Aufdringlichem Kollegen ausweichen?

10 Antworten

Einfach direkt ansprechen. Manche Leute verstehen es ganz einfach nicht anders. Sollte er dann immer noch zu aufdringlich sein, am besten mal ein ernstes Wort mit dem Chef reden.

Je nach dem, wo und wie er berührt:

"Behalten Sie Ihre Hände bei sich!

Laut vor allen anderen "Finger weg!"

"Wenn Sie keine Anzeige wegen Belästigung haben wollen, behalten Sie Ihre Hände bei sich!"

Bzgl. Einweisung:

"ICH habe die Aufgabe übertragen bekommen, SIE einzuweisen - nicht umgekehrt! Wenn Sie sich daran nicht halten können oder wollen, bekommen Sie die Einweisung direkt vom Vorgesetzten!"

Wenn er dir ins Wort fällt, sagst du deutlich "Stopp!" Damit wirst du ihn schnell aus seinem Konzept bringen.

Maßgeblich ist deine Haltung, die du ausstrahlst. Verinnerliche dir, dass du für den Moment seine Vorgesetzte bist, die Firma DIR vertraut, dass du das kannst! Bleib IMMER sachlich und professionell!

Gefällt mir 👍

0

Überlege dir schon vor Arbeitsbeginn, wie du das Einarbeiten mit einer Arbeitserleichterung für dich kombinieren kannst! Sprich, welche Arbeiten er machen kann, die ihm einerseits einen Einblick geben, die andererseits dadurch für dich aber dann auch wegfallen.

Hierfür musst du natürlich die Zeit einplanen, um ihm zu erklären, wie es gemacht werden muss (und eventuell ein paar Minuten, um es abschließend zu kontrollieren). Was aber viele unterschätzen: die Erklär- und Kontrollzeit ist, je nach Aufgabe, trotzdem oft noch wesentlich kürzer als ein "Ach, da mach ich das lieber direkt selber!". Zumindest, wenn man die richtigen Tätigkeiten für sowas aussucht.

Ansonsten gibt es Menschen, die mit dem üblichen Nähe-Distanzverhalten Probleme haben. Da ist es gar nicht böse oder übergriffig gemeint, wenn sie einem auf den Pelz rücken. Diese Menschen merken einfach nicht, dass sie damit in den "Tanzbereich" des anderen eindringen.

Entsprechend würde ich es hier mit deutlichen, aber in der ersten Runde (!) freundlichen Worten unter vier Augen versuchen und diesem Menschen ruhig und sachlich erklären, dass ein gewisser Mindestabstand und das Vermeiden jeglicher Berührung mir wichtig ist und sich das Missachten davon für mich sehr unangenehm anfühlt (Ich-Botschaften, wichtig!!!). Erst, wenn dort keinerlei Einsicht vorhanden ist, würde ich böse und deutlicher werden. Denn dann ist es ja ein bewusstes Überschreiten von Grenzen und das geht natürlich absolut überhaupt nicht.

Versuch ihm zu vermitteln das du keine Lust auf so was hast und das du fertig werden willst . Sag ihm das bald weihnachten ist. Du Zeit mit der Familie oder Freunde verbringen willst und keine Lust auf solche Sachen hast. Ich hoffe ich konnte dir nur gutes einreden und noch eine schöne Weihnachtszeit !

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mach deinen Mund auf und spreche es an.

Wenn er dir ins wort fährt, lass dir die Butter nicht vom Brot nehmen.

Verbiete Ihm das er dich anfässt, das ist dein Recht.

Beweise Rückgrat und lass dich nicht einschüchtern.

Ganz klar sagen, reden Sie mir nicht ständig dazwischen. Wenn Sie es besser wissen dann erklären Sie mir doch bitte was ich versuche Ihnen hier zu vermittel.

Sie fassen mich nicht an! Finger weg!

Was möchtest Du wissen?