Aus Versehen etwas Diesel statt Benzin getankt. Folgen?

10 Antworten

Umgekehrt wäre fatal da das Benzin die Kühlung und schmierung der EInsprizanlage beeinträchtigt sowie Dichtungen, Schläuche und Klebestellen auflöst.

Das Auto mit Benzinmotor ist aber für das agressive Benzin ausgelegt, dem macht der "sanfte" Diesel nichts.

Problematisch wird es mit dem Kat. Verbrennt ein Auto deutlich mehr als 0,3 Liter Öl auf 1000km, dann wird der Katalysator recht schnell wirkungslos und muß gewechselt werden (mit bis zu €500 Materialkosten kein Spaß!).

Am besten ein geeignetes Behältnis kaufen (20 Liter mindestens) und Sprit absaugen und den Tank wieder mit Benzin rand voll machen. Dann wenn der Tank 2/3 hat noch mal tanken und dann wieder. Dann kann man "leer" fahren und schüttet vor dem Volltanken die Hälfte vom Gemisch rein. Das wiederholen und man ist das Zeug los! Moped und Rasenmäher (2-Takter) macht das Zeug gar nichts aus, denn Öl ist Öl und die brauchen ja Öl! Dieselöl verbrennt nur schneller, also hier normal Zweitakteröl dazu, der Diesel ist dann extra.

Läuft der Motor auf der 2:40 Mischung, geht mit hoher Wahrscheinlichkeit der Kat drauf, außerdem wird der Motor saufen und leicht verrußen weil der die Gemsichregelung nicht mehr richtig hin bekommt, der ist für so was ja nicht ausgelegt.

Seht zu dass ihr vor der nächsten HU mindestens drei mal sauber vollgetankt habt damit sich der Kat was erhohlen kann und kein Ruß bei der Abgasuntersuchung gemessen wird! Steht die nächste HU bald an, wartet mit dem Kanister im eigenen Auto aufbrauchen!

Und noch ein Tip: Hat man eine derbe Mischung (z.B. 50:50), Kanister kaufen und den Sprit geben lassen. Die Werkstätten verlangen Geld für die Entsorgung und das nicht zu knapp!

Den Sprit kann man dann auf einem Oldtimertraktor Treffen los werden oder bei einem besitzer eines Oldtimer Dieselfahrzeuges los werden. Denn noch vor ca. 30 Jahren MUSSTE man Benzin dem Diesel bei mischen um zu verhindern dass der im Winter ausflockt. Bei Oldtimerdieselmotoren kann man 5% bis 10% Benzin zugeben. Die Oldtimerfahrer freuen sich über den sehr billigen bzw. geschenkten Sprit!

0

Der Diesel verstopft dir ja die ganzen Filter, von daher kann es durchaus auch bei 2L Diesel zum Motorschaden kommen. Nur eben nicht nach 200m, sondern erst nach 100Km...

wenn der filter verstopft gibts auch keinen motorschaden,denn da kommt nix zum motor

0

könnte grad noch so gehen,würde so oft wie möglich benzin drauftanken um die verdünnung zu erhöhen.wenn er raucht und stottert,sprit ablassen und neu betanken.kommt öfters vor,ein freund von mir hat autowerkstatt,ich bekomm da immer den versifften sprit,mein rasentreker frisst den ohne probleme

Hab´gerade mit dem Kfz-Meister der Vertragswerkstatt telefoniert - 2 l Diesel auf 20 l Benzin sind harmlos.

Für Motor ja, für Kat grenzwertig!

0

auto sofort stehen lassen werkstatt rufen da muss man den ganzen tank und motor säubern wenn ihr schon damit gefahren seid

Nur bei Benzin im Dieselmotor. Umgekehrt gibt es keine direkten Schäden, der Motor kann stottern und ausgehen und der Kat verrußen, das ist alles. Eine Reinigung braucht man nicht, man muß das nur stark genug verdünnen.

0

Was möchtest Du wissen?