Autos billig kaufen und teuer verkaufen?

4 Antworten

Allein durch eine Motorwäsche, durch die Aufbereitung des Innenraumes und das Ausbessern kleiner Gebrauchsspuren kannst du unter Umständen einen Gewinn von 500 - 1000 € erziehlen.

Eventuell!?

Dazu musst du erst einen Käufer finden, der die 500 - 1000 € mehr bezahlt.

1
@Interesierter

Richtig, man muß immer erst einen Käufer für sein Fahrzeug finden! Denn vorher macht ja ein Verkauf keinen Sinn.

Meine geschätzte Summe fußt übrigens auf einem Test der "Auto-Bild", welche ein erst "verdrecktes Auto" schätzten und dieses dann zu einem Profiaufbereiter gaben. Die zweite Schätzung nach der Aufbereitung ergab einen Mehrpreis von 800 €, soweit ich mich erinnern kann, natürlich muß man davon die Kosten der Aufbereitung abziehen.

1

Das versuchen Tausende von Autohändlern jeden Tag in Deutschland.

Jeder Händler versucht, möglichst billig einzukaufen und möglichst teuer zu verkaufen. Natürlich wird auch regelmässig versucht, den Wert des Fahrzeuges durch optische Maßnahmen (Aufbereitung) zu steigern.

Dazu gehört zuerst mal eine umfassende Reinigung und die Instandsetzung von Beschädigungen. Jedoch kosten diese Maßnahmen Geld. Ob die Kosten dann tatsächlich wieder rein kommen, weisst du erst, wenn das Auto verkauft ist.

Wenn du es gut lackierst und spachtelst wenn nötig dann ja aber ich würde auch mechanisch was verbessern um mehr raus zu holen :)

Was möchtest Du wissen?