Auf dem Rücken schlafen in der Schwangerschaft?

5 Antworten

Wenn du kein Seitenschläferkissen oder ähnliches benutzt, drehst du dich eh im Schlaf und landest sicherlich auch auf dem Rücken.

Beim Vena-cava-Kompressionssyndrom drückt das Gewicht des Kindes auf die untere Hohlvene und behindert den Blutfluss zum Herzen.

Diese Kreislaufstörung verursacht zunächst Unwohlsein bei dir (plötzlicher Blutdruckabfall, Schwindel, kalter Schweiß, Übelkeit, Herzrasen, Atemnot...).

Dann veränderst du automatisch deine Position - auch im Schlaf.

Alles Gute für dich und eine gesunde Schwangerschgaft!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Nicht nur wegen der Versorgung des Babys!

Hinter deiner Gebärmutter verläuft eine ziemlich große Vene. Wenn diese durch das Gewicht des Babys zugedrückt wird, wird zwar ständig neues Blut in deine Beine gepumpt, aber es fließt nur noch wenig davon wieder zurück zum Herzen... das Ergebnis ist buchstäblich, dass dein Herz irgendwann nichts mehr zu pumpen hat und du ein ernstes Kreislaufproblem bekommst. Das kann im äußersten Fall (z.B. wenn du gerade schläfst und deinen Kreislaufzusammenbruch nicht mitbekommst) dazu führen, dass dein Herz die Arbeit komplett einstellt.

Dementsprechend solltest du auch aus eigenem Überlebenstrieb nicht auf dem Rücken liegen, solange du eine prall gefüllte und schwere Gebärmutter hast, die in Rückenlage nunmal auf betreffende Vene drückt.

2. Die Rückenlage

Die Rückenlage mag zwar im ersten Moment bequem sein, bringt aber die folgenden Nachteile mit sich:

  1. Viele Babys sind besonders aktiv in der Rückenlage. Das kann Sie als Mutter um Ihren verdienten Schlaf bringen.
  2. Außerdem erhöht die Rückenlage den Druck auf die inneren Organe der Mutter und es kann zu einem Abdrücken der großen Hohlvene im Rücken führen. Das kann zu Schwindel bis hin zur Ohnmacht führen. Außerdem ist diese Vene für den Abtransport von Schadstoffen über die Nieren verantwortlich, auch dieses System könnte leicht gestört werden.
  3. Daneben können sich in der Rückenlage Verdauungsprobleme und ein vermehrter Harndrang einstellen.
  4. Hebammen sehen noch die Gefahr, das Kind könnte auf seiner Nabelschnur liegen und einen Versorgungsmangel erleiden.

Viele Schwangere liegen trotzdem bis zum Ende der Schwangerschaft nachts – zumindest zeitweise – auf dem Rücken, ohne dass sich Schäden bei Mutter oder Kind zeigen.

FAZIT von mir: es muss jeder selber wissen, wie er zu seinem Schlaf findet.Eine Mutter, die nachts nicht schlafen kann, und tagsüber schlecht gelaunt und müde durch die Gegend läuft, ist für ein Embryo auch schädlich irgendwo.

Aber niemand würde hier guten Gewissens, dir erzählen, es ist alles prima, das mit der Bauchlage ist Humbug. Nachher sind wir hier schuld. Das Risiko trägst du. Aber wie heisst es so schön: No risk, no fun --- in dem Fall: no risk - no sleep.

Außerdem schreibt hier niemand etwas davon, d ass man ja die Lage nicht beibehalt, sondern sich selber dreht auch. Was dann?

Was möchtest Du wissen?