Asbest Rückstände beseitigen?

5 Antworten

Bei asbestplatten ist das Asbest im Normalfall stark gebunden und tritt nur aus, wenn die Platten beschädigt / zerstört werden. Daher ist es wahrscheinlich kein asbesthaltiger Staub.

Wenn du es ganz korrekt, sicher und legal machen willst, müsstest du eine Probe nehmen und auf Asbest untersuchen lassen. Bei Asbest müsste es dann von einer Spezialfirma entsprechend entsorgt werden.

Wenn es mein Haus wäre, würde ich mir ne gute FFP3 Maske und nen Maleranzug besorgen, das ganze Aufkehren (möglichst ohne dreck aufzuwirbeln), mit nem Staubsauger mit Beutel den Rest aufsaugen. Beutel, Dreck , Maske und Anzug entsorgen.

Salue Sara

Früher war ja in allen Bremsgelägen der Autos Asbest drin. Bei jedem Bremsen wurde ein wenig Asbest-Staub an die Umwelt abgegeben. In der Werkstatt hat man die Bremsen entstaubt, indem man mit der Luftpistole draufgehalten hat. Den Kopf (ohne Schutz) hat man etwas zur Seite gehalten, damit man kein schwarzes Gesicht bekommt. Erhöhte Todeszahlen gab es deswegen bei den Automechniker nicht. Die sind ja alle jetzt im Pensionsalter. Ich gehöre dazu.

Bei Asbest ist es eine Frage der Dosis. Wer ein Berufsleben ständig in Kontakt mit Asbest war, muss im Alter mit einer Lungenkrankheit rechnen.

Wenn Du auf sicher gehen willst, feuchte zuerst den Dreck an, sodass er keinen Staub bildet, wenn Du ihn zusammenwischt.

So riskierst Du nichts.

Tellensohn

Vielen Dank!

Also findest du es reicht den Dreck einfach zu entsorgen ohne den Boden auf dem er lag danach nochmal speziell zu reinigen?

Der Raum soll später für Tiere sein, nicht dass da am Boden was zurück bleibt...

0
@Sarahwolf0908

Wenn Du den Boden nachher feucht aufnimmst, sind alle Partikel gebunden und berseitigt. Ein Hochdruckreiniger wäre nur nötig, wenn sonst der Schmutz nicht ganz weggeht.

Asbest ist nur als Staub gefährlich. In einer gebundenen Form, z.B. als komplette Dachabdeckungsplatte, kann es wie Keramik entsorgt werden. Es kommt in eine Grube, die dann z.B. mit Aushub bedeckt wird.

Ich konnte hier in der Schweiz rund 100 m2 eines Geräteschuppens völlig problemlos in eine Deponie bringen. Der zuständige Mann hat mir geraten, diese nicht vom Dach zu schmeissen sodass sie brechen und Staub produzieren.

Ich habe dafür weniger bezahlt als für den Gips, den ich auch entsorgen musste.

Tellensohn

0

Hallo Sarah,

wenn Ihr das Dach neu gemacht hat, hattet Ihr doch einen
Handwerker. Holt beim Ihm einen Sack zur Entsorgung oder
bittet Diesen Restmüll abzuholen, denn nur der Fachmann
darf entsorgen.
Alle Gute fürs neue Jahre
opi ehrsam

Also an eurer Stelle würde ich eine spezielle Firma beauftragen, die euch bei der Beseitigung hilft.