Automatik oder Schaltgetriebe - womit kommt ihr am besten zurecht?

29 Antworten

Also wirklich bevorzugen tu ich keins... beim Schaltgetriebe liegt der Vorteil, dass man schneller hochschalten kann, somit schneller von der Stelle ist und auch teilweise spritsparender fährt... Allerdings ist es auch irre entspannend, wenn man nur bremsen und gasgeben muss... ;o)

Bisher hatte ich immer nur Schaltwagen... überlege aber, mir als nächstes ein Automatic zu kaufen... eben wegen der Bequemlichkeit...

Schon mal was von Kickdown bei einem Automatikgetriebe gehört? Da kommst du bei einem Schalter nicht mehr mit, im Übrigen Sollte man wenn man stark beschleunigen muss die Gänge ausfahren, da der Höchste Drehmoment bei hohen Drehzahl anliegt. Das Sparsame Fahren wiederum fordert möglichst frühes Hochschalten weil man mit fahren bei niedrigen Drehzahlen Sprit spart.

1
@Drachentoeter

Kannst Dich ja mal in meinen Porsche mit Automatik setzen.Ausserdem bis deine Hand da unten rechts für jeden Gang rumfuchtelt ist die Automatikschaltung 2 x weiter

0

Automatik mag bequemer sein - ich bin und bleibe SCHALTFAN

ich bin auch lieber unbekwehm

auch der "schaltfan" wird sich daran gewöhnen müssen, dass der entsprechende hebel künftig NUR noch zur entscheidung vorwärts oder rückwärts dient: autos mit elektromotoren brauchen kein getriebe.

1

Da die Spritverbrauch bei neueren Automatikgetrieben (lt. Werbung) mittlerweile geringer sind als bei Schaltgetrieben, fahre ich seit einiger Zeit einen Automatikwagen. Es stimmt, kein noch so guter Fahrer schaltet spritsparender als eine ausgewogene Automatik. Aber die Automatik hat aber auch einen Nachteil: Sie kann nicht vorausschauend schalten. Das gleicht die Verbrauchseinsparung auf gerader Strecke locker aus...

Seit dem ich den Wagen habe vermisse ich das Gefühl die 100%tige Kontrolle (über den Wagen) zu haben. Überholmanöver dauern länger als nötig, vorher runterschalten ist nicht.  

Durch die Bequemlichkeit der Automatik und dadurch das weitere Assistenzsysteme (Brems- & Spurhalteassistent) agieren, werde ich nachlässiger/abgelenkter im Straßenverkehr und tue mich schwerer mit dem Zweitwagen (ein Schalter). 

Also für mich ist der nächste wieder entweder ein Schalter.

Also beim VW Passat mit DSG schaltet er automatisch einen Gang runter wenn mann mehr Gas gibt.. Oder man macht es schnell mit den Schaltwippen.

0

Eigentlich ist Fahren mit Automatikgetriebe etwas einfacher bzw. bequemer als Schaltgetriebe, deshalb fahren ja auch 99% der Amerikaner nur Automatik, aber es ist beides wohl nur Gewöhnungssache.

Ich fahre eigentlich gerne Automatik, allerdings hat es zu viele Nachteile: Der Anschaffungspreis ist viel höher (bei Gebrauchtwagen macht es zwar vom Preis her kaum einen Unterschied, bei Neuwagen dagegen schon). Außerdem sind die Spritkosten bei Automatik in der Regel viel höher, zumindest findet man auch heute noch bei Automatikgetriebe kein Auto mit einem Spritverbrauch von 4 Litern, im Gegensatz zu Autos mit Schaltgetriebe.

Was mich aber am meisten stört, ist die Abhängigkeit von Automatik, wenn man auf einmal durch jahrelanges Fahren mit Automatik das Schalten verlernt hat. Ich habe den Führerschein mit Schaltgetriebe gemacht, habe aber gleich nach Erhalt des Führerscheins 10 Jahre lang ein Auto mit Automatikgetriebe gefahren und dadurch das Schalten etwas verlernt. Einmal konnte ich dann einen Mietwagen mit Schaltung (die meisten kleineren Mietwagen haben kein Automatikgetriebe) nicht zum Anfahren bzw. Fahren bringen und der Mitarbeiter von Europcar musste Samstag Abend während seines Feierabends extra nochmal zurück zur Europcar-Geschäftsstelle und einen Volvo S60 mit Automatik mir als Ersatz besorgen. Und einmal war ich mit 2 Kumpels in einem Club, die beiden hatten mich gefragt, ob ich denen ihr Auto mit Schaltung fahre, weil ich selbst ja generell kaum Alkohol trinke - aber da es Gangschaltung war, musste ich aus Angst leider den Job des Fahrers ablehnen, das ist schon blöd (und als Mann ist es mir in solchen Situationen auch immer etwas peinlich), deshalb stelle ich mich der Herausforderung des Schaltens erneut und mache eine paar Auffrischungsfahrstunden in einer Fahrschule.

Ich würde also mittlerweile eher zu Schaltgetriebe raten, auch wenn es die ersten Wochen / Monate etwas schwierig ist, danach ist es aber super einfach.

Das Ganze hat nicht das geringste mit der Getriebeart zutuen. Es kommt immer auf den Fahrer an und Moderne Automatik Autos sollten schon bei 2000 U/m Schalten

1

Für mich kommt nur Schaltgetriebe in Frage, schon allein aus Verbrauchsgründen. Dass dieses auch noch günstiger in der Anschaffung ist, ist umso erfreulicher.

Bei eine Automatisierten Schaltgetriebe gilt das Argument mit dem Sprit sparen nicht mehr, die können unter Umständen sogar sparsamer sein als ein Schaltgetriebe.

2

Ja, die durchschnittlich 0,5l Unterschied sind schon ein gewichtiges Argument. Insb. wenn man sich überlegt, dass viele die selber schalten schlicht nie den optimalen Schaltzeitpunkt erwischen und damit die angegebenen Herstellerverbrauchswerte ständig überschreiten.

4

Was möchtest Du wissen?