Aschermittwoch

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich kann es auch nicht nachvollziehen, aber Fisch wird nicht zu Fleisch gezählt, sondern ist eine eigene "Unterart".

"Ausgewählt durch Abstimmung Ob Fisch und andere Wassertiere zu Fleisch zählen oder nicht, liegt in den Augen des Konsumenten. Wortspielereien wie Krebsfleisch oder Fruchtfleisch, bleiben relativ. Tatsache ist daß der Vatican Staat Absatzsschwierigkeiten für Fisch hatte, weshalb der fleischfreie Freitag eingeführt wurde , Fischkonsum war erlaubt, und so blieb es eben bei der Teilung."

Späte Antwort aber Religionslogik. Früher wurden Tiere wie Biber, Fischotter, Ente, Wasserschwein und einige andere Einfach zum Fisch erklärt und durften dann in der Fastenzeit gegessen werden. Regeln werden einfach so gemacht wie es ihnen gerade in den Kram passt damit sie auch Fleisch essen konnten Fische sind natürlich auch Tiere und haben Fleisch selbst wenn ihr Fleisch einige andere Stoffe enthält. Die Argumentation Fische sind Kaltblüter ist absurd. Fisch ist auch Fleisch Punkt aus

Schlitzohrigkeit hilft "fasten": Als die Biber Fische wurden - n-tv.de

.

ja aber sie sind iwie anders... sie haben kiemen... und gräten... und augen mit denen sie net blinzeln müssen o.O

im Mittelalter haben Mönche Biber gegessen weil sie im Wasser leben und somit Fische waren. Regeln sind da zu da, um zu wissen wem sie nutzen.

Du meinst Karfreitag. Das war der Tag der Kreuzigung Jesu und gehört vor allem in der katholischen Kirche zum Osterfasten dazu.

Ja, Aschermittwoch aber auch. Ich meine warum man halt Fisch essen darf, und normales "Fleisch" nicht.

0

Was möchtest Du wissen?