Aussichten für mich als Autist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo!

Eine Methode wäre, dass du das Ganze einfach selbst in die Hand nimmst & nicht mehr mit der Arbeitsagentur zusammenarbeitest. Im Fordern & "Therapieren" sind sie groß, echte Hilfe bieten die Kaffeetrinker trotzdem kaum an. Erst recht wenn man sich anstrengen müsste bzw. mehr erforderlich ist als einen 17-jährigen guten Realschüler in eine Lehre zu vermitteln, merkt man sehr schnell, dass man sich auf die Arbeitsagentur nicht verlassen kann.

Vertraue dich Berufsberatungsstellen im kirchlichen Sektor (Kolping, Caritas, Diakonie) an. Sind deutlich besser & deswegen letzten Endes hilfreicher, auch da hier individueller und freier - nicht so bürokratisch - gearbeitet wird. Da ist der Mensch kein Aktenzeichen, sondern wirklich Mensch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Arbeitsamt hat leicht reden, die sind auch davon nicht persönlich betroffen. Druck und Zwang ist genau der verkehrte Weg. Ich finde es auch fragwürdig Psychopharmaka zu schlucken wenn es zum Einen keine Wirkung zeigt und zum Anderen auch nicht die Grundproblematik behebt und von beheben kann man auch nur begrenzt reden denn ab einem gewissen Punkt hat man als Autist einfach die Grenzen erreicht. Ich finde du solltest dir vom Arbeitsamt keinen Druck machen lassen. Was wollen sie denn tun wenn es nicht geht? Die interessiert das nicht wie es dir damit geht sondern säubern nur die Statistiken. Such dir möglichst einen Facharzt der auf Autismusspektrumstörungen spezialisiert ist, da bist du sicher besser aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Arbeitsamt will dies, das Arbeitsamt will jenes. NT wollen alles mögliche, nur nicht uns, wenn wir uns natürlich verhalten. Kämpf nicht gegen deine Natur und lass die Psychiater weg. Du bist nicht krank, du bist ein Ergebnis der Evolution. Besinne dich auf dein Interesse und mach es zu deinem Beruf. Was die Angst angeht: Bei mir ist es in Gegenteil, mein Asperger macht mich furchtlos. Denn Angst ist größtenteils irrational.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin autistin und mein freund auch. Er hat vor einem jahr eine Aureha maßnahme gemacht um zu schauen was er kann und was ihm gefällt, jetzt ist er in einem BBW (Bugenhagen) und macht eine ausbildung. Sprich mit deinen eltern oder geh zur Agentur für arbeit und frage ob eine Reha Maßnahme für dich in frage kommt :) ich hab mein HA gemacht und besuche bald auch eine Aureha!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welchen Berufsfeldern hast du bislang gesucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WingBell
17.08.2016, 13:51

War im Sozialem, im BBW konnte ich auch Berufe wie Bauzeichner ausprobieren. War dann auch im Büro und später in der Hauswirtschaft, die mir schon sehr gefallen hat. Musste aber wie gesagt abbrechen.

0

Was möchtest Du wissen?