Aquariumfische sterben, woran kann das liegen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

leider scheinst du dich mit der Theorie der Aquaristik wenig bis gar nicht beschäftigt zu haben:

An den Nitratwerten sterben keine Fische - hohe Nitratwerte sind zwar nicht gut, aber lassen eher Algen wachsen als Fische sterben.

Und: Mittel wie "Nitrat Minus" gibt es nicht, denn Nitrat kann nicht weiter abgebaut werden!! Es ist ein absolut endgültiges Endprodukt, das nur durch Pflanzen verbraucht bzw. durch regelmäßige Teilwasserwechsel entfernt werden kann.

Du meinst mit Sicherheit den Nitritwert!

Nitrit lässt Fische schnell sterben - das ist wohl wahr. Und auch, wenn der Zoofachhandel viele teure Mittelchen dagegen verkauft (schließlich wollen die verdienen), helfen diese nicht!!

Gegen Nitrit helfen nur die wichtigen nützlichen Bakterien im Bodengrund und im Filter - die bilden sich von ganz alleine - allerdings darf dazu der Filter und der Bodengrund natürlich nicht andauernd gereinigt werden, sonst vernichtet man sie immer wieder.

Und ein AQ sollte immer mind. 3 Wochen ohne Fischbesatz einlaufen, damit sich diese Bakterien in Ruhe bilden können. Dann darf man natürlich nur Fische einsetzen, die "passend" sind und nicht zu viele. Mollys gehören z.B. niemals in ein solches AQ, da sie dafür viel zu groß werden. Und bei zu vielen Fischen braucht man halt zu viel Futter (wodurch es viele Reste gibt) und es gibt zu viele Fischausscheidungen. Durch beides steigen die Nitritwerte hoch an - und die Bakterien schaffen es nicht, dieses Nitrit in Nitrat umzuwandeln.

Du solltest jetzt also jeden Tag - über die nächsten 3 Wochen - täglich mind. 50 % des Wassers austauschen, den Filter nicht!!! reinigen, den Bodengrund und die Deko in Ruhe lassen. Deinen Fischbesatz solltest du mal kritisch überprüfen, ob er nicht viel zu hoch ist und schauen, ob du nicht viel zu viel fütterst.

Wenn das alles zueinander passt, dann werden es die Bakterien schaffen, alle Schadstoffe umzubauen. Für die Entfernung des Nitrats und des Phosphats brauchst du dann nur noch alle 14 Tage ca. 30 % des Wassers auszutauschen - und schon sollte das AQ wunderbar funktionieren.

TIPP 1: Wasseraufbereiter brauchst du niemals - das ist nur Geldschneiderei des Fachhandels!!

TIPP 2: Fische gehören niemals in so einen Ablaichkasten, da der Stress dort viel zu hoch ist - sie sterben, du hast es ja erlebt.

TIPP 3: Kauf dir doch mal bitte ein Buch: Aquaristik für Anfänger. Da kannst du die biologischen Zusammenhänge in einem Aquarium gut nachlesen und verstehen. Das bewahrt vor großen Fehlern und solchen Katastrophen.

Gutes Gelingen

Daniela

Dem ist nichts hinzuzufügen! Es ist unglaublich, wie verantwortungslos manche Leute hier mit Lebewesen umgehen, anstatt sich vorher richtig und umfassend zu informieren, ja nicht einmal die Grundbegriffe kennen!

0
@Norina1603

Ja es tut mir Leid, ich will auch nur das beste für meine Fische und ich hab das Aquarium geerbt, weil mein Vater so plötzlich verstarb und ich wollte nicht, dass das Aquarium wegkommt...

Ich hab mir grad auch sofort ein Buch bestellt für Einsteiger. Soll ich bei den 50% Wasserwechsel dann stilles Mineralwasser nehmen?? :) Weil Leitungswasser hat doch viel zu viel Chlor oder nicht?? Und ich hab grad extra nochmal geschaut und es war der NITRATWERT!! Er liegt laut dem Teststreifen bei fast 50 mg pro Liter. Der NITRITWERT liegt bei 0. Ich bin voll ratlos... :/ Danke für die schnelle Antwort :)

0
@Starlight99

Hier ein Link zu Nitrat, ein Wert von 50 mg/l ist eigentlich für Fische nicht so giftig, dass sie daran sterben! Der Nitratwert, kann nur durch viele Pflanzen oder/und Teilwasserwechsel gesenkt werden!

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CDYQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.ohligers.de%2FNitratimAquarienwasser.htm&ei=u2OUU_W4C-TE7AbIsoGICA&usg=AFQjCNGE_sYfcfjYosy82-BUaE4v9PPVnA&bvm=bv.68445247,d.ZGU&cad=rja

Glaube uns erfahrenen Aquarianer/innen, im Leitungswasser ist kein Chlor enthalten, es sei den, dass nach einem Unfall mit einer Trinkwasserleitung zur Desinfizierung Chlor zugesetzt wird! Auch sind im Trinkwasser keine Schwermetalle! Besorge Dir doch einfach die Wasseranalyse Deines Wasserversorgers, dann wirst Du es sehen und außerdem alle relevanten Werte erhalten!

1
@Norina1603

Die Werte kannst Du für Deine Region im Internet finden! Ph/ KH/ dGH und sämtliche Inhaltsstoffe!

0
@Starlight99

Nein, du sollst natürlich kein Mineralwasser nehmen - auch kein stilles. Du kannst ganz normales Leitungswasser nehmen - unser Leitungswasser ist - außer in Katastrophenfällen - gar nicht gechlort. Zudem ist Chlor ein darart flüchtiges Gas, dass es schon aus dem Wasser entweichen würde, wenn du es z.B. über den Brausekopf der Dusche in einen Eimer laufen lässt.

Diese Teststäbchen kannst du getrost in den Müll schmeißen, sie heißen nicht umsonst auch Ratestäbchen. Das, was sie anzeigen, kann stimmten - kann aber auch nicht stimmen.

An 50 mg/l Nitrat sterben keine Fische - allerhöchstens bekommst du eine prima Algenplage.

2

Hallo Starlight99,

mit diesen plötzlichem Fische versterben hab ich mich auch schon einmal vertraut machen müssen. Versuch doch einfach mal statt Leitungswasser ein gesäubertes Regenwasser zu verwenden. Das wird meist besser toleriert, da auch weniger bis gar kein Kalk drin ist. Ebenso kommt es auf die Härte des Wassers an. Weiter musst du auf die Temperatur achten, nicht zu hoch, nicht zu niedrig. Wenn du Fische aus ihrem gewohnten Umfeld entfernst, musst du dies sehr vorsichtig und langsam tun. Möglichst ohne Stress zu verursachen. Durch Stress werden die Fische anfälliger für Krankheiten. Gib ein wenig Salz in dein Becken, lass dies für einen Tag lang wirken und wechsle das Wasser langsam wieder. Hast du echte Pflanzen in deinem Becken? Sehr empfehlenswert! Sie filtern das Wasser von den giftigen Ausscheidungssubstanzen der Fische. Gib möglichst jede 2-3 Tage am Abend Vitamine dazu, bevor du die Beleuchtung ausschaltest. Das verhalten, dass die Fische seitlich und unkoordiniert im Wasser schwimmen, könnte auf Vitaminmangel hindeuten. Beobachte deine Fische weiterhin genau, wenn sie gegen den Strom schwimmen ist das ein Alarmzeichen und du musst nach der Ursache Ausschau halten. Zum Beispiel die Weiß-Pünktchen Krankheit. Bei dieser Krankheit ist ein schnelles Fisch-sterben sehr typisch.

MfG Guerriera. :) Viel Glück!

Hey Guerriera :) Danke für die Antwort. Ja ich habe echte Pflanzen 4-5 Stück. Die waschen - so schnell kann man gar nicht gucken :D Ich hab gestern schon Pflanzendünger hinzu gegeben, weil die Pflanzen ja auch Sauerstoff produzieren. Und was mir grade aufgefallen ist, ist dass die Temperatur des Wasser bei 28 Grad liegt :o obwohl meine Heizung auf 22 Grad eingestellt ist... soll ich die Heizung einfach noch niedriger stellen? Gibt es da noch andere Faktoren die das Wasser wärmer werden lassen?? Komisch! Das mit dem Regenwasser ist eine gute Idee! Soll ich das Wasser einfach aus der Regentonne nehmen und dann da auch Aquasafe rein?? Oder wie soll ich das anders reinigen?? :) Danke schonmal im Vorraus :) LG

0
Gib ein wenig Salz in dein Becken>

Das wäre der Tod für den Kampffisch und die Neonsalmler

Hast du echte Pflanzen in deinem Becken? Sehr empfehlenswert! Sie filtern das Wasser von den giftigen Ausscheidungssubstanzen der Fische.>

Völlig falsch - die Ausscheidungen werden der Fische werden durch die wichtigen nützlichen Bakterien wie Nitrosomonas und Nitrobacter erst in Nitrit und dann in Nitrat umgewandelt. Nitrat ist dann ein Nahrungsgrundstoff für Pflanzen und Algen.

Es geht hier um Lebewesen, da können derart falsche Antworten schnell deren Tod herbeiführen, daher sollte man sich lieber zurückhalten, wenn man nicht viel bis keine keine Ahnung hat.

2
@dsupper

@ Guerriera,

Versuch doch einfach mal statt Leitungswasser ein gesäubertes Regenwasser zu verwenden.

Was denkst Du wohl, wie viele gelöste Schadstoffe im Regenwasser sind? Mit was willst Du es denn "reinigen"?

mit diesen plötzlichem Fische versterben hab ich mich auch schon einmal vertraut machen müssen.

Das wundert mich bei Deinem Fachwissen nicht!

@ Starlight99,

obwohl meine Heizung auf 22 Grad eingestellt ist... soll ich die Heizung einfach noch niedriger stellen?

Was willst Du denn niedriger stellen? Wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist, schaltet der Heizer ab, es muss also noch eine andere Wärmequelle geben, möglicherweise die Beleuchtung, oder Sonneneinstrahlung?

Das mit dem Regenwasser ist eine gute Idee! Soll ich das Wasser einfach aus der Regentonne nehmen und dann da auch Aquasafe rein??

Das mit dem Regenwasser ist keine gute Idee und Wasseraufbereitungsmittel benötigst Du überhaupt nicht, denn im Trinkwasser ist weder Chlor noch irgendwelche Schwermetalle!

@dsupper hat vollkommen Recht mit dem was sie schreibt und vor allem mit ihrem letzten Absatz!

Es ist unglaublich, wie verantwortungslos manche Leute hier mit Lebewesen umgehen, anstatt sich vorher richtig und umfassend zu informieren, ja nicht einmal die Grundbegriffe kennen!

1

wenn das Wasser grünlich ist und der Nitratwert einfach nicht sinken will, hast du entweder die falschen Pflanzen drin und/oder der Filter ist schlicht Schrott bzw. zu schwach/klein.

Der Filter kann niemals Nitrat entfernen - das können nur die Pflanzen oder ein Teilwasserwechsel. Nitrat ist ein absolutes Endprodukt, dass nicht weiter abgebaut oder umgebaut werden kann.

(Es sei denn, man besäße einen sogeannten ganz speziellen Nitratfilter (Wodkafilter), den aber nur absolute Spezialisten für Spezialfälle besitzen).

3

ja in dem wsser ist viel zu viel stickstoff das könnte vielleicht an einem algenbefall liegen . ja lass das mal von einem experten anschauen .

Was möchtest Du wissen?