezogen und dann war 1-2 Tage später das gesamte Knie komplett dick (richtig dick) durch eine Entzündung. Dann kam der Tierarzt und meinte wir müssen das einfach 2 mal am Tag 3 schichtig einbinden, auch wegen der Kälte im Moment damit das warm gehalten wird. (Mit einem Pferdebalsam nur das gesamte bein und das geschwollene einmassieren. auf die wunde ein tuch mit einer betaisadona salbe, dann um das gesamte bein ein warmes feuchtes tuch, darüber frischhaltefolie damit es warm bleibt und dann einbandagieren.) Das haben wir jetzt seit letzten Sonntag bis heute getan. Es floss Eiter gut raus, konnt man auch etwas ausdrücken und das Bein ist garnicht mehr dick und wieder ganz normal. Allerdings ist seitdem das Bein nicht mehr dick ist, das war gestern so eine total komische Wunde. Als wär das so ein Geschwür, das nach außen wächst. Ist ziemlich weit nach außen, mehr als man auf dem Foto erkennen kann. Er möchte es auch immer ablecken, riecht sehr oft dran (flehmt dann) - das Verhalten hatte er die Woche auch garnicht, erst seitdem die Wunde so komisch aussieht. Alle unsere beiden Tierärzte haben nicht abgehoben, morgen rufen wir nochmal an. Im Moment damit kein Dreck hinkommt, und es nicht dabei hängt, haben wir wieder ein dickes Tuch mit Betaisadona-Salbe aufgetragen und dann drüberbandagiert. Habt ihr mit sowas Erfahrung? oder habt ihr schonmal eine Ahnung was das sein könnte? Eine Freundin meinte das ist nur Fleisch das irgendwann abfällt. Aber für Fleisch sieht das doch etwas komisch aus oder?

Lg

...zur Frage

Wasser in den Pferdebeinen-Erfahrungen mit vorbeugenden Maßnahmen

Das Pony meiner Freundin ist schon etwas älter und hat, wenn es lange im Stall gestanden hat, also wenig Bewegung hatte, zum Beispiel über Nacht immer vorallem hinten aber auch vorne verdickte Fesselträger. Der Tierarzt hat bestätigt, dass das einfach wie beim Menschen Wassereinlagerungen sind. Wenn das Pony sich bewegt oder sie geritten wird, geht die "Schwellung" auch schnell wieder weg. Lahmen tut sie nicht deswegen. Aber ist es sinnvoll das durch Stallgamaschen, Pferdekompressionsstrümpfe oder Bandagen irgendwie vorzubeugen bzw bringt das überhaupt was (Erfahrungen??!!). Falls ja, welche Empfehlungen habt ihr? Besser Stallgamaschen oder irgendwelche Kompressionsstrümpfe(Gibt es ja mittlerweile auch für Pferde) oder hat jemand eine do-it-yourself Idee, also wie man selber sowas herstellen kann? Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Stallgamaschen bei Athrose?

Hallo ihr Lieben

ich frage hier für eine Freundin. Sie hat mich gefragt und ich konnte ihr keine Antwort geben, deshalb frage ich jetzt euch. ^^

Und zwar geht es darum, dass ihre alte Stute Arthrose hat. Generell ist ihr bewusst wie man ein Athrosepferd aufzuwärmen, zu behandeln und zu reiten hat. Jetzt hat sie allerdings in einem Buch über Arthrosepferde gelesen, dass Wärme gut bei Arthrose ist (was ja nicht falsch ist) und dass man doch z.B. die Beine bandagieren könnte.

Ich habe ihr daraufhin von Bandagen abgeraten, da die sich in der Box auch öffnen und abwickeln können und ihr eher zu Stallgamaschen geraten.

Meine Frage ist jetzt: Was haltet ihr davon? Habt ihr schon Erfahrung mit dieser "Behandlung" gemacht? Und könnt ihr mir gute Stall oder generell gut gepolsterte Gamaschen empfehlen? (ich hatte sofort an die Back on Track- Gamaschen gedacht, kenne mich aber wie gesagt auf dem Gebiet nicht aus)

Danke für eine Antwort

...zur Frage

Gamaschen ähnlich Veredus?

Welche günstigere Variante gibt es zu den Veredus oder Back on Track Gamaschen mit dem "Klickverschluss"?

...zur Frage

Gamaschen aufbewahren

Hallo ihr lieben Pferdefreunde,

bei uns im Stall werden die Gamaschen, Decken und die Putzkoffer in den Stallgassen vor der Box aufbewahrt, so dass sie für den Reiter schnell zur Verfügung stehen. Daran ist meiner Meinung nach auch nix zu bemängeln. Allerdings nervt mich eine Sache:

Die Gamschen fliegen immer auf dem Boden rum oder belagern den kompletten Putzkoffer. Im Sommer hänge ich sie immer über den Deckenhalter aber mit Abschwitz und Winterdecke ist da kein Platz mehr.

Habt ihr irgendeine Idee wie ich die verwahren könnte? Am besten nicht verschlossen in einer Kiste sondern an der Luft, so dass sie trocknen und auslüften können.

Ich kann alles an die Boxenwand schrauben, da die aus Holz ist. Ich hab schon an ne simple Holzstange gedacht.

Irgendwelche Ideen? Habt ihr sowas vielleicht shcon mal selbst gebaut?

...zur Frage

Hufrolle und Kissing Spines, Erfahrungen?

Mein Wallach hatte die letzten Wochen einige Probleme, darunter immer wieder auftretendes lahmen. Da der Tierarzt Vorort nichts diagnostizieren konnte, habe ich ihn in die Klinik gefahren. Das Ergebnis ist ernüchternd. Hufrolle im Anfangsstadium und Kissing Spines. Für die Hufrolle hat er etwas gespritzt bekommen und nächste Woche kriegt er einen Spezialbeschlag vom Schmied. Für die Kissing Spines müssen wir unser Training zurück schrauben und vorwärts abwärts reiter etc.

Nun meine Frage, hat jemand Erfahrung mit diesen krankheiten? Ich (zum Glück) überhaupt nicht, natürlich stehe ich weiter eng mit meinem Tierarzt und der Klinik in Verbindung. Aber sich untereinander auszutauschen ist ja nicht verkehrt :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?