Karfreitag und Fisch essen! Frage

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Karfreitag darf man eigentlich auch keinen Fisch essen, sondern gar nichts. An diesem Tag ist eigentlich völlige Enthaltung geboten - eigentlich, soll heißen, diese Vorschriften gehören zu den kirchlichen Bräuchen voriger Jahrhunderte. Daß es heutzutage ein "Fischtag" ist, liegt daran, daß die Fastengebote nicht mehr so streng gehandhabt werden wie früher. Da gab es Abstufungen des Fastens, nämlich fleischlose Tage, an denen Fisch, Wassergeflügel und anderes erlaubt war, aber kein rotes oder Geflügelfleisch, und strenge Fastentage, an denen gar keine Nahrung erlaubt war, auch kein Fisch. Die Regel "Flüssiges bricht das Fasten nicht" stammt ebenfalls aus jenen Zeiten (das nur mal als ergänzender Hinweis). Denn die Brunnen waren nicht immer so sauber wie die heutigen Wasserleitungen und deshalb war es auch in der Fastenzeit gesünder, statt Wasser etwas anderes zu trinken, z. B. Bier oder gemischten Wein. Gruß, q.

Allerdings - und da sollte man drauf aufmerksam machen:

sämtliche Fastenregeln etc. die im Christentum zu finden sind, stammen aus Traditionen, die sämtlicherweise kein biblisches Fundament haben. Das Passah-Fest betreffend, was zur gleichen Zeit stattfindet - gibt es zwar einige Speise-Vorschriften und traditionell hat sich auch dort Fasten für die Erstgeborenen eingeschlichen. Allerdings besagt ja schon das Abendmahl vom Vorabend, dass es keineswegs eine Fastenzeit ist.

Und was diese Regel "Flüssiges bricht Fasten nicht" angeht, das ist so ähnlich, wie mir letztens ein Adventist erklärte, dass Arbeit nur Arbeit ist, wenn man Geld dafür bekommt. Der Ursprüngliche Sinn des Sabbat liegt aber nicht darin, ob Arbeit oder nicht - es geht nur darum, dass man mal einen zwangsweise verordneten Chillout-Tag hat, der allein geistiger Erholung dienen soll. Man kann sich nämlich auch Krank- bzw. Totarbeiten und dass soll mit der Sabbat-Regel verhindert werden.

0

Fisch ist kein Fleisch: deswegen zählte man früher die Biber zu den Fischen, weil sie ja im Wasser leben! Daran sieht man mal, wie bekloppt solche "Vorschriften" sind!

Nilpferde leben auch im Wasser.

0

jeder darf das essen was ihm schmeckt, solange es nicht gegen ein Gesetz wie Artenschutz oder MEnschenrecht verstößt. Lies dir am besten mal das neue Testament durch. Da dürfest du die meisten Antworten finden

hier gibt es die Einschränkung von Paarhufer Schwein Rind usw die du nicht essen darfst, Fisch hat keine Hufe

ein Vogel hat auch keine Hufe. Eine Schlange nicht, ein Hund nicht, eine Katze nicht, ein Bär nicht, eine Maus nicht, ein Igel nicht usw.

0
@Mismid

na wenn du darauf appetit haben solltest, kannst ja nach Kochrezept für Mäuse suchen!

0

Am Karfreitag werden heute noch verschiedene Brauchtümer gepflegt: Christen essen am Karfreitag Fisch, weil der Fisch eines der ältesten Symbole ist, mit dem sie sich zu erkennen geben. Das Wort "Fisch" heißt auf griechisch "Ichthys". Das sind die Anfangsbuchstaben von "Iesos Christos Theou Yios Soter". Auf deutsch: "Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter". Darüber hinaus ist es christliche Tradition, dass an Fasttagen generell auf Fleisch "der Tiere des Himmels und der Erde" verzichtet wird. Nach christlicher Tradition verzichtet man an Freitagen - in Erinnerung an den Karfreitag - auf teueres Fleisch und isst stattdessen Fisch, der nicht zu Fleisch zählt und früher billiger war. Christen gedenken am Karfreitag des Leidens und Sterbens Jesu. Dieser Tag dient der Besinnung auf die Leiden Christi am Kreuz. (Quelle: theology.de)

Der Fisch ist in jetziger Zeit ein teures Essen mehr als Fleisch;-)

0

Was möchtest Du wissen?